SATTELKLEMME inbusschraube abgenudelt

von Red Phoenix, 17.02.07.

  1. Red Phoenix

    Red Phoenix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.06
    Zuletzt hier:
    13.10.14
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    41
    Erstellt: 17.02.07   #1
    nabend guitarfreaks,
    ich hab ein problemchen.
    die inbusschraube der sattelklemme für die 2 dicken saiten is abgenudelt. also dieses 6-kant loch wo der inbusschlüssel rein kommt. es ist jetzt nur noch ein rundes loch^^ und jetzt bekomm ich sie nicht mehr gelockert und kann somit die saiten nicht mehr stimmen [​IMG]
    weis einer rat?
     
  2. nookie

    nookie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.05
    Zuletzt hier:
    1.01.16
    Beiträge:
    541
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    368
    Erstellt: 17.02.07   #2
    Naja musst schauen dass die Schraube abbekommst mit ner Zange oder so und dir dann nen Pack neue Schrauben holst. Bin mir jetzt nicht 100% sicher aber eigentlich müssten diese gehn.
     
  3. Red Phoenix

    Red Phoenix Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.06
    Zuletzt hier:
    13.10.14
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    41
    Erstellt: 17.02.07   #3
    ajo...das sind schonmal bessere schrauben. son durchgehender schlitz kann nicht so schnell abnudeln wie ein inbus.
    aber wie bekomm ich jetzt die festgezogene ab?. mit ner zange bekommt man keinen richtigen griff.
     
  4. McCyber

    McCyber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    6.09.16
    Beiträge:
    1.315
    Zustimmungen:
    169
    Kekse:
    3.964
    Erstellt: 17.02.07   #4
    Ich weiss jetzt nicht in wie fern das bei einer gitarre machbar ist, aber eventuell aufbohren??
    Also ich hatte so etwas schonmal am auto und da hat es geklappt aber bei einer gitarre weiss ich jetzt nicht genau. Nicht dass da noch was kaputt geht.
     
  5. AndreasW

    AndreasW Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.05
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    1.469
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.972
    Erstellt: 17.02.07   #5
    Hast du es schon mit einer Wasserpumpenzange (Rohrzange) probiert?
    Eine andere Möglichkeit wäre in den Schraubenkopf einen Schlitz zu sägen.
    Z.B. mit einem Dremel oder einer PUK Säge.
    Beim schleifen (Dremel) aber auf die Temperaturentwicklung achten, d.h. am besten Stückweise vorgehen.
    Unbedingt den Rest des Gitarrenhals schützen.
    Die ungefährlichste Variante wäre sicherlich den Klemmblock komplett zu demontieren (neue Saiten brauchst du ja sowieso;) ) und den Klemmblock dann in einen Schraubstock zu spannen und es dann mit einer Wapuza oder dem schlitzen zu probieren.
    Nebenbei: Die Klemmschrauben brauchen in Zukunft nicht mit aller Kraft angezogen werden. Leichte "Fingerkraft" reicht aus. Das vorgesehene Anzugdrehmoment müßte ich jedoch erst nachschlagen.
    Daß das passende Werkzeug, sprich die richtige Schlüsselgröße, verwendet werden sollte, müßte klar sein.:D


    Andreas
     
  6. new-kid-jan

    new-kid-jan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.07
    Zuletzt hier:
    4.03.07
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Emden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.02.07   #6
    hallo
    fuer sowas gibt es schneidbits.
    damit kann man praktisch fast alle schrauben ausdrehen, ohne gross das sonstige material zu beschaedigen. der bit schneidet nur in den schraubenkopf.

    ausboren ist nur was fuer leute, die da was von verstehen. da du nach ner loesung fragst, also vermutlich nicht fuer dich :)

    man koennte auch ein loch von oben in den schraubenkopf und weiter in die schraube bohren (folglich kleiner als der schraubendurchmesser) und dann einen gewindeausdreher ansetzen. aber 1. klappt das nicht bei sehr kleinen schrauben und 2. kann man dabei auch das gewinde ruinieren.

    wenn die schraube raus ist (egal ob mit ner zange oder nem schneidbit) solltest du zur sicherheit das gewinde nachschneiden, bevor du die neue schraube eindrehst. dann laeuft sie vermutlich auch besser.
    wenn man mit ordentlichem werkzeug arbeitet, dann lassen sich ueber nen inbus deutlich hoehere kraefte uebertragen, als bei ner schlitzschraube.
    aber egal welche schrauben du verwendest, kauf dir ordentliches, passendes werkzeug und verwende es auch fuer nichts anderes. am besten packst du das werkzeug mit in den gitarrenkoffer.

    gutes werkzeug ist aber auch nicht billig und oft nichtmal im einfachen baumarkt zu bekommen.
    die schraubendreher von wiha sind da ne gute wahl. aber auch dort muss man nicht den billigsten nehmen. du brauchst ja keinen ganzen werkzeugkasten, also kann ein einzelner schraubendreher auch ruhig mal 3 oder 4 euro kosten
    an sowas dachte ich
    und das sind die schneidbits
     
  7. Red Phoenix

    Red Phoenix Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.06
    Zuletzt hier:
    13.10.14
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    41
    Erstellt: 17.02.07   #7
    danke an euch.
    mien vater hat die shcraube jetzt mit soner reisenzange rausgedreht. der schruabenkopf is jetzt nur noch matsch^^. was ham die da bloß für butterweiches material verwendet . meine fresse. hab mir erstmal stahlschrauben gekauft als ersatz.
     
  8. episode666

    episode666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.06
    Zuletzt hier:
    17.04.13
    Beiträge:
    458
    Ort:
    Oberstreu, Bayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    839
    Erstellt: 17.02.07   #8
    Die verwendeten Schrauben waren sicher auch aus Stahl... Meiner eigenen Erfahrung nach bin ich der Meinung dass viele Gitarristen Ihre Klemmsättel viel zu fest anziehen und somit das Material unnötig belasten. Ich weiß ja nicht wie fest du deine Schrauben ziehst, aber leicht über Handfest sollte da sicher nichts gedreht werden.
    Als kleinen Tipp für alle kann ich nur sagen, dass auch die Verwendung von geeignetem Qualitätswerkzeug (Inbusschlüssel), die Lebensdauer eines Schraubenkopfes positiv beeinflussen kann.

    MfG Marco
     
Die Seite wird geladen...

mapping