saiten anschlagen ohne plec

von nanot, 23.01.07.

  1. nanot

    nanot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.06
    Zuletzt hier:
    21.03.09
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 23.01.07   #1
    moin zusammen,

    also, das anschlagen mit plec funktioniert soweit ok, hört sich allerdings bei einer klassischen gitarre nicht immer toll an. nun wär ich an dem punkt, meine finger einsetzten zu müssen, die sowohl das tempo als auch den rhythmus gut halten, allerdings merkwürdig klingen.

    akkordwechsel und alles andere ist alles soweit kein problem - es geht wirklich nur um das anschlagen der saiten mit den fingern. wie mach ich das nun? wenn ich diverse (vor allem schnellere) lieder spiele, hört sich das alles ein wenig spanisch angehaucht an, weil ich es mir angewöhnt hab, beim aufschlag die rückseite des daumens mitzubenutzen.

    was ist denn nun die vernünftigere technik für das akkordspiel an einer klassischen nylon-gitarre??
    hab nirgendswo hinweise dafür finden können.

    vielen dank im voraus.
     
  2. think.funny

    think.funny Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    22.04.16
    Beiträge:
    1.227
    Ort:
    wo's am schönsten ist ;)
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    3.013
    Erstellt: 23.01.07   #2
    Hallo nanot,
    neben ausgeklügelten Zupftechniken kann man auch auf einer Klassikgitarre schrummeln.
    In der Tat stammt meine Anschlagstechnik aus dem Flamenco:

    -Aufschläge mit dem Daumen / p aus einer Drehbewegung des gesamten Unterarms. Dazu brauchst Du einen etwas längeren Fingernagel.

    -Abschläge mit Mittel- / m und Ringfinger / a, ebenfalls aus der Drehbewegung heraus. Auch hier ist entsprechend Fingernagel erforderlich.

    Mit dieser Technik kommt man selbst auf Stahlsaiten gut klar, falls einem mal das Plec wegfliegt oder in einem Pickingstück ein geschlagener Teil vorkommt.
     
  3. nanot

    nanot Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.06
    Zuletzt hier:
    21.03.09
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 24.01.07   #3
    hey think.funny,
    danke für deine antwort, doch genau das mein ich ja: ich schlage ebenfalls mit dem daumen auf und mit mittel und ringfinger ab, was auch gut zu funktionieren scheint. da sich allerdings diese technik nun wirklich etwas nach flamenco anhört, wollte ich auch mal etwas anderes ausprobieren, da es meiner meinung nach nicht zu allen songs passt.
    gibt es die möglichkeit, gute töne zu erzeugen, wenn man den daumen beim aufschlag weglässt?? oder machen das alle so?
     
  4. think.funny

    think.funny Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    22.04.16
    Beiträge:
    1.227
    Ort:
    wo's am schönsten ist ;)
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    3.013
    Erstellt: 24.01.07   #4
     
  5. nanot

    nanot Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.06
    Zuletzt hier:
    21.03.09
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 24.01.07   #5
    das ist es ja eben, dass ich von -sagen wir mal- "hotel california" über jack johnson (meinetwegen sitting waiting wishing) bis nirvana und generell powerchord-sachen alles auf der konzertgitarre spiele; ganz einfach, um nur in meinem ersten gitarrenjahr so viel unterschiedliches wie möglich abzudecken, was rhytmus spiel anbelangt, so dass ich mich nicht festfahre (fingerpicking lass ich hier mal unerwähnt - darauf bezog sich ja meine frage nicht).

    mir ist schon klar, das unterschiedliche stilrichtungen unter anderem durch unterschiedliche schlagmuster usw gekennzeichnet werden.
    meine frage stellte sich mir nur, weil ich nur diese eine mim-daumen-aufschlag-art "beherrsche" und die nicht zu allen stilen ganz zu passen scheint.
    wenn ich sowohl auf- und abschlag mit den übrigen fingern spiele, klingt es allerdings merkwürdig beim aufschlag, weil der sound dann so dumpf ist.
    ich weiss niht, ob ihr mich auch richtig verstehen könnt, was ich zu sagen versuche; ich suche bloß nach einer anderen geeigneten technik, wobei ich meinen daumen für den aufschlag weglassen kann, um den flamenco-touch bei anderen stilrichtungen zu vermeiden.
    mein vater sagte vor monaten, als er meine anfänglichen versuche hörte, ich höre mich an wie ein balalaika-typ. obwohl meine technik sich seit dem etwas verbesserte, hat dennoch nicht gänzlich unrecht. bekackt. =)
    vielen dank schonmal!
     
  6. think.funny

    think.funny Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    22.04.16
    Beiträge:
    1.227
    Ort:
    wo's am schönsten ist ;)
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    3.013
    Erstellt: 24.01.07   #6
    Dann richte Deinem Vater von mir aus, er möcht Dir doch bitte eine ordentliche (=gutklingende und gut spielbare!) Westerngitarre zu nächsten Geburtstag schenken, dann wird sich der Sound auch in richtung Hotel California entwickeln ;) .

    Klar hören sich die Fingerkuppen auf der Innenseite dumpf an. Nagel Auf-und Abschläge sind vergleichbar mit Pleck (sag das keinem Klassiker :D ). Am Sound feilen, kannst Du eigentlich in der Anschlagsstärke, also nicht -klack klack klack- alle Saiten nacheinander treffen, sondern in einer relativ schnellen Bewegung (die dem Akkord entsprechenden Töne, gemischt mal in die Bässe mal in die hohen Saiten) den Anschlag ausüben.
     
  7. nanot

    nanot Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.06
    Zuletzt hier:
    21.03.09
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 24.01.07   #7
    k, danke dir für deine tipps!

    ich probier mal nochn bisschen rum.
     
  8. S.Tscharles

    S.Tscharles Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.04
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    103
    Kekse:
    3.443
    Erstellt: 24.01.07   #8
    Hi!
    Versuch´s doch mal so rum: klapp alle Finger ein, streck´ dann den Zeigefinger wieder raus und unterstütze den mit dem Daumen von hinten. Halt das Handgelenk steif, und mach´ alle Auf- und Abschläge nur noch mit dem Zeigefinger. Wenn Du dort etwas Nagel hast, wird der Ton heller, und Du hast gewisse rhythmische Vorteile gegenüber Deiner bis jetzt angewandten Technik.
    Andere Möglichkeit wäre, mit dem Daumen und Zeige-,Mittel- und Ringfinger gleichzeitig vier Saiten (Baßsaite und die drei oberen, oder Baßsaite und die drei inneren Saiten) gleichzeitig anzuzupfen. Für die Aufschläge spielst Du dann nur mit den drei Fingern ohne Daumen. Das klingt auf Nylons meistens besser als irgendwelche Schlagtechniken (die immer irgendwie nach Kindergarten klingen), und damit kann man eine Menge Druck machen. Richtig lustig wird es, wenn man dann noch bei jedem Anschlag noch etwas '"slappt".
     
Die Seite wird geladen...

mapping