Roland JC Cleansound

von riddler, 12.08.07.

  1. riddler

    riddler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    28.03.15
    Beiträge:
    3.266
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    6.132
    Erstellt: 12.08.07   #1
    Bei meinem Besuch im Musikladen habe ich auch eine Explorer und Flying V getestet einfach um mal zu checken ob ich mit der Form klarkomme, dabei hab ich über einen Roland Cube 30 das Cleanzeug gespielt der eben eine Roland JC emuliert. Ich bin eigentlich schon ewig lange von diesem Cleansound angetan, will aber nun nicht extra einen Roland JC Combo rumschleppen. Wie komplex ist denn die Schaltung des JC, hat da jemand Informationen? Das Nonplusultra wäre wenn ich irgendwie den Cleankanal meines Randall durch Modifikation (Löten kann ich) zu einem JC Charakter verhelfen könnte. Denkbar ist auch etwas das in ein Rack passt und dann per AB-Box zu schalten über den Effektweg des Randall einzuschleifen.
    Im Grunde bin ich also nur auf der Suche nach einer Vorstufe des JC um diese über die Endstufe vom Randall laufen zu lassen.
     
  2. riddler

    riddler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    28.03.15
    Beiträge:
    3.266
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    6.132
    Erstellt: 13.08.07   #2
  3. Jenzz

    Jenzz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    316
    Ort:
    Ahnsen
    Zustimmungen:
    69
    Kekse:
    734
    Erstellt: 14.08.07   #3
    Hallo :-)
    Der Cleansound und insbesondere der Chorus resultieren auf der völlig getrennten Wiedergabe von trockenem und Delaysignal über getrennte Endstufen und Speaker...Die Vorstufe hört quasi hinter IC3a auf, dann sind aber Chorus und Hall noch nicht mit dabei. Es gibt auch 2 verschiedene Schaltungen des JC, die von Dir ist die neuere mit Opamps, die ältere (aus Rhodes-Spieler - Sicht besser klingende) arbeitet mit FETs. Der Umfang der Schaltung ist doch recht groß, mal abgesehen von den technischen Anpassungsproblemen (Betriebsspannungen, Pegel etc.) so daß ich von derartigen 'Implantaten' in den Randall eher abraten würde...


    Der Jenzz
     
  4. riddler

    riddler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    28.03.15
    Beiträge:
    3.266
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    6.132
    Erstellt: 14.08.07   #4
    Implantieren will ich auch eher ungerne, es ginge eher um den Aufbau einer seperaten Vorstufe die ich dann über den FX Return in den Randall einspeise und vor dem Amp per AB Box trenne.
    Um was es mir beim JC Sound geht ist seine neutrale Wiedergabe, den Klangcharakter an sich, auch ohne seinen legendären "echten" Chorus, denn das geht ohne 2 Endstufen und Speaker ja gar nicht..da müsste ich da gleich einen echten hinstellen.
    Also es geht einfach eher um den Charakter..dieses klare Signal.

    Meinst du es wäre möglich nur die Vorstufe nachzubauen? Ich würd das Ding dann in ein Rack setzen, sollte dann einfach nur einen Input, EQ Potis und Level Poti haben und fertig.
     
  5. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 14.08.07   #5
    Das wird wohl problematisch - bei den Randall Amps wird naemlich (also, zumindest bei meinem, aber ich vermute dass das bei Deinem auch so sein wird...) sobald was im FX Return steckt alles gemutet, was nicht ueber den FX Return läuft.

    Du muesstest also eine A/B Box VOR die Endstufen und auch eine HINTER die Endstufen schalten... und auch die Randall Vorstufe mit dem FX Return verbinden...

    Dass ein RG75 mit ner JC-120 Vorstufe immer noch nicht wie ein JC-120 klingt ist Dir wohl klar, oder? ;)
     
  6. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    18.703
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 14.08.07   #6
  7. riddler

    riddler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    28.03.15
    Beiträge:
    3.266
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    6.132
    Erstellt: 14.08.07   #7
    Und welcher Amp der mir den Zerrklang des Randall bietet, hat auch gleichzeitig den Cleankanal der in Richtung Roland JC geht? Welcher Amp hat überhaupt einen Cleankanal der dem Roland JC sehr ähnlich ist?

    @ bemymonkey
    Stimmt, ich müsste also den FX Loop praktisch immer betreiben und 2 AB Boxen betreiben, eine die am Anfang mein Gitarrensignal splittet und eine andere die dann im FX Loop sitzt und zwischen dem Ausgang des JC Pres und des Randall Pres umschaltet.
    Das es nciht genauso klingt ist mir klar, aber es geht ja nur um den grundsätzlichen Klangcharakter ich denke der bleibt erhalten.

    Was mich am Clean des Randall stört:
    Er ist nicht klar genug, zu wenig artikuliert. Wenn ich die Höhen voll auf hab und die Mitten voll runter dann soll der mir die Eier abschneiden so scharf soll er sein, und das ist er bei weitem nicht. Der JC geht schon viel eher in diese Richtung..einfach ein sehr klarer Klang.
     
  8. Gary Moore

    Gary Moore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.07
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    im wunderschönen Franken
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    3.159
    Erstellt: 14.08.07   #8
    Hi,
    ich würde mir an deiner Stelle doch den Amp zulegen. Da hast du den Sound dann auf jeden Fall. Außerdem müsstest du mit ner anderen Vorstufe noch ein Rack mit rumschleppen. Du hast also auf jeden Fall noch was extra zum transportieren.
     
  9. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 14.08.07   #9
    Hallo Hoss - da muss ich Dir aber ganz klar widersprechen - der Randall RG75 ist fuer den Hard Rock/Metal Bereich ein bandtauglicher Amp mit nem ausserordentlich guten Preis/Leistungsverhaeltnis... dabei spreche ich natuerlich nicht von der Leistung an sich, sondern dem Gesamtsound.

    Auch wenn ich mir vorstellen kann, dass der Sound Dir nicht gefaellt, ist das laengst kein Grund nen Amp als Schrott abzustempeln.

    Tatsache ist aber, dass ein JC-120 schon alleine durch die anderen Speaker (von der anderen Speakerkonfiguration ganz zu schweigen, 1x12" vs. 2x12"... die kleineren Brueder des JC-120 klingen ja auch schon recht anders, IMO) im Randall Combo komplett anders klingt... daran kann man eigentlich nicht viel ändern.

    Prinzipiell spricht natuerlich nichts dagegen, nen anderen Preamp mit der Randall Endstufe und dem Speaker zu verwenden, aber Du darfst halt nicht erwarten, dass das dann so klingt wie ein JC-120... Wenn Du jetzt nur insgesamt nen schoeneren Cleansound moechtest, gibt's natuerlich ein paar Moeglichkeiten... Alleine schon ein grafischer EQ wuerde hier enorm helfen, um den Cleansound etwas zu verfeinern - dieser kam mir bei den RG75 Modellen naemlich leider durch das kleine Gehäuse und den einzelnen Speaker etwas lasch vor und nicht knallig genug.

    Bei meinem Randall kann ich nen JC120 Sound mit nem guten EQ etwa nachahmen (was allerdings auch an der vergleichbaren Leistung und Stereo-Bauweise der Endstufe liegt, vermute ich mal - 2x50W @ 2x8Ohm halt... Ein Transistor-Amp mit ner Stereo Endstufe klingt ja sowieso schon mal ganz anders als mit ner Mono Endstufe, was Dynamikverhalten angeht - im Vergleich zu den normalen RG100 Modellen spricht mein RG100SC z.B. im Cleanbetrieb wesentlich schneller an, mit nem deutlich haerteren Attack - genau das, was mir am JC-120 auch gefaellt...). Bei mir funktioniert das so recht gut:

    Low-Cut bei 200Hz
    Tiefe Mitten anheben (~430Hz)
    Hochmitten ein klein Wenig zurueck nehmen (2dB oder so muessten reichen)
    Hoehen etwa 2dB aufdrehen (weiss nicht genau, was das fuer ne Ansatzfrequenz ist... bei meinem EQ im GT-8 steht das leider nicht drin)

    Auf nem grafischen EQ (z.B. Boss GE-7) wuerde ich also vielleicht mal so was probieren:

    100hz: -10dB
    200hz: -3dB
    400hz: +4dB
    800hz: +1dB
    1,6KHz: -1
    3,2KHz: -1
    6,4KHz: +1

    Die besten Resultate gab's bei mir mit dem EQ vor der Vorstufe des Amps platziert...

