Schlagzeug system

von ginod, 24.07.07.

  1. ginod

    ginod Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.565
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    145
    Kekse:
    5.741
    Erstellt: 24.07.07   #1
    Hallo ich hatte erst vielleicht 11 mal ein Schlagzeug gespielt und es hat mir immer sehr spaß gemacht. Grundbeat und so hatte ich auf anhieb drauf. Und andere Beats kann ich aus spielen. Z.B. mit diesen 2 kleinen Toms so ne Art Dschungelbeat. ODer halt offene Hi Hat und Snare und dann TRommelwirbel. Das hat eignetlich alles auf anhieb super geklappt. Ich kann auch alles aus der Band begleiten. Nur mich interessiert jetz teignetlich mal wie man Schlagzeug spielt. Ich kann zwar bei allen sachen aus der Band mitspielen, aber habe ja eignetlich null plan von gar nix:er_what:. Ich mach das alles so ausm GEfühl herraus. Nur was für einen Sinn haben eigentlich die einzelnen Toms. Warum soll man bei was die Tom benutzen und wann benutzt man die und die Tom. Man muss sich ja eigentlich immer bei einem konstanten Beat für 2 SAchen entscheiden oder ? Etweder Hi Hat und Snare. Tom und Tom. Becken und Snare etc. ? Nur wann benutzt man was ? Bass DRum kann man ja immer nebenbei noch mit benutzen, dass ist klar. ALso mein Problem ist, ich weiß nicht so wirklich, wie man sich weiterentwickelt am Schlagzeug. WEnn ich so höre spielen ja so viel SChlagzeuger unr dne Grundbeat oder eine leichte Variation und das kann doch auch nciht die Kusnt sein oder ?:er_what:

    PS: Nur das man mich nciht falsch versteht, ich will nicht sagen das alle Schlagzeuger immer nur das selbe machen, natürlich gibt es tausende die hammer Beats spielen und richtig Variationen bringen, nur wie geht man an so was ran ?
     
  2. kride20

    kride20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    25.08.16
    Beiträge:
    1.691
    Ort:
    "Hauptstadt des Bieres"
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    3.000
    Erstellt: 24.07.07   #2
    Auf den Punkt gebracht: Wann spielt man was/welches Accessoire des Sets? Oder?

    Es ist so:

    Wie für vieles im Leben gibt es kein Patentrezept. Erlaubt ist was gefällt.

    Bei mir, wie sicher bei vielen anderen, läuft das so:

    Man hört einfach viel Musik, dann fängt man irgendwann an an dieser und jener Figur(Groove, Fill) Gefallen zu finden und versucht sich diese Sachen draufzuschaffen.

    Irgendwann bist Du dann soweit, daß Du durchaus zu Eigenkreationen im Stande sein wirst.

    Ich denke der Charakter eines Schlagzeugers, sowie auch anderer Musiker, ist seine indivuduelle Mischung aus den Sachen die er mal gehört hat und ihm gefallen haben und paar Eigenkreationen.

    Üb also die Sachen die Dir gefallen. Das is dann mal so viel, daß Du sie kombinieren oder abwandeln kannst.
     
  3. mb20

    mb20 HCA Samba & Percussion Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.02.05
    Zuletzt hier:
    31.12.11
    Beiträge:
    2.264
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.907
    Erstellt: 24.07.07   #3
    Das ist die Kernaussage, genauso sollte es sein! :great:


    mb :)
     
  4. D-a-N

    D-a-N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 24.07.07   #4
    Einfach ausprobieren. Vlt. Bassdrum mitm Bass zusammen... Aber man könnte vlt sagen, das man Becken immer mit Bassdrum zusammen spielen soltte.
     
  5. kride20

    kride20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    25.08.16
    Beiträge:
    1.691
    Ort:
    "Hauptstadt des Bieres"
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    3.000
    Erstellt: 24.07.07   #5
    Würd ich so nicht unterschreiben. Klingen Becken doch auch mit der Snare zusammen sehr fein, oder auch mal alleine. Liegt also immer am Song und was man "sagen" will.
     
  6. jordan mancino

    jordan mancino Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.06
    Zuletzt hier:
    2.10.09
    Beiträge:
    1.922
    Ort:
    nähe wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    662
    Erstellt: 24.07.07   #6
    du meinst crashbecken. die kann man genauso gut mit der snare zusammen spielen. und akzentbecken wie spalshs,chinas oder bells,würde ich garnich unbedingt immer zusammen mit der bass oder snare spielen.
    und becken mit bassdrum immer zusammen würd ich auch nich sagen. bei dem normalen bum tac groove ist es ja auch nich so. ich würd viel eher sagen bassdrum und snare gleichzeitig ist nicht das sinnvollste.
     
  7. Hyper-Horst

    Hyper-Horst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    10.11.16
    Beiträge:
    1.492
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    700
    Erstellt: 24.07.07   #7
    Stimmt, mein Lehrer hat das auch immer gesagt. Musik hören und (im Prinzip) daraus lernen :) Ich muss ganz ehrlich sagen, dass es bei mir wirklich sehr geholfen hat, z.B. den Swing besser zu verstehen. Ich hab in einer Big Band angefangen und hab mir dann zu Hause immer die Originalaufnahmen angehört und bestimmte Elemente geübt, interpretiert, usw. Das entwickelt sich dann mit der Zeit :great:
     
  8. kride20

    kride20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    25.08.16
    Beiträge:
    1.691
    Ort:
    "Hauptstadt des Bieres"
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    3.000
    Erstellt: 24.07.07   #8
    Ich bin zwar auch eigentlich kein Fan davon, aber manchesmal gibts echt Nummern wo das irre gut reinpaßt.
     
  9. jordan mancino

    jordan mancino Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.06
    Zuletzt hier:
    2.10.09
    Beiträge:
    1.922
    Ort:
    nähe wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    662
    Erstellt: 24.07.07   #9
    es passt schon gut. aber bei bd + snr merkt man eher wenn die beiden nicht exakt gleich kommen,als bei bd + tom. und bei viel ist die bd so leise bzw snare so laut,das man dann nur die snare hört.
     
  10. Drummer Ziesi

    Drummer Ziesi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.260
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.007
    Erstellt: 24.07.07   #10
    Also bei mir is es lustigerweise so dass ich die Toms auswähle in den Fills dass sie tonal in etwa zur Musik passen. ich weiß, ich bin komisch :D;) ich hab meine Toms hin und wieder auch gerne als Dreiklang gestimmt... :o Ja, ich bin ein Akkordfetischist :p
     
  11. kride20

    kride20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    25.08.16
    Beiträge:
    1.691
    Ort:
