Röhrenamps regelmäßig "ausfahren"?

von ChillPill, 26.08.04.

  1. ChillPill

    ChillPill Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.04
    Zuletzt hier:
    11.02.11
    Beiträge:
    41
    Ort:
    z. Zt. Frankreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    71
    Erstellt: 26.08.04   #1
    Hi,
    muss man eigentlich Röhrenamps regelmäßig mal unter Volllast betreiben, damit sie "gesund" bleiben oder macht es nichts, wenn man den Verstärker dauerhaft immer nur so mit 1/3 bis 1/2 der eigentlichen Kapazität aufdreht?
    Danke für die Infos. Chill.
     
  2. Jarok

    Jarok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    29.12.13
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 26.08.04   #2
    eigenartige Frage irgendwie; wie kommst du auf diese Überlegung?
     
  3. nigs

    nigs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    15.01.07
    Beiträge:
    836
    Ort:
    Amoltern - Kaiserstuh
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    12
    Erstellt: 26.08.04   #3
    Hehe, der Thread erinnert mich an die DR. Sommer abteilung der Bravo :D
    Nicht das ich sowat lese :rolleyes:
     
  4. E-Wok

    E-Wok Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.04
    Zuletzt hier:
    4.02.07
    Beiträge:
    1.678
    Ort:
    Stadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.08.04   #4
    Naja, ab und zu solltest ihn schon über die Autobahn jagen (empfehlenswert wäre die A9 Berlin/München), damit es mal die Rückstände aus dem Teil bläst :p

    Allerdings ned erwischen lassen wenn die bauartbestimmte Höchstgeschwindigkeit deines Amps unter 60 km/h liegt ;)
     
  5. 46AND2

    46AND2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    26.08.13
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    22
    Erstellt: 26.08.04   #5
    Ich weiss es nicht 100%ig, aber ich denke nicht. Ich spiele nun doch schon seit längerer Zeit mit Röhren und habe noch nie einen Nachteil wegen "nicht völlig ausfahren" erkannt. Wenn Du mehrere Stunden pro Tag Deine Röhren benutzt, ist es meiner Meinung nach sowieso unerlässlich, die Röhren alle 2 Jahre mind. 1mal zu wechseln.

    @E-Wok & nigs: find' ich saumässig cool von euch beiden, im 2. Monat nach der Registrierung Neuankömmlinge bereits so kompetent zu beraten... ;)
     
  6. nigs

    nigs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    15.01.07
    Beiträge:
    836
    Ort:
    Amoltern - Kaiserstuh
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    12
    Erstellt: 26.08.04   #6
    Aber jemand der ein Jahr hier angemeldet ist, hat mehr rechte :rolleyes:

    War ja nicht gegen ihn gerichtet, ist eben ein witziger Thread.

    Aber gibt doch keine Begründung für das, lediglich der verschleiß geht schneller wenn man ihn regelmässig aufdreht.....
    Ist eben schlecht nachvollziehbar, @ChillPill Wer hat dir denn sowas erzählt?

    P.S.: Hätte auch genau das gleiche gepostet wenn er schon 2 Jahre anmeldung und 3000 Posts aufm bugel hätte :p
    Man darf ja auch mal einen Spaß machen, wir sind ja nicht bei der army...
     
  7. HamerMarshall

    HamerMarshall Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.04
    Zuletzt hier:
    1.11.16
    Beiträge:
    1.355
    Ort:
    Wallerstädten
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    910
    Erstellt: 26.08.04   #7
    Natürlich muss man einen röhrenamp ab und zu mal kpl. durchpusten, damit wird die seele gereinigt und die moral gehoben und die hosen mal wieder ordentlich gebügelt ..... ausserdem hört mer dann die andern net mehr die einem dauernd sagen das man zu laut is :D

    technisch gibts dafür leider keinen vernünftigen grund, ausser vielleicht die potis halt öfter mal bewegen weil die leiden unter dauernder gleichstellung
     
  8. E-Wok

    E-Wok Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.04
    Zuletzt hier:
    4.02.07
    Beiträge:
    1.678
    Ort:
    Stadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.08.04   #8
    Gut ausgebaute Straßen, fehlende Randbebauung und wenig Verkehr führen zum starken Unterschätzen der eigenen Lautstärke.

    NAch dem Höllentrip öfter auf den Tacho schauen - wenn man sich an die Geschwindigkeit gewöhnt hat, fällt es einem schwer zu glauben, was darauf steht ;)
     
  9. Schwammkopf

    Schwammkopf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    1.970
    Ort:
    Eitorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    149
    Erstellt: 26.08.04   #9
    @ e-wok: meinst ncih der wär langsam ausgebrannt???

    ausserdem find ich die frage gar nicht so schwachsinnig muss ich sagen!!!!
    für einen, der technisch nich so auf dem neuesten stand ist - warum sollte man sone frage nicht stellen???
    wenn ich nur halb bescheid wüsste, könnte die auch glatt von mir stammen!!!

    alos mal nich immer direkt so lustig reagieren :rolleyes:

    es gibt weißgott blödere fragen!
     
  10. nigs

    nigs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    15.01.07
    Beiträge:
    836
    Ort:
    Amoltern - Kaiserstuh
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    12
    Erstellt: 26.08.04   #10

    Es gäbe aber auch keinen Grund zu fragen.
    Oder wie wäre dein Gedankengang, wenn du sowas fragen würdest???

    Der Threadstelller hat wahrscheinlich mal aufgeschnappt das Röhrenamps sich besser anhören, wenn man sie aufreißt.
    Vlt. hat er ja dann gedacht das man sie regelmässig aufreißen muss, das sie immer den Klang bringen......

    Aber das wäre schon fast der einzige Gedankengang^^
    Und hier war ja auch nichts böse gemeint, sondern liebevoll :great:
     
  11. ChillPill

    ChillPill Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.04
    Zuletzt hier:
    11.02.11
    Beiträge:
    41
    Ort:
    z. Zt. Frankreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    71
    Erstellt: 03.09.04   #11
    Hi,
    ich möchte die Frage doch noch mal aufgreifen.
    Also konkret: wenn ich mein 50 Watt Marshall-Vollröhrentopteil längere Zeit nur in der Wohnung bei Zimmerlautstärke spielen kann, weil ich gerade keine Band mit Proberaum habe, wo man ihn dann mal wieder aufdrehen könnte, ist das dann eventuell schädlich für den Amp/die Röhren?
    Gruß
    Chill
     
  12. Schmidt&Co

    Schmidt&Co Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.04
    Zuletzt hier:
    2.10.06
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 03.09.04   #12
    Je weniger die Röhren belastet werden desto länger halten sie.
    Das heißt aufreissen erhöht zwar die Spielfreude aber verbraucht halt auch "Lebensenergie" der Röhren. Röhren die nur mit 1/10 der Leistung benutzt werden halten theoretisch ewig. Die Potis sollten in der tat des öfteren bewegt werde, weil sie sonst zustauben und anfangen krach zu machen.
     
  13. Fendi

    Fendi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.08.06
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 03.09.04   #13
    Meine Meinung:

    Man sollte bei Röhrenamps nicht immer daran denken "Oh Gott, ja nicht zu laut sonst schnell kaputt!" Wenn man ihn spielt und man die Möglichkeit "laut" zu spielen, dann einfach die Teile so viel fordern bis sie kotzen. In der Regel: Je heißer desto geilerer Sound und dafür hat man ja unter anderem schließlich auch einen Röhrenamp! Am besten macht man sich mit seinem Teil so vertraut, daß man selber die Röhren wechseln und Bias falls nötig einstellen kann, dann hat man in dieser Beziehung keinen Stress mehr.
    Als einziges bleibt dann halt ab und an mal neue Röhren zu kaufen, aber so teuer sind die ja auch nicht.

    Leise spielen schadet wie auch meine Vorredner schon sagten natürlich rein gar nix. Sie leben dann einfach länger, aber es klingt dann auch nicht so geil als wenn richtig aufgedreht.
    Ich kann den Gedankengang vom Treaderöffner aber schon verstehen.
    Es ist halt aber nicht so wie z.B. bei nem Auto das man vielleicht doch schonmal ab und an ausfahren sollte.

    Allerdings wenn man den Röhrenamp über viele Jahre hinweg garnicht spielt und vielleicht auch noch schlechtester Weise im feuchten Keller lagert, kann es wie bei nem Auto passieren das irgendwas kaputt gehen kann. Beim Amp vielleicht elektronische Bauteile und beim Auto z.B. die Reifen.
     
  14. nigs

    nigs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    15.01.07
    Beiträge:
    836
    Ort:
    Amoltern - Kaiserstuh
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    12
    Erstellt: 03.09.04   #14


    Jo, ganz meine meinung.
    Man muss das so sehen: Bei guter Lagerung ist die Alterung der Röhre fast bei 0.
    Wenn man sie unter Strom setzt, und benutzt, altert sie abhängig von dem Auslastungsfaktor.
    Wenn man ein bißchen aufdreht, arbeitet die Röhre vlt. bei 20% ihrer Maximalen Leistung, d.h. sie altert nicht sonderlich.
    Wenn man jetzt aber volle Pulle aufdreht, dann ist sie fast voll ausgelastet, und altert seeehr schnell.

    Aber warum kauft man sich denn nen Röhrenamp???
     
  15. E-Wok

    E-Wok Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.04
    Zuletzt hier:
    4.02.07
    Beiträge:
    1.678
    Ort:
    Stadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.09.04   #15
    Nun, beim Amp geht nix kaputt, außer, dass die Potis kratzen - alles, was sonst noch kaputt geht, geht im Betrieb nur noch schneller kaputt ;)

    Beim Auto gehen die Reifen genau so noch schneller kaputt, wenn man damit fährt. Der Kat allerdings geht kaputt, wenn man ihn nicht regelmäßig beheizt :)
     
  16. Fendi

    Fendi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.08.06
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 03.09.04   #16
    Gut, das erste mit dem Amp kann ich nicht 100%ig sagen. Ich denke jedoch das die elektronischen Bauteile keine undendlich "Haltbarkeit" haben und irgendwann einfach nicht mehr funktionieren, aber Reifen wollen gefahren werden! Wenn das nicht der Fall ist, wird der Gummi schnell porös und somit ist der Reifen mehr oder weniger kaputt und nicht mehr wirklich fahrbar. Wenn er allerdings regelmäßig gefahren wird, wird er natürlich auch irgendwann abgefahren(normaler Verschleiß) sein. Wenn der Reifen am Auto nicht benutzt wird geht er ohne zutun einfach kaputt. Er verwittert sozusagen.
     
  17. E-Wok

    E-Wok Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.04
    Zuletzt hier:
    4.02.07
    Beiträge:
    1.678
    Ort:
    Stadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.09.04   #17
    nein, der Gummi wird durch die Alterung hart und porös und davor bewahrt man ihn nicht, indem man fährt :)
    Die Umwelt beeinflusst ihn genau so - die Alterung sollte sogar schlimmer werden, da der Reifen krasseren Temperaturwechseln ausgesetzt ist ;)

    durch den Abrieb wird er allerdings beim Fahren noch mehr beansprucht - Luft und Wasser dringen durch Haarrisse sogar leichter ins Material ein -> noch mehr Alterung ;)

    Das Problem beim Stehenlassen ist eher folgendes:
    Lässt man ein Auto aber längere Zeit stehen, verformen sich die Reifen und laufen nicht mehr rund (v.a. Stahlgürtelreifen)! Daher sollte man den Luftdruck zum stehenlassen auch deutlich erhöhen. aber das nur am Rande :)




    Aber egal: Reifen sollten alle 5-8 Jahre gewechselt werden. Egal wie viel oder wenig man damit gefahren ist.
     
Die Seite wird geladen...

mapping