Saitenempfehlungen für knurrigen, aggressiven und fetten Ton!

von Maverick018, 21.06.06.

  1. Maverick018

    Maverick018 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.563
    Ort:
    Markgröningen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    383
    Erstellt: 21.06.06   #1
    Hallo allerseits!

    Da Saiten beim Bass anscheinend einen entscheidenderen Einfluss auf den Sound haben als bei der Gitarre und ich als Gitarrist da nicht so ganz durchsteige und die Sufu mir auf auch nicht unbedingt die gewünschten Ergebnisse brachte, wollte ich einfach mal euren Rat suchen.
    Mein Bassist sucht Saiten für einen knurrigen, aggressiven und fetten Ton.
    Er "fingert" ;) einen Human Base BaseX über einen Glockenklang Passenger, falls das Equipment wichtig ist.
    Er hatte mal D'Addario drauf, die haben ihm aber nicht so gut gefallen. Klangen ihm zu metallisch (gut, das hat jede neue Saite an sich) und zu brilliant.
    Für ein paar Empfehlungen wäre ich sehr dankbar!
     
  2. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 21.06.06   #2
    Naja, so ganz ohne ist das auch nicht, jedenfalls diesseits des Zerrbreis.

    D'Addario Pro Steel? Die klingt zwar drahtig, aber eigentlich elegant schlank statt aggressiv. Was natürlich auch heißt, in dem Falle zu wenig Knurr und Fett.

    Soll das nun heißen, er will aggressive Hochmitten, aber keine Extrembrillanz?

    Das würde schwierig, denn das kommt als package deal daher. Dazu kommt zu allem Übel, daß der BaseX für meinen (überzüchteten -?) Geschmack doch etwas harsch klingt. Ich würde eher raten, das mit disziplinierter Spieltechnik zu kontrollieren. (Ok, und auch entsprechende EQ Settings.)
     
  3. Maverick018

    Maverick018 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.563
    Ort:
    Markgröningen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    383
    Erstellt: 21.06.06   #3
    Natürlich nicht, aber so extreme Diskussionen und Höreindrücke zu Saiten hab ich bei Gitarren noch nicht erlebt. :eek: ;)



    Was heißt das nun genau? :D
    Vielleicht hab ich mit Brillianz das falsche Wort gewählt was er nicht haben möchte.
    Der Ton soll nicht zu metallisch sein, sondern warm, fett, knurrig.
     
  4. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 21.06.06   #4
    Das liegt aber auch nur daran, daß ich mich da so selten blicken lasse und (ok, fast) alles schlechtrede :D

    Also war aggressiv auf die Knurremitten bezogen?

    Kann natürlich sein, daß wir immer noch aneinander vorbeireden. Aber bei den 3 Stichworten kämen so als die üblichen Verdächtigen D'Addario XL, LaBella Deep Talkin' Bass Roundwounds, Pyramid (wahlweise in reinem Nickel oder Stahl), alles in möglichst (!! — d.h. ohne Streß bewältigbaren...) gesunden Stärken, ggf. diverses von Thomastik-Infeld, aber da müßte ich mehr über die Anforderungen hinsichtlich der Spieltechniken wissen.
     
  5. Maverick018

    Maverick018 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.563
    Ort:
    Markgröningen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    383
    Erstellt: 21.06.06   #5
    Können wir Gitarristen aber froh sein! :twisted:

    Könnte man so sagen. ;)

    Hmm, ich meine es wären die XL von D'Addario gewesen, die er nicht mochte. :D
    Aber ich werd es mal weiterleiten.
    Was ist denn mit den Warwick Black Label?

    Besten Dank schonmal für die Hilfe!
     
  6. BlueBass

    BlueBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    16.10.06
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.06.06   #6
    Er will nen warmen -aber gleichzeitig knurrigen sound... ich glaub er weis nich was er will, da man das meines wissens nach nich erreichen kann. Entweder man hat nen warmen, basslastigen klang oder nen knurrigenm, höhenlastigen.
     
  7. herbieschnerbie

    herbieschnerbie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    2.545
    Ort:
    Wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.069
    Erstellt: 21.06.06   #7
    Da scheiden sich die Geister... die weitläufige Meinung ist allerdings, dass das Knurren in den Tiefmitten liegt.
     
  8. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 22.06.06   #8
    Die schon zu metallisch und brillant?

    Zieht Siggi Jäger eigentlich immer noch werkssaitig GHS Boomers auf? Wenn ja, dann sind XL doch schon immerhin konservativer als die.

    Definiert, rauh, roh, böse die Zähne fletschend, drückend wie die Tiefsee... M.a.W.: eines zahmen Bassisten Alptraum :eek: Um fair zu sein, sie sind was für Leute, die aggressive und brillante Sounds wollen, oder Bässe haben, bei denen man ordentlich Brillanzen zubuttern muß — wozu das meiste von Warwick gehört, sogar diverse bundlose!!
     
  9. Maverick018

    Maverick018 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.563
    Ort:
    Markgröningen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    383
    Erstellt: 22.06.06   #9
    Also bleibt dein Favorit für einen BaseX D'Addario XL?
     
  10. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 22.06.06   #10
    Kann ich so nicht sagen, ich habe alles davon schon zu sehr guter Zufriedenheit eingesetzt, aber kommt auf mich ja auch nicht an.

    DA XL sind fette Allzwecksaiten, und auch in dicken Stärken noch relativ locker zu bespielen.

    LB DTB RW sind Bassmonster mit immerhin noch musikalischen Höhen.

    Pyramid können je nach Ausführung irgendwo dazwischenliegen.

    TI Jazz Bass Roundwounds bieten mehr von allem, bishin zu sehr feinen "Feenstaub"-Brillanzen, allerdings dominieren die Brillanzen nicht, sind lediglich vorhanden. Aber es sind weiche und sehr stark ausschwingende Rundkernsaiten, die entsprechend drücken, daher für Slap & Tap zu schwer zu kontrollieren sind (weswg. ich auf TI Powerbass ausgewichen bin), für Pizz aber eine der rundesten Sachen überhaupt.

    Die absolut reichlichsten und kultiviertesten Mitten haben die Nickelsaiten von Rickenbacker.
     
  11. Yourbestfriend

    Yourbestfriend Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.05
    Zuletzt hier:
    2.11.15
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    346
    Erstellt: 22.06.06   #11
    Ich habe die Warwicks bei mir runtergeschmissen, weil ich deren raue Oberfläche so gar nicht abkann. Ganz schrecklich zu spielen fand ich, vor allem eben bei pizz. Der Klang hingegen war gut. Wenn dein Bassmann also ein härterer Mann ist als ich, kann er die ja mal ausprobieren.
     
  12. e-R@Z0r

    e-R@Z0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.05
    Zuletzt hier:
    21.07.15
    Beiträge:
    565
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    280
    Erstellt: 22.06.06   #12
    100% unterschreib! :rolleyes:

    PS: Danke an Heike für die tolle Beratung mit den Black Labels, sau geile Saiten, meine Lieblingssaiten! :D :great:
     
  13. MetalTomu

    MetalTomu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    7.03.13
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.06.06   #13
    klingt interessant :D

    also wären die für metal gut geeignet oder wie?

    wie sind die eigentlich im vergleich zu den DR saiten?
     
  14. sorecut

    sorecut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.06
    Zuletzt hier:
    30.04.12
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.06.06   #14
    geil! mit den BL von warwick hab ich meine saiten gefunden!
     
  15. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 23.06.06   #15
    Kommt ja immer drauf an, was man mit welchem Sound spielen will.

    Aber mit ebendiesem Vorbehalt: sischer dat :D

    DR ist eine ganz andere Tasse Tee.

    Hi-Beams (Stahl, Roundcore) klingen trocken, druckvoll, haben bei Slap/Pizz/Pick doch Tiefe bis Fett. Gefällt manchen Leuten besser und sind — konstruktionsbedingt — haltbarer als Lo-Riders.

    Lo-Riders (Stahl, Hexcore) sind was für einen Badewannen-Sound à la Stanley Clarke, focusiert und zuschnappend, eine gute Wahl für Slap & Tap, da — wiederum konstruktionsbedingt — besser zu kontrollieren.

    Lo-Riders (Nickel, Hexcore) sind mild in den Höhen, warm, was für 70er-Jahre-Pizz-Sounds, auch wieder druckvoll.

    Sunbeams (Nickel, Roundcore) sind warm mit focusierten Mitten und artikulierten Höhen, was für Pizz, einer der instant standards für Fretless.
     
  16. MetalTomu

    MetalTomu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    7.03.13
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.07.06   #16
    So... gestern hab ich endlich die Warwick Black Label saiten (.045 auf .105) draufgezogen. :great::great::great: der sound ist echt hammer, mein gitarrist (!!!) hat auch große augen bekommen.:D

    danke für den tip, ich denke ich hab meine saiten gefunden.
     
  17. bennyf

    bennyf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.03
    Zuletzt hier:
    13.11.06
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.07.06   #17
    ich hab grad die daddario EXL115W drauf und find die irgendie charakterlos, matt.
    wie würdet ihr die rotosound swing bass beschreiben?
     
  18. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 04.07.06   #18
    Wie bitte? Gitarrensaiten auf'm Bass?

    Fleischig, punchy, brillant, gut ausgeglichen, als Allzwecksaite brauchbar. Wäre bloß nicht die fiese Qualitätskontrolle, die zu viel tote Saiten durchließe. Und die Haltbarkeit ist nicht gut. Und das rauhe Spielgefühl nicht jedermanns Sache.

    Kann man sich bei Rotosound darselbst anhören :)

    Wie zu hören, feiner klingen die Bronzesaiten, aber den absolut knochentrockenen Killer-Sound haben die Piano-String Design...
     
  19. soggy

    soggy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.05
    Zuletzt hier:
    24.09.12
    Beiträge:
    191
    Ort:
    L.E (Leipzig)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.07.06   #19
    lol gitarrenseite auf nem bass, da weißt ja wovon das "matte, charakterlose" kommt :D :D

    btt: wieviel kosten die BL von Warwick? und wie lange halten die?

    greez Soggy
     
  20. Williboyd

    Williboyd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.06
    Zuletzt hier:
    9.12.15
    Beiträge:
    355
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    445
    Erstellt: 04.07.06   #20
    bei thomann: https://www.thomann.de/de/warwick_blacklabel_045.htm
    Halten relativ lange, wie lange genau, kann ich nicht sagen...weil bei mir die G Seite bei nen paar Slappübungen gerissen ist:D
    Hab dann nur die gewechselt, was sich scheisse angehört hat...deswegen alle runter und die Warwick EMP drauf(die übrigens auch agressiv u knurrig klingen)
    Aber die Black Lable halten schon nen paar Monate:great:

    mfg Willi
     
Die Seite wird geladen...

mapping