Röhrenempfehlungen ECC83 / EL34 für Laney AOR

von crazy-iwan, 24.05.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    11.365
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    6.772
    Kekse:
    20.612
    Erstellt: 24.05.16   #1
    Moin,

    ich hab seit Sonntag einen abgesägten ehemaligen AOR 100 Combo. Der hat RFT Röhren drin, und brummt wie sau. Da muss mal was neues rein.

    Wie ist hier so der Konsens was Röhren angeht? Welche kauft man, welche nicht?

    Wichtig sind mir vor allem der Preis, und sie sollten leise sein. Kann ich für die V1 sone mega selektierte Röhre nehmen, und für die anderen Positionen die günstigsten die da sind? Die JJs scheinen Preis/Leistungs-technisch ganz gut anzukommen...

    Klanglich kann ich nicht sagen was ich will, vor allem höre ich immer keine nennenswerten Unterschiede wenn ich Vergleichsvideos anschaue. Ich kann nur sagen, dass mein JVM nach Umrüstung von Originalröhren auf TADs sehr glatt wurde, vielleicht zu glatt, aber fragt nicht, welche ich da jetzt hab...

    Grüße
     
  2. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    8.574
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.182
    Kekse:
    47.563
    Erstellt: 24.05.16   #2
    Für den AOR würde ich die JJ EL34II empfehlen, die gibts allerdings nur bei btb. Ansonsten kannst Du prinzipiell mit JJs nix falsch machen, für V1 würde ich die ECC83S nehmen (die entgegen ihrer Bezeichnung keine Spanngitterversion ist, die wäre die ECC803) und ggf ein paar China ECC83 da mit reiner JJ Bestückung es etwas an Brillianz fehlen kann..
     
  3. Stoner

    Stoner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    23.06.18
    Beiträge:
    2.825
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    607
    Kekse:
    15.750
    Erstellt: 24.05.16   #3
    @bluesfreak Klingt nach einer interessanten Röhre, (besser) definierter Bass, leichter Mittenbump und glasige jedoch nicht harsche Höhen bei mehr Details - oder so (laut Internet ...)?
    Bei euren/unseren soundvorstellungen wäre mein Tipp die Standard EL34 von JJ gewesen. Passt auch gut zum etwas helleren britischen Klang der AORs.
    In der Vorstufe haben mit immer die Tungsol ECC83 gut gefallen, falls es mit den JJs zu dunkel klang. Die Zerre war dabei auf ähnlichem Level, aber etwas glasiger/härter.
     
  4. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    8.574
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.182
    Kekse:
    47.563
    Erstellt: 24.05.16   #4
    Das deckt sich mit meinen Erfahrungen im TSL60...gefällt mir dort bisher am besten und da waren in den letzten 3 Jahren u.a. JJ EL34, E34L, TT EL24, TungSol EL34, JJ KT77 uind eben jetzt JJ EL34II... auch wenn Dirk meint er konnte keinen Unterschied feststellen finde ich dass die Mk II nicht ganz so bratzig rüberkommt und die Les Paul typischen Mitten am Marshall eben leicht betont...
     
  5. crazy-iwan

    crazy-iwan Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    11.365
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    6.772
    Kekse:
    20.612
    Erstellt: 25.05.16   #5
    Hast Du da ne Empfehlung? Die JJ scheint ja fast die günstigste zu sein - würde es lohnen, die an V2-4 zu verbauen, und an V1 ne andere selected?
     
  6. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    23.06.18
    Beiträge:
    15.553
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.077
    Kekse:
    47.274
    Erstellt: 25.05.16   #6
    Ich bekomme auch die besten Resultate mit einem Mix aus JJ ECC83S V1 und Ruby 12AX7 AC5 HG+, also JJs und China Röhren.

    Eine pure JJ Bestückung ist mir in den meisten Amps zu warm/dumpf - bei z.B. einem Mesa Rectifier allerdings nötig, der klingt mit Shuguang 12AX7B wirklich gruselig.
    Der Laney AOR geht da sicherlich in eine andere Richtung.

    Ich persönlich kaufe nur noch V1 selektierte Röhren, da man so auch umstecken kann und immer eine selektierte an V1 hat - die Toleranzen der Röhren sind schon recht hoch, insbesondere auch bei den JJs, da bekommt man bei Ia Werte von 0,8 bis 1,7mA. Das macht dann schon ordentlich was aus. Die Goldpin JJs liegen enger beieinander, die werden vor der Pin Beschichtung im Werk selektiert - "klingen" aber durchgehend etwas weicher und lösen feiner auf, also eher was für Vintage Clean Sounds oder Hi-Fi Anwendungen meiner Meinung nach. Für Rockamps würde ich doch die normalen nehmen.

    Komplette Tung Sol Bestückungen sind in Marshall-artigen Amps zwar beliebt, klingen aber für meinen Geschmack in den meisten Fällen zu kreischig. Da sind immer wieder mal auch extrem "bissige" Exemplare dabei mit scharfen, klingelnden Höhen. Also wenn, dann würde ich eine Tung Sol nur in V1 benutzen und da auch schauen, ob man eine hat, die "angenehm" klingt. Wenn alles passt, sind das sehr gute Röhren mit einem "breiten" Sound mit sehr schönen Mitten.
     
  7. Christoph1

    Christoph1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.10
    Beiträge:
    681
    Zustimmungen:
    131
    Kekse:
    690
    Erstellt: 25.05.16   #7
    Da darf man bei der Röhrenauswahl ein wenig die anliegenden Spannungen einbeziehen.....
    AORs sind ziemlich niedrig, Mesas afaik immer oberer Grenzbereich (bzgl. Kathodenfolger, Stichwort: Grenzspannung Heizung/Kathode)
     
  8. crazy-iwan

    crazy-iwan Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    11.365
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    6.772
    Kekse:
    20.612
    Erstellt: 25.05.16   #8
    Was heißt das für mich als Laien? :D
     
  9. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    8.574
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.182
    Kekse:
    47.563
    Erstellt: 25.05.16   #9
    Das hat u.a. Einfluss auf die Kennlinie der Röhre und auf die Art wie sie sättigt und zerrt...in a Nutshell: weniger Spannung => harmonischere Zerre, höhere Spannung => harschere Zerre.
    Des weitern spielen da noch andere Faktoren mit (Milllerkapazität, etc) und auch das was die Röhre an sich abkann, wird die Spannungsdifferenz zu hoch knallts im Glashaus...
     
  10. crazy-iwan

    crazy-iwan Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    11.365
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    6.772
    Kekse:
    20.612
    Erstellt: 25.05.16   #10
    Ok, Danke. Welche Röhren nehme ich denn dann für was?
     
  11. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    8.574
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.182
    Kekse:
    47.563
    Erstellt: 25.05.16   #11
    Halt Dich an das was @Myxin oben vorgeschlagen hat wenn Du's härter willst, willst Du mehr in die Classic Rock Richtung kannst Du auch die Svetlana S ECC83 oder die EH ECC83 GoldPin nehmen...
     
  12. Tobi Elektrik

    Tobi Elektrik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.07
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    1.564
    Zustimmungen:
    582
    Kekse:
    5.591
    Erstellt: 26.05.16   #12
    Mein Tech dübelt eigentlich nur noch JJ rein, weil die wohl von der Qualität her noch am vertrauenswürdigsten sind. Jedenfalls scheint er da beim Checken die wenigsten Nieten zu ziehen, wenn er Neuware reinbekommt. Auch das umgelabelte teure Zeugs ist da wohl nicht besser.
    Dementsprechend sind in meinem AOR auch JJ verbaut. Bin kein Röhrenfreak, aber ich bin soweit völlig zufrieden mit dem Klang. Allerdings ist der AOR ein Höllengerät - ich kenn die Teile eigentlich nur als Brummmonster. Ob da ein Röhrenwechsel Abhilfe schaft, weiss ich nicht... Dahingehend scheint mir die Kombination abgewichste Röhren plus Noisegate die effektivere Mischung. :ugly:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. crazy-iwan

    crazy-iwan Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    11.365
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    6.772
    Kekse:
    20.612
    Erstellt: 26.05.16   #13
    Findest du ihn mit den JJs denn dumpf, oder könnte er schon klarer sein?

    Der für den die Beratung ist, brummt leider wirklich sehr stark. Hat nicht nur deutlich mehr nebengeräusche als mein JVM, sondern leider auch als mein AOR 30... Und ich denke, es liegt nicht an den EL34...
     
  14. Tobi Elektrik

    Tobi Elektrik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.07
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    1.564
    Zustimmungen:
    582
    Kekse:
    5.591
    Erstellt: 26.05.16   #14
    Ich müsst ihm nochmal auf den Zahn fühlen, weil ich ihn bisher kaum genutzt habe. Aber als Dumpf empfand ich ihn bisher eigentlich nicht.
    Im Vergleich zu meinem VH100R - der auch schon im Lead-Channel arg zum Rauschen neigt - fängt er jedenfalls noch viel mehr Rauschen ein. Eine wirkliche Referenz kann mein AOR aber wohl nicht sein, da er im Prinzip komplett Schrott war, so wie ich ihn erstanden hab. Muss ein kompletter Wasserschaden sein. Jetzt klingt er auf alle Fälle zwar wieder wie ein AOR, aber ich weiss halt nicht, was da noch für Macken drinstecken, die vielleicht für das ganze Gerausche verantwortlich sind. Hab auch ein arges Brummproblem mit dem Effektweg, weshalb ich da auch mit einem Gate erstmal nicht weitergekommen bin. Hatte schonmal einen 100W AOR für eine kurze Zeit, kann mich aber leider nicht mehr wirklich erinnern, wie der sich in Sachen Rauschverhalten so gemacht hat. Meinen kleinen 30W AOR hab ich auf alle Fälle eeetwas zivilisierter in Erinnerung - kann da Deine Erfahrung also bestätigen. Aber der kommt eben auch mit ganz anderen Röhren, also auch einer etwas anderen Elektronik daher.
     
  15. LouWeed

    LouWeed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    23.06.18
    Beiträge:
    1.429
    Ort:
    Ilinden/Mazedonien
    Zustimmungen:
    75
    Kekse:
    1.854
    Erstellt: 26.05.16   #15
    Ich hab in meinem 50er Watter auch JJ EL34, V1 JJ ECC83S und in den anderen Steckplätzen Uralt Röhren die ich noch rumliegen hatte, alte Telefunken und Valvo.
     
  16. crazy-iwan

    crazy-iwan Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    11.365
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    6.772
    Kekse:
    20.612
    Erstellt: 26.05.16   #16
    So, komme von der ersten Probe mit dem Teil, Hammer wie der klingen kann.

    Leider ist der Loop auf Linelevel. Gibt es außer Mod oder Effekte neu kaufen n Mittel dagegen?..

    Interessant fand ich, wie scheiße laut der ist. Trotz 2 fehlender Kolben deutlich lauter als der JVM, auch Clean...

    Ist aber etwas matt, hat mich in der Entscheidung bestärkt, neue Röhren anzusparen...

    Und, wie findest Du die? :D
     
  17. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    8.574
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.182
    Kekse:
    47.563
    Erstellt: 27.05.16   #17
    Schau Dir mal die Trafos an, dann weißt Du wo gegenüber dem JVM der Druck herkommt ;)

    Laneys sind nie so spritzig wie ein Marshall, erwarte Dir hier also keine Wunder, aber ich denke dass Du mit einem neuen Satz trotzdem einen Sprung nach vorne machen wirst. Der Brumm dürfte neben ausgelutschten Röhren auch evtl, von den Netzteilkondensatoren kommen, mach dich also mit dem Gednaken vertraut dass da auch mal ein Austausch ansteht.
    BTW: Wenn Du zwei Röhren gezogen hast hast Du hoffentlich auch die Impedanz angepasst (8 Ohm Box am 16er Ausgang)?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. crazy-iwan

    crazy-iwan Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    11.365
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    6.772
    Kekse:
    20.612
    Erstellt: 27.05.16   #18
    Druck ist ja das eine, da finde ich den JVM auch nicht unbedingt schwach, es ist tatsächlich die gefühlte Lautstärke und der Clean-Headroom. Der ist massiv höher.
    Aber ja, Bass Boost aktiviert, und den Basser in seine Ecke verfrachtet...
    Ich vergleiche ihn eher mit meinem AOR30 Combo, der deutlich mehr obenrum hat. Den "neuen" konnte ich ihn schrill einstellen, und er war immer noch etwas dumpf.
    Klar, das habe ich beachtet, aber danke für die Warnung!
     
  19. Handwerker

    Handwerker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.13
    Zuletzt hier:
    28.05.18
    Beiträge:
    634
    Ort:
    Oberbayern
    Zustimmungen:
    341
    Kekse:
    2.523
    Erstellt: 27.05.16   #19
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. LouWeed

    LouWeed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    23.06.18
    Beiträge:
    1.429
    Ort:
    Ilinden/Mazedonien
    Zustimmungen:
    75
    Kekse:
    1.854
    Erstellt: 27.05.16   #20
    Rockt wie Hölle :D Ich muss aber auch ehrlich gestehen, ne Zeit lang hab ich mich da voll rein gestresst mit Röhren und so (auch bei meinem VH) aber irgendwann hab ichs einfach mal gut sein lassen. Die unterschiede sind einfach in meinen Ohren nicht so gravierend, wenn man bei gleichem Typ bleibt. Hab auch mal mit ECC81 experimentiert um beide Amps ein bisschen zu zügeln, war aber nicht so prickelnd.

    Ja mit dem Loop das ist schon ein bisschen zum angewöhnen, schiebt halt ohne ende wenn die Modulationseffekte dazu kommen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping