Roland BK-5

von PTPFYL, 25.11.16.

Sponsored by
Casio
  1. PTPFYL

    PTPFYL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.16
    Zuletzt hier:
    8.07.18
    Beiträge:
    157
    Ort:
    Terra
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    221
    Erstellt: 25.11.16   #1
    Jemand Erfahrungen damit von euch und kann etwas beschreiben wie das Handling usw. ist?
    Möchte mir dieses Keyboard anfang nächstes Jahr anschaffen und als Hauptkeyboard nutzen,
    vorallem für downtempo und melodische Stücke, ich hoffe damit treffe ich eine gute Wahl, aber mein Eindruck ist, dass
    die Marke Roland allgemein sehr gute Musikprodukte produziert, vorallem in diesem Preissegment.
     
  2. mojoh

    mojoh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    408
    Ort:
    bei Frankfurt
    Zustimmungen:
    122
    Kekse:
    480
    Erstellt: 25.11.16   #2
    Ich habe das BK-5 seit einigen Tagen.
    Hintergrund ist, dass ich zum üben oder jammen mit meinem vorhandenen Equipment eine bandähnliche Begleitung habe.

    Die Qualität und Anzahl der Styles erachte ich als sehr gut. Es mag Instrumente geben, die diesbezüglich noch eine Schippe drauflegen, aber weitaus teurer sind.
    Und im Netz findet man etliche Styles von anderen Geräten (ich nutze z.B. zusätzlich Styles von BK-7m oder BK-9), die einfach auf einen USB-Stick gespeichert werden und dann vom BK-5 in hervorragender Qualität wiedergegeben werden können.
    Ich habe auch Styles von Ketron und Korg PA-Serie probiert. Die funktionieren prinzipiell auch, müssen aber angepasst werden (Lautstärke, Instrumentenauswahl).
    Aber allein die Roland-Styles bieten schon eine gute Auswahl.

    Wer damit einen bestimmten Song spielen will, schaut einfach in der Songliste nach, ob dieser Song darin aufgeführt ist. Wenn ja: einfach auswählen und der entsprechende Style samt Instrumentierung wird spielfertig geladen. Und es ist manchmal erstaunlich, wie nah am Original die Styles dann sind.

    Die Funktion des MP3-Players, bestimmte im Song selbst zu markierende Stellen als Loop laufen zu lassen (und diesen sogar in der Geschwindigkeit zu verlangsamen ohne die Tonhöhe zu beeinflussen) ist für den Übungsbetrieb sehr gut brauchbar.

    Die Bedienung selbst ist eigentlich unproblematisch und logisch. Ich habe bisher noch nicht ins Handbuch geschaut / schauen müssen.

    Die Tastatur ist, nun ja, brauchbar. Sehr leichtgängig. Für Pianisten, die gewichtete Tastaturen gewohnt sind, sicher gewöhnungsbedürftig (Klavierkonzerte darauf zu spielen ist prinzipiell möglich, aber wohl eher abenteuerlich - von den 5 Oktaven mal ganz abgesehen). Für die gelegentliche Begleitung einer Ballade aber ausreichend. Synthesizersoli lassen sich aber in atemberaubender Geschwindigkeit spielen (zumindest für Nicht-Pianisten:D).

    Das Gerät ist aufgrund des geringen Gewichtes leicht zu transportieren und die eingebauten Lautsprecher sind zumindest für das Geburtstagsständchen in der Familie durchaus brauchbar.

    Für den Preis ist das Gerät mit der geboten Sound- und Stylequalität eigentlich ein Schnäppchen.

    Und wer zum Training seiner spielerischen Fähigkeiten nicht immer seine Bandkollegen einladen will, ist mit dem BK-5 als Begleitband sehr gut bedient.

    Für weitere Infos nachfolgend noch ein paar Links zu Testberichten:

    https://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/roland-bk-5.html

    http://www.keyboards.de/equipment/roland-bk-5-das-homekeyboard-der-mittelklasse-im-test/

    https://www.amazona.de/test-roland-bk-5-arranger-keyboard/


    mojoh
     
Die Seite wird geladen...

mapping