Satien für A-Gitarre

von The Brain, 11.07.04.

  1. The Brain

    The Brain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.04
    Zuletzt hier:
    22.07.04
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.07.04   #1
    Hallo,

    Hab mir vor einiger Zeit mal eine Akkustik - Western Gitarre zugelegt (ne Tenson für 260 €)
    Seit kurzer Zeit besitz ich auch ne Fender Squier Strat.

    Dabei ist mir aufgefallen, dass die Seiten der E-Gitarre weit angenehmer zu spielen sind. Die Saiten auf der Akkustikgitarre drauf sind sind echt nicht angenehm zu spielen. Meint ihr, dass ein Saitentausch dieses Problem beheben könnte. Also wenn ich auf der Akkustik Gitarre spiele, kann ich maximal wenn überhaupt ne Std. spielen bevor die Finger anfangen zu schmerzen.
    Auf der E-Gitarre ist das kein Problem, da kann ich auch wenns sein muss mal 3 Std am Stück spielen.

    Kann mir jemand der sich mit Saiten auskennt, falls ein Saitentausch das Problem beheben könnte, welche empfehlen die ich kaufen könnte bzw. in der Klangfarbe bekommen könnte?

    Hoff ihr habt ein paar Tipps für mich, damit ich auch auf der Akkustik Git. länger als ne Std ohne schmerzende Finger spielen kann.

    Greetz!
     
  2. Christoph

    Christoph Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    H-Haus
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 11.07.04   #2
    also standard bei western gitarren sind ja 0.12 - 0.56 saiten und wenn du jetzt auf e-gitarre 0.9er spielst...ist das natürlich für den anfang recht übels. Ich wirds aber so lassen und weiterhin spielen und mich daran gewönnen. Dickere Saiten klingen einfach voller und voluminöser bei einer Westernklampfe.

    übrigens...gibt es hier schon so einige thread wegen des themsa
     
  3. The Brain

    The Brain Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.04
    Zuletzt hier:
    22.07.04
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.07.04   #3
    naja dran gewöhnen, also ich spiel jetzt fast schon ein halbes jahr und in dieser zeit hab ich ziemlich viel gespielt und geübt, also ich glaub nicht dass sich meine Finger noch mehr dran gewöhnen können.

    ein Freund von mir hat die Gitarre mal in die Hand genommen und ein wenig gespielt und schon bei den ersten paar Takten gemeint dass sich die Saiten extrem in die Finger schneiden.
     
  4. Tom Tom

    Tom Tom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.04
    Zuletzt hier:
    23.01.07
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Dettingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.07.04   #4
    Es gibt weichere Saiten aber wie gesagt ist der Klang einfach nicht so der Bringer. Ich hab auf meiner Klampfe auch dickere Saiten hab aber eigentlich keine Probleme. Vieleicht ist der Abstand von den Saiten zum Steg ziemlich weit und du du must die Saiten mehr drücken das kann auch schmerzen.
     
  5. -Inf1nity-

    -Inf1nity- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.04
    Zuletzt hier:
    18.02.11
    Beiträge:
    315
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.07.04   #5
    Das ist deine Meinung... ^^
     
  6. Christoph

    Christoph Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    H-Haus
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 13.07.04   #6
    wechsel doch einfach mal die saiten...vielleicht sind die saiten ja schon so alt und rostig.
     
  7. Tom Tom

    Tom Tom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.04
    Zuletzt hier:
    23.01.07
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Dettingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.07.04   #7
    Sorry, natürlich ist es Geschmackssache. Aber mal abgesehen vom Klang werden sich seine Fienger nie an harte dicke Saiten gewöhnen wenn er weiche aufzieht.
    Greez.
     
  8. kox

    kox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.03
    Zuletzt hier:
    2.08.06
    Beiträge:
    290
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 14.07.04   #8
    Immer weiterüben, irgendwann kommt die Hornhaut. ;)
    Also bei mir war es auch so, am Anfang schnitten sich die Saiten unheimlich rein ins (noch) weiche Fingerfleisch, dann kam irgendwann ne wirklich dicke Hornhautschicht, und dann hat sich (nehme ich mal an), die gesamte Greiftechnik verbessert, so daß weniger Druck und somit auch weniger Hornhaut nötig war. Jetzt (nach 6 Jahren), ist es nur ne dünne Schicht, und ich kann problemlos ein paar Stunden damit spielen.

    Kox
     
  9. DirkB

    DirkB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    26.07.13
    Beiträge:
    120
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 15.07.04   #9
    Möglich wäre auch, für die Westerngitarre einen 011-Satz zu verwenden. Allerdings spielen bei der Bespielbarkeit auch noch andere Faktoren eine Rolle. Kurzes Beispiel: Vor kurzem habe ich mir die Ibanez AEL 40 zugelegt. Im Laden waren zwei Exemplare vorhanden. Als ich das eine anspielte, war mir klar: die Gitarre kaufst Du nicht. Bespielbarkeit war äußerst schlecht. Nun ich probierte mehrere Gitarren aus und schließlich auch noch das zweite Ibanez-Modell. Nun, ich habe mich für dieses Modell entschieden. Es war wesentlich besser bespielbar als das andere. Ein wichtiger Grund war wohl die etwas besser eingestellte Saitenlage. Vielleicht liegt es bei Deiner Gitarre auch daran.
     
Die Seite wird geladen...

mapping