Schaller Rollensteg auf Gibson LP, passt der??

von Hooker, 20.01.08.

  1. Hooker

    Hooker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.06
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    623
    Ort:
    A5300
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    820
    Erstellt: 20.01.08   #1
    Hi, nachdem mein original Steg ziemlich fertig ist und ich einen neuen brauche hab ich mir den hier Schaller STM C Steg angelacht. Weis jemand von euch zufällig ob der auf eine Gibson LP draufpasst ohne dass ich großartig was umbauen muss?
     
  2. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    9.774
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 20.01.08   #2
    Jo, das Ding passt. Aber ich hoffe dir ist im Klaren dass das Ding nen großen Einfluss auf den sound hat? (welcher imho nicht unbedingt positiv ist, aber das soll jeder für sich selbst ausmachen)
     
  3. Hooker

    Hooker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.06
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    623
    Ort:
    A5300
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    820
    Erstellt: 20.01.08   #3
    Nein, das ist mir nicht klar. Wieso hat das Ding deiner Meinung nen großen Einfluss auf den Sound?
     
  4. h4x0r

    h4x0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.07
    Zuletzt hier:
    15.09.15
    Beiträge:
    2.081
    Ort:
    Siegen
    Zustimmungen:
    48
    Kekse:
    3.801
    Erstellt: 20.01.08   #4
    weil die saiten jetzt anstatt dem alten material (wahrscheinlich knochen), auf metall aufliegen und das den klang sehr stark färbt ;) wenn du probleme mit der stimmstabilität hast dann probier mal nen graphitsattel, die sind nicht ganz so stark klangfärbend und bewirken ähnliches
    gruß h4x0r
     
  5. C.Santana

    C.Santana Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.07
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    2.717
    Ort:
    Rockinghausen
    Zustimmungen:
    226
    Kekse:
    8.554
    Erstellt: 20.01.08   #5
    ....wer lesen kann ist stark im Vorteil
    Der Kollege hat nicht vor den Sattel sondern den Steg auszutauschen. Hättet euch mal das Bild ansehen sollen.
    Das ist eine Tune-O-Matic Bridge mit Rollen. Das Teil hat meiner Meinung nach keinen Einfluss auf den Sound. Ob es passt, kannst du ja einfach mal ausprobieren, ob die Haltebolzen den selben Abstand haben.
     
  6. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    9.774
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 20.01.08   #6
    Ist schon klar dass das eine Rollen-bridge ist. Der sound wird dadurch leider recht dumpf. Ansonsten funktionierts aber gut ;)
     
  7. Hooker

    Hooker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.06
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    623
    Ort:
    A5300
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    820
    Erstellt: 20.01.08   #7
    Wieso wird der dumpf? Gibts da ne logische Erklärung dafür?

    Grüße
    Hooker
     
  8. Joa

    Joa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.04
    Zuletzt hier:
    3.06.14
    Beiträge:
    2.807
    Ort:
    Blankenheim
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    5.940
    Erstellt: 20.01.08   #8
    Kann man nicht sagen, daß der Sound dumpf wird.
    Kommt auf die jeweilige Les Paul an. Jede ist anders.
    Da die Saitenreiter bei Fendergitarren über erheblich mehr Auflagefläche verfügen
    und so den Sound sogar verbessern (siehe Telecaster Böckchen),
    ist die Aussage ziehmlich fraglich.

    Die Bolzen passen vom Schallersteg nicht - sind viel kleiner. Entweder verpaßt Du denen ein Gewinde und drehst sie in die vorhandenen Bolzen oder verschließt mit passenden Holzcylindern die Löcher und machst da die Bolzenaufnahmelöcher rein.

    Gruß,
    Joe
     
  9. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    9.774
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 20.01.08   #9
    Bei der Les Paul bei der ichs drauf gemacht hab (Gibson Classic LP) war der Sound danach wie gesagt leider sehr dumpf und das Schwingungsverhalten war auch nicht mehr so gut wie davor. Der Besitzer der Gitarre war auch alles andere als erfreut. Hab mich danach auch erkundigt ob das normal ist und die antwort war bei jedem ders ausprobiert hat die gleiche .
     
  10. Joa

    Joa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.04
    Zuletzt hier:
    3.06.14
    Beiträge:
    2.807
    Ort:
    Blankenheim
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    5.940
    Erstellt: 20.01.08   #10
    Daß der Klang sich so drastisch ändert durch die Bridge, kann ich mir kaum vorstellen.
    Notwendig ist die Bridge nicht für ein Bigsby.

    Joe
     
  11. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    9.774
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 20.01.08   #11
    Es ist ja nicht so dass die Klampfe nen total anderen sound hat, aber es fällt (unangnenehm) auf. Man kennt dieses kleinen sachen die einen zur Weißglut bringen.

    Ich bin vielleicht kein allzu guter Gitarrist aber ich kann von mir behaupten ein recht feines Gehör zu haben.
     
  12. Hooker

    Hooker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.06
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    623
    Ort:
    A5300
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    820
    Erstellt: 20.01.08   #12
    Mir fehlt immer noch die physikalische Begründung für das von dir beschriebene Verhalten.
    Als Techniker hätte ich nämlich angenommen, dass man den Unterschied in der Schwingungsbeeinflussung durch den Rollensteg günstigstenfalls messtechnisch nachweisen könnte aber ihn zu hören hätte ich in den Bereich der psychoakustischen Phänomene eingereiht.

    Wenn nach dem Umbau auf den Rollensteg eine tonale Änderung feststellbar war, dann kann das natürlich andere Ursachen haben, deren Einfluss weit größer sein muss als der des Umstandes, dass die Saite am Steg über eine Rolle läuft.
    Zum Beispiel ein veränderter Saitenabstand zu den Pickups, die neuen Saiten, etc...

    Ich halte das für Unwahrscheinlich

    Back to Topic:

    hmm wat nu???
     
  13. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    9.774
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 20.01.08   #13
    Es war soweit ich mich erinner auch eine Göldo und nicht die verlinkte Schaller Brücke (totsicher bin ich mir beim fabrikat nicht mehr, ich hab das Teil halt nur zum verbauen und einstellen bekommen. Das war im juni). Ich bezweifel aber auch einfach mal dass die aus schlechterem Material ist.

    Aber eine physikalische Erklärung für einen dumpfen sound kann ich dir leider auch nicht bieten. Ich vertraue da normalerweise nur meinen Ohren und das hat mich definitiv nicht überzeugt. Von der Funktionalität her war es aber spitze, darum find ich das ganze auch etwas schade.
     
  14. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 20.01.08   #14
    wenn du ne physikalische Begründung brauchst biste im falschen Forum,
    das hier ist n Musikerboard und da zählt was man hört, nicht was man möglichst fachgerecht erklären kann...
    kleine Anhaltspunkte aber währen Matterial, matterialstärke, Saitenauflage, usw, den Rest knobel und dir mal alleine zusammen, viel Spass beim Messen und Formel austüfteln, wir anderen spielen in der Zeit Gitarre und freuen uns einfach wenns gut klingt, auch wenn wa nicht immer physikalisch korrekt erklären können warums gut klingt :D

    back 2 Topic:
    der Schallersteg macht den Sound tatsächlich etwas dumpfer,
    ich empfehle dem Threadsteller diesen Steg: Düsenberg Steel Saddle Bridge ein sehr guter Steg für schmales geld


    Robi
     
  15. Hooker

    Hooker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.06
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    623
    Ort:
    A5300
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    820
    Erstellt: 20.01.08   #15
    So wars ja auch nicht gemeint, ich will keine wissenschaftliche Abhandlung sondern wenn es so ist eine Erklärung weil ich selbst keine dafür habe und die kann man sich in so einem großen Forum ja durchaus erhoffen. :D

    Ich dachte nur, dass der Rollensteg mein Problem, dass sich die Bassaiten in die Reiter reinfräsen und sehr oft die A oder D Saite reisst, dauerhaft beseitigt. Das von wegen dumpfer werden verunsichert mich jetzt einfach und da würde mir ne schlüssige Erklärung helfen, aber muss ja nicht sein.

    Passt die ohne Modifikation auf die original Rändelschrauben drauf?
     
  16. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 21.01.08   #16
    Neue Stellschrauben liegen bei, es gibt die Brücke aber auch ohne diese Schrauben.
    Düsenberg Tuneomatic Bridge

    Das Saitenreissen an der Brücke tritt eigendlich nur bei schlechten oder extrem abgenutzten Brücken auf, das selbe trifft auch für das Problem zu, wenn sich die Saiten in die Saitenreiter "reinfräsen", dann ist das Matterial der Saitenreiter öhm ich sag mal weniger gut, aber manch einer steht auf den Sound und dann nimmt er das auch in Kauf.

    Die Saitenreiter dieser Brücke sind aus geschmiedetem Stahl und übertragen die Schwingungen der Saite meiner Meinung nach besser auf den Korpus,
    zumal Stahl(saite)/Stahl(Reiter) besser klingt als Stahl/Messing, usw.

    Ehrlich gesagt, MIR ist es immer ziemlich Wurscht warum etwas gut, oder besser klingt,
    viel wichtiger ist mir DAS es gut, oder sogar besser klingt. Bringt mir ja herzlich wenig zu wissen warum und wieso, usw, zumindest aber lässt es mich nicht besser spielen oder hören :D

    In wie weit dein Gehör ausgebildet ist musst du selber wissen, evtl hörst du ja sogar keinen Unterschied mit dem Rollensattel, es gibt sogar Leute hier im Board (mit einigem KnowHow auf technischem Gebiet) die hören keinen oder nur wenige Unterschiede wenn sie die Vorstufenröhren wechseln (und schieben doch hörbare Unterschiede dann auf schlechte Konstruktion des Amps oder der Röhren), was n gutes BSP. dafür ist, das es zwar nix schadet zu viel zu wissen, aber nicht viel nützt wenn es um das wichtigste geht, nämlich den Sound.

    Die Düsenberg Brücke wird jetzt auch auf meine ESP/LTD EC-500 wandern, weil die EC wie ich erstaunt festgestellt habe, die selben Brückenmasse (74mm/2,91") hat wie ne original LesPaul, was ich schon krass fand, da asiatische Modelle, ja selbst Gibsons Tochter Epiphone meisst ihre eigenen Masse (86mm/2,95" ) haben, aber mir solls nur recht sein :great:


    Robi
     
  17. NoEntry

    NoEntry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Beiträge:
    529
    Ort:
    Spreewald
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.625
    Erstellt: 21.01.08   #17
    Moin, also ich muß auch mal meinen Senf dazugeben.

    Ich hab auf meiner Epiphone auch die Schallerbridge drauf. Grund war, daß mir immer die Saiten gerissen sind, egal was ich versucht hab, es wurde nicht besser. Ich muß aber auch dazu sagen, das mein Saitenhalter ganz runtergeschraubt ist, also der Druck auf die Bridge sehr hoch ist. Aber mit der Bridge von Schaller ist das Problem des Saitenreißens seitdem gelöst.
    Der Sound war vorher warm und knackig, und ist es immernoch, ich konnte keine Veränderung feststellen.

    Ich mußte bei meiner Epi ein paar Adapter anfertigen (lassen), weil die Epi ne Aufnahme für M8-Schrauben hat und die Schaller nur M4-Schrauben dazu. Die passenden Adapter gibts z.B. bei Deimel für nen 10er oder so. Ich glaube aber mich erinnern zu können daß unser Tonstudiotyp bei seiner Gibson die kleinen M4-Schrauben drauf hat. d.h. bei ner Gibson sollte der Tausch ohne weiteres möglich sein.
    Gewißheit hat man dann nur, wenn man mal vorher nachmißt.
    Hier sind die Maße angegeben.
     
  18. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 21.01.08   #18
    meinst du die Bridge-Adapter ?

    Robi
     
  19. NoEntry

    NoEntry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Beiträge:
    529
    Ort:
    Spreewald
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.625
    Erstellt: 21.01.08   #19
    Jepp, die sollten passen.
    Meine Selbstgemachten sehen noch etwas anders aus. Ich mach mal ein Foto beim nächsten Saitenwechsel, diese Woche.
     
  20. Joa

    Joa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.04
    Zuletzt hier:
    3.06.14
    Beiträge:
    2.807
    Ort:
    Blankenheim
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    5.940
    Erstellt: 21.01.08   #20
    Die Paula wird nicht unbedingt dumpfer in den Bässen.
    So manche Gitarre erlebt durch eine Heckaufnahme der Saiten durch Bigsby oder Saitenhalter (Tailpiece) eine positive Klangverbesserung, falls man sich vorwiegend in cleanen Soundgewässern bewegt.
    Die Dinger nehmen meiner Ansicht nach positiv Einfluß auf den Klang.

    Die Schaller habe ich schon 2x verbaut. Sie hat ausgesprochen kleine Bolzen bzw Bolzenaufnahme - so klein, daß ich ihnen beim letzen mal ein Gewinde geschnitten habe und in die vorhandenen Bolzenaufnahmen einschrauben konnte. Perfekter gings nicht.

    Joe
     
Die Seite wird geladen...

mapping