    Tja, genau wegen dieser knalligen Schaerfe liebe ich meinen Randall Cleankanal, und auch den des Roland JC-120... das ist aber irgendwie bei Randall leider nur bei den Stereo Chorus Modellen gegeben.

    Meine vorgeschlagenen EQ Einstellungen muessten aber schon um Einiges nachhelfen... so hab ich auch schon aus manch graesslichem Amp brauchbare Cleansounds rausgeholt (OK, meist mit etwas extremeren Einstellungen aufm grafischen EQ). Vielleicht kannste ja mal irgendwo her nen grafischen EQ holen und das ausprobieren...

    Uebrigens - Mitten raus ist genau der falsche Ansatz fuer nen scharfen Cleansound (zumindest bei meinem Randall...) - der Mittenregler scheint naemlich recht hoch zu greifen. Mein Cleankanal steht, wenn kein anderer EQ zugeschaltet ist, auf:

    Bass 9 Uhr
    Mitten 15 Uhr
    Hoehen 13 Uhr

    Das gibt schon mal nen SEHR knalligen Sound, der sehr dynamisch und glasklar ist... von nem JC120 gar nicht mal so weit entfernt, zumindest was den Klangcharakter angeht. Der Gesamtsound ist immer noch was ganz anderes...
     
  10. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    18.703
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 14.08.07   #10
    TU ICH DAS?

    HALLO MISSVERSTÄNDNISALARM!

    Ich verweise im anderen Thread darauf, dass der Threadersteller nicht lang rumbasteln soll (weil ich schon weiß, dass es nix bringt und nachher das Bastelobjekt auch nicht mehr verkaufbar ist), sondern sich einen passenden Amp zulegen soll.

    Daraufhin schreibt er, dass ihm der Amp ja ansich eh total gefällt.

    Nun macht er einen neuen Thread auf, dass er die Cleansektion umbasteln will.

    Daher verweise ich nochmal darauf, sich einen wirklich passenden Amp zu besorgen. Nicht mehr und nicht weniger.
     
  11. riddler

    riddler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    28.03.15
    Beiträge:
    3.266
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    6.132
    Erstellt: 14.08.07   #11
    Danke für den Tip, werd ich auf jedenfall mal ausprobieren. Wie ist es mit dem EQ im Loop sind da noch ähnliche Ergebnisse möglich oder ist vor dem Amp Pflicht?

    @ hoss33
    Nun es ist nicht grade so dass ich die Augen und Ohren für einen neuen Amp der mir evtl noch mehr geben kann verschlossen hätte, allerdings wird der Randall mein Haus eh nichtmehr verlassen (nicht in dem jetzigen Zustand, Frontbespannung lädiert, Wiederverkaufswert ist daher einiges zu gering). Würde ich einen Verkauf in Betracht ziehen würde ich sowas gar nicht anfangen. Dass ich ihn in ein Topteilgehäuse setzen will und dann mit einer 2x12er betreiben will liegt a) in der Verbesserung des Klangs das er meinen Wünschen besser passt und b) damit ich eine Box habe falls mal ein Topteil den weg zu mir findet.
    Der Grund für diesen Thread ist: Ja der Cleankanal passt mir nicht, aber es gibt wie man sieht ja Lösungsmöglichkeiten. Es gibt ja genug Leute die Erfahrung mit sowas haben, und vielleicht hat ja einer schon eine Lösung für solche Probleme in der Schublade liegen. Ich hab meinen Spaß am basteln und Experimentieren mit Equipment...wenn das Geld kostet, so what..das tut jedes Hobby und da ist auch nicht jeder € immer sinnvoll angelegt, aber um das geht es bei einem Hobby ja auch nicht. Ich verstehe dass du mich vor Fehlinvestitionen bewahren willst, aber wir reden hier ja nicht von hunderten von €. Früher oder später kommt der Tag an dem ich irgendwo einen Amp teste der mir mehr gefällt, aber bis dahin erlaube ich mir mit meinem Equipment meinen Spass zu haben, sowohl beim Spielen als auch beim Experimentieren. Abgesehen davon muss der Amp den ich zu 100% liebe wohl erst noch gebaut werden, und solange das nicht der Fall ist wird wohl bei jedem Amp an irgendeiner Stelle der Wunsch nach Verbesserung auftauchen. Bisher ist es so das ich beim Randall in die Saiten haue und mir denke: Yeah, this is it! Und solange das so ist erlaube ich mir auch, den Rest der mir nicht so zusagt zu verändern das er mir zusagt. Wenn das schon mit einem EQ geht, umso besser. Wenn ich dafür für 30€ Materialkosten eine kleine Vorstufe basteln muss: Cool, ich hab Spass am Löten und rumprobieren.
     
  12. SoЯRoW

    SoЯRoW Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.07.11
    Beiträge:
    645
    Ort:
    pirk
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    388
    Erstellt: 14.08.07   #12
    naja du hast ja schon die pläne rausgesucht. musst selber wissen ob du dir sowas zutraust. ob es dann auch so klingt ist natürlich auch mal dahingestellt.

    @ bemymonkey

    also hoss hat da schon irgendwie recht. der besitzer ist weder mit der zerre noch mit dem cleankanal zufrieden...trotzdem ist es n toller amp...klingt für mich nach nem wiederspruch. würde auch zu nem anderen amp raten, statt zu versuchen den amp nach dem try/error prinzip solang "hinzubiegen" bis man sich mit nem zweifelhaften kompromiss zufrieden gibt/geben muß.
     
  13. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.149
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    265
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 14.08.07   #13
    Ich würde auch dazu tendieren und deinen Verstärker verkaufen und ggf. nen Digi-Model-Combo kaufen. Dann hast du einen Verstärker der viel abdecken kann.

    Gruß
     
  14. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    18.703
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 14.08.07   #14
    :great:

    Den Randell im ORIGINALzustand verkaufen, dann bringt er noch halbwegs Kohle und dann einen schönen VOX AD50 oder Tech21 oder Roland Cube,...
     
  15. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 14.08.07   #15
    Das klingt fuer mich recht stark (besonders der letzte kleine Kommentar) wieder nach ner Anspielung auf Roehre>Transe... Und darf ich auf die Worte "Einen guten Combo..." hinweisen? Das heisst doch wohl soviel wie "Der jetzige Amp ist KEIN guter Combo", oder nicht? Jetzt mal rein logisch gesehen. Vielleicht interpretiere ich in Deine Aussagen ja auch einfach zu viel rein - jedenfalls kommt's mir so vor, als wuerdest Du den Amp nicht als seriöses Equipment empfinden (aus welchen Gruenden auch immer - Preis, Transistoramp, etc.)...

    Ich versuch's mal anders - Wenn ein Besitzer eines schoenen alten Fender Roehrenverstaerker irgend nen anderen Speaker rein basteln moechte, schreit keiner "Dann kauf Dir doch gleich nen neuen Amp, der direkt so klingt, wie Du ihn haben willst!", sondern raten alle zu den allertollsten Jensen, ToneTubby und was weiss ich noch fuer Speakern... wieso sollte man auch bei nem etwas neueren Amp nicht genau dasselbe machen koennen?

    CeUS-X hat doch ganz klar bestaetigt, dass ihm der Randall Zerrsound gefaellt... lediglich bei Lead-Sounds ist dieser ihm nicht "cremig" genug... wieso ist das jetzt gleich ein Grund, sofort nen neuen Amp zu kaufen?

    Ich verstehe ja, dass man sich lieber nen neuen Amp kaufen sollte, anstatt sich aus nem Peavey Envoy mit 40 Watt ein Topteil im Gehäuse aus Brushed Alu mit Goldverzierungen zu bauen - aber hier geht's doch um was ganz anderes...

    Der Randall Zerrsound ist halt nun mal ziemlich unantastbar, zumindest im Rhythmusbereich - was die Leadsounds angeht, naja... dazu sind die Teile nun mal nicht konzipiert, und man muss mit Effekten und EQ nachhelfen. Und Ceus-X will halt anscheinend nicht nur nen Amp mit JC-120 Cleansound und Single Rectifier lead Sound, sondern halt auch mit dem Randall Zerrsound ;)... und den gibt's halt nur bei Randall.

    @Ceus-X: Falls Du etwas Geld locker machen kannst, wuerde ich Dir empfehlen auf eBay nach nem SC Modell ausschau zu halten - da haste "The best of both worlds"... Allerdings ist das dann entweder ein G1 oder G2 Modell, welche eine etwas andere Zerre haben als Dein G3...

    Scheisse, wieso brauch ich immer so lang zum schreiben? :( Jedenfalls... wie gesagt, ein AD50, Tech21 oder Cube hat in meinen Ohren gegen nen Randall RG gar keine Chance, was Rhythmus-Zerrsound angeht... und so geht's halt den meisten Randall Nutzern. Alleine schon aus dem Grund basteln wir halt lieber was an unserem Amp dazu, als nen anderen zu kaufen...
     
  16. LimboJimbo

    LimboJimbo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    462
    Zustimmungen:
    57
    Kekse:
    750
    Erstellt: 14.08.07   #16
    Ich habe den Boss GE-7 und verwende ihn ausschließlich im Loop, da greift er wesentlich kräftiger ein, das SIgnal nach der Vorstufe ist ja auch schon sehr viel stärker und ein großer Klumpen Ton (Ton im wahrsten Sinne des Wortes :D ) lässt sich besser Formen als ein kleines Häufchen ;)
     
  17. SoЯRoW

    SoЯRoW Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.07.11
    Beiträge:
    645
    Ort:
    pirk
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    388
    Erstellt: 14.08.07   #17
    bei dem was der besitzer alles als störend oder nicht passend vom sound her geschrieben hat? klares ja! das hat nix mit der qualität der amps zu tun! wenn nur zerre gefällt, lead und clean aber nicht, stehts trotzdem 1:2 für weg damit.
     
  18. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 14.08.07   #18

    Kommt immer drauf an, was Du mit dem EQ machen willst, und was fuer nen Amp Du hast. Ich hab meist eh immer nen EQ vor dem Amp und einen im Loop an, da man das eine nicht mit dem anderen ersetzen kann...

    Prinzipiell wuerde ich aber sagen, dass ein EQ vor der Vorstufe (zumindest bei verzerrten Geschichten), eher die Zerrgrade der einzelnen Frequenzbereiche regelt, und dahinter halt die Lautstaerke... wenn man also bei ner Zerre im Bassbereich matschen verhindern will, muss man den EQ VOR der Zerre platzieren und da die Baesse rausziehen - wenn man dann den EQ HINTER die Zerre steckt, werden die tiefen Frequenzen ja nur leiser, aber nicht weniger verzerrt (und grad das, also zu viel Zerre im Bassbereich) fuehrt ja meist zum Matschen... Ist aber nur ein Beispiel. Man koennte z.B. ja auch den Mittenbereich etwas weniger verzerrt fahren, damit dieser weniger komprimiert ist und etwas dynamischer rueber kommt - es folgt ein durchsetzungsfaehigerer Sound, der besser auf die Nuancen des Spielers reagiert...
     
  19. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 14.08.07   #19
    Nochmal lesen, bitte :)
     
  20. riddler

    riddler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    28.03.15
    Beiträge:
    3.266
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    6.132
    Erstellt: 14.08.07   #20
    ALso nochmal für alle:
    Ja ich mag den Zerrsound..verdammt sogar, ich find den geil.
    Ich habe einen Tech21 PSA-1 besessen, hat mir recht gute gefallen und findet vllt sogar wieder den weg in meine Wohnung, musste ich aber verkaufen um den Randall kaufen zu können (Für den PSA hat mir ne Endstufe und Box gefehlt, bietet auch nicht den Sound vom Randall aber durchaus auch einen Sound der mir gefallen hat nur eben anders).
    Einen VOX AD hab ich schon mehrere Stunden gespielt, hat eine schöne Soundpalette, auch gute Leadsounds..aber Rhythmus im vergleich zum Randall, neenee da bleib ich beim Randall und verbieg den mit EQs und anderen Speakern.
    Roland Cube..klingt, hm wie soll ich sagen..synthetisch. Hat zwar auch seine Vorzüge aber insgesamt müsst ich da mehr rumbiegen als beim Randall ^^.
     
Die Seite wird geladen...

mapping