Schalldämmung bei Digitalpiano

von Dunkelzahn, 13.01.05.

  1. Dunkelzahn

    Dunkelzahn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.04
    Zuletzt hier:
    23.06.16
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.01.05   #1
    Ich wohne in einer Wohnung, in der vor meinem Einzug Laminat verlegt wurde. Die Schallisolierung ist scheinbar grottenschlecht, denn meine Nachbarin ein Stockwerk tiefer kommt mich regelmäßig besuchen um auf meine "Lärmbelästigung" hinzuweisen. Dabei spiele ich über ein Stagepiano mit Kopfhörer (aufgebockt auf ein K&M Tisch). Um den häuslichen Frieden nicht zu sehr zu gefährden, überlege ich mir wie ich den Schlag möglichst effektiv dämpfen kann, ohne an Stabilität zu verlieren. Die simpelste Möglichkeit ist es sicher einen dicken Teppich unterzulegen. Des weiteren habe ich letztens im Klavierladen "Pads" gesehen, die eigentlich unter ein Akustikklavier gelegt werden. Hat wer Erfahrung mit den Dingern? Helfen die bei meinem Problem? Irgendwelche andere Ideen?

    Ich würde gerne in Ruhe üben können ohne mich ständig über das geklopfe der Nachbarin unter mir aufregen zu müssen :rolleyes:

    Danke und Gruß
    Mathias
     
  2. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 13.01.05   #2
    Verstehe ich das richtig: Die gute Frau, die unter dir wohnt, fühlt sich alleine dadurch gestört, dass du auf die Tasten drückst? Da kannst du wohl nichtmal durch deine eigene Wohnung laufen, ohne dass man es überall hört?

    Und ja, Teppich hilft ...

    Gruß,
    Jay
     
  3. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 13.01.05   #3
    ... nicht wirklich, sondern nur Masse, Masse, Masse. Schau mal hier in das "Proberaum"-Forum. Da gibt's ne Menge darüber zu lesen. Vergiß bitte Teppich, Styropor, Styrodur & Co :evil: Funktioniert überhaupt nicht ! Das Problem ist vermutlich der Trittschall (Pedal ?), nicht der Raumschall.
     
  4. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 13.01.05   #4
    Teppich dämpft durchaus. Vor allem, wenn bis jetzt alles nur auf blankem Boden steht. Aber das Problem scheint wirklich schwerwiegend zu sein, so dass die optimale Lösung wahrscheinlich eine an der Decke aufgehängte Plattform ist. ;)
     
  5. Dunkelzahn

    Dunkelzahn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.04
    Zuletzt hier:
    23.06.16
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.01.05   #5
    Trittschall ist richtig, ich spiele ja über Kopfhörer, allerdings nicht vom Fußpedal (nach zwei Unterrichtsstunden brauch ich das noch nicht ;-) ), sondern wirklich den Schall von den Tasten, die sich über den Tisch in den Boden ausbreiten. Wer das P120 kennt, der kennt ja dieses typische *plopp* (doof zu beschreiben) beim Anschlagen der Taste, da wird halt spürbar nichts gedämpft, sondern vielmehr gradewegs durch das Instrument weitergeleitet. Gestern habe ich ein paar Powerchords aus Mosers "Rock Piano 1" ausprobiert, das war wohl zuviel des Guten :(

     
  6. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 13.01.05   #6
    Wer war das doch noch, der unlängst gepostet hat:... na na, nu mal nicht gleich übertreiben?

    Also, eine gute, aber auch aufwändige Lösung sind Trittschalldämmmatten (z.B. Rockwool Floorrock GP), über die dann Trockenestrichplatten schwimmend verlegt werden, die ihrerseits einen Teppich (Auslegeware) verpasst bekommen. Das ergibt zwar ein Podest von ca. 6 cm Höhe, was aber gleichzeitig optisch reizvoll sein kann. Weiterer Vorteil: Schwiegermütter fallen sehr gern über diese Stolperkante :D .

    Der Spaß kostet Dich (ohne Teppich) für ca. 3 qm allenfalls 70 €.
     
  7. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 13.01.05   #7
    Das ist schon eine sehr ausgereifte Lösung, die auf jeden Fall auch eine Folge dieser zahllosen Innenausstatterserien verdient hätte, die jetzt jeder Sender bringt: "... und zum Schluss beziehen wir das Ganze noch mit dem Blümchensamtstoff, der von unserer Wanddekoration übriggeblieben ist, und tackern ihn einfach an den Rändern fest." :D
     
  8. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 13.01.05   #8
    OT, die erste: Jay, Jay. Für diese Flegelei legst Du jetzt mindestens zwei Deiner Lorbeerkränze weg!

    OT, die zweite: Nein, ich bin kein Rockwool-Provisionenbezieher.

    Ontopic: Wer eine im Verhältnis zum Kostenaufwand bessere Lösung vorschlägt, vor dem verneige ich mein Haupt und werde ihn fragen, ob ich den Saum seines Gewandes berühren darf. :D
     
  9. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 13.01.05   #9
    Ganz so schlimm sollte es nicht rüberkommen. Ich finde die Lösung wirklich gut. Wir haben mit Rockwool unsere Proberaumtür gedämmt. Was vorher eine dünne Holztür war, durch die man selbst ein Flüstern gehört hat, ist jetzt schalldicht wie drei Meter Stahlbeton. Das war das beste, was unser Gitarrist je im Proberaum zustande gebracht hat. :twisted:
     
  10. Armin

    Armin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.04
    Zuletzt hier:
    8.05.16
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    30
    Erstellt: 13.01.05   #10

    umziehen...
    ne mal im ernst, ich finde das schon recht teuer... ich würde erstmal eine lange versuchsreihe starten. Erstmal mit Teppich, oder was halt so da ist. Wenn sich die nachbarin irgendwann nicht mehr beschwert, passts ^^
     
  11. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.621
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 14.01.05   #11
    Eben, und weil es nicht der Raumschall ist (insbesondere keine hohen Pegel), ist das Argument mit der Masse hier verfehlt. Sagen wir so: Masse schadet nie, aber hier ist eine Entkopplung zwischen Piano und Boden IMHO erstmal ausreichend. Sprich: weicher, dicker Teppich sollte die Probleme weitestgehend beseitigen. Das Problem wird hier ja der Körperschall des Pianos(!) sein, das direkt an den Boden koppelt.

    Jens
     
  12. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 17.01.05   #12
    Wenns denn der Herr Genius Physicus ;) sagt...Gut. Dann geh mal in einen Laden, der Bodenbeläge verkauft und hol Dir ein kleines Reststück (meist für unter fünf EURO zu haben). Schneide Dir 4 oder 8 Stücke aus, die Du unter die Füße Deines Piano Ständers legst. Wenn's wirklich hinreichend entkoppelt, dann kannst Du die Stücke so zuschneiden und mit Doppelklebeband befestigen, daß sie - sozusagen "unsichtbar" - unter den Ständerfüßen verschwinden. Good Luck!
     
  13. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 17.01.05   #13
    Oft werden auch alte Teppiche oder Auslegeware verschenkt, z.B. über die News, insofern es für deine Stadt/Region ein funktionierendes Usenet gibt. Und das nicht wenig, wir hatten innerhalb kürzester Zeit unseren ganzen Proberaum ausgestattet, immerhin 60 qm.
     
Die Seite wird geladen...

mapping