Saxon / Strong arm of the law / 1980 / CD

von Jogi`s Rockfabrik, 02.04.05.

  1. Jogi`s Rockfabrik

    Jogi`s Rockfabrik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    26.08.08
    Beiträge:
    1.590
    Ort:
    ich befinde mich auf der Suche nach einem neuen So
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    767
    Erstellt: 02.04.05   #1
    Saxon - Strong arm of the law
    1980

    [​IMG]

    Recorded: November 1980
    Produziert: Pete Hinton

    Nun auch mal einen Abschweif zu den Metallern. Anfang der 80er gestaltete sich der sog. „New Wave of British Heavy Metal-Boom“. Es war eine völlig eigene, neue Musikrichtung, nämlich Heavy Metal. Anfangs orientierte sich die Musik noch an Bands wie Deep Purple, Black Sabbath etc., so wurde es jedoch immer mehr eine eigene Stilrichtung. Saxon zählen unstreitig mit zu den Mitbegründern, weitere Ikone des NWOBHM ist Iron Maiden. Übrigens: Entgegen weitläufiger Meinungen zählen Judas Priest nicht zum NWOBHM, da sie bereits Anfang der 70er erste Alben veröffentlichten.

    Das Album „Strong arm of the law“ öffnete Saxon auch den Weg in die USA, wo sie endgültig zum Top Act wurden. 1976 gegründet sind sie auch heute noch nach über 25 Jahren auf den großen Festivals zu sehen. Saxon haben eine unheimliche Live-Performance, sie sind musikalische Urgesteine, sog. Legenden des Heavy Metals. „Strong arm of the law“ ist Saxons beste Produktion und hat die griffigsten Melodien. Auf dem Album befinden sich fast ausschließlich Klassiker dieser Band, die auch noch heute fast allesamt in der Live-Setlist zu finden sind. Insbesondere das treibende „20.000 Feet“ und der Song „Dallas 1PM“ mit seinem ruhigen Mittelpart und den tollen Gitarrensoli stehen in den Herzen der Metalfans noch immer ganz oben.


    Trackliste:
    Heavy Metal thunder
    To hell and back again
    Strong arm of the law
    Taking your chances
    20.000 Ft
    Hungry years
    Stxth form girls
    Dallas 1PM


    Vocals: Biff Byford
    Guitars: Graham Oliver
    Guitars: Paul Quinn
    Bassguitar: Steve Dawson
    Drums: Pete Gill

    9/10
     
Die Seite wird geladen...