Röhrenwechsel

von jattle, 20.12.06.

  1. jattle

    jattle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.06
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    663
    Ort:
    Mühlingen
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    417
    Erstellt: 20.12.06   #1
    Hi, da die "Ersatzsuche" bei mir gerade nicht richtig funktioniert mache ich hier einen neuen Thread auf. Ich habe einen VOX AC-30 CC2 und möchte die Röhren tauschen. Ich denke mal das gilt generell auch für alle Amps.
    Wie lange sollte ich nach dem Abschalten des AMps warten bis ich die Röhren rausnehmen kann ? Da die ja mit HOchspannung arbeiten und ich eben keine gewischt bekommen will.
    Und noch eine Frage, soll ich mich zusätzlich durch ein Armband mit Leitung zur Erdung direkt erden ?

    Gruß
    Jens
     
  2. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 20.12.06   #2
    Hmm...Röhren kannst du einfach so am Glas rausziehen, da bekommst du keine Gewischt. Kram wie erden oder so kannste dir sparen, alles quark im Prinzip.

    Btw, ist dass nich der Hybrid mit ner ECC83?
     
  3. rollthebones

    rollthebones Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.06
    Zuletzt hier:
    29.09.08
    Beiträge:
    1.135
    Ort:
    dark side of the moon
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    751
    Erstellt: 20.12.06   #3
    Amp (ohne Standby drin) abschalten und 2 min warten. Die Röhren haben ordentliche Temperatur, deshalb die längere Wartezeit. Netzstecker ziehen.

    Sieh nur zu, daß Du die (nun hoffentlich entladenen) großen Elkos nicht berührst.

    Du willst doch nicht am Netz arbeiten?!
     
  4. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    20.705
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.347
    Kekse:
    114.580
    Erstellt: 20.12.06   #4
    Ist das nicht eher die class-A Neuauflage mit diesen neuen Wharfedale Speakern?

    Prinzipiell erst mal Stecker raus und abwarten, bis die Röhren abgekühlt sind. Sonst gibts aua-Finger.
    Und dann wäre natürlich ein gematchtes EL-84 Quartett sinnig.
    Ist bei Class-A eigentlich ein Biasing möglich oder läuft das dann über die Kathode?
     
  5. rollthebones

    rollthebones Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.06
    Zuletzt hier:
    29.09.08
    Beiträge:
    1.135
    Ort:
    dark side of the moon
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    751
    Erstellt: 20.12.06   #5
    Das Eine ist unabhängig vom Anderen. Will sagen beides geht.
     
  6. Timbo*COD

    Timbo*COD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.06
    Zuletzt hier:
    26.06.07
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.12.06   #6
    Solltest dich zu diesem Thema erst mal einlesen, da du sachen wie Bias messen und einstellen sehr wahrscheinlich unternehmen musst.
     
  7. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 20.12.06   #7
    Ach ist dasn richtiges AC-30 Reissue?!

    Dann müsste der Kathodenbias ham...also einfach plug&play.

    Da du im Amp selber net rumfummeln brauchst wirst du auch keine Möglichkeit ham die Elkos zu entladen.
     
  8. jattle

    jattle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.06
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    663
    Ort:
    Mühlingen
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    417
    Erstellt: 24.12.06   #8
    Vielen Dank für die vielen Antworten :-)
    Ja das ist ein Reissue des AC 30.
    In dem Fall werde ich ein paar Minuten warten, weil heiße Finger kann ich nicht gebrauchen ;-)
    Danke nochmal und Frohe Weihnachten :-)
     
  9. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 25.12.06   #9
    Ja, der AC30 hat ein Autobias, daher musst du nix einstellen.
    Desweiteren würde sogar ich bei diesem Amp (eben weil mans nicht einstellen kann) vier gleiche EL84 empfehlen. Bau in den Amp bloß keine "Balanced" ECC83 oder so in die Phasenumkehr, das ist sinnlos, weil die Phasenumkehr von dem Amp darauf getrimmt ist, unsymmetrisch zu arbeiten (DAS macht den warmen Sound, weniger die Endstufe!), da wäre die Röhre weggeworfenes Geld bzw. kontraproduktiv.

    MfG OneStone
     
  10. jattle

    jattle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.06
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    663
    Ort:
    Mühlingen
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    417
    Erstellt: 26.12.06   #10
    Vielen Dank. Kann mir jemand sagen wie erfahrungsgemäß lang die Vorstufenröhren in etwa halten ? Endstufenröhren verschleißen ja schneller, jedoch hab ich die Vorstufenröhre für den Normalkanal immer voll aufgedreht und davor nen Rangemaster Clon um dem Normal Kanal ein bissl einzuheizen..
     
