Samples bei Live-Auftritt (Fußschalter)

von theATARI, 29.12.06.

  1. theATARI

    theATARI Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.04
    Zuletzt hier:
    28.10.10
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Rockcity Saarbrücken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.06   #1
    Hallo,

    um kurze samples während eines auftritts abspielen zu können... was brauche ich denn hierfür?!

    dateien im wav* oder mp3* format... stell mir das so vor, dass man ein effektboard auf dem boden stehen hat, und dann per fuß die sounds wählt, welche dann über die anlage abgespielt werden.
     
  2. ran

    ran Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.06
    Zuletzt hier:
    12.01.10
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.06   #2
    Einen Sampler (weis nicht ob es das als Bodentreter gibt). Mit einer Loopstation würds auch gehen. Schau mal bei BOSS nach. Die RC-Serie. Oder das Grosse. Weis die Bezeichnung aber grad nicht? Kostet aber viel Geld.
     
  3. OFFFI

    OFFFI Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.162
    Erstellt: 29.12.06   #3
    Das geht z.B. mit dem Akai MPC1000 Sampler in Verbindung mit einem Midi Floorboard aber das wird dann richtig richtig teuer.. Eine Loop Station ist da wohl die bessere Lösung.
     
  4. theATARI

    theATARI Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.04
    Zuletzt hier:
    28.10.10
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Rockcity Saarbrücken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.06   #4
    ok, danke!! ich schau mir das mal an! :-)
     
  5. zionfan

    zionfan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.07
    Zuletzt hier:
    20.10.16
    Beiträge:
    237
    Ort:
    basel
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    299
    Erstellt: 09.05.07   #5
    das problem bei fusstretern ist allerdings die fehlende genauigkeit.
    wenn du alleine bist und vorher einen loop einspielst und danach darüberspielst ist das zunächst ok. wenn dann aber der schlagzeuger hinzukommt merkt man, dass vielleicht nach ein paar takten der loop vom beat des schlagzeugers abkommt (bei konstantem spielen).
    also kürzere loops (1-2x) sind nicht so problematisch, wenn du einen loop aber über das ganze lied hinweg spielen lässt, machen sich die paar milisekunden ungenauigkeit in der kummulation bemerkbar. benutze hierzu besser einen pc, wo den den loop auf milisek. genau einstellen kannst oder eben ein gerät, dass dies zulässt
     
  6. gutmann

    gutmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.090
    Ort:
    88515
    Zustimmungen:
    603
    Kekse:
    15.077
    Erstellt: 09.05.07   #6
    Was für "samples" meinst du genau? Gitarrenloops oder Audiosamples (von einer CD z.B.)?
    Der Boss RC-2 ist eigentlich ein Gitarrenlooper, es kann aber auch eine andere Audioquelle an einen Miniklinkeanschluss aufgenommen werden. Speicherplatz für max 16 min, verteilt auf 11 Speicherplätze.Du kannst auch im nachhinein das Tempo verändern (mit klanglichen Einbußungen...).
    Kostet 159 Euro, ist vielseitig und klein. Mein Tipp! (Auch unser Synth-Mann hat sich den gekauft, um Samples und aufgenommene Beats abzuspielen).
    Ein Review gibt's glaub ich von Löwe..
    Gruß Gutmann
     
  7. Joachim1603

    Joachim1603 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.151
    Ort:
    Mainhatten
    Zustimmungen:
    535
    Kekse:
    6.082
    Erstellt: 09.05.07   #7
    Ich mache das mit einem Akai S2000, gibt es ganz günstig auf e-bucht hin und wieder und einem Midi-Orgel-Bass-Teil (oder wie immer Du das nennen möchtest) ist im Prinzip nichts anderes als ein Keyboard für die Füße. :great: :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping