Saiten für Halbresobass

von Rubbl, 15.11.06.

  1. Rubbl

    Rubbl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.894
    Ort:
    Geislingen/Steige
    Zustimmungen:
    433
    Kekse:
    10.779
    Erstellt: 15.11.06   #1
    so, ich brauch dringend neue saiten für mein halb reso super billig hb bass.
    ich spiel das teil fast ausschliesslich "pur", dh ohne amp. das ändert sich vielleicht wieder wenn ich meinen geklauten ampworks ersetzen kann:mad:.
    auf meinem btb im bandbetrieb hab ich am liebsten bass boomers drauf. das ziehlt jetzt weniger auf den sound ab (als kriterium für den harley benton), sondern hauptsächlich auf das spielgefühl. als beispiel: mir sind im vergl. zu den boomers die dr low riders sehr rau vorgekommen.
    beim surfen sind mir ernie ball earthwood ins auge gestochen. vielleicht kann mir jeamand was dazu berichten, oder zumindest was über das spielgefühl von den ernie balls sagen.
    ist es allgemein sinnvoll, akoustik saiten auf einen solchen bass aufzuziehen?
     
  2. rocking-xmas-man

    rocking-xmas-man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.753
    Erstellt: 15.11.06   #2
    juhu. er lebt noch. ich denk verstärkt ist es wenig bis nicht sinnvoll. ansonsten wenn du ihn nur unverstärkt spielst bestimmt.
    weil die akustik saiten doch hoffentlich mehr obertöne erzeugen. oder eben einen höhenhafteren sound haben. dann wirkts wenigstens lauter.
     
  3. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 16.11.06   #3
    Ja, stimmt. Es ist eigentlich schon, sorry 2 say, recht bescheuert, eine Compression Wound Saite zu fabrizieren, deren Finish dann immer noch gröber ist als das so mancher Roundwounds. Ey, merken die das nicht, oder was!? :screwy: Als ich mir neulich mal Gedanken über einen Umstieg auf andere Saiten machen mußte, achtete ich durchaus u.a. auf sowas, neben einem trockeneren Sound übrigens... (In die engere Auswahl kamen dann Alembic CX-3, Ken Smith Custom Balanced Tapercore und Fodera Victor Wooten...)

    Allgemein, nein. Aber Earthwood ist ein alter Klassiker... Die Sache ist, der selige Horst Stachelhaus hatte mal irgendwann so Ende der 70er die Idee, die Saiten von seinem Akustikbass mal spaßhalber auf seinen Thunderbird und später Ovation Magnum II aufzuziehen, und siehe da, das funktionierte recht gut. Später ist D'Addario noch einen Schritt weitergegangen und brachte reine Kupfersaiten ("Reds") auf den Markt.

    Nun, anfassen tun sich diese weichen Materialien schonmal gut. Allerdings, sie gehen schneller mechanisch kaputt und sie korrodieren auch schneller. Klanglich sind sie was für elegante Slap-Sounds mit sehr natürlichen Höhen. Allerdings, wiegesagt, sie lassen schnell nach und fallen dann in den Mitten gleich völlig auseinander. Gegen die besseren Stahlsaiten der Post-Rotosound-Swing-Bass-Area schon nur angefangen mit sowas aus heutiger Sicht schlichtem wie D'Addario XLS/Prism/ProSteel also keine Chance.
     
  4. Rubbl

    Rubbl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.894
    Ort:
    Geislingen/Steige
    Zustimmungen:
    433
    Kekse:
    10.779
    Erstellt: 16.11.06   #4
    danke erschmol!
    ich werd jetzt einfach mal versuchskarnickel spielen und ein päckchen mitordern und dann seh ich ja. ich werd auf jeden fall berichten.

    tja, die haben halt verpasst, uns zu fragen!
    ist zwar jetzt etwas ot, aber wo bekommst du die cx-3 her? ich hatte das in der vergangenheit schon mal probiert und bin ja tatsächlich gescheitert. weiter ist mir die tage aufgefallen, dass auf dem alembic päckle auf deren homepage steht bis 34" (oder so). ich dachte nämlich, dass die irgendwann mal als 36" tauglich beschrieben waren:confused:
     
  5. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 16.11.06   #5
    Bei Alembic selbst oder bei juststrings.com, ich ärgere mich ja auch nicht mit deutschen Buchhändlern herum, wenn ich mir in US was sofort und ohne Mätzchen bestellen kann.

    Ach Du warst das, dem der Lothar diese blöde Antwort gegeben hatte. Da könnt' ich heute noch den Kopf schütteln.

    Die haben 38" Windungslänge, das sollte auch für eine 36" Mensur reichen.
     
  6. Rubbl

    Rubbl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.894
    Ort:
    Geislingen/Steige
    Zustimmungen:
    433
    Kekse:
    10.779
    Erstellt: 03.01.07   #6
    [​IMG]
    also ich hab das jetzt mal gestestet und berichte:

    die saiten fallen schon beim aufziehen extrem durch ihre kupferne färbung auf. mal was anderes, ok.
    der erste eindruck ist, dass sie etwas weniger bass machen, als meine sonst üblichen bass boomers. dafür fühlen sie sich nahezu so glatt an. nix zu meckern von wegen reibeisen wie zb dr strings.
    ein wenig zu metallisch kommen sie mir im "normalbetrieb" vor, das könnte aber auch daran liegen, dass sie neu sind. das kommt im "ohne amp modus" eben nicht ganz so gut raus. wie sich das auf dauer entwickelt lässt sich schwer sagen es klingt aber auf keinen fall schlecht.
    als nächstes gings dann an den amp. getestet hab ich mit nem pepeman 400 von tech und ner kombi aus 2x12" warwick und 2x15" sunn.
    zurest gehts direkt ohne eq durch die vorstufe. zusammen mit dem hb halbreso entsteht ein sehr warmer weicher klang. von den übertriebenen höhen nix zu merken, obwohl die höhenblende ganz auf ist. vor allem wenn man die saiten vor dem pu in halsnähe anschlägt entstehen warme bässe, die ich mal als bauchig beschreiben will; nett.
    wenn man den eq zuschaltet, lässt sich dieser effekt noch steigern. diese kombination funktioniert sehr gut mit der speakerkombination! ich hab vor allem bässe und tiefmitten geboostet, die hochmitten etwas raus und paar höhen für den biss reingedreht. ich kann den muman humbucker auf dem bass splitten und nur vordere oder hintere polepins benutzen. wenn man den vorderen part single spielt hat man echt die essenz getroffen. schöner warmer klang, allerdings limitiert, da weniger höhen und ein wenig zu seichte tiefbässe machbar sind.
    ein wenig chordspiel in höheren lagen ist definitiv das ding dieser kombination.
    weiter sollte nicht unerwähnt bleiben, dass sich ein stark nasaler klang einstellt. all dies liegt aber nicht nur an den saiten sondern am ganzen equipment.

    fazit:
    für den trockenbetrieb durchaus geeigent.
    die stärken solcher saiten liegen aber echt darin, dass sie super zu solchen vintage klingenden instrumenten passen, ohne jetzt auf eine gute bassgrundlage (keine wunder) oder einen ausgewegenen und klaren sound verzichten zu müssen.
    finger weg bei metalgewitter oder funk oder super clean sounds; eher was für blues, 70er rock oder stoner.. oder sowas.
     
Die Seite wird geladen...

mapping