Roland syntheziser

von Electricgirl, 22.04.07.

  1. Electricgirl

    Electricgirl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.07
    Zuletzt hier:
    13.01.08
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Raeren Belgien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 22.04.07   #1
    So ihr Tüfftelnerds,wie ich in einem voran gegangenen Post schon erwähnte will ich mich in die Elektromusik stürzen und habe zum konservieren schonmal den BR-600 gekauft jipie jetzt habe ich geschrieben das mich das Roland E-50 interessiert ,weil auch viele im Board gesagt haben wie klasse das wär. Ich hab eben nochmal bei Roland auf der HP gestöbert und bin auf die Syntheziser-Sektion gestossen... obwohl umlängst teurer als das E-50 haben mich die Kombigeräte doch gereizt kennt sich jemand damit aus? Vielleicht die V-Linie oder doch lieber eins der anderen ich will: tüffteln, Gewicht irrelevant, live soll gespielt werden , ich bin erstmal nicht besonders scharf auf´s upgraden ,ich will halt ein echt cooles Startergerät das sich nicht anhört wie Casio oder Bontempi (nichts für ungut ,der Retro-sound kommt dann später :) ) ich freu mich auf eure Tips
    LG Alice
     
  2. Arndt

    Arndt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Zuletzt hier:
    13.03.12
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    351
    Erstellt: 23.04.07   #2
    Hallo Alice, es gibt so ein Unmenge von guten Synths, daß es nötig ist, einzugrenzen, was du damit machen willst. Ich z.B. habe den Roland V-Synth (die erste Version), mit dem man schonmal die Mördersounds kreieren kann. das geht dann allerdings stark in Richtung elektronische Musik, also eher 'abgedrehte' Sachen auf sehr hohem Niveau. Wenn du tüfteln willst, wäre der V-Synth sicher geil für dich.

    Hinzu kommt bei mir demnächst ein Roland XV-3080 Rack-Synth (anstelle meines alten Korg Triton), der dann die 'Brot-und Butter-Sounds' abdeckt, also normale Pianos, Streicher etc.. Den XV-3080 gibt es nur noch gebraucht, er liefert aber genauso wie der V-Synth erstklassige Qualität.

    Generell kann man sagen, daß Roland seine Geräte auf sehr hohem Niveau produziert, du kannst also eigentlich nicht viel falsch machen, wenn du dir etwas von Roland zulegst. Bei den unteren Preisklassen (unter 1000,-) musst du aber bei der Wertigkeit Abstriche machen, denn Roland will natürlich qualitative Argumente für seine teuren Produkte haben.

    Die direkte Konkurrenz, also Yamaha und Korg, ist auch inzwischen sehr ausgereift. Alle Hersteller haben ihre eigene Sound-Charakteristik, die du dir im Laden mal anhören solltest, um besser entscheiden zu können. Ich hatte früher einiges von Korg, bin aber auf Roland umgestiegen, weil die Charakteristik mir mehr zusagt. Andere sehen das genau umgekehrt. Ist halt Geschmacksache. Ausprobieren vermeidet Fehlkäufe (kenne ich aus eigener leidvoller Erfahrung...).

    Egal, welchen Hersteller man bevorzugt, alle lassen sich Qualität bezahlen, und die unteren Preisregionen und 'Sonderangebote' etc. bringen es mit sich, daß du irgendwo Abstriche machen musst: bei der Tastatur, bei der Hochwertigkeit der verwendeten Samples, bei der Stabilität etc.. Ich bin inzwischen an dem Punkt angelangt, daß ich mir nur noch 'teures' Zeug hole, und zwar möglichst das, was vor 3-4 Jahren richtig teuer (und entsprechend gut) war und jetzt eben erschwinglich ist, aber seine Hochwertigkeit nicht eingebüßt hat. Glaub' mir, ein Top-Synth von vor drei Jahren ist keinen Deut schlechter, oft sogar besser als die teuren Top-Geräte von heute. Daher mein Tipp: schau dich mal um, was es auf dem Gebrauchtmarkt so gibt. Fest steht, daß du mit hochwertigen Sachen definitiv mehr und länger Spaß haben wirst. Recherche lohnt sich.

    Den Roland E-50 kenne ich nicht, aber der Beschreibung nach ist der sicherlich brauchbar. Ich würde ihn mir aber auf jeden Fall vorher ansehen, anhören und vor allem auch 'anfühlen': Tastatur, Regler etc. In der Produktbeschreibung steht 'attraktives leichtgewichtiges Design' - klingt für mich etwas verdächtig....

    Erstmal viel Spaß beim Aussuchen

    Arndt
     
  3. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 25.04.07   #3
    Roland E 50 geht ihn Richtung PSR Serie. Also mehr fuer Alleinunterhalter.
    Denke das ist nicht das was du suchst.
     
  4. kl

    kl Boardbetreiber, Mitarbeiter

    Im Board seit:
    10.09.03
    Beiträge:
    1.114
    Zustimmungen:
    177
    Kekse:
    700
    Erstellt: 26.04.07   #4
    hallo alice,

    frage: bist du ehr auf der suche nach einem richtigen synthesizer mit vielen möglichkeiten
    richtig guten sound zu basteln, oder geht dein interesse ehr in richtung workstation, viele sounds, display, etc..

    meine definitive empfehlung für guten sound und eine erwachsenen optik ist der moog little phatty!

    hier findest du eine kleine übersicht an richtig gutem equipment, für guten sound.

    aber schilder doch einfach nochmal was genau du machen möchtest, dann kann ich dir
    ein genaueren tipp geben.

    viele grüße

    klaus
     
  5. Electricgirl

    Electricgirl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.07
    Zuletzt hier:
    13.01.08
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Raeren Belgien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 26.04.07   #5
     
  6. kl

    kl Boardbetreiber, Mitarbeiter

    Im Board seit:
    10.09.03
    Beiträge:
    1.114
    Zustimmungen:
    177
    Kekse:
    700
    Erstellt: 26.04.07   #6
    okay, das geht dann schon ehr in richtung sampling.
    bei soundLOOPschnippselgeräuschcutfrickelgeklacker und alles was in diese
    richtung geht wirst du um ableton live definitiv nicht drumrum kommen.

    weltbeste software genau für diese geschichten.

    bist du denn sonnst was computer, soundkarte etc. angeht schon in irgend einer art ausgerüstet?

    warsch. wirst du mit einer kombination aus software und hardware synthesizer am besten fahren. gerade wenn es in richtung björk usw gehen soll

    kl
     
  7. JayT

    JayT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    27.10.10
    Beiträge:
    355
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    886
    Erstellt: 26.04.07   #7
    Habe selbst einen V-Synth (den alten, nicht den kommenden GT).
    Ich bin selbst kein Fan von vorgefertigten Romplern (und Alleinunterhalter-Keyboards) und
    voll zufrieden mit dem V-Synth. Wenn der neue rauskommt, dürft der Preis auch etwas sinken. Auf jeden Fall empfehlenswert.

    Der neue GT hat "nur" ein hübscheres Farbdisplay, ein paar Knöpfe die man aber wegen dem Touch-Screen eh nicht unbedingt braucht und eine neue Techik Orginalklänge zu reproduzieren.

    Also von gaaaanz schräg (mit schnellen hüllkurven formanten verbiegen, FM, ...)
    bis hin zu Standard-Trance/Techno/DnB bis hin zum Einsatz im Pop-Bereich
    ist das Ding voll zu empfehlen. Auch die Presets sind nicht übel (seit v2).
    Natursounds kann man halt vergessen (echt klingendes Klavier z.B.).

    lg. JayT.
     
  8. Arndt

    Arndt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Zuletzt hier:
    13.03.12
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    351
    Erstellt: 27.04.07   #8
    Ja, ich habe auch den ersten V-Synth (V2) und kann dir nur zustimmen: sehr gute Grundsounds und Presets und extreme Möglichkeiten zum Verbiegen. Der ist ideal, um zu experimentieren. Ich habe allerdings auch festgestellt, daß der V-Synth im Mix ziemlich dominant ist, der lässt neben sich nicht mehr viel zu, weil die Sounds einfach sehr eigenständig und druckvoll sind. Normalerweise gefällt mir das aber.

    Für Alice, um beim Thema zu bleiben, wäre der ziemlich gut geeignet, nach dem, was sie so erzählt, wenn auch nicht ganz billig. Aber als Auslaufmodell gibts den jetzt für ca. 1700,-. Das ist er auf jeden Fall wert.

    Arndt
     
Die Seite wird geladen...

mapping