RR3 o. RR5

von Jack03, 11.12.07.

  1. Jack03

    Jack03 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.07
    Zuletzt hier:
    15.06.08
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.12.07   #1
    Hallo!


    könnt ihr mir dir Unterschiede zw der Jackson RR3 und der RR5 sagen?


    das in der RR3 schlechtere Pus drin sind und der Hals geschraubt ist ist mir klar....
    aber wie schauts mit dem Hals selbst aus (bespielbarkeit)

    ...da sind ca 400€ unterschied ...lohnt sich das überhaupt?

    besser gesagt gibts wirkl gute Gründe sich die RR5 zu kaufen?
     
  2. mante

    mante Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.06
    Zuletzt hier:
    4.09.14
    Beiträge:
    3.091
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    156
    Kekse:
    7.098
    Erstellt: 11.12.07   #2
    hab beide besessen. Die RR3 hat mich nicht überzeugt, bin dann nur an der from hängen geblieben.

    RR3 (alte version ohne Seymour Duncans):
    Ein wenig kopflastig
    tremolo nicht das allerbeste und
    der Hals saß nicht fest in der ausgefrästen tasche
    Volumenpotis bluteten durch, dh. wenn ich den brückenPU zudrehte, kam noch sound durch den hals PU, obwohl toggle nur auf brücke war.

    RR5:
    super ausbalanciert
    durchgehender hals mit der besten bespielbarkeit die ich je erlebt habe, besser als meine RAN, beste saitenlage!
    Die potis bluteten aber auch bei der durch, komische sache...

    Nun weiß ich natürlich nicht, inwiefern sie die neuen RR3´s verbessert haben...
     
  3. Jack03

    Jack03 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.07
    Zuletzt hier:
    15.06.08
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.12.07   #3
    hab gestern ne RR24 , rr3 mit Fl und ne RR5 probiert

    habe selbst ne Kh mit schaller Floyd,Emg81 und ne Kramer Pacer custom1 Usa mit nem Sh6

    ...mir ist der Sound bei der rr3 und der rr24 sehr dünn und kreischig rübergekommen(mein Emg 81er klingt irgendwie komplett anders seltsam)das einzige Pro wäre da nur das hier die Töne Fageolettes leichter zu machen sind ......
    aber bei der RR5 war Druck und Sustain ohne Ende (obwohl da n Sh4 nur drinn ist ...)liegt vielleicht an der festen Brücke.....

    vielleicht bilde ich es mir auch nur ein aber...
    Griffbrett war bei der RR5 um Welten besser als bei rr3
    bei der 24 waren die letzten Bünde Sau schlecht zum erreichen und bei der RR3 ... kanns nicht beschreiben vielleicht war ich voreingenommen

    Es ist die Qual der Wahl und ich würde mich freuen wenn ein paar Leute die auch beide Gitarren haben o gespielt haben mir mit ihren Erfahrungen helfen könnten....
     
  4. Jack03

    Jack03 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.07
    Zuletzt hier:
    15.06.08
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.12.07   #4
    gaaaanz vergessen.....

    Floyd war bei der RR3 wirkl. mies.........

    (kann man aber nur beurteilen wenn man orig. Floyds spielt:D)
     
  5. Wretch

    Wretch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.07
    Zuletzt hier:
    20.11.16
    Beiträge:
    256
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    704
    Erstellt: 11.12.07   #5
    hast du die neue(schwarze hardware) oder die alte version(chromhardware) der rr3 gespielt? hab nämlich die neue und bin mit der ehrlich gesagt ziemlich zufrieden. floyd arbeitet bei mit verstimmungsfrei und sound ist auch schön fett:D review gibts in meiner signatur
    mfg
     
  6. Jack03

    Jack03 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.07
    Zuletzt hier:
    15.06.08
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.12.07   #6
    Hi!

    die mit der schwarzen Hardware...
    hab e geschrieben vielleicht wars einbildung aber sie hat sich irgendwie billiger gespielt...
    RR3= geringeres Gewicht etwas dünnerer Pu Sound und halt das Problem mit dem Halsübergang....

    dieses Floyd ähnelt fast 100% meiner Kh 502 nicht wirklich schlecht aber auch nicht so toll..
    nach dem ich mir n Schaller Fl Rose (200€) eingebaut habe merkte ich erst den Unterschied
    (Spielgefühl,Sustain) und ersatzteil mäßig bist du mit Schaller auch auf der richtigen Seite

    hab mir übrigens ca ZIg mal die letzten Tage deine Review angeschaut
    wirklich Saugeil diese Farbe ....und leider gibts die bei der RR5 nicht...

    weist du gibts die RR3 auch ohne Floyd bzw mit orig Floyd? und ist das Griffbrett identisch mit der RR5?
    weil dann wär die 3er mit deiner Farbe noch mal n anspielen wert....
     
  7. Wretch

    Wretch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.07
    Zuletzt hier:
    20.11.16
    Beiträge:
    256
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    704
    Erstellt: 11.12.07   #7
    nein leider gibts die RR3 nur mit floyd rose. das griffbrett ist bei rr3 und rr5 identisch aber der hals ist bei der rr3 um einen hauch dünner. ein all access neckjoint von ibanez ist natürlich was andres als der klotz als halsübergang aber man gewöhnt sich daran und mit etwas übung erreicht man auch die ganz hohen bünde :D
    mfg
     
  8. Jack03

    Jack03 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.07
    Zuletzt hier:
    15.06.08
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.12.07   #8
    seltsam hab grad in deiner Review gelesen das du auch nen tb 4 Humbucker drin hast hat ja die rr5 auch o?

    Ich versteh nicht warum dann aber son Klang unterschied war........die feste Brücke bzw anderes Holz allein wirds ja nich sein...... ich glaub ich muß die nochmals antesten......
     
  9. Wretch

    Wretch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.07
    Zuletzt hier:
    20.11.16
    Beiträge:
    256
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    704
    Erstellt: 11.12.07   #9
    jep RR3 hat die gleichen tonabnehmer drinn wie die RR5. Hast du beide am gleichen amp getestet?
    Dann gibts natürlich noch die Klangunterschiede von durchgehendem und angeschraubten Hals und durch das Floyd gibt das ganze nochmal einen anderen Klang :D
     
  10. Jack03

    Jack03 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.07
    Zuletzt hier:
    15.06.08
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.12.07   #10
    yep war der selbe Amp und der Klangunterschied war ein wahnsinn viel mehr bumms nicht gein einfach mehr Druck und auf jedenfall Sustain....

    (falls jemand mit den Potis beim Git wechsel herum gespielt hat dann entschuldige ich mich darauf hätt ich nicht geachtet aber ich glaub mal nicht):D

    aber wie gesagt das spielgefühl war anders irgendwie hochwertiger und mir ist komischer weise das Griffbrett anders vorgekommen hmmmmmmm.........
     
  11. Jack03

    Jack03 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.07
    Zuletzt hier:
    15.06.08
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.12.07   #11
    hier n pic von der RR5 auf die ich Scharf bin...

    [​IMG][/IMG]
     
  12. dernick

    dernick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.07
    Zuletzt hier:
    1.10.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.12.07   #12
    Hallo zusammen.
    bin neu Hier, das ist tatsächlich mein erster post...

    Wenns nur am FR und den PUs liegt, da könnte man evtl. abhilfe schaffen.

    Das billigere FR Trem der RR3 läßt sich um einiges stimmstabiler machen, wenn man statt der verwendeten Bolzenschrauben original FR Schrauben nimmt. Gibt´s z.B. bei Rockinger. Ich hab mal ein FR aus ner KE3 in eine alte Jackson Dinky Strat eingebaut, die ich mir restauriert hab - und mit den orig. FR Bolzenschrauben und etwas weicheren Federn ist das Teil jetzt richtig stimmstabil und funzt praktisch genauso weich wie das orig. FR.
    Die Form, bzw. Winkel des Konus ist bei den orig. FR Bolzen etwas enger, da hat die Messerkante einen besseren Auflagepunkt, denke ich.

    In meiner KE3 funktionieren übrigens der Duncan Distortion am Steg und SH4 (Jazz) am Hals ziemlich gut - allerdings ist an der Kelly natürlich auch mehr Holz dran als an der RR. Daher wohl nicht wirklich vergleichbar.
     
  13. Jack03

    Jack03 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.07
    Zuletzt hier:
    15.06.08
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.12.07   #13
    hast du schon mal n orig Floyd gespielt?

    mein Problem beim licensed Floyd war das mir n Seitenreiter eingegangen ist und nirgends ersatzteile aufzutreiben waren....

    Darauf hin hab ich mir n Schaller besorgt und mal gestaunt weil....etwas andere Bauweise,viel massiver gebaut(anderes Material) mit einem laaaaaangen Sustain und Ersatzteile sind Praktisch überall erhältlich
    Stimmstabil war mei Lic. Floyd übrigens auch......aber zurück möcht ichs trotzdem nicht mehr.

    die entscheidung ist wirkl schwer...weil zahl ich ca 660 € für ne rr3 und brauch zbsp noch n orig floyd irgendwann beiß ich mir dann warsch in den A...... weil die RR5 Tr Red bekomm ich schon um 960€
    aber rein Optischh ist die 3er schöner weils mehr Farne zu auswahl gibt und die keine schwule Gold Hardware hat....
     
  14. Jack03

    Jack03 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.07
    Zuletzt hier:
    15.06.08
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.12.07   #14
    ...ich meinte "mehr farben zur Auswahl....." speziell "CS" hehe
     
  15. dernick

    dernick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.07
    Zuletzt hier:
    1.10.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.12.07   #15
    Ja, ich hab hier 2 Gitarren mit Orig FR. Das material ist natürlich massiver, und Das Sustain wird definitiv besser übertragen. Zumindest von Speilfeeling her bekommt man das Liz.FR aber einigermaßen hin. ich hab auch schon mal die Grundplatte eines Liz.FR gegen eine originale Schaller ausgetauscht (Kostenpunkt 23 Euro), und das bringt schon einiges, bzw. fast alles - wenn der Sustainblock in etwa identisch ist, was bei mir (vielleicht zufällig) der Fall war.

    Ich meine damit nur, dass man einen Teil des "Mehrwertes" für das nächsthöhere Gitarrenmodell oft durch ein paar simple & kostengünstige tunings wettmachen kann & noch n paar Euro für andere Dinge übrig hat.

    Und da find ich immer was wenn ich im Musikladen bin...:)
     
  16. rundd

    rundd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.05
    Zuletzt hier:
    28.08.14
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    161
    Erstellt: 12.12.07   #16
    hi, also ich besitze eine alte rr3 und muss sagen, dass der hals perfekt ist und das fr absolut überzeugend ist.
    also von der haptik passt die perfekt.
    die kopflastigkeit kann man ja auch durch versetzen des pins ausgleichen.
    einziger kritikpunkt ist für mich das, wie schon gesagte, "durchbluten"..
    gruss
     
  17. Jack03

    Jack03 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.07
    Zuletzt hier:
    15.06.08
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.12.07   #17
    ich muß mal beide nochmal anspielen damit ich mir in Punkto Bespielbarkeit und Sound nochmal n Vergleich hab...bleibt nur zu hoffen das einen niemals die bolt on Verbinung stört......
    und die Griffbretter beider Gitarren werd ich auch nochmal ausgiebig unter die LUpe nehmen...

    und mich endlich Entscheiden obs wieder n Floyd wird o nicht......

    Ich sag mal wenn die Qualität passt sollte man die 300 € nicht sparen weil meistens bereut man es ....
    (ich spreche aud Erfahrung)
     
Die Seite wird geladen...

mapping