Schaden an Instrument eines Dritten

von Margie_G, 10.08.16.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Margie_G

    Margie_G Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.07
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.08.16   #1
    Hallo zusammen!

    Ich weiß nicht so recht, wo meine Frage reinpasst. Ihr dürft also gern verschieben, wenn es vonnöten ist.

    Ich schildere hier einen fiktiven Fall:
    Bei einer Bandprobe passiert jemandem ein kleines Malheur. Die Band baut ab und dabei stößt jemand versehentlich an den Kontrabass seines Mitmusikers. Obwohl er auf dem Kontrabass-Ständer abgelegt ist, fällt er um und wird leicht beschädigt. Außer ein paar Kratzen ist zwar nichts zu sehen, aber die Saiten wurden so in Mitleidenschaft gezogen, dass ein neuer Satz drauf muss. Kostenpunkt 250€.
    Der Unfallverursacher ist hauptberuflich Musiker, der Kontrabassist nicht

    Was sagt ihr zu dem Fall? Denkt ihr die Privathaftpflicht würde in so einem Fall greifen?

    Ich bedank mich schonmal vorab :)
     
  2. Bassyst

    Bassyst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.09
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    669
    Ort:
    Nirvana
    Zustimmungen:
    345
    Kekse:
    1.317
    Erstellt: 10.08.16   #2
    Frag doch einfach mal bei der Versicherung nach. Oder haste panische Angst vor dem Telefonieren? :-)

    Schlimmstenfalls sagen sie Nein und du zahlst halt selbst. Meiner Erfahrung nach sind Versicherungen umso zahlungswilliger, je kleiner die Beträge sind (es kostet nämlich auch Geld, sowas zu bearbeiten und eine allzu ausführliche Prüfung lohnt sich nicht).
     
  3. Beyme

    Beyme Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.01.08
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    1.156
    Ort:
    Hamburg, Germany
    Zustimmungen:
    238
    Kekse:
    5.766
    Erstellt: 10.08.16   #3
    Verdienst Du mit dem betreffenden Bandprojekt Geld? Dann wäre ich skeptisch, ob eine Privathaftpflicht für Schäden aufkommt, die in Ausübung der hauptberuflichen Tätigkeit entstanden sind. Die Antwort der Versicherung interessiert mich aber auch.
     
  4. Margie_G

    Margie_G Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.07
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.08.16   #4
    @Bassyst: Nein, ich habe keine Angst vorm Telefonieren. Da ich im Moment im Urlaub bin, habe ich keinen Zugriff auf meine Unterlagen. Und ich dachte, vielleicht kann mir hier in der Community jemand weiterhelfen.

    @Beyme: Das Ergebnis werde ich hier posten.
     
  5. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.426
    Zustimmungen:
    1.448
    Kekse:
    53.187
    Erstellt: 10.08.16   #5
    Für Schäden, die im Rahmen einer selbstständigen beruflichen Tätigkeit angerichtet wurden, zahlt nur die Berufshaftpflicht, nicht die private. Kann man überall nachlesen.
     
  6. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    10.226
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    3.095
    Kekse:
    45.173
    Erstellt: 10.08.16   #6
    Bei Versicherungsschäden kommt es i.d.R. auf die korrekte Beschreibung der Schadensmeldung an. Hier kann man sich als Laie schnell mal vertun, und im Nachhinein was anderes schreiben ist schon schwierig. Wenn man einen guten Versicherungsbetreuer hat, hilft der einem bei der Formulierung. Ein guter Grund, warum ich nie versuche, bei Versicherungen durch online-Abschlüsse zu sparen. Lieber zahl ich ein paar Euro mehr und hab einen direkten Ansprechpartner.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...