Saitensuche mit geringen Ausschlusskriterien ;)

von LeNNyS, 06.04.07.

  1. LeNNyS

    LeNNyS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    93
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.04.07   #1
    Hi liebe Freunde (in der Hoffnung, dass sich das nicht nach diesem zugegeben nervigen Thread ändert)...

    Auch ich möchte nun mal die Erfahrung einiger User nutzen...
    Ich suche Saiten mit folgenden Eigenschaften:
    - angenehmes Fingergefühl (negativ-Beispiel später)
    - nicht zu brilliant im Sound, also nicht klirrend (auch hier folgt noch ein negativ-Beispiel),
    aber schon durchaus präsente Höhen
    - die Bässe dürfen ruhig ein wenig (!) in den Hintergrund treten
    - die Mitten sollten schon ein wenig fähig sein, ein eher subtiles Knurren des Basses selbst hervorzuheben ;)
    - gerne stärkerer Saitenzug (also lieber Herkules-artig benden müssen, als die Saiten mit jedem noch so leichten Anspiel schnarren zu lassen... :p )

    Nun zu den Saiten die ich ich hinter mir habe:

    Der erste Satz den ich mir irgendwann mal neu zugelegt habe war direkt ein Griff ins Klo für meinen Geschmnack: GHS Boomers... An das Spielgefühl kann ich mich nicht mehr erinnern... Aber was ich so unglaublich schrecklich fand: Mein Bass klang in etwa so metallisch als würde ich eine Stahl-Kette über ein Waschbrett ziehen... Das war mir doch zuviel...

    Danach kamen D'Addario Slowounds (.045 .065 .080 .100).
    Ich fand Sie sehr angenehm zu spielen, der Sound war echt annehmbar, lediglich die Mitten wären mir stärker betont lieber gewesen.

    Als bis jetzt letztes Experiment folgten vor kurzem die Warwick Black Label (zugegeben ein Extrem)
    Nun ja, der Sound war auch hier eigentlich recht nett (man sieht, so extrem sollte man meine Wünsche nicht als Grenzen betrachten), ETWAS zu Hochtonreich vielleicht, aber die Mitten sind echt gut, und die Bässe drücken auch noch schön.
    Lediglich das Spielgefühl... Naja, Inzwischen geht's aber auf den neuen hatte ich das Gefühl mit jedem Anschlag eine Hautschicht zu verlieren.
    Auch der Saitenzug war nicht wirklich stramm.
    Hier die Stärken (nachgemessen, hoffe so ist der Satz tatsächlich):
    .045 .065 .085 .104 (ich denke mal .105 eigtl)

    Sodale... Falls noch Fragen sind her damit ;)
    Ich hoffe meine Darstellungen sind nicht widersprüchig :D

    Grüße
     
  2. blackout

    blackout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.03
    Zuletzt hier:
    31.05.15
    Beiträge:
    2.355
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.102
    Erstellt: 06.04.07   #2
    Tschoa,
    schonmal die "normalen" D'Addario nickelplated steel probiert? Die haben nach einer kurzen Anfangsphase schöne Höhen, die sich aber nicht negativ und scharf in den Vordergrund stellen. Bässe und Mitten sind vorhanden und klingen rund zusammen. Das Spielgefühl ist eben wie bei "normalen" Nickelsaiten, also viel angenehmer als der Warwick-Stacheldrahtzaun. Grundsätzlich ist die Saite für alles brauchbar. Für eine etwas strammere E-Saite würde ich 45-105 empfehlen, dann sind auch gelegentliche D-Tunings gut machbar.
     
  3. LeNNyS

    LeNNyS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    93
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.04.07   #3
    Nee, die hab ich noch nicht probiert... Ist halt mit dem probieren auch so ne Sache...
    Seit ich mit den GHS so auf die Nase gefallen bin, bin ich sehr skeptisch Saiten gegenüber... Gut, die waren ja noch günstig, aber Basssaiten können ja bekanntlich schnell gut was kosten...
    Werde mal weitere Antworten abwarten ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping