Schaltzeiten Multi FX über Midi

von Kramerama, 13.09.06.

  1. Kramerama

    Kramerama Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    3.09.13
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    462
    Erstellt: 13.09.06   #1
    ich habe mir ne Midileiste zugelegt um mein Vorhaben - nämlich - meinen Amp parallelmit nem MultiFX zu schalten und das Via Midi endlich zu verwirklichen.
    Hatte dafür ein Yamaha SPX90 in den FX Weg des Amps eingeschliffen und über Midi Thru zum Amp. Der Amp alleine schaltet prima schnell und er ist sofort in dem Kanal den ich haben will. Das SPX jedoch schaltet derart langsam, daß es fast ne halbe Sekunde braucht bis sich der Klang normal anhört. Es scheint so als würde sich der Effekt erst langsam einfaden oder so. Hab auch mal Spaßhalber nen Vamp dazwischengeschalten (Preamp Bypass - ohne Speaker sim - also nur FX - und dann ein paar Presets so gespeichert mit verschiedenen FX) und bei dem war es noch viel schlimmer. Der hatte im Schaltvorgang direkt erst nen kompletten Soundwegfall, dann ein Knacken dann kam der Sound... Zeit die dabei vergeht kommt nehe an eine halbe Sekunde ran.
    Wie kann ich so ein Problem in den Griff bekommen?
    Welches FX Gerät schaltet die Presets so schnell, daß wenn ich drauflatsche der Sound da ist. Oder gibts irgendwelche Looper mit einem Midi thru damit ich den FX Loop via Midi schalten kann oder Bypassen kann und trotzdem den Amp gleich mitschalte, und die Looper vor allem sofort reagieren...
     
  2. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 13.09.06   #2
    EIn Problem, das haeufig bei aelteren Multis auftaucht, und an den Geraeten selbst und nicht an der MIDI Steuerung liegt.

    Das Problem dabei ist, dass beim unmschalten eines PResets am Multi mitunter sehr viele Parameter veraendert werden, und die Hard- und Software ist nicht schnell genug das sofort durchzufuehren. Ich kann das sehr extrem bei meinem Korg A3 beobachten (nein, hoeren :) ), wenn da die "Chain" gewechselt wird (quasi das grobe Geruest mit Effektreihenfolge) kommt es zum aussetzer. Wenn ich zu einem Preset wechsel, das die gleiche Chain nutzt, ist es fast sofort da.

    Das "Einfaden" konnte ich bei einem Preset meines GX700 beobachten, dort hatte ich afair eine extreme Einstellung des Kompressors.



    Wie man das in den Griff bekommen kann... nun ja, wenn du das Multi nicht wechseln willst, musst du so schalten, das der Wechsel nicht so extrem auffaellt. Hoert sich jetzt doof an, ist aber der einfachste Weg. Wenn es unbedingt das SPX90 sein muss, dann musst du dir ein 2. kaufen und extensiv mit Looper etc. arbeiten.


    Ein "Delay" fuer das MIDI-Signal wuerde auch nicht wirklich viel bringen, denn dann schalten deine Geraete vielleicht gleichzeitig, aber es wird halt einfach schwerer den richtigen Zeitpunkt zum schalten zu treffen.
     
  3. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.129
    Zustimmungen:
    874
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 13.09.06   #3
    Eine gewisse Umschaltdauer lässt sich nicht vermeiden. Das Effektgerät muß ja schließlich einen neuen Patch laden. Wie der Ladevorgang allerdings dann aussieht, hängt vom jeweiligen Gerät ab. Manche muten komplett, andere faden aus/ein, bei wieder anderen variiert die Umschaltdauer je nach Menge der zu ändernden Parameter der Patches zwischen denen umgeschaltet wird. Es gibt in allen Preisklassen Geräte, die schneller oder langsamer umschalten. Allerdings sind sehr billige Kisten da schon oft deutlich langsamer oder machen komische Sachen beim Schaltvorgang. Aber auch bei sehr guten Geräten geht's nicht ganz ohne Umschaltpause - auch wenn die vielleicht unter 50ms liegt.

    Wenn man keine Klang- oder Dynamik-Effekte braucht, ist es besser, das FX-Brikett in einen parallelen FX-Weg zu hängen. Dann hat man beim Umschalten sofort den gewünschten Ampsound; die Effekte kommen halt einen Moment später.

    Ist serieller FX hingegen Pflicht, muß man mit einer gewissen Latenz beim Umschalten leben und eben den Zeitpunkt für den Soundwechsel gut timen. Im allgemeinen Gewühl einer spielenden Liveband geht die Welt nicht unter, wenn zwischen Refrain und Solo die Stromklampfe mal für 200ms nicht da ist... ;)


    der onk
     
  4. Thorti

    Thorti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.06
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    637
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    57
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 15.09.06   #4
    das G-Major? kann doch angeblich auch Ampkanäle schalten und schaltet die Presets ohne Pause um, oder?
     
  5. Doc.Jimmy

    Doc.Jimmy Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    28.12.10
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.847
    Erstellt: 15.09.06   #5
    Ja kann es , ist auch kein leeres versprechen :D Die umschaltzeiten sind ok , mir sind noch keine großen umschaltpausen untergekommen .
     
  6. Kramerama

    Kramerama Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    3.09.13
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    462
    Erstellt: 15.09.06   #6
    OK das Channel Switching kann ich mir sparen weil mein Amp eh schon Midi kann...
    Und der ist sogar angenehm flott...
    Aber an sich scheint das Ding schon nen guten Eindruck zu machen...
    klaro... das ist auch der Fall nur ist der FX weg bei meinem Amp nicht schaltbar (sonst hätt ich das Problem nicht)
    Daher mach ich mir ja den ganzen Stress, das Ding Bypassen zu können.
    Ich bräucht eigentlich nur eine Midisteuerbare AB Box mit nem True Bypass (weil der Bypass vom SPX derart meinen Sound verändert, daß es keinen Spaß mehr macht...
    OK ich hab das Ding im parallelen FX Weg und ich hab trozdem das Einfaden - und es hängt auch nicht von der Anzahl der Parameter ab... selbst wenn ich das Laden des gleichen Presets nochmal bestätige braucht das ne halbe Sekunde bis der Sound dann final da ist. selbst wenn ich keine Effekte an hab und sozusagen nur durchschleife habe ich das Phänomen. So und etz?!?
    OK ich hau den SPX zum Teufel...
    Aber was brauch ich?
    Sol ichs drauf ankommen lassen und mir so ein G-Major zulegen nur um festzustellen, daß das wieder meinen Ampsound verändert?
     
  7. Lindula

    Lindula Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.06
    Zuletzt hier:
    15.06.15
    Beiträge:
    218
    Ort:
    Nettetal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    624
    Erstellt: 20.09.06   #7
    Also was geringe bis keine Umschaltpausen und neutralen Sound betrifft,würd ich mal das Intellifex in die Runde werfen...

    Wenn du überlegst,wie alt das SPX is,und das es eig nich wirklich für n Gitarrenrack gebaut wurde,solte dich das nich grossartig wundern...

    Greetz,

    Lindula
     
  8. Kramerama

    Kramerama Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    3.09.13
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    462
    Erstellt: 20.09.06   #8
    Da haste wohl recht...
    obwohl es klanglich natürlich echt OK ist.
    Das Ding über nen Bypass zuschalten geht ja echt flott (da schaltet so ein Riesen Relais - das macht echt voll Klack aber nicht im Klangbild -nur im Kasten)
    Aber der Bypass ist halt scheiße sonst würd ichs als zuschaltbarer FX verwenden.
    Und Du sagst das Intellifex ist sowohl sauschnell als auch daß es über nen True Bypass verfügt. Die Dinger gehen bei Ebay für 140-160€ dann wär da Mein Favorit!
     
  9. Lindula

    Lindula Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.06
    Zuletzt hier:
    15.06.15
    Beiträge:
    218
    Ort:
    Nettetal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    624
    Erstellt: 20.09.06   #9
    Also mein "Gitarrenkollege" benutzt das Teil in Verbindung mit nem Triaxis,da kann man ja den FX Loop ein und ausschalten,und in meinen Ohren is da kein Unterschied,ob ich den Bypass am Intellifex drück,oder den Loop ausmach(bis auf die Tatsache,dass es dann rauscht wie Hölle... ;) )

    Ob das allerdings n True Bypass hat,kann ich nich sagen.

    Übertrieben gesagt meinte unser Dealer damals,in nen FX Loop von nem Triaxis gehört nen Eventide,das Intellifex würde aber "auch noch gehen",alles andere würde den Sound dieses hochwertigen Preamps färben,bzw. "kaputtmachen"

    Auf meine Bemerkung hin,dass man dann besser 2-3 H3000 plus Looper wegen den Umschaltpausen nutzen sollte,gabs ein anerkennendes Lächeln und das Kommentar"ja,da haste wohl Recht,sieht man ja auch öfter in der Praxis so..."
    Egal,Intellifex war da eh schon vorhanden...

    Wegen den Umschaltpausen kenne ICH kaum ein vergleichbares Multi,muss aber nich unbedingt was heissen,kenne das G Major beispielsweise nur vom Hörensagen!

    Und die Soundqualität is auch sehr gut,gerade was die Reverbs betrifft.
    Wenn dir das SPX gefällt,sollte dich das Intellifex umhauen,es sei denn,man will diesen "Rauschhall" vom SPX,den ich zwar immer noch gern live auf den Drums benutz,ansonsten is der in meinen Ohren heutzutage zu nix mehr zu gebrauchen...:rolleyes:

    Lange Rede,kurzer Sinn,werds gleich nochmal ausprobieren,hab gleich Probe,aber bei den Gebrauchtpreisen fürn Intellifex imho auf jeden Fall n Test wert!

    Greetz,

    Lindula
     
  10. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 20.09.06   #10
    Schoener Einwurf!

    Ergaenzend dazu sei dann noch bemerkt: speziell wenn es um das Thema Umschaltzeiten geht, reden wir von Live-Situationen. Die FX-Qualitaet ist da zwar nicht unwichtig, aber eben nicht genau so wichtig wie im Studio.
     
  11. Kramerama

    Kramerama Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    3.09.13
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    462
    Erstellt: 04.10.06   #11
    ich habs endgültig gemacht und mir nen Lehle Looper mit Midi erweiterung zugelegt.
    das Midi hab ich davor gesplittet und beschicke nun damit den Amp und das SPX.
    Da ich noch einen Loop frei hab lass ich mir mal was einfallen was ich da noch reinpacken könnte. Ertsmal ist Ebbe in der Kasse weil der Looper doch nicht ganz billig war.
    vielleicht geh ich dann von dem in den GFx 8 von meinem Kollegen mal rein und schau wie sich der so als Preamp macht.
    Danke für die sehr ausfürhrlich eHilfe nebenbei noch
    Cheers
     
Die Seite wird geladen...

mapping