Rückkopplung

von MC Jay, 19.10.04.

  1. MC Jay

    MC Jay Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 19.10.04   #1
    Wie gehe ich systematisch vor um die Ursache einer Rückkopplung zu finden?
    Was sind die Häufigsten Ursachen?
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.928
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 19.10.04   #2
    Die Ursache einer Rückkopplung ist immer eine sog. Schleifenverstärkung von größer als 1, d.h. für eine bestimmte Frequenz ist das, was aus der Box kommt, am Ort des Mikros lauter als das Eingangssignal.

    Man erreicht die Rückkoppelschwelle immer irgendwann für irgendeine Frequenz - die Kunst ist also, diese möglichst hoch zu legen. Das tut man, indem man versucht, mit dem Abstrahlkegel der Box erstens möglichst nicht das Mikro zu treffen (auch nicht über den Umweg einer Reflexion an der Wand z.B.) und zweitens "aus Sicht" des Mikros die Box(en) möglichst im unempfindlichsten Bereich stehen zu haben (sprich: bei Niere genau entgegen der Einsprechrichtung, bei Hyperniere ca. 120° zur Einsprechrichtung).

    Und ggf. "gefährliche" Frequenzen per EQ absenken (schmalbandig).

    Jens
     
  3. torben75hh

    torben75hh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    9.06.06
    Beiträge:
    152
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 19.10.04   #3
    Sehr gute Erfahrungen habe ich mit dem Feedback Destroyer von Behringer gemacht...
     
  4. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.928
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 19.10.04   #4
    ...den muss man aber auch bedienen können. Und er beseitigt nicht die Ursache, sondern mildert nur die Symptome.
    Mit einer richtigen Boxen- / Mikroaufstellung erreicht man wesentlich mehr. Und ohne das nützt einem auch der teuerste FBD nicht viel.

    Jens
     
  5. MC Jay

    MC Jay Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 19.10.04   #5
    habe hier eine ÜBERAUS PROFESSIONELLE Zeichnung unseres proberaums angefertigt und dazu den von mir vermuteten Schallgang eingezeichnet. Wäre nett wenn ihre uch das mal anseht und mir zeichnet oder beschreibt wie es besser wäre. Danke
     

    Anhänge:

  6. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.928
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 20.10.04   #6
    Wenn die Wände "unten" (bezogen auf die Zeichnung) glatt sind, ballerst du direkt über die Bande in die Mikros mit den Boxen - soweit wäre das kein Wunder. Versuch mal, die Boxen schräg in den Raum zeigen zu lassen, bzw. häng einen Teppich vor die Wand (Seiten, unten).
    Und dann probier mal mit dem Mikro ein paar Positionen durch, das bewegt sich ja leichter ;)

    Möglichkeiten, was zu ändern, gibt's immer jede Menge. Die Frage, was am meisten bringt, beantwortet sich aber in dem Fall immer nur durch probieren, leider...

    Jens
     
  7. MC Jay

    MC Jay Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 20.10.04   #7
    In 10 Centimetern Abstand zu der wand ist eine Holzverkleidung angebracht. Die müsste eigentlich ja genug dämmen um den Schall zu schlucken. Muss ich wirklich zusätzliche Maßnahmen ergreifen?
     
  8. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.928
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 20.10.04   #8
    Wie gesagt, aus der Ferne schwer zu beurteilen.
    Aber Holz ist akustisch "hart", reflektiert also Höhen und Mitten (das, was meist koppelt) gut.
    Probier doch zuallererst mal, die Boxen etwas einwärts zu drehen und vor allem, die Wand gegenüber zu dämpfen (nimm halt zum Probieren ne alte Pferdedecke oder sowas...) Und dann die Mic-Position...

    Jens
     
  9. torben75hh

    torben75hh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    9.06.06
    Beiträge:
    152
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 20.10.04   #9
    @Jens:
    Stimmt schon mit den Ursachen...

    Von der Bedienung her ist das Teil auf jeden Fall auch für absolute Neulinge zu bedienen: Gerät anschalten, in den Automodus wechseln, LANGSAM die Lautstärke an den Verstärkern erhöhen, bis die ersten Feedbacks anfangen, dann wundern, dass diese Feedbacks verschwinden, je höhre man den Pegel zieht.

    Funktioniert natürlich nur bis zu einem gewissen Grad.

    Bei der Zeichnung ist mir auch aufgefallen, dass besonders Mic1 anfällig sein dürfte für Feedbacks...
     
  10. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 20.10.04   #10
    @ Justus: Was verwendest du denn jetzt für Mikros ? Deren Charakteristik hat einen erheblichen Einfluss auf Feedbacks. Sollten schon "Nieren" sein.
     
  11. MC Jay

    MC Jay Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 20.10.04   #11
    Hallo Jürgen :) ,
    also was sind denn Nieren? Wir haben für den Proberaum zweimal das Sure skeh004 Set bestehend aus Mikro, Ständer, XLR zu Klinke-Kabel und Klemme geholt. Hoffe das hilft bei der Ursachenforschung weiter.

    bis denne
     
  12. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 20.10.04   #12
    Hi Justus,

    dein kleines Yamaha hat doch für die Mikros XLR Eingänge, dann diese bitte auch nutzen. Also XLR zu XLR Kabel, sonst umgehst du ja die Micro Vorverstärker.
    Na, ich könnte ja mal bei euch vorbeischauen, dann sehen wir mal weiter......

    Gruß nach Wermelsdorf :)
     
  13. MC Jay

    MC Jay Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 20.10.04   #13
    Hallo Jürgen die Zweite :) ,

    also die Investition in zwei weiter XLR-Kabel würde sich lohnen?

    mfg

    Justus

    PS: das Angebot würde ich gerne in Kauf nehmen wenn du uns dafür keinen Stundenlohn berechnest :D
     
  14. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 21.10.04   #14
    Das ist nicht von Shure, sondern von Fame, die Music-Store Hausmarke ;)

    Auf jeden Fall ! Denn nur die XLR Eingänge des Mixers nutzen die Mikrofonvorverstärker. Die Klinkeneingänge sind nur für Line-Signale gedacht.

    Wo probt ihr denn, im AJZ ?
     
  15. MC Jay

    MC Jay Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 21.10.04   #15
    Nein, Privat im Keller. Halt jung und arm wie schon in unserer Bewerbung zum Soundgate bechrieben wurde ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping