roland cube 15 vs cube 30 vs cube 30 bass

von Stasi Love Dog, 02.11.03.

  1. Stasi Love Dog

    Stasi Love Dog Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.03
    Zuletzt hier:
    24.03.04
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.03   #1
    lohnen sich die 100E mehr für die 30W version?
    kann man mit der bass version auch girarre spielen bzw die gitarrenverison als bassverstärker nehmen (wenn man bass und gitarre spielen möchte)?
     
  2. Stasi Love Dog

    Stasi Love Dog Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.03
    Zuletzt hier:
    24.03.04
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.11.03   #2
    irgendwer?
     
  3. dumdidum

    dumdidum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.03
    Zuletzt hier:
    13.08.13
    Beiträge:
    911
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    26
    Erstellt: 04.11.03   #3
    Es würde gehen.
    Aber man sollte, um die Teile in Ordnung zu behalten, einen Amp für Gitarre und einen für Bass haben.
    Die arbeiten ja auf total verschiedenen Frequenzen. Die leere E-Saite des Basses ist so unerreichbar für Gitarre, wie der 24.Bund der e-Saite, Gitarre, für Bass. :)
     
  4. Skydancer

    Skydancer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    1.12.06
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.11.03   #4
    hi!

    also ich hab den Roland Cube-30 und ich bin echt begeistert von der Kiste.
    Also die 100 euro mehr lohnen sich auf jeden fall.

    Von 15 zu 30 Watt ist doch ein großer Unterschied auch wenn mans nicht glauben mag.
    Also ich rate dir auf jeden Fall zum 30er!

    Gruß Skydancer
     
  5. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 05.11.03   #5
    Klare Sache: Bass auf Gitarrenamp taucht überhaupt nicht, Gitarre auf Bassamp geht! Das mit den Frequenzen ist Mumpitz, ein Bassamp übertägt sehr wohl alles, was der Gitarrist haben möchte! Oder glaubt irgendwer, dass z.B. eine 4x10" mit Tweetern in den Höhen weniger bringt als eine 4x12", wie sie ja gerne von Gitarristen benutzt wird? Das Gegenteil ist der Fall! Auch ist der Übertragungsbereich der Bassamps (also des verwendeten Verstärkers!) weit genug, um ALLES zu übertragen, was die Gitarre produziert! Allerdings bringt ein Bassamp eigentlich nur einen cleanen Sound, evtl. eingebaute Verzerrer (Dist., Overdrive etc) sind eher auf Bass ausgelegt, käme aber auf den Versuch an. Wahrscheinlich führt der Weg Cube 30 Bassamp plus Gitarrentretmine zum Erfolg, also antesten! Der Bassamp kann ein sehr guter Kompromiss für die Gitarre sein, muss aber nicht, Schäden sind kaum zu erwarten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping