Rollensattel vs Graphit

von Saitenspringer, 31.05.06.

  1. Saitenspringer

    Saitenspringer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.06
    Zuletzt hier:
    1.06.06
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.05.06   #1
    Hallo zusammen,
    die Gitarre, die ich mir kaufen möchte, gibt es mit Rollensattel und mit Graphitsattel.
    Kann mir jemand raten welche ich nehmen sollte.
    Eine kurze Begründe wäre ebenfalls nett.

    Danke

    Horst
     
  2. mini_michi

    mini_michi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    393
    Erstellt: 01.06.06   #2
    Rollensättel können schnell mal verdrecken, dann arbeitet der auch nicht besser als ein gewöhnlicher Sattel (evtl. sogar schlechter).
    Ausserdem sollen das angeblich Sustainkiller sein, was ich jedoch persönlich nicht bestätigen kann, da ich bissher nur 2 Gitarren mit Rollensattel gespielt habe.
    Graphitsättel haben auch ein gutes Reibungsverhalten, nutzen sich mit der Zeit aber stärker ab und dann sind evtl. die Kerben zu tief -> neue rSattel her.

    Hat wohl alles Vor- und Nachteile...
    Ich würde wohl eher zum Rollensattel greifen.

    Gruß, Mini! :-)
     
  3. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 01.06.06   #3
    Bei Rollensätteln kann man halt nicht eben mal so tiefer feilen, wenn einem die Saitenlage am Sattel net passt. Da muss normalerweise Holz drunter weg.

    Graphit kann jeder Idiot selber bearbeiten, weich, genügsam, nett. Und halt nur paar Euro.

    Aber serienmässig gut verbaut ist mir ein Rollensattel genauso lieb.

    Alles Geschmacksacke. Ich mag Rollen, Graphtech, Tusq, Knochen, Messing, Holz.....
     
  4. Stefan L.

    Stefan L. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.05
    Zuletzt hier:
    5.12.09
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 01.06.06   #4
    Ich bin auf Graphitsättel umgestiegen. Sind super gegen zu häufiges Saitenreißen ;)
     
  5. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 01.06.06   #5
    Ich hoffe ja, Du hattest sie bereits in den Händen. Dann weist Du ja, ob Dir die Saitenlage und Bespielbarkeit zusagt. Das Sattelmaterial spielt dann eine untergeordnete Rolle. Ein Rollensattel dämpft sicherlich kein Sustain. Dazu ist das Material einfach zu hart - schluckt also keine Schwingung, wie es weicheres Material grundsätzlich kann.
    Mir wäre beides recht, auch wenn ich persönlich Knochen bevorzuge, was aber im wesentlichen daran liegt, das ich den Umgang damit inzwischen perfekt beherrsche.

    /V_Man
     
  6. Saitenspringer

    Saitenspringer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.06
    Zuletzt hier:
    1.06.06
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.06.06   #6
    Dank euch für die Hilfe!
    @V-man: hab nur eine Variante testen können. Die mit dem Rollensattel hab ich nur im www gesehen. Werde mich wohl für den Graphitsattel entscheiden.

    Gruß Horst
     
  7. Stefan L.

    Stefan L. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.05
    Zuletzt hier:
    5.12.09
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 01.06.06   #7
    Als ich auf Graphit umgestiegen ist mir nicht aufgefallen das das Sustain gedämpft wird.

    Die Sustaindämpfung bei Rollensättel (wenn Sie denn existiert) würde ich dadurch erklähren, das sich der Auflagepunkt der Saite bei jeder Schwingung minimal verändern kann. Ist aber nur eine Überlegung.
     
  8. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 02.06.06   #8
    Rein formal ist da sicher was dran, schlichtweg deshalb, weil dort viele Einzelteile lose zusamengebaut sind. Und je mehr Teile, desto mehr Reibung zwischen den Teilen. Und desto mehr Energieverlust, weil Saitenschwingung in Nichts verpulvert.

    In der Praxis dagegen wird das bei sauberer Arbeit wohl nicht so wichtig sein. Genauso wie eine Unterlegscheibe am Sattel, Shimms, aufwendige Floyd Rose Systeme mit vielen Einzelteilen etc.pp.

    Die Fender Deluxe Strat-Varianten mit LSR-Nut sind jedenfalls cool, so oder so

    PS: Das Graphtech-Zeug ist laut Werbung viel sustainiger als Knochen, Messing und überhaupt als alles andere......wer weiss..... ;)


    Unterm Strich wird man bei einem Wechsel von A zu B wohl nicht viel merken. Es sei denn, B ist weicher Gummi :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping