Saiten aufziehen mit Vibrato-System

von Merowinger110, 12.05.08.

  1. Merowinger110

    Merowinger110 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.08
    Zuletzt hier:
    29.05.12
    Beiträge:
    1.370
    Zustimmungen:
    693
    Kekse:
    5.438
    Erstellt: 12.05.08   #1
    Mal ne Frage nur so aus Interesse, betrifft mich (noch) nicht:

    Wie das Saiten aufziehen bei einer Gitarre mit Bigsby funktioniert, wurde mir hier schon hinreichend erklärt. Aber wie sieht es bei einem anderen Vibrato-System aus, z.B. bei einer Strat? Bei einer Strat wird ja beim Tremolieren dieser gesamte Block, in dem die Saiten eingehängt sind, geneigt. Aber passiert das nicht auch beim Saitenaufziehen? Wenn man oben die Saiten reindreht, neigt sich doch der ganze Block, oder? Wie geht man da vor? Momentan habe ich noch eine Gitte ohne Vibrato-System (mir wurde hier mehrfach abgeraten, ein Bigsby an meine Epi Dot ranzumachen) aber die nächste Gitarre sollte schon eins haben.
     
  2. Vincent-Vega

    Vincent-Vega Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.615
    Erstellt: 12.05.08   #2
    Bei Strats gibt es mehrere Syteme. Zum einen das freischwebende Vibrato, da hast Du die Sitauation dass das System an 2 Stellen , ganz links und ganz rechts an 2 Bolzen / Schrauben die aus dem Body stehen eingehakt wird. Es heisst schwebend weil es nur vom Zug der saiten bzw. der Federn in der mittigen Position gehalten wird. nach oben hin geht nicht sooo viel, weniger als beim Floyd Rose, aber mehr als beim Vintage Vibrato. Was uns zum Vintage Vibrato bringt : Da hast Du mehrere Schrauben die das System mehr oder weniger fest am Body anschrauben, alle liegen auf einer Seite, und das V.system liegt hinten auf dem Body auf. Es ist relativ problemlos im Umgang, eben weil es aufliegt, was alle Einstellarbeiten, Saitenwechsel etc segr vereinfacht, weil eben nicht die schwebende Mittellage gefunden werden muss, stimmstabil ist es deswegen auch relativ gut. Aber Tonhöhenänderungen nach oben so gut wie ausgeschlossen. Naja, und dann gäbs da noch das Floyd Rose, aber zu dem kann man so viel sagen - das schlägste besser mal mit der Sufu oder bei Wiki oder weiss der Dübel nach. Hauptgedanke dabei ist, die Verstimmungsprobleme in den Griff zu bekommen indem man die Saiten unten und oben einklemmt, so dass sie nicht im Sattel oder anderen Bauteilen hängenbleiben können nachdem Du n Divebomb gemacht hast. Ausserdem ist es unterfräst, sprich es hat nach unten und oben viel Raum.
     
  3. Merowinger110

    Merowinger110 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.08
    Zuletzt hier:
    29.05.12
    Beiträge:
    1.370
    Zustimmungen:
    693
    Kekse:
    5.438
    Erstellt: 12.05.08   #3
    Sauber! Gitarren-Fachmann und Tarantino-Fan? Muss man erst mal hinbekommen! :D :great:

    Naja, eines davon bin ich ja schon! :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping