Saiten die X-te

von Archangel13, 29.04.06.

  1. Archangel13

    Archangel13 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.05
    Zuletzt hier:
    12.06.09
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.04.06   #1
    Also ich brauche nun auch mal neue Saiten ... hab immer noch die ersten drauf ... kenn mich aber leider net so gut mit den verschiedenen Herstellern aus .....
    also:

    Ich möchte nen warmen Sound mit viel bass hinbekommen aber die Saiten sollten net so teuer sein also so net mehr als 25€ kosten .... die Saiten solten relativ glatt sein ...
    welche größen also 040/095 oder 045/100 soll ich nehmen und was ist der unterschied....

    danke für eure hilfe ?

    MFG ARCH
     
  2. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 30.04.06   #2
    Die üblichen Verdächtigen wären: Thomastik-Infeld Superalloy (bessere Alternative zu D'Addario XL), Pyramid Pure Nickel Roundwounds (konservativ-solide), La Bella Deep Talkin' Bass (Bassmonster), Thomastik-Infeld Jazz Bass Roundwound (extrem feines Finish, daher auch extrem haltbar, Bassmonster mit gigantischem Punch durch Rundkern), Thomastik-Infeld Power Bass (zugleich mit schöner Brillanz). Die ggf. Mehrausgaben lohnen sich wg. der guten Haltbarkeit.

    Wie dünn vs. fett die klingen und wie weich vs. hart die sich anfühlen ist von Fabrikat zu Fabrikat unterschiedlich, selbst bei gleichen Durchmessern.

    Von La Bella würde ich den stärksten Satz (.044 auf .110") nehmen (damit es sich auch lohnt! :D), von Pyramid (oder, falls doch, D'Addario) für Pizz/Pick Sätze mit 100'er oder 105'er E.

    Für Slap/Tap allerdings würde ich Stahlsaiten (Pyramid Stainless Steel oder D'Addario Pro Steel) mit 95'er E nehmen. Oder eben Thomastik-Infeld Power Bass, die sind "Janus-gesichtig", insofern sie auf verschiedene Spieltechniken sehr unterschiedlich reagieren.
     
  3. Archangel13

    Archangel13 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.05
    Zuletzt hier:
    12.06.09
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.05.06   #3
    kann mir jemand noch zu anderen saiten raten? oder nen paar erfahrungsberichte zu den saiten geben?
     
  4. Oliver_

    Oliver_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.05
    Zuletzt hier:
    23.11.16
    Beiträge:
    2.755
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 01.05.06   #4
    Hatte bis vorhin Warwick EMP drauf. Waren anfangs, wie erwartet, im Vergleich zu den D'Addario Pro Steels (die ich vorher und jetzt auch wieder drauf habe), nicht so brilliant und vom Spielgefühl her rauer. Die Dinger haben ihren Sound lange beibehalten, bis sich die Ummantelung ganz abgeblättert hat, sie dumpf wurden und ich kaum noch auf einen spielen konnte, weil sie im Bereich der Spielhand sowas von rau waren :)
    Ich bleib vorerst bei den Pro Steels ;) Schön brilliant, gutes Spielgefühl.

    Gruß


    PS: @Heike: Wieso sind, deiner Meinung nach, die Thomastik Infeld Superalloy die besseren D'Addario XL?
     
  5. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 02.05.06   #5
    Zunächst mal ähnliche anvisierte Klangideale, aber: feineres Finish, die Bässe solider, die Mitten ausgeprägter, holziger, knurrender, und vor allem deutlich mehr Tonkultur und Definiertheit.
     
  6. Archangel13

    Archangel13 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.05
    Zuletzt hier:
    12.06.09
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.05.06   #6
    was ist den mit Ernie Ball? wie sind die so?
     
  7. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 05.05.06   #7
    Die Stahlsaiten sind so ziemlich Allzwecksaiten nur eben mit Stahl-Sound, gut gemacht; die Nickelbeschichteten sind bei den Standard- (lies: Nicht-Hybrid-) Sätzen übel unausgeglichen (G härter, E schlabbriger als D/A), für Nickelbeschichtete aber außergewöhnlich brillant mit interessantem Charakter, gut definiert, dabei allerdings mit Schwächen in Bass und Tiefmitten.

    Die Earthwood funktionieren übrigens auch auf'm E-Bass (da Phosphor-Bronze auf Stahlkern), klingen so funky drahtig, als hätte man den in ein Clavinet mutiert, sind nur äußerst schnell fertig mit dem Leben.
     
Die Seite wird geladen...

mapping