Scharren der Snare

von johnny-boy, 22.03.04.

  1. johnny-boy

    johnny-boy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    30.03.10
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Linz
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    39
    Erstellt: 22.03.04   #1
    Ich bin eigentlich Gitarrist und wenn ich mal mit meinem Drummer Kumpel spiel, fangen diese Federn unter der Snare (keine ahnung wie man das nennt) zum schnarren an. Wenn ich also Gitarre spiele fangen die Dinger durch Druck zu schnarren wie Sau an.
    Ist das normal?
     
  2. zorky

    zorky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.04
    Zuletzt hier:
    25.09.06
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.03.04   #2
    Ja das ist normal!
    Die Frage ist nur wie sehr sie Schnarren, denn man kann das schon ein wenig unterdrücken, nur geht dadurch der Klang der Snare auch verloren.
    Die einfachste Methode ist den Snareteppich einfach fester anzuziehen. Kriegt halt einen kürzeren, härteren Sound, was nicht so mein Fall ist.
    Man kann auch Dämpf-Pads(kann man kaufen oder auch behelfsmäßig selber machen, etwa indem man Streifen eines dickeres Klebebandes öfter übereinander klebt, o.ä.) neben dem Teppich platzieren.

    Wenn du ihm aber nur eine Idee oder Riff vorspielst und deine Ruhe haben willst soll er die Snare einfach abspannen, wenn er nicht mitspielt.
     
  3. =]Tevion[=

    =]Tevion[= Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.04
    Zuletzt hier:
    18.11.09
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.03.04   #3
    Mehr Möglichkeiten gibts da echt nicht..... ach doch Snareteppich abspannen!!! Hat bestimmt was ;)
     
  4. crip

    crip Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.04
    Zuletzt hier:
    13.03.12
    Beiträge:
    235
    Ort:
    Benningen a.N.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 23.03.04   #4
    *plong*
     
  5. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 23.03.04   #5
    Doch, da gibts noch mehr Möglichkeiten .....

    Prinzipiell ist das Rascheln darauf zurückzuführen, das die gespielten Töne das Fell anregen mitzuschwingen. Das Fell bringt dann den Teppich zum rascheln. Gazn weg bekommt man das eh nicht, man kanns nur einschränken. Abkleben und dergleichen ist blödsinn, dadurch verändert sich dr Klang der Snare viel zu viel und sie spricht nicht mehr vernünftig an.

    Wie bekommst Du das jetzt halbwegs weg?

    Anfangen würde ich mit leichten Veränderungen der Spannung des Snareteppichs (eine gut gestimmte Snare vorausgesetzt). Hilft das nicht wirklich oder klingt die Snare dan nichts, hilft nur Snare stimmen und zwar richtig.

    Schlagfell:
    alle Stimmschrauben so anziehen, das wenn Ihr die Snare ca 2 cm vom Rand mit dem Finger oder leicht mit der Stockspitze anschlagt, die Tonhöhe gleich ist. Jetzt wird der Klang sehr Obertonreich sein und evtl. "singen". Das bekommt Ihr weg, indem Ihr 2 gegenüberliegende Stimmschrauben (ich nehme immer die 2 Uhr und die 8 Uhr Schraube) etwa 1/4 bis ne ganze Umdrehung lockert. Damit sollte die Snare schon mal ordentlich klingen und netwas weniger rascheln.

    Sofern das Schlagfell richtig gestimmt ist:
    Am Resofell (also da wo der Teppich dran ist) auch nach dem gleichen Prinzip stimmen. (Etwa auf den gleichen Ton wie das Schlagfell)
    Anschließend das Resofell etwas straffer spannen. Die 4 Stimmschrauben die jeweils rechts und links neben dem Snareteppich liegen um 1/4 bis 1/2 Umdrehung lockern.

    Das sollte das meiste Rascheln verhindern.

    Zu guter Letzt lässt sich das Klangverhalten der Trommel auch noch verändern in dem man Schlag- zúnd Resonanzfell unterschiedlich hoch stimmt.

    Ihr müsst immer bedenken, das ne Trommel ein komplexer Klangkörper ist (jaja Ihr Gitarristen, lacht Ihr nur ....), d.h. wenn die Spannung vom Resofell geändert wird, muss auch der Snareteppich evtl. noch mal angepasst werden usw. Irgendwann hat man ein Gefühl dafür, was man wie am besten stimmt und wie man welchen Klang hinbekommt. Das dauert aber seine Zeit und muss sich entwickeln.

    Abkleben ist für mich immer nur letztes Mittel bzw.
    wird nur ganz gering und dann ganz gezielt eingesetzt.

    Klasse sind auch die Tips unter Anfänger auf der Musikservice Homepage und die Drumtuningbibel http://www.sdd-dlt.de/dtbible.htm


    Genug geschrieben

    Bob
     
  6. =]Tevion[=

    =]Tevion[= Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.04
    Zuletzt hier:
    18.11.09
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.04   #6
    Wow war das irgend ne Studienarbeit? Ich glaube besser kann man das gar nicht beschreiben!!! Also wenns so nicht funtioniert dann hast du dich immerhin noch erstklassig ausgedrückt (auch wenn ich davon ausgehen dass du weist von was du redest!!!)
     
  7. johnny-boy

    johnny-boy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    30.03.10
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Linz
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    39
    Erstellt: 25.03.04   #7
    danke für die guten Tipps. Aber das mit dem Spannen und so ist seine Sache, ist ja auch sein Schlagzeug.
     
Die Seite wird geladen...