Schlagbrett Austauch... Ein Problem?

von Lebrian, 15.06.06.

  1. Lebrian

    Lebrian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    24.08.16
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.06.06   #1
    Guten Abend,
    Also ich hab mit ein neues Schlagbrett für meine Fender Starto. Squier bestellt. Da ich das alte einfach nur hässlich finde. Ich wollte jetzt fragen ob ich das selber an der Gitarre anbringen kann, denn ich habe keine lust wochen zu warten bis ein musikladen das gemacht hat.

    Kann ich das selber zuhause mit normalen Werkzeugen machen?
    Was für Werkzeuge brauche ich?

    Gruß, Lebrian
     
  2. Froce

    Froce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    17.10.13
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    110
    Erstellt: 15.06.06   #2
    schrauben raus, evtl. noch die pickups rausschrauben, neues ding drauf und dann wieder alles festschrauben, oder? (habe jetzt hier keine strat liegen, aber müsste doch so gehen)

    Kannste auf jeden Fall, da bin ich mir sicher, selber mit einem schruabenzieher machen.-
     
  3. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 15.06.06   #3
    Für die Pickguard-Schrauben, Pickups und den Schalter brauchst Du einen Kreuz-Schraubendreher. Die Anschlußplatte für die Steck-Buchse muss auch ab, denn Du musst den Anschluss dort ablöten, damit Du das alte Pickguard herausheben kannst. Die Zuleitung läuft durch einen kleinen Kanal im Holz. Da musst Du nachher das Kabel zur Buchse wieder durchstecken und anlöten. Merke Dir nur, was wo angelötet war. Dabei musst Du auch die Masseleitung zum Tremolo (liegt meistens auf einem Poti-Gehäuse) ablöten. Also brauchst Du auch einen Lötkolben.
    Die Potiknöpfe kannst Du einfach abziehen, sie sind nur gesteckt. Für die Poti-Muttern nimm einen passenden Maulschlüssel oder eine Zange. Du kannst alle Teile wie Pickups, Potis, Schalter nach Lösen der Schrauben nach unten ablösen und dann umgekehrt wieder an das neue Pickguard anschrauben.
    Am meisten wirst Du Deine Finger brauchen!:great:

    Die Lötarbeiten beschränken sich auf ein Minimum und normalerweise bekommt man den Pickguard schon bei stark erschlafften Saiten heraus und wieder hinein, ohne die Saiten ganz zu entfernen. Mach Dir eine Skizze, wo alles war, dann kann eigentlich nix schiefgehen.

    /V_Man
     
  4. Moore

    Moore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    16.10.08
    Beiträge:
    796
    Ort:
    Brunsbüttel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 16.06.06   #4
    Hä? Nicht wirklich...

    Also, hab eine Squier Strat, zwar Fat-Strat, aber egal...

    Edit: 0. Die Saiten abnehmen :D


    1. Die Schrauben von den Tonabnehmern rausdrehen.
    2. Potikappen (Sind die Plastikknöpfe zum Drehen) abziehen.
    3. Kappe von dem 5-Wege-Schalter abziehen (Ist der kleine Nippel).
    4. Schrauben vom 5-Wege-Schalter rausdrehen.
    5. Die Muttern von den Potis abdrehen.

    6. Pickguardschrauben raus.
    7. Pickguard abnehmen. Die Federn für die Tonabnehmer rausnehmen.

    Leg die Schrauben nicht alle auf einen Haufen. Sonst könnte es sein, dass du welche verwechselst.

    So... ab hier mit neuem Pickguard.

    8. 5-Wege-Schalter reinstecken, Schrauben rein und die Kappe wieder rauf.
    9. Potis von unten durchstecken, Muttern rauf und gut festziehen.
    10. Tonabnehmer durchstecken. Zwischen Pickguard und Tonabnehmern Federn einsetzen. Schrauben rein... müssen durch die Federn gehen.

    11. Pickguard anschrauben und fertig.

    Alles was du dafür benötigst sind zwei Kreuzschraubenzieher. Einen kleinen und einen größeren, damit die Schrauben nicht abgnabbeln, was passieren KANN. Dann einen Schlüssel für die Muttern. Oder halt eine Kombizange... Damit geht das auch.

    KEIN LÖTEN!

    Das ist total einfach sowas auszutauschen. Wirst sehen. Mach ruhig alles Schritt für Schritt. Wenn du Angst haben solltest, sorgfältig lesen und nichts überhasten. Die Gitarre kannst du nicht kaputt machen ;)

    Wenn du fertig bist, wirst du sehen, dass du da auch von allein hättest drauf kommen können :)

    mfG

    Marcus

    Edit: Durch rein- und rausdrehen der PU-Schrauben, kannst du die Priorität der Abnahme festlegen. Um so näher der PU an den Saiten ist, desto direkter wird die Schwingung abgenommen.
     
  5. Lebrian

    Lebrian Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    24.08.16
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.06.06   #5
    Wenn das Teil dann angekommen ist, werd ich es gelich versuchen! Vielen Dank für eure Hilfe und die ausführlichen Anleitungen... Ich hoffe es geht wirklich ohne Lötten! xD

    Wenn ichs geschaft hab schreib ich hier noch ma rein!

