S.O.S. Yamaha P70 für Kinder geeignet ?

von danibek, 09.11.07.

  1. danibek

    danibek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.07
    Zuletzt hier:
    23.04.13
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.11.07   #1
    Hallo erstmal,
    Seit vielen Wochen schaue ich oft bei Euch rein um mich zu informieren.
    Tolles Forum,war erstmal platt über so viel nowhow und nettes Miteinander !
    Unsere Tochter geht seit einigen Wochen mit großer Freude zum Klavierunterricht.
    Ich finde es nur nicht so toll, dass ich sie nun 2-3 pro Woche zu Freunden fahren muß.um zu üben...
    Im Musikgeschäft wurde uns empfohlen 800 ,- besser 1200,- Euro zu investieren.Das ist uns im Moment allerding leider nicht möglich.
    Jetzt habe ich dieses Angebot Yamaha P70 mit Ständer,Sitzbank und Kopfhörer für 569,- gesehen.
    Habe auch schon gelesen,dass es für euch Profis wohl nicht so der Hit ist,aber für einen Anfänger ?
    Ich hätte jetzt die Frage ob Graded Hammer standard das gleiche ist wie gewichtete Tasten ( sorry,wir haben echt null Ahnung....) und ob so ein Gerät ausreichen würde,
    man weiß ja auch nie ob,die Lieben dabeibleiben....
    Ich würde mich riesig über Nachrichten und Erfahrungen freuen !
    Vielen Dank
    DANI
     
  2. Klimper

    Klimper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.07
    Zuletzt hier:
    1.09.10
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    221
    Erstellt: 09.11.07   #2
    Hallo danibek, welcome to the club!

    Zunächst einmal: Ja, das P-70 hat m.E. eine vernünftige Hammermechanik, auf der man grundsätzlich klavierspielen kann.

    Zu dem Unterschied zwischen Profi und Anfänger: Ein Profi kann eigentlich auf jedem Gerät spielen, er will es nur im Zweifelsfall nicht, weil er bezüglich nuanciertem Spiel und Klang ganz persönliche Präferenzen hat. Bei einem Anfänger fällt diese Sensibilität zunächst einmal weg. Aber - und das ist ein großes "Aber" - ein Anfänger ist von einer gewissen Grundqualität viel abhängiger als ein Profi, der im Prinzip seine vorhandene Technik und damit seinen gewohnten Anschlag nur dem jeweiligen Gerät anpassen muss. Eine vernünftige Technik kann sich jedoch ein Anfänger auf einem minderwertigen Instrument kaum aneignen.

    Ich würde an deiner Stelle den Klavierlehrer ins Musikgeschäft schleifen und ihn bitten, einen womöglichen Kauf des P-70 nach eingehender Untersuchung entweder abzusegnen oder ggf. bessere Alternativen aufzuzeigen. Das schafft zumindest das beruhigende Gefühl, seinem Kind eine gute Basis für sein weiteres Fortkommen gelegt zu haben.

    Gruß Klimper
     
  3. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 09.11.07   #3
    Hi,

    und bitte das ganze nicht so s.o.s.-mäßig kaufen sondern in Ruhe beraten lassen, mit Lehrer antesten, lieber noch ein paar Wochen länger woanders Klavier üben und dann das kaufen, was man nicht so schnell bereut.
     
  4. danibek

    danibek Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.07
    Zuletzt hier:
    23.04.13
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.11.07   #4
    Schon mal DANKE für die schnellen Antworten.
    Hast absolut recht ich neige zu: jetzt und sofort....allerdings schaue ich schon wochenlang im Netz rum.
    Vieleicht sollten wir doch mal in einen Laden gehen, um ein paar Instrumente zu vergleichen.

    Die Klavierlehrerin meinte mit Yamaha kann man nicht viel falsch machen !???
     
  5. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 09.11.07   #5
    Ich finde auch: es muß nicht immer teuer sein. Das P70 ist ein ordentliches Instrument, für das Preis-Leistungs-Verhältnis ziemlich gut. Evtl. solltet ihr vielleicht noch die Konkurrenz-Produkte von Casio einmal anspielen und vergleichen, was ihr besser findet. Da könnt ihr ohne Sorgen zugreifen. Langfristig würd ich aber auf ein Klavier sparen, da hat deine Tochter mehr von als von jedem supertollen Oberklasse-Digitalpiano.
     
  6. danibek

    danibek Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.07
    Zuletzt hier:
    23.04.13
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.11.07   #6
    Danke,für die unterstützenden Worte.
    Ich weiß dass die Meisten ( verständlicherweise) hier auf echte Klaviere schwören.
    Ich glaube aber das wird bei uns schwierig sein, da wir durch einen großen Kachelofen
    sehr große Temperaturschwankungen haben und die Folgekosten durchs Klavier bestimmt sehr hoch sind ??
    Aber toll das auch mal jemand sagt, für den Anfang muß es nicht soo teuer sein,
    Bin trotzdem noch dankbar für weitere Tips.
    Dani
     
  7. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 09.11.07   #7
    Das mit dem Kachelofen ist prinzipiell richtig - letztendlich lässt es sich aus der Ferne aber ziemlich schwer beurteilen. Wenn ihr wirklich gerne ein Klavier haben wollt, dann erkundigt euch doch mal, ob vielleicht ein Klavierbauer mal einen Moment abzwacken könnte, um das Zimmer anzusehen.
     
  8. pille

    pille Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.05
    Zuletzt hier:
    6.02.15
    Beiträge:
    689
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    244
    Erstellt: 10.11.07   #8
    Ich würde einmal jährlich 70,- Eu fürs Stimmen nicht wirklich als hohe Folgekosten bezeichnen.
     
  9. danibek

    danibek Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.07
    Zuletzt hier:
    23.04.13
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.11.07   #9
    Mir wurde gesagt 2 mal im Jahr für 100,- Euro.
    Aber gut das müsste man dann entscheiden,wenn unsere Tochter wirlkich dabei bleiben will und Omas und Opas zum sponsoren bereit wären.
    Im Moment gilt es eine akzeptable und günstige Lösung für den Einstieg zu finden.
    Ich lese nun schon seit Tagen hier kreuz und quer, bin dankbar für so viele verschiedene Meinungen,
    hätte aber nicht gedacht,dass eine Entscheidung so schwer sein wird.
    Im Moment tendiere ich immernoch zu einem Set, da eben Ständer, Hocker, Kopfhörer und Haube mit dabei wären ( für den normalen Einzelpreis).
    Aber anderen Tps schaue ich mir auch noch an.
    Hat denn jemand schlechte Erfahrung mit dem Yamaha P70 oder 60 gemacht ???
     
  10. Paulbaer

    Paulbaer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.05
    Zuletzt hier:
    26.01.08
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.11.07   #10
    Ich finde, das P70 bietet ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Ich kann mich den anderen Beiträgen nur anschließen: Ausprobieren und ggf. den Klavierlehrer hinzuziehen. Das Stimmen eines akustischen Klaviers kostet ca. 60-70 EUR und bei meinem Klavier reicht es, wenn das einmal im Jahr gemacht wird - und ich habe Fußbodenheizung, was eigentlich auch nicht ideal ist.
     
  11. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 10.11.07   #11
    Tipp: Bei Fußbodenheizung wichtig: Alu-beschichtete Styropor-
    Platte unters Klavier tackern!

    Richtig, in der Regel reicht einmal pro Jahr eine Stimmung, die es eben für 70,--€ bis 80,-€ gibt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping