Sampler, ROMpler, PC?

von IngoH., 18.03.07.

  1. IngoH.

    IngoH. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.06
    Zuletzt hier:
    27.03.16
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    20
    Erstellt: 18.03.07   #1
    Ich bin neu hier, aber dennoch nicht mehr ganz taufrisch. Ich habe Hoffnung, dass man mir in diesem doch sehr empfohlenen Forum fachmännisch weiterhilft. Ich kämpfe und plage mich seit ca. 1981 mit Synths rum. Angefangen bei KORg Poly 800 bis heutzutage momentan ein Alesis Fusion 8 HD und ein KORG TR76. Alles in allem war die ganzen Synths in den Jahrzehnten nur ein Kompromiss was das Budget betrifft. Soundmäßig überzeugt mich schon lange nichts mehr so, dass man feuchte Finger bekommt und etwas "UNBEDINGT HABEN" will. JEtzt genauer zum Problem. Ich spiele sowohl in einer "TANZMUCKE-Band", als auch mehr hobbymäßig in einer Rock-Cover-Truppe. Bei genauerem Nachdenken merkt man eigentlich, dass man schon länger die 1024 Presets, 256 Combis oder Mixes gar nicht braucht; jedenfalls nicht so und in der Qualität. für mich als Tanzmucker, der auch mit File-Unterstützung arbeitet läutet dieses "Band Stand" eine neue Ära ein. Leider gibt es dass nur als Software. NOch wüßte ich nicht, wie ich das live dem Publikum hier bei uns verkaufen kann, mit Laptop auf der Bühne zu stehen. Verstecken? Immerhin wäre die Anschaffung des Programms zusammen mit einem Laptop wesentlich billiger als jedes aktuelle TOP-Keyboard. Die 128 GM-Sounds sind beim probehören jedenfalls über jeden Zweifel erhaben. Oder, das als Frage, würde hier jemand eine Alternative einfallen. Z.B. welches Soundmodul momentan soundmäßig mithalten könnte? Mir fällt da nix ein.
    2.Problem sind die Sounds, die man selber spielt. Ich registriere, dass ich außer a+e- Piano (mit Varianten), mal ein Clavinet, akustische und Strat- Gitarre (für Soli aber auch für pickings) vor allem Streicher, Bläser und Bläsersätze brauche. Dazu wenige Exoten wie Mandoline, Banjo, Panflöte, Shakuhachi (Orgelsounds will demnmächst einem Clone entlocken). Gar nicht mal die hundertfachen Fantasy-Sounds. Da hilft eigentlich nur noch ein SAMPLER. Aber hier ist das Problem. Habe immer nur ROMpler oder analoges Zeug gespielt. Kenne mich mit samplen aus,wie ne Kuh mit Schafskopf. Frage: Gibt es (evtl. auch älteres Modell) einen Sampler (keine software), den man mit dicken Multisamples füttern kann, gleichzeitig aber auch nicht dauernd durch Menüs zum Laden steppen muß oder evtl. mühsam oder zeitwendig Multisamples von einem externen Speicherplatz in den internen Speicher laden muß wird sich bei der herkömmlichen speicherkapazität der Hardwaresampler wahrscheinlich kaum vermeiden lassen). Gibt es überhaupt Sample CD's, die so etwas anbieten? Von akustischen Pianos kenne ich das, aber was ist mit flexiblen Bläsersätzen usw.? Wem fällt dazu etwas ein. Ich bins irgendwie leid, auf der Bühne neben ECHTEN Drums, Gitarren, Bässen immer wie ne Tischhupe mit meinen Sounds zu klingen...
     
Die Seite wird geladen...

mapping