    Gruß Lebrian
     
  6. Moore

    Moore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    16.10.08
    Beiträge:
    796
    Ort:
    Brunsbüttel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 16.06.06   #6
    Das einzige was man löten sollte ist die Abschirmung des Pickguards. Ist sone Alufolie auf der Rückseite. Einfach an einer unbedenklichen Stelle festlöten und dann an das Gehäuse eine Potis löten.

    Muss man aber nicht machen, wenn die Potis die Alufolie berühren, was sie im Regelfall tun.

    mfG

    Marcus
     
  7. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 16.06.06   #7
    Seit wann kann man denn Alu löten????

    /V_Man
     
  8. Lebrian

    Lebrian Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    24.08.16
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.06.06   #8
    Moin zusammen, Ich hab gestern Abend einfach zum Test mein altes Schlagbrett ausgebaut um zu gucken wie das alles so geht. ;)... Gut Also denn Löten mussten ich nix und die Potis konnte man durch ne mutter fest drehen.

    Mein Problem ist jetzt mit den Pickups, ich hab das Pickguard alles schon drauf und so, ich will jetz nopch wissen wie viel ich die Schrauben der Pickups andrehen muss. Um zu sehen wie weit raustehen.

    @ Moore wie meinst du das mit den Schwinungen ??? Ist es besser wenn viel abgenommen wird oder weniger? kann man da mit auch grunge sound beinflussen?


    Bis dann,

    Der Lebrian
     
  9. KaosGod

    KaosGod Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    15.12.13
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 17.06.06   #9
    Wenn du den Tonabnehmer zB näher an den Bass-Saiten hast werden die stärker abgenommen und das Ergebnis ist ein Ton mit mehr Bassanteil.
    Gleiches gilt natürlich auf für die Diskantsaiten.
    Probier einfach n bißchen rum, was dir am besten gefällt.

    Kaputt machen kannst du da eigentlich nix, nur wenn die PUs zu nah an den Saiten sind werden die Saiten vom Magneten "eingefangen", sie schwingen also nicht mehr unbeeinflusst.
    Das kannst du allerdings auch wieder durch drehen an den Schrauben rückgängig machen.
     
  10. Moore

    Moore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    16.10.08
    Beiträge:
    796
    Ort:
    Brunsbüttel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 17.06.06   #10
    Sorry, den Satz verstehe ich nicht ganz. Meinst du damit, dass du nicht weißt, wie hoch die Pickups stehen sollen? Sprich, dass du wissen möchtest, wieviel man die Schrauben andrehen muss, damit sie in "Original-Stellung" sein müssen? Die Frage würde sich erübrigen, wenn du experimentierfreudig bist :)
    Wie von Kaosgid gesagt wurde, sollte man sie nicht zu nah unter die Saiten hauen, da sie sonst nicht mehr -frei- schwingen. Zu weit weg wäre auch schlecht, da du sonst sone Art Vintage-Sound kriegst. Lasch und wenig Dynamik.

    Wenn du Grunge-Sound haben möchtest, musst du eigentlich alles auf die Mitten im Bereich Sound legen. Es gibt ja Treble (Höhen), Mid-Range (Mitten) und Bass (Bässe ;)).

    Wenn du nicht weißt wie das geht, solltest du dich hier im Forum erkundigen, wie man eine hohes Maß an Mid-Range zusammen kriegt. Das hängt von der Gitarre, den PUs, dem AMP und deinen Pedalen ab.

    Am besten eignen sich Vollröhren Kombos mit Celestion Speakern. Dazu brauchst du die richtigen Röhren. Mit der Gitarre bist du schon sehr gut dran. Was hast du für PUs drin? Eine Hilfe in Sachen Grunge ist der Seymour Duncan SH-4 JB. Oder halt die SingleCoilvariante, der JB Junior. Ich denke mal, dass du dir ein SSS-Schlagbrett gekauft hast? Besser wäre eigentlich ein HSS. Das H bedeutet Humbucker. Du hast das Pickguard ja schon abgenommen. War da Platz für einen Humbucker? Pedale: Boss DS1 oder DS2... Oder ProCo The Rat.

    Deine PUs würd ich genau in Mittelstellung bringen. Aber das Beste wäre wirklich, wenn du es ausprobierst. Wenn du jetzt selbst auf die Mittelstellung kommst, solltest du sie ein Ticken näher an die Saiten bringen, als weiter weg von ihnen. Ein bissl mehr Abnahme ist schon gut.

    Das sind aber alles subjektive Beobachtung und Ergebnisse. Gibt sicherlich welche, die anderer Meinung sind.

    mfG

    Marcus
     
  11. Moore

    Moore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    16.10.08
    Beiträge:
    796
    Ort:
    Brunsbüttel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 17.06.06   #11
    Ja hast recht. Hab einiges vergessen zu erwähnen. Ich hab das bei einem so gemacht:

    Hab einen kleinen Streifen selbstklebender Kupferfolie draufgeklebt. Dann hab ich einen dünnen Draht genommen auf Kupfer-und Alufolie gelegt. Als Verbindung. Hab ich dann Gewebeband genommen und fest drangeklebt. Vom Kupfer aus, ging dann das Kabel ab. Bei der Folie, die ich habe, geht das Löten extrem leicht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping