Saiten dämpfen / nur bestimmte spielen

von Valgalder, 07.03.05.

  1. Valgalder

    Valgalder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.04
    Zuletzt hier:
    24.01.09
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.03.05   #1
    Hallo,
    nehme seit einigen Wochen Gitarrenunterricht...blabla, ja ich wiederhole mich wahrscheinlich, aber es kommen halt quasi wöchentlich neue Fragen auf :)

    Also mein Lehrer nimmt mit mir jetzt auch Powerchords durch die von der A-Saite. bzw noch höher ausgehen...

    Gibt es da irgendeine 'idiotensichere' Methode um dafür zu sorgen das ich bspw. die E-Saite nicht erklingen lasse? Weil das fällt mir im Moment absolut schwer. Mein Lehrer hat mir gesagt, ich soll die Hand bzw die Handkante immer leicht auf der Bridge ruhen lassen, und ja, dann hab ich da auch mehr Kontrolle bei, nur wenn ich das tue kann ich nicht schwungvoll genug 'ausholen' beim abschlagen und der (Power)chord klingt nicht satt und eher zerworfen...und wenn ich halt die Hand völlig 'frei' schwebenlasse krieg ich die Saiten zwar besser als Einheit gespielt, bin dafür aber auch ungenauer.

    Noch unsauberer ist es natürlich bei so, keine Ahnung wie man die Teile nennt, halt sowas:

    ----------
    -3--5-----
    -3--5--3--
    -------3--
    ----------
    ----------

    Da krieg ich das noch weniger auf die Reihe...vor allem weil ich dann auch versehentlich an die unteren Saiten komme, nicht nur die oberen...

    Klar hängt das mit Übung zusammen nur mit welcher Option sollte ich dann üben? Wie macht man das 'normalerweise' (Sicherlich gibt es keine festgelegte Norm, ist logisch, aber mich würde interessieren wie die meisten das machen und vorallem wie man es als Anfänger machen sollte), wo ist da der 'Rest' der Hand wenn man Powerchords spielt, auch 16tel usw..? Freischwebend, aufliegend...wäre schön, wenn mir da jemand ein paar Tips und Ratschläge geben könnte.

    Danke :)
     
  2. BreadFan

    BreadFan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.04
    Zuletzt hier:
    16.06.14
    Beiträge:
    1.036
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    281
    Erstellt: 07.03.05   #2
    nimm einfach mal deinen Zeigefinger und drück ihn ein wenig gegen die E-Saite.....also nur so das dein finger leicht dran liegt,sie aber immer noch genug abdämpft....
     
  3. Valgalder

    Valgalder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.04
    Zuletzt hier:
    24.01.09
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.03.05   #3
    Das kostet mich aber denke ich jedes Mal beim umgreifen noch mehr Zeit, weil ich überlegen muss, wie ich jetzt am besten was abdämpfe...
     
  4. BreadFan

    BreadFan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.04
    Zuletzt hier:
    16.06.14
    Beiträge:
    1.036
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    281
    Erstellt: 07.03.05   #4
    wo kostet das denn zeit?bei mir komischer weise nich und ich bin auch Anfänger???...
     
  5. loeffel

    loeffel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.04
    Zuletzt hier:
    2.03.13
    Beiträge:
    1.576
    Ort:
    Maastricht
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    604
    Erstellt: 07.03.05   #5
    moment, da muss ich mal ins Buch der alten Weisen gucken---> ahh ja da steht das Wunderrezept: ÜBEN
     
  6. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 07.03.05   #6
    Richtig! Die rechte Hand ist genauso schwierig zu beherrschen wie die linke. Mach Dir keinen Kopf drum, irgendwann wird's schon werden.

    Du kannst bei Bedarf mit dem unbenutzen Mittelfinger die e-Saite abdämpfen, das funktoiniert ganz gut.
     
  7. Angus

    Angus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.03
    Zuletzt hier:
    4.03.16
    Beiträge:
    395
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    57
    Erstellt: 08.03.05   #7
    Du solltest beim Anschlagen aber nicht ausholen wie beim Tennis. Das Anschlagen ist eine lockere Bewegung aus dem Handgelenk. Richtiges Anschlagen ist halt genauso schwierig wie richtiges Greifen.
     
  8. Valgalder

    Valgalder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.04
    Zuletzt hier:
    24.01.09
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.05   #8
    Schon klar, ich wollte halt wissen ob es irgendwie falsch ist die Hand aufzulegen...
     
Die Seite wird geladen...

mapping