SAMSON Endstufe 2 x 350W/4Ohms .... OK ?

von Phantom der Opa, 22.10.05.

  1. Phantom der Opa

    Phantom der Opa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.05
    Zuletzt hier:
    7.11.11
    Beiträge:
    163
    Ort:
    Datteln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
    Erstellt: 22.10.05   #1
    Hi ihr lieben Leut'.

    Ich suche immer noch 'ne brauchbare Endstufe für unsere After-Work-Keller-Band. Habe im Board nun schon viel erfahren. DAP P700, t.amp TA600 II, QSC, etc. Meine max. Summe ist ca. 220,-- EUR und Sie sollte so ca. 250 - 250W/8Ohms haben. Hab' halt keine Ahnung. Versorgen sollte Sie 2 x RAMSA WS-A200E. Hier mal kurz die Daten der Box:
    • 2-Weg-Baßreflexbox / 8 Ohm
    • 250 W , 98 dB (1 W, 1 m) / max. 129 dB (1 m)
    • Frequenzgang: 70 bis 20.000 Hz
    • Übernahmefrequenz: 2.500 Hz
    • Tieftöner: 30cm-Konuslautsprecher
    • Hochtöner: Twin-Bessel-Horn
    Nun hat man mir privat eine SAMSON für 150 EUR angeboten (Typ weiß ich nicht), sie ist lüfterlos, 2 HE, angebl. ca. 2 x 350W/4 und 2 x 250W/8 (?). Sie ist schwarz :D , hat zwei kleine Potis, LEDs, Schutzeinrichtungen, usw. was was ich :( Mehr weiß ich nicht.

    Sie ist aus 1999 und hat mal 1.049 DM also ca. 520 EUR gekostet. Was sagt ihr ? Preis OK ? Fabrikat i.O. ? Ich steh' echt im Wald .....

    Gruß, Frank
    alias Phantom, der Opa
     
  2. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 22.10.05   #2
    Samson ist wohl eine Studioendstufe mit Konvektionskühlung, allerdings wohl noch mit Schraubanschlüssen bzw Pomona.Lieber Adam Hall LDPA 800 neu kaufen mit Garantie, Speakon-Ausgängen
     
  3. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 22.10.05   #3
  4. Phantom der Opa

    Phantom der Opa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.05
    Zuletzt hier:
    7.11.11
    Beiträge:
    163
    Ort:
    Datteln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
    Erstellt: 22.10.05   #4
    @slaytalix

    Konverktionskühlung heißt doch ohne Lüfter. Ich bin zwar erst 40 :-) , aber Lüfter hört man doch. Ist da eine lüfterlose nicht besser/leiser. Wobei, wenn ich mir die AMP Preise mal von den Herstellern anschaue, so scheint mir Dein Tip auch sehr gut. 150 Ökken ohne Garantie . ..... Wobei Dein CVorschlag sprengt doch'n bissl meine Vorstellungen von 220,-- EUR. Das billigste, was ich für die 800er sah, waren 349,-- EUR's (2 x 400W/8). Aber verglichewn mit dem, was 'niethitwo' schrieb, wäre die LPDA 400 (2 x 200/8) viel zu klein, gell ? Die kostet ca. 259,-- EUR. Was mir besser in den Geld-Kram passen würde.

    Mal schauen. Vielleicht gibts noch den einen oder anderren comment. Viellecht was zwischen 200 und 300,-- EUR und 2 x 400W/8 ....

    Danke schon mal vorab. Gruß, Frank.


    @niethitwo

    Hatte gerade bzgl. Deines Hin weises eine 'Formel' gefunden (LINK), wie groß die AMP sein sollte bei welcher Boxenleistung. Dass würde bedeuten, bei dauerhaften 250W/8 Ohm mein es Ramsas wäre ein AMP mit 500 W je Kanal genau das richtige. Danke für den Hinweis. Das habe ich nicht gewußt.

    CU, Frank
     
  5. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 22.10.05   #5
    konvektionskühlung: ohne lüfter

    das heißt aber nicht, dass man keine kühlung braucht ;), die dinger werden auch warm ;)
    man muss sich selbst um die kühlung kümmern (sprich das rack wird mit luft durchströmt oder ähnliches). is halt für studios.
    für live/proberaum PAs würd ich sowas nicht gerne einsetzen, ein einsatz in nem heißen raum/open air im sommer kann da
    schon probs machen. außerdem leiefern konvektionsgekühlte endstufen emistens nciht die benötigte leistung (250W is ja nicht wirklich viel)

    500W ist nummer sicher, um die 400 sollten reichen...(siehe dap p-1200, leigt in deinem preisrahmen und liefert 400W@8Ohm)


    EDIT: und zum thema leise:
    dynacord endstufen hört man anhezu nciht. die schalten auch erst den lüfter an, wenn sie's brauchen. machen viele hersteller so.
    außerdem gibts noch von crown die k1 und k2, die haben so nen hohen wirkungsgrad, dass sie auch keinen lüfter brauchen (liefern um die 1000W (aber an 4Ohm, wenn ichs noch recht weiß) und können deswegen ein hermitisch abgeschlossenes gehäuse nutzen. sprich: wartung fällt nahezu weg. (sammelt sich ja kein staub an)
     
  6. DrummerofSoJ

    DrummerofSoJ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.12
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    99
    Erstellt: 22.10.05   #6
    Hi,
    also ich wäre eher für DAP P-900, die nach diesem Artikel eine Leistung von 2 x 300W/8Ohm hat und damit doch ausreichend für die Boxen ist.
    Preislich liegt sie mit den 189,- EUR auch voll im finanziellen Rahmen

    Gruß DrummerofSOJ
     
  7. Phantom der Opa

    Phantom der Opa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.05
    Zuletzt hier:
    7.11.11
    Beiträge:
    163
    Ort:
    Datteln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
    Erstellt: 22.10.05   #7
    @DrummerofSoJ und niethitwo

    Danke euch beiden. Ohnen einen 'Streit' :-) oder einen Gllaubenskrieg zwischen Euch beiden entfachen zu wollen oder zu provozieren ;-) ......

    P900 oder P1000/1200. Da ich völlig schmerzfrei und laienhaft an die Sache herangehe, sollte der AMP schon groß genu sein.

    - 189,-- EUR wären mit für die Empfehlung von DrummerofSoJ sehr angenhem ... danke für die Hilfe :-) .... und

    - 2 x 250 W/8 = 500 "/Kanal laut Dir 'niethitwo' plus einer AMP-Leistungsberechnung (ich glaube sogar hier im Forum) wäre das richtige für die WS-A200E Boxen.

    Frage 1 zum Ende: Reichen nun 300 W/RMS bei 8 Ohm oder sollte ich 400/500W nehmen. In dem Thread/Artiukel den ich las zum Thema 'Dimensionierung' stand auch noch, dass nicht nur zu große AMPs die LS zerstören können, sondern auch zu kleine AMPs die LS leiden lasssen könnten.... Nur zur Vorsicht gefragt.....

    Frage 2 zum Ende: Da ihr die DAP Stufen hervorhebt, nehme ich an, das wäre gegenüber den t.amps von Thomann die bessere Empfehlung ?

    Nochmals: Schön, dass ihr mir helft. Frank
     
  8. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 22.10.05   #8
    Hi Frank,
    nicht böse sein, ich verstehe dich irgendwie nicht ganz !
    Es ist doch so, das es völlig egal ist welchen dieser ganzen Billigamp´s du dir zulegst, die unterscheiden sich von der Qualität nur marginal, sofern man bei Amp´s unter 300,- EUR (in der angestrebten Leistungsklasse) überhaupt von Qualität reden kann.
    Deine Boxen sind gem. Datenblatt mit ca. 250Watt/8Ohm belastbar, das hat zur Folge, das du dir irgendein Billigamp kaufen kannst der an 8Ohm min. 400Watt/RMS zu leisten im Stande ist.

    Verstehe mich bitte nicht falsch, das ist nur meine pers. Meinung die ich ohne ein Blatt vor dem Mund zu nehmen geäußert habe, es ist auf keinen Falle irgendeine Art von Anmache o.Ä. ! :great:

    [​IMG]
     
  9. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 22.10.05   #9
    also, ich erklärs dir mal ganz genau:

    1.) eine endstufe beginnt in der endauslastung zu "clippen", sprich sie verzerrt das signal, das signal wird beschnitten. das vertragen deine lautsprecher NICHT! da gehen die kaputt. deswegen wirdim PA bereich ein sogenannter "headroom" (leistungsüberschuss des verstärkers) verwendet. da er stärker ist, lastet er die box aus und verzerrt noch nicht.
    2.) zu große amps: klar, irgendwann wirds auch da der box zu viel. aber mit zu großem amps ist es noch signalabhängig (wenn du ne sinuswelle oder rosa rauschen reinschickst, gehts halt schneller als mit musik) wann die lautsprecher das nicht mehr verkraften. bei zu kleiner endstufe kannstdu dir sehr schnell sicher sein: wenn die endstufe verzerrt, gehen die boxen rasch kaputt.
    3.) gute verstärker kosten nicht nur wegen ihrer schaltnetzteile (gewicht) und sicherheitsschaltungen und der leistung mehr. ein camco vortex klippt in relation gesetzt (zahlen nur angenommen, keine originale, da auch die einheit nicht stimmt!) bei den letzten 10% seiner leistung, sprich bei 1000W zerrt er ab 900W.
    eine Billige Endstufe (Hollywood Impact - der zusammenbruch des PA-Systems (so könnt man doch nen FIlm nennen, oder? :rolleyes:) mit 250W fängt schon bei den letzten 30-50% an. sprich: 175W.

    deswegen kann man dieses "wie viel watt braucht der amp für die box" nicht genau beantworten. es gibt nur richtwerte. der gröbste richtwert den ich mal gelesen hab war:
    30-130% mehr als box.
    ich würd das ca. so einstufen:
    30-50% sehr gute endstufen
    50-75: mittelklasse
    75-100%: billige endstufen
    >100%: ebay-Endstufen :D

    also:
    für deine 250W würde ich 400 minimum einsetzen. das reicht IMO schon.
    300 wäre definitiv zu wenig!

    PS: das system an unserer schule hat pro kanal 250W@8Ohm, die Boxen haben 200W. mit unserem dynacord zeugs gibts da 0 Probleme: sind nur 30%, dynacord zähle ich bei den amps zur mittelkalsse, und es tut trotzdem :great:

    also: alles relativ, schätzen ist da das beste, bei bilig halt irgendwo zwischen die 50-100% mehr leistung was nehmen,d as passt dann...;)
     
  10. Phantom der Opa

    Phantom der Opa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.05
    Zuletzt hier:
    7.11.11
    Beiträge:
    163
    Ort:
    Datteln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
    Erstellt: 22.10.05   #10
    @LSV Hamburg (Paul)

    Hi Paul,

    ganz und garnicht fühle ich mich angemacht. Bin ja sogar dankbar. Die RAMSA WS-A200E sind Relikte aus meiner aktiven Zeit bis 1998. Die waren noch mit einem aktiven 15" Sub von Ramsa unterfüttert und wurden selbst über RAMSA Endstufe (2x400W/8; glaube ich)versorgt und über einen 16/4/2 Ramsa Mixer angesteuert. Nun machen wir nur noch Kellermusik ' http://fb.clubmallorca.net/Songs/Recorded/ ' (4 Live eingespielte Probenaufnahme mit MiniDisc, wen es interessiert).

    Und dafür brauche ich eine Endstufe die gut zu den Ramsa's passen. Auf die Teile lasse ich nix kommen, die sind schon bstimmt 12 Jahre alt und knallen immer noch supi. Ich habe noch einen KME Woofer (aktiv, 200W/8) und einen wieder reparierten KME Mixer.

    Die Ramsas sind doch sicherlich kein Schrott (oder?) und welcher AMP würde denn dann gut passen ?

    THX, Frank

    @niethitwo
    Die nochmals herzlichen Dank. Wunderbar erklärt. Denn: Ich habe es verstanden. Das sollte mich doch aber dann danvpon abhalten DAP, t.amp, etc. zu kaufen sondern eher eine Klasse höher zu steigen, oder ?

    CU, Frank
     
  11. mrsing

    mrsing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.05
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 22.10.05   #11
    hallo,

    Ich erwähn hier nur mal kurz dass die zeck a 902 auch nicht schlecht ist!

    Habe den kleinen Bruder A 602.. lüfterlos und super verarbeitet! Die a 902 bei epay so für 300 ocken weg.

    ach und aint no sunshine! :great:
     
  12. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 23.10.05   #12
    also die ramsas sind echt brauchbar.
    haben an der schule ind er smv 2 boxen von ramsa und ein ramsa mikro. funzt wunderbar, klingt nicht mal übel :)

    zu den Endstufen: DAP, t.amp werden hier wohl viele als "unterste, brauchbare klasse" ansehen. es sind günstige endstufen, die ihren dienst gut tun. trotzdem ist es defintiv kein fehler, wenn man hier etwas mehr hinlegt. schont den rücken (die dinger sind zwar niedrig im preis, aber nicht im gewicht ;)), man hat etwas mehr schutzschaltungen und der klirrfaktor ist besser. auißerdem ist der rauschabstand oft besser, da kann man jetzt vieles auflisten. letzenendlich auch die fertigungsqualität und die qualität der teile.

    qsc rmx
    crown xls

    das sind da ein paar serien.

    wenn du aber nur im keller ne kleine anlage stehen haben möchstest für abndproben oder kleinere auftritte, reicht so ne dap auch.

    ist immer eine frage:
    was brauch ich überhaupt, wenn ich das für...einsetzen will.
    ein 500Mann openair mit l'acoustics VDosc zu beschallen ist wie wenn man nen kartoffelsack mit nem 12tonner transportiert:
    man hätts auch billiger haben können, beim nahezu gleichen ergebnis.

    im privaten keller oder beim kneipengig hört keiner den unterschied zwischen ner dap endstufe oder der camco vortex.

    und bloß wegen zuverlässigkeit? hei, die dap scheinen ja auch ganz gut und meist einwandfrei zu funktionieren. schwarze schaafe gibts immer ;)


    EDIT:
    in deinem fall würde ich wohl zu ner dap o.ä. greifen (eher ld systems)
    after-work-band: keine großen ambitionen, einfach musik machen weils spaß macht. und das hält auch mehr oder weniger dein 220€-budget ein...
     
  13. Phantom der Opa

    Phantom der Opa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.05
    Zuletzt hier:
    7.11.11
    Beiträge:
    163
    Ort:
    Datteln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
    Erstellt: 23.10.05   #13
    @niethitwo

    OK. Dann schlafe ich nochmal zwei Nächte drüber. Aber Du hast es voll erkannt. Musik, weil's Spaß macht, 3 - 4 Auftritte in kleinen Kneipen .... das wars. Danke schön. Ich denke, dann werd' ich's wohl mit einer 'einfachen' Stufe versuchen, wenn's schei*e ist ....eBay. Da wird ja alles gekauft ;-)

    Prima Unterstützung. Gruß, Frank
     
  14. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.125
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 23.10.05   #14
    Sieht die Endstufe vielleicht so aus ?
     
  15. Phantom der Opa

    Phantom der Opa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.05
    Zuletzt hier:
    7.11.11
    Beiträge:
    163
    Ort:
    Datteln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
    Erstellt: 24.10.05   #15
    @Rockopa.

    Hi, nett von Dir, aber leider nein. Denn ich habe gerade herausgefunden, wie die heißt und was die angeblichen Daten sind. Wenn du und auch die anderen bitte mal die LINKS anschauen könntet ?

    Somit leider nochmals an Dich und auch alle anderen Fragen nach dem JA oder NEIN zu dedr Stufe. Das Teil kostet ca. 450,-- EUR heute neu.

    Hier die Homepage der Kiste
    Hier die Daten von dem Teil
    Hier die Preisinfo von der S700

    So, und nu :-( Klingt doch eigentlich ganz gut oder ? Sorry, wenn ich nerve.

    Nochwas für Rockopa, bitte
    Am Rande: Kannst Du mir evtl. mal in einer PN (Kurzform, nicht Details) schreiben, was Du von Behringer-Produkten (Mixer, PowerMixer, AMPs, etc.) generell hälst. Deinen 'Untertitel' fand ich intertessant. Die Fa. wird ja häufig und vielerorts mächtig zerrissen.

    Danke und Gruß, Frank
     
  16. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.125
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 24.10.05   #16
    Das ist ja kein Geheimniss,deswegen kann ich das auch öffentlich machen.
    Achtung das ist meine ganz persönliche Meinung zu Behringer-Geräten im allgemeinem und im speziellen.
    Meine Meinung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ist auch nicht objektiv.
    Ich persönlich benutze folgende Sachen von Behringer ,persönlich:
    Als Mixer das MX2004A
    Einen DEQ-1024
    Ein MDX4400
    Einen
    Ultradrive-Pro-DCX-2496 und bis vor kurzem ein

    Super-X-Pro-CX-2310
    Alle diese Geräte funktionieren bis heute ohne Probleme und ohne das geringste Rauschen.
    Es gibt bei Behringer Geräte die genau das machen,was Sie sollen und bezahlbar sind,nicht mehr und nicht weniger.
    Genau so gut gibt es Geräte von die man besser die Finger lassen sollte.
    Das ist ein bisschen wie Aschenputtel (die guten ins Töpfchen........)
    ;) ;) ;)
    Sehr wichtig bei diesen Geräten ist auch die Verkabelung,wenn schon bei den Geräten gespart wird,sollte man das bei den Kabel nicht auch noch machen.
    Für Anfänger/Fortgeschrittene und Amateur-Musiker auf jeden Fall eine Alternative.
    Über dieses Thema wird wohl ewig gestritten werden und hier wird es bestimmt auch gleich wieder losgehen.
    Jens Drössler aus dem ehemaligen PA-Forum,der jetzt im 2 sound -Forum schreibt hat es dort in einem Beitrag,meiner Meinung nach mal auf den Punkt gebracht
    Wenn ich den Beitrag finde setze ich noch mal einen Link rein wenn dich das interessiert.
    Nur soviel sei gesagt,Behringer hat den Markt durch einander gebracht,so das sich auch andere Hersteller Gedanken machen mussten um brauchbare bezahlbare Geräte auf den Markt zu bringen.
    Der Prophet gilt meistens nichts im eigenen Land.
     
  17. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.125
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 24.10.05   #17
    Wenn die Endstufe in Ordnung ist würde ich Sie auf jeden Fall nehmen,nicht unbedingt für die Tops,denn die könnten eine grössere Endstufe gebrauchen.
     
  18. Phantom der Opa

    Phantom der Opa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.05
    Zuletzt hier:
    7.11.11
    Beiträge:
    163
    Ort:
    Datteln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
    Erstellt: 24.10.05   #18
    @Rockopa

    THX. Für beides. Hast 'ne PN :eek: Dann schaue ich mal. Heist das, dass ich max. eine 150 - 200W/8-Box an der S-700 betreiben sollte.:confused:

    Weil, als ich heute vor der 150-EUR-Gebraucht-Endstufe stand und sie anhob und auch mit beiden linken Händen (alles Daumen :D ) befummelte, machte sie einen doch sehr wertigen Eindruck. Täuscht das ?

    CU, Frank
     
  19. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 24.10.05   #19
    wenn die brückbar wäre (scheint nicht der fall zu sein) hätt man sie für nen bass o.ä. verwenden können....

    so wäre sie für nen 150-200W monitor ganz brauchbar...(falls ihr sowas mal braucht)

    ihr könnt die schon benutzen. solltet halt niemals weiter als 3/4 aufdrehen...;)

    und so lange sie bloß rumsteht, dürften auch die 3HE nix ausmachen...wie's mit der kühlung aussieht, kann ich nciht sagen...evtl wird sie nach einiger zeit sehr heiß, imemr mal wieder checken und dann evtl. nen holzkastenmit pc lüftern dahinterstellen ;)
     
  20. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.125
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 24.10.05   #20
    Wenn man keine Ahnung hat,einfach mal die F....... halten.

    1.ist die Endstufe brückbar
    2.dreht man die Endstufe bis Anschlag auf
    3.hat die Endstufe Lüfter (es ist nämlich keine Studio-Endstufe)
     
Die Seite wird geladen...

mapping