Saitenniederhalter rausgerissen...

von velvetunderground, 21.01.08.

  1. velvetunderground

    velvetunderground Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.01.08   #1
    moin,
    hab da mal ne frage
    mir ist heute beim neu besaiten meiner strat der saitenniederhalter (nennt der sich so?)
    von der D un G saite herausgerissen :confused:(fragt lieber nicht wie sowas passieren kann weil ich es selbst nicht weiß)
    der erste schock war groß....:eek:
    braucht man den eigentlich unbedingt? hab ohne den niederhalter ein bisschen gespielt und ich konnte keinen unterschied feststellen
    was mich im moment mehr stört ist das loch....
    aber braucht man diesen niederhalter unbedingt? hat jemand schonmal das gleiche problem gehabt und einfach ohne den halter weitergespielt? oder ist es ratsam sich einen neuen bzw. den alter wieder hereinzusetzén?
    hoffe man kann mir helfen..
    schöne woche noch
    rene
     
  2. Hans moleman

    Hans moleman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    10.07.14
    Beiträge:
    220
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    587
    Erstellt: 21.01.08   #2
    hi, solange der Druck auf den Sattel auch ohne Saitenniederhalter ausreichen groß ist, ist sein Fehle nur ein optische Makel(wenn überhaupt)
     
  3. Joa

    Joa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.04
    Zuletzt hier:
    3.06.14
    Beiträge:
    2.807
    Ort:
    Blankenheim
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    5.940
    Erstellt: 21.01.08   #3
    Für die G und D braucht man eigentlich keinen Niederhalter.
    Die wenigsten Strats haben son Ding an der Stelle.

    Ich vermute, die haben zu groß vorgebohrt - Schlamperei.
    Bei Ahorn ist "ausgerissen" fast unmöglich.

    Gruß,
    Joe
     
  4. velvetunderground

    velvetunderground Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.01.08   #4
    jo hab ich mir schon fast gedacht das der niderhalter bei den beiden saiten nicht so wichtig ist da ich jetzt schon bilder von strat´s gesehen habe die an der stelle keinen haben.....
    aber wie kann ich jetzt diesen optischen makel am besten beseitigen so das er kaum noch auffällt?
    besser mit sägespäne und leim was zusammenpampen oder mit acryl auffüllen und übermalen wo sich dann die frage stellt wie anmalen ( farbe) damit es nicht so ins auge fällt...
    einen ne idee?
    war auch am überlegen einen neuen reinzusetzen gib es beim großen t für 7 euronen aber hab da echt ein großen loch.....
    mfg
    rene
     
  5. Ganty

    Ganty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Fürstentum Lippe
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    11.912
    Erstellt: 21.01.08   #5
    Einfach ein Streichholz mit Holzleim in das Loch stecken und nach dem Aushärten des Leims die Schraube wieder rein. Sollte eigentlich ewig halten. Gerade bei "Billiginstrumenten" sind die Löcher oft zu groß vorgebohrt.
     
  6. velvetunderground

    velvetunderground Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.01.08   #6
    moin
    naja Ganty, es handelt sich eigentlich nicht um ein billig instrument (fender strat)
    ...und leider handelt es sich um ein größeres loch wenn ich wüßte wie man bilder hochlädt würd ich mal das problem reinsetzen damit man sich mal ein bild von dem problem machen kann
    also man kommt mit einen streichholz nicht wirklich aus
    wie schaut es mit kunstharz mit holzspäne aus ?
    mfg
    rene
     
  7. Ganty

    Ganty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Fürstentum Lippe
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    11.912
    Erstellt: 22.01.08   #7

    Wollte ich damit auch nicht sagen, obwohl auch bei Instrumenten grosser Hersteller nicht immer sauber gearbeitet wird (siehe Fender CBS-Zeit).

    Frag doch mal in der Tischlerei nebenan nach einer Möglichkeit das Loch zu füllen. Es gibt Füllstoffe/Spachtelmassen in allen möglichen Farben.
     
  8. schrummel-klaus

    schrummel-klaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.04
    Zuletzt hier:
    13.07.14
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    178
    Erstellt: 23.01.08   #8
    Hol Dir dünnes Rundholz aus dem Modellbaugeschäft, nimm einen passenden Bohrer, bohr ein Loch,
    mach einen Tropfen Holzleim auf das Rundholz und stecke es in das Loch.
    Nach dem Aushärten des Leimes kannst Du den Saitenniederhalter wieder anschrauben.
    Das ganze sollte aber kleiner als der Niederhalter sein, damit man das nachher nicht sieht.
    Eventuell gehen auch Zahnstocher, habe ich auch schon mal verarbeitet.
    Grüße
    Klaus
     

    Anhänge:

  9. NightflY

    NightflY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.11
    Beiträge:
    1.010
    Ort:
    Belgier an die Costa Blanca, España
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 23.01.08   #9
    Immer wieder die gleichen fehler :( man ratet hier öfter streichhölzer an, was immerhin noch besser ist dann holz aus den bastelladen...
    Holz aus den modellbauladen ist Balsa, das weichste holz des es gibt, bekannt von die möbel die man im film auf einander kaputtschlagt :rolleyes: wenn man das loch damit stopft, ohne irgendwas wieder ran zu schrauben, ok, aber selbst das würde ich nicht machen.
    Etwas da drin verschrauben ist fragen um ein erneuten ausriss.
    Ein streichholz ist aus Pinie, was bereits ein wenig besser ist, aber immer noch nicht zu raten.
    Also nur zu raten sind zahnstocher oder holzdübel gebraucht im möbelbau (die gibts auch dünner dann 8mm ) und das ist dann zum wenigsten Buchen.
    LG
    NightflY
     
  10. schrummel-klaus

    schrummel-klaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.04
    Zuletzt hier:
    13.07.14
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    178
    Erstellt: 25.01.08   #10
    Sorry, hast du noch nie 3 oder 4mm Buchenholzrundstäbe im Modellbauladen gekauft?
    Modellbau = Balsaholz ? Schrieb ich das ?
    Wenn doch alles im Leben immer so einfach und undifferenziert wäre!

    Grüße
    Klaus
     
  11. NightflY

    NightflY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.11
    Beiträge:
    1.010
    Ort:
    Belgier an die Costa Blanca, España
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 26.01.08   #11
    Nein, habe ich nicht.
    Also meine erste arbeit, damals wenn ich meine studien beendet habe, war in ein spielzeug und modellbauladen, und wir hatten damals kein buchenholzrundstaben, nur platten und balsarundholz...
    Also, möglich ist es in Deutschland anders, ich habe mal geschaut aufs internet:
    Ein vorbild, gut auch nicht in Deutschland, aber Österreich, und schau mal unter Klebstoffe/Hölzer... (ersten treffer bei Google).
    Möglich wäre es, das man buchenholzrundleisten irgendwo in ein bastelladen in Deutschland bekommt, aber denkst du nicht das es ratsam wäre, dann auch dazu zu schreiben das man explizit buchenholz nehmen soll?
    Wenn der threadersteller zum verlinkten shop (oder ein änlichen geht) und Balsa kauft, wird er nicht frohlich werden mit deinem rat!!
    Du solltest dies auch nicht sehen wie ein angriff, ich versuche nur deutlich zu machen das man uU siemlich grosse fehler machen konnte, wenn einer der kein ahnung hat, deinem rat folgt ohne beratung zu fragen im bastelladen.
    Nichts für ungut, LG,
    NightflY
     
Die Seite wird geladen...

mapping