  11. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 26.12.06   #11
    5-10 jahre locker
     
  12. jattle

    jattle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.06
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    663
    Ort:
    Mühlingen
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    417
    Erstellt: 27.12.06   #12
    Also wenn wir hier grad dabei sind. Hat das auch was mit den Röhren zu tun wenn mein Verstärker lauter wird ? Also mir ist aufgefallen, dass er in den letzten Wochen bei gleich eingestellter Lautstärke und gleichem Setup viel lauter geworden ist. Mit dem Master Regler auf 9 Uhr konnt ich sonst in meinem Zimmer gut spielen auch wenn´s schon recht laut war, jetzt hält man das von der Lautstärke her nicht mehr aus.
    An was kann das liegen ?
    Und nochwas, bringt eignetlich die Reduzierung der Leistung von 33 auf 22 Watt durch den BIAS Schalter hinten am Amp wirklich so viel für die Röhren wie von Vox gesagt ?
     
  13. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 29.12.06   #13
    Wenn die damit den Ruhestrom runterstellen, was bei Class A durchaus eine Möglichkeit wäre, dann hast du eben weniger Leistung und weniger Röhrenverschleiß.

    Normalerweise sollte gegen Ende der Lebensdauer einer Röhre deren Steilheit im Keller sein, sprich die Verstärkung abnehmen. Was allerdings passieren kann das ist, dass Anodenwiderstände durch thermische Belastungen und Alterung hochohmiger werden. Da die Verstärkung einer Stufe proportional zu S * Ra (Steilheit mal Anodenwiderstand) ist, kann man schon sehen, dass dann die Verstärkung ebenfalls hochgeht. Kann man aber messen, wenn es stören sollte, und austauschen.

    MfG OneStone
     
  14. jattle

    jattle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.06
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    663
    Ort:
    Mühlingen
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    417
    Erstellt: 29.12.06   #14
    Danke :-)
    Nein stören tut es nicht, es ist mir nur aufgefallen , leiser machen kann ich ja zum glück noch ;-)
     
  15. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 29.12.06   #15
    Solange das Ding nicht anfängt zu knacken oder sprunghaft die Lautstärke ändert ist alles okay :-).
     
  16. jattle

    jattle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.06
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    663
    Ort:
    Mühlingen
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    417
    Erstellt: 29.12.06   #16
    sprunghaft die lautstärke ändern tut es nur wenn ich den treble booster ganz aufdreh, da ist dann wohl das limit des inputs erreicht, das gibt´s ja bei anderen sachen auch öfters. aber das ist wie gesagt nur wenn ich praktisch zu viel input gebe, den treble booster dreh ich sowieso nicht ganz auf, da der sich sonst relativ schlecht anhört von dem sound her.
     
  17. jattle

    jattle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.06
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    663
    Ort:
    Mühlingen
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    417
    Erstellt: 31.12.06   #17
    Wenn wir es gerade davon haben. Ab wie viel Stunden kann man sagen, dass die Röhren eingespielt sind und wie verhält sich das bei den Lautsprechern ? Ich hab gehört dass die Speaker auch eingespielt werden sollten.
     
  18. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 31.12.06   #18
    Einspielen...omg.

    Die Membranaufhängung von einem Lautsprecher wird mit der Zeit weicher. Wie lange das dauert, das hängt vom Typ des Lautsprechers ab, ich denke aber, dass der Sound einer neuen Box sich in den ersten paar Wochen am massivsten ändern müsste.

    Bei den Vorstufen würde ich sowas wie Einspielen zu den mystischen Themen zählen, sofern die Röhren bereits im Werk geprüft sind. Endröhren haben da schon größere Streuungen, also die ersten paar Tage bzw Wochen, da sollte man nach 2 Wochen oder so das BIAS nochmal nachkontrollieren.

    MfG OneStone
     
  19. Swen

    Swen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.910
    Ort:
    bei Leipzig
    Zustimmungen:
    159
    Kekse:
    5.367
    Erstellt: 01.01.07   #19
    Weiß jemand, wo ich mich zum Thema Endstufeneinmessen schlau machen kann? Einen Bias-Messadapter Bausatz und ein Multimeter besitze ich nur weiß ich nicht wie das Einmessen dann funktioniert.
     
  20. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 01.01.07   #20
    Öhm das ist ganz einfach. Du musst nur wissen, wieviel Ruhestrom der Amp normalerweise hat und dann misst du den eben an einer Röhre und drehst so lange, bis das passt. Ich habe keine Liste dazu, da das bei mir si Gefühls- bzw. Hörwerte sind, die ich da einstelle und mir ist es auch egal, was die Hersteller sagen...und es hat sich noch keiner beschwert :-). Nach dem Einmessen, und das schreiben viele nicht, bitte auch an den anderen Röhren messen, denn wenn du zufällig an der gemessen hast, die am wenigsten Strom zieht, dann hast du ein Problem, weil die anderen Röhren dann evtl mit der Zeit abfackeln. Röhren stecken nur bei ausgeschaltetem Standby, die Heizung brauchst du nicht ausmachen.

    MfG OneStone
     
Die Seite wird geladen...

mapping