Saiten schnarren

von Blizzard, 10.05.04.

  1. Blizzard

    Blizzard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    937
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    180
    Kekse:
    186
    Erstellt: 10.05.04   #1
    Guten Mittag,
    Seitdem Ich eine neue E-Saite auf meinen 4-Saiter aufgezogen habe, schnarrt diese extrem wenn ich auf dem Bass spiele.
    Ich glaube aber weniger, das es an der Saite an sich liegt, sonder daran wie Ich sie aufgezogen habe... :eek:

    Ich hab sowieso ein paar Probleme mit dem Saitenaufziehen, zb. fällt es mir ziemlich schwierig die von oben nach unten und ohne übernanderliegenden Wicklungen richtig zu spannen...

    Könnt ihr mir bitte ein paar Tips zum Saitenaufziehen geben und mir evtl.
    sagen wie Ich mein Schnarrendes Problem :D beheben könnte?

    Greetz Blizzard
     
  2. DrahtEsel

    DrahtEsel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.04
    Zuletzt hier:
    23.04.07
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    105
    Erstellt: 10.05.04   #2
    Hi Blizzard,
    erst mal zum Thema Saiten aufziehen:
    Also die Wicklung muss nicht zwingend sauber übereinander liegen.
    Ich mache es so:
    Nachdem ich die Saite eingezogen habe schneide ich sie erst mal ein kleines Stück ab um mir so einige Umdrehungen zu sparen - muss aber nicht sein.
    Beim Aufwickeln drücke ich die Saite kurz vor der Mechanik runter, damit sie möglichst flach gespannt wird. Die Wicklung legt sich eh automatisch übereinander, wenn auch nicht immer so sauber wie Du es wohl meinst. Aber das ist egal.

    Zum Thema Schnarren:
    Wo tritt das Schnarren denn auf - über der gesammten Länge oder nur an bestimmten Stellen? Es kann sein, dass die Saitenlage generell zu flach ist. In diesem Fall müsstest Du sie entsprechend einstellen. Das machst Du unten an der Bridge, da wo die Saiten über die Böckchen liegen. Die kann man ja in der Höhe verstellen. Aber nicht direkt so viel auf einmal drehen. Lieber erst mal eine Drehung und dann testen ob's besser geworden ist. Wenn nicht dann noch'ne Drehung... usw.
    Es könnte auch an der Halskrümmung liegen. Das würde ich an Deiner Stelle aber nicht selber einstellen wenn Du das noch nie gemacht hast. Gehe besser mal zu Deinem Dealer und lass das mal checken...(also ich meine Deinen Händler ;) )!
     
  3. UglyPunk

    UglyPunk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.04
    Zuletzt hier:
    14.06.04
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.04   #3
    Hi Blizzard:

    erst mal: Es ist überhaupt nicht egal wie die Seiten aufgezogen werden. Eine saubere Aufwicklung der Seiten an den Mechaniken ist das A und O für eine saubere Stimmstabilität.
    Ich mache das so wenn ich die Seiten aufziehe: Ich hänge die Seite unten am Steg ein und nimm als "Schablone" da wo ich sie abschneide zwei Mechanik Abstände an der Kopfplatte. Je weniger Wicklungen die Seite an den Mechaniken hat je besser. In der Regel reichen bei der E und A Saite zwei bis drei Wicklungen. Bei der D und G Saite würde ich nicht mehr als fünf Wicklungen machen.
    Je mehr Wicklungen du hast und dann womöglich noch wie "Kraut und Rüben" übereinender verwurstelt, je eher besteht die Gefahr das sich der Bass nachträglich z.B. bei festerer Spielart verstimmt weil die saiten an der Mechanik nachrutschen.

    Zu deinem Problem:
    Da das Schnarren ja erst nach einem Saitenwechsel auftrat vermute ich das du einen dickeren Saitensatz als die vorherigen aufgezogen hast. Dann solltest du die Saitenlage einfach ein wenig höher stellen.
    Was auch sein kann: Wie wechselst du den die Saiten? Ich wechsle nie alle Saiten auf einmal sondern eine nach der anderen. Alle Saiten auf einmal entfernen und dann neue aufziehen ist Gift für den Hals. Da kann es schon sein das bei "minderwertigeren" Instrumenten ausreicht das sich der hals minimal verzieht. Also eine nach der anderen.

    MFG

    Simon
     
  4. x7secondsx

    x7secondsx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.03
    Zuletzt hier:
    29.07.15
    Beiträge:
    610
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    612
    Erstellt: 10.05.04   #4
    ich hab das selbe prob - einma die saitenlage etwas nach oben gestellt und schon klappt das...

    @ugly
    echt? hab ich noch nie was von gehört,dass man das so machen soll...aba good to know ;)
     
  5. fangorn

    fangorn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.03
    Zuletzt hier:
    19.01.08
    Beiträge:
    475
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    293
    Erstellt: 10.05.04   #5
    wegen dem abschneiden der saiten, lass sie einfach 5 cm über die mechaniken ragen dan passts immer.
     
  6. Blizzard

    Blizzard Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    937
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    180
    Kekse:
    186
    Erstellt: 10.05.04   #6
    Ersteinmal Dankeschön für eure Posts :D

    @ Nanuck:
    Also das schnarren tritt fast überall auf der E-Saite auf
    Ich werde mal ein wenig an den Saitenreietrn rumbasteln, dann wird das schon gehen ;)

    @ UglyPunk:
    ich habe nur die E-Saite ausgewechselt...
    Als Ich gemerkt habe das sie schnarrt (Besonders bei Downtunings!!!)
    habe Ich erstmal die anderen Saiten draufgelassen.

    Kann ich denn die E-Saite, die Ich im Moment drauf habe wieder abziehen, und versuchen neu in die Mechnaiken zu wickeln?
     
  7. Uwe B.

    Uwe B. HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    2.11.14
    Beiträge:
    1.037
    Ort:
    Arzbach
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    968
    Erstellt: 10.05.04   #7
    Die neue E-Saite scheint dünner zu sein als die vorherige Saite. Daher hat sie weniger Zug und der Hals biegt sich nach hinten.

    Ich würde alle Saiten auswechseln. Die sind nicht falsch, kaputt oder sonst dergleichen. Sie haben einfach einen anderen Zug, sonst nichts.

    Saitenwechsel:

    Ich wickle die Saite einfach um die Mechanik und schaue lediglich, dass das letzte Ende recht nah an der Kopfplatte liegt, um die Saite unter Spannung auf dem Sattel aufliegen lässt.

    Dann die Saite stimmen. Anschließend ziehe ich an der Saite. Dadurch verstimmt sie sich erst einmal wieder nach unten. Ich stimme sie weider udn ziehe wieder, bis sie sich nicht mehr verstimmt. Jetzt kann ich ohne Bedenken auf einen Gig und habe nen stimmstabilen Bass!

    Wenn alle Saiten gewechselt und gestimmt sind, prüfe ich die Einstellungen. Schnarrt mir schon gleich etwas entgegen, ist der Hals nach hinten gebogen und muss nachgestellt werden. Zur Überprüfung drücke ich die E-Saite auf den ersten und letzten Bund und schaue etwa in der Mitte nach dem Abstand zwischen Saite und Bundstäbchen. Grob gesehen sollte dieser 1-1,5 mm betragen. Liegt die Saite auf oder ist der Abstand zu gering, muss die Halsschraube gelöst werden. Immer nur maximal eine viertel Umdrehung machen. Dann wieder stimmen und prüfen. Undsoweiter, bis der Hals die gewünschte Wölbung hat.

    Bin ich dann nicht mit der Saitenhöhe zufrieden (schnarrt oder zu hoch), muss ich die Höhe an den Reitern noch korrigieren. Nach der Korrektur wieder nach der Halskrümmung schauen, evtl noch mal korrigieren und wieder die Saitenhöhe prüfen.

    Zum Abschluss sollte noch die Oktavreinheit mit einem Stimmgerät geprüft werden. Der Flageoletton im 12. Bund muss identisch sein mit dem gedrückten Ton. Ist er zu hoch, Mensur verlängern und umgekehrt.

    Gruß Uwe
     
  8. DrahtEsel

    DrahtEsel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.04
    Zuletzt hier:
    23.04.07
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    105
    Erstellt: 11.05.04   #8
    So ist es natürlich noch besser erklärt.
    Sorry Blizzard, da war ich wohl etwas undeutlich in meinen Ausführungen.
    Aber ich dachte dabei auch nicht an eine "verwurstelte" Aufwicklung, da dies ja durch das abschneiden der Saite garnicht passieren kann. Und wenn dann doch mal eine Wicklung über der anderen liegt, dann ist es nach meinen Erfahrungen egal. Bei mir hat sich das noch nie negativ auf die Stimmstabilität ausgewirkt, auch nicht bei festerem Anschlag - zumindest nicht wirklich hörbar, und das ist für mich das A und O.
     
  9. Blizzard

    Blizzard Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    937
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    180
    Kekse:
    186
    Erstellt: 12.05.04   #9
    Ok..Dann werde ich mal gleich die restlichen Saiten auf meinen Bass aufziehen...
    Danke für eure Posts nochmal ;) :)

    Aber eine Frage habe Ich noch auf die im letzten Posts keiner eingegangen ist :mad: :D :rolleyes:

    Kann ich meine leider falsch aufgewickelte E-Saite nochmal vom Bass abziehen und die dann noch einmal neu aufwickeln oder muss Ich jetz mit einer schlecht aufgewickelten Saite leben *heul**schluchz*?

    Greetz Blizzard
     
  10. Uwe B.

    Uwe B. HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    2.11.14
    Beiträge:
    1.037
    Ort:
    Arzbach
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    968
    Erstellt: 12.05.04   #10
    Bei den Saiten handelt es sich um Drähte, nicht um Porzellanfiguren.

    Klaro kannst Du die Saite nochmal abmachen. Beim Wiederaufziehen verfährst Du einfach so, wie ich es oben angegeben habe.

    Gruß Uwe
     
Die Seite wird geladen...

mapping