Saxophon und die Unterlippe... (Anfängerfrage)

von Thomas Hoffmann, 21.02.06.

  1. Thomas Hoffmann

    Thomas Hoffmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.04
    Zuletzt hier:
    23.04.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.06   #1
    Hallo,
    bin nun paar Monate am Saxophon (tenor) spielen. Eher so im autodikatischen, weil ich schon viele Instrumente spiele (Geige, Klavier, Gitarre, Blues-Harp).
    Es gibt da aber eine Unklarheit für mich und ich hätte gerne mal ein paar professionelle Meinungen drüber gehört:
    Der mir die ersten Sachen beigebracht hat sagt, er zieht die Unterlippe über die unteren Schneidezähne. Habs lange so gemacht und fand, das reed ist ganz gut zu kontrollieren so.
    Hab zwischenzeitlich mal eine Stunde bei einem professionellen Lehrer gehabt, der sagt mir, dass nur die Leute, die von der Klarinette kommen, das so machen und rät, die unteren Schneidezähne keinesfalls zur Kontrolle zu verwenden, die Ulippe auszustülpen und die Kontrolle nur mit der Luft und der Lippenspannung zu machen. Das macht mir aber in den höheren Tönen echt Probleme.
    Hier im Forum hab ich mal so eine Zwischenvariante gelesen: Unterlippe ausstülpen, innen auf Hautfalte beißen.
    Evtl. gibts ja kein Falsch oder Richtig?


    Vielen Dank für ein paar Meinungen und Erklärungen! TH
     
  2. Roland Kramer

    Roland Kramer Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    22.01.10
    Beiträge:
    704
    Ort:
    Kohlscheid /Landkreis Aachen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.528
    Erstellt: 21.02.06   #2
    Ja! Ich gehe ungefähr den Zwischenweg, aber ob man besser ein-, aus- oder halbstülpt, das ist kontingent. Mach's so, wie's am besten funktioniert. unabhängig von der Anzahl der bisherigen Instrumente würde ich Dir aber sehr stark (zumindest am Anfang) Unterricht empfehlen. Atmung, Ansatz, Stütze, man kann einfach zuviel falsch machen!

    Ich dachte es mir selbst beibringen zu können, und hab' über ein Jahr gebraucht mir das abzugewöhnen, was ich mir innerhalb eines Jahres selbst beigebracht habe ... YMMV.

    Grüsse
    Roland
     
  3. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 21.02.06   #3
    Das mit der Klarinette ist natürlich ausgemachter Schwachsinn. Ich hab nie
    Klarinette gespielt. Man sagt, dieser Ansatz wird mehr in der Klassik verwendet,
    das stimmt auch. Ich verwende den immer bei Klassik und auch meist bei Jazz etc.
    Du kannst aber auch einen von den anderen nehmen, den, bei dem du die Unter-
    lippe ausstülpst, finde ich auch nicht so toll, ich verwende ihn manchmal, weil der
    Ton luftiger ist und mehr Obertöne hat, aber der Ton ist auch schwerer zu kontrollieren,
    deswegen bleib ich lieber beim Alten.
     
  4. quantenteilchen

    quantenteilchen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.06
    Zuletzt hier:
    25.01.16
    Beiträge:
    276
    Ort:
    Offenheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    60
    Erstellt: 21.02.06   #4
    also ich verwende auch so ein zwischending und bin damit sehr zufrieden. das mit dem tönekontrollieren sollte aber egal wie nicht durch verändern der unterlippenstellung geschehen und ne gute lippenspannung ist immer wichtig
     
  5. Looper

    Looper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.03
    Zuletzt hier:
    3.12.14
    Beiträge:
    718
    Ort:
    schweiz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    152
    Erstellt: 21.02.06   #5
    Ich mache auch ein Zwischending, mal mehr das eine, mal mehr das andere, kommt auf die Situation an, und darauf, was für nen Sound ich denn haben will!
    Aber ich denke, am besten ist es, wenn man sich am Anfang, an eines Gewöhnt, die Leichten veränderungen kommen dann von selbst, dann, wenn es sie braucht, und sie angebracht sind!
     
  6. lePhilippe

    lePhilippe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.04
    Zuletzt hier:
    20.12.14
    Beiträge:
    968
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    726
    Erstellt: 21.02.06   #6
    also ich stülpe die u-lippe net über die zähne,außer wenn ich flageollettes(schreib man des so??:screwy: ) spiel/bzw eher übe.
    also ich denke man kann net sagen, dass der doppelte ansatz, wie er auch genannt wird so viel ich weiß, also mit der u-lippe über den schneidezähnen nur für klassik, der andere("einfacher ansatz") nur für jazz verwendet wird. coltrane hat den doppelten bevorzugt, rollins spielt mit dem einfachen. ich schätz mal dass muss jeder für sich raussuchen.
     
  7. romina_89

    romina_89 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.06
    Zuletzt hier:
    8.07.06
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Herford
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.02.06   #7
    soweit mir bekann ist, heißt der ansatz, wo man die lippe nicht vor die zähne nimmt, moderner ansatz.
    ich finde man hört einen unterschied und mit dem ansatz kann man "so heißt es" mehr machen....mir gefällt aber auch das zwischending am besten :D
     
  8. *-.baumli.-*

    *-.baumli.-* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.06
    Zuletzt hier:
    28.09.12
    Beiträge:
    9
    Ort:
    nürnberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.02.06   #8
    also ich habs am anfang gelernt mit "eingezogener" lippe! meine 2. lehrerin hat mirs dann anders gezeigt, also lippe raus ;) da ich nicht viel klassik gespielt hab und dieser eingezogene ansatz meines wissen eher dazu taugt!?
    inzwischen (ohne lehrer lol) spiel ich ma so ma so, aber lieber den klassischen ansatz...
     
  9. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 22.02.06   #9
    Geht mir genauso, aber ich spiel auch viel Klassik, naja, aber auch bei Jazz etc.
    (wovon ich eigentlich auch viel spiele :D ) nehm ich meist den "klassischen".
     
  10. kryz

    kryz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    27.03.15
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    112
    Erstellt: 22.02.06   #10
    jaja, der Ansatz da gibt es viele Weisheiten:
    Ich hab es so gelernt:
    untere Lippe rein, Obere Zähne auf das Mundstück. Wenn du dir in die Unterlippe beißt, so dass du schmerzen hast, oder du in deine Bissplatten richtige Riefen reinbeißt oder sogar durchbeißt, machst du was richtig falsch. Ist aber ansichtssache.
    habe heute mit einem Mädel gesprochen, die meinte, 3 Lehrer haben ihr empfohlen, bevor sie Sax lernt, erst zwei Jahre Klarinette zu lernen :nut:
    Sowas ist mir noch nie untergekommen, vor allem weil ich schon welche gesehen habe, die riesen Probleme haben obwohl oder vielleicht gerade weil sie von der Klarinette kommen. Naja, kA, gibt halt viele Ansichten..

    Grüße

    Chris
     
  11. tinwhistle

    tinwhistle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    11.09.16
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Englishman in Cologne
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 23.02.06   #11
    Eine guter Unterlippenstellung ist wenn man die anfangs Silbe von das Englisches Wort „Victory“ ausspricht. Ein ähnliches Deutsches Wort wäre "Fleischermeister" oder "Fernsehen". Das F in Deutsch ist den V in Englisch ähnlich. Wen Du diese Ffff bei Fleischermeister aussprichst ist die Unterlippe etwas nach Vorne und die unterer Schneidezähne angelehnt und nicht auf die Zähne. Diese Ansatz wird in vielen Saxophon Schulen als ein Moderne Ansatz bezeichnet im Gegensatz zur den Traditional Ansatz was ein Klarinetten Ansatz ähnelt.
     
  12. Looper

    Looper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.03
    Zuletzt hier:
    3.12.14
    Beiträge:
    718
    Ort:
    schweiz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    152
    Erstellt: 23.02.06   #12
    Komisch, ich erkenn in Viktory, und Fleischermeister keine Grosse ähnlichkeit!
    Ich finde beim Viktory ist die Unterlippe mehr nach innen Gezogen, beim Fleisch eher aussen...
    Naja, egal, Hauptsache: Sound!
     
  13. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 23.02.06   #13
    Schweizer können auch kein Englisch :D :twisted:
    Sorry, das war fies (ausserdem bin ich selber wahrscheinlich zu nem Bruchteil
    Schweitzer und hab ne 2 in Englisch)

    Naja, tut nichts zur Sache :cool:
     
  14. tinwhistle

    tinwhistle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    11.09.16
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Englishman in Cologne
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 23.02.06   #14
    Das Saxophon Ansatz ist ähnlich wie Daumen lutschen. Die Muskeln sind fast genau geformt aber mit verstärkte Drück auf das Mundstück ( von die Oberlippe und Mundwinkeln) und auf das Blatt (von die Unterlippe)

    Hier ist ein gute Erklärung von Pete Thomas (die Bilder zeigen ein etwas übertriebener Darstellungen um die Sache zu vedeutlichen)
    http://www.petethomas.co.uk/saxophone-embouchure.html

    Hier wird das Saxophon Ansatz von Stu Reynolds erklärt
    http://home.jps.net/~bflat7/emb.html
     
  15. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 23.02.06   #15
    Ah, nich beim klassischen. Da ist mehr Spannung drin, du hast nicht nur Druck, sonst
    klemmst du den Ton ab, der Druck entsteht durch die Lippenspannung, aber diese geht
    eher nach aussen.
     
  16. tinwhistle

    tinwhistle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    11.09.16
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Englishman in Cologne
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 23.02.06   #16
    Ja, durch die Mundwinkeln. Die Unterlippe muss fleischig bleiben, sonnst kann das Blatt nicht optimal vibrieren.
     
  17. Chaos Keeper

    Chaos Keeper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    13.03.16
    Beiträge:
    2.225
    Ort:
    Da wo Axolotl, nur woanders
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.520
    Erstellt: 23.02.06   #17
    So, habe heute mal bewusst drauf geachtet, wie ich spiele: Meine Unterlippe ist so halb auf den Zähnen (so, dass sie gerade bedeckt sind). Ab und zu, wenn ich keine Lust habe (an einigen Tagen, nicht während des normalen Spielens) "schlabbert" meine Lippe vor den Zähnen und dann mal extrem auf den Zähnen, je nachdem wie ich Lust habe. Aber die erste Unterlippenhaltung (die halb auf den Zähnen) ist eigentlich meine "Standard", weil ich bei der eine recht gute Kontrolle über die Lippe habe. Und genau davon würde ich es auch abhängig machen: Hauptsache, man kommt gut damit zurecht!
     
  18. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 24.02.06   #18
    ...das würde ich gerne mal sehen;)


    Aber im Ernst...ich denke das gerade für uns Klarinettisten dieser starre klassische Ansatz mit geklemmter Unterlippe der Hinderungsgrund für die tiefe Lage ist, so war es zumindest bei mir. Saxophonisten sind da schon viel lockerer...

    Und übrigens ich hab mir jetzt wieder ein Sax besorgt...
     
  19. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 24.02.06   #19
    Da könnte was dran sein ...


    Ausgezeichnet :great:
     
  20. Looper

    Looper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.03
    Zuletzt hier:
    3.12.14
    Beiträge:
    718
    Ort:
    schweiz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    152
    Erstellt: 24.02.06   #20
    Gratuliere :D
    Darf man fragen was für eines?
     
Die Seite wird geladen...

mapping