Schiefes PU bei Fender Strat

von Profiler, 15.12.04.

  1. Profiler

    Profiler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    20.10.07
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.12.04   #1
    Hi,

    ich weiss nicht genau, wie ich die Brisanz meines Problems einschätzen soll, deswegen frage ich hier mal nach.
    Ich habe eine ältere Fender Stratocaster, die eigentlich meinem Vater gehört.
    Das Problem sitzt an dem Pick-Up, das direkt am Hals sitzt. Wenn man sich die Gitarre umhängt, und von oben auf die Pick-Ups schaut, ist das am Hals total schief, auf der einen Seite scheint es tiefer im Body zu sein, als auf der anderen.
    Was kann man da machen, oder soll man da überhaupt was machen? Die Gitarre war schon immer so. Und ich würde auch nicht sagen, das sie schlecht klingt, wobei ich das als Änfanger nicht so gut bewerten kann.

    Gruß
    Profiler
     
  2. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.149
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    265
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 15.12.04   #2
    Das ist ganz normal. Man macht das deswegen um die verschiedenen magnetischen eigenschaften der Saiten (als ummantelt und nichtummantelte) auszugleichen. Das dürfte aber nicht nur am Hals PU so sein sondern auch beim Mittleren und beim Bridge PU
     
  3. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 15.12.04   #3
    Wenn er unter den tiefen Saiten etwas weiter weg ist, ist das völlig normal. Schiefstehen gehört im wahrsten Sinne des Wortes zum guten Ton ;)

    Von Ausnahmen abgesehn, wo man es bewusst anders macht.

    In den anderen Achsen sollte er allerdings nicht schief stehen. Also der Hals-PU sollte nicht so schräg (von oben gesehn) drinsitzen wie der Steg-PU :-)

    Wenn er so seitlich schräg steht (also um die querachse gekippt), dann ist das unschön, stört aber afaik nicht sonderlich.Hier kann etwas nachjustieren unterm Pickguard nachelfen. Muss man im Einzelfall sehen. Manchmal liegt das an unsauberen FRäsungen, wenn das PU-Loch im Body nicht mit dem PU-Loch im Pickguard harmoniert. ich hab das auch bei ner Strat hier.

    Bei ner Les Paul ist das sogar Absicht beim Steg-PU, weil da die Saiten so sehr schräg laufen. Damit der PU dann, relativ gesehn, wieder grade drunter sitzt, setzt man ihn schräg, also leich nach vorne gekippt um die Querachse.

    Bei ner Strat sollte er aber eigentlich halbwegs grade sitzen.
     
  4. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 15.12.04   #4
    Das kann auch an den Federn liegen, die im Body zwischen dem Pickguard und den PU-Kappen sitzen. Die können altersmaßig schon einen Seitenschlag haben. Oder die Plastikkappen haben einen leichten Hau. Manchmal hilft verdrehen der Federn, aber nicht immer. Lohnt aber letztlich den Aufwand nicht.
     
  5. Profiler

    Profiler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    20.10.07
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.12.04   #5
    Wenn ich das richtig verstehe, ist das also mehr eine Sache der Optik, oder?
    Dann muss ich ja nichts dran machen.
     
  6. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 15.12.04   #6
    Das eine Schiefstehen (dass er auf einer saite höher aus dem Body steht) ist nicht Optik, sondern hat seinen Sinn in Bezug auf den Ton.

    Das andere Schiefstehen (wenn du die Gitarre umhängen hast und dann auf den PU schaust, und der ist nach vorne zum Griffbrett hin nach links geneigt oder nach rechts zum mittleren PU), das ist eher optischer Natur. Sofern er nicht völlig schiefsteht. das dürfte dann doch auch tonale Auswirkungen haben.

    Kannst du ihn denn per hand gradestellen?
     
  7. Profiler

    Profiler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    20.10.07
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.12.04   #7
    Direkt neben dem PU ist eine Schraube, mit der sich die allgemeine Höhe des PUs einstellen lässt, aber die Schiefstellung bleibt erhalten.
    Aufschrauben wollte ich die eigentlich nicht, weil das ja keine wirklich billige Gitarre ist, und sie außerdem nicht mir gehört. Ich werd sie wahrscheinlich einfach die nächsten Tage mal zum Musikladen bringen, dann können die sich das da ja mal angucken.
    Erstmal vielen Dank für eure Antworten
     
Die Seite wird geladen...

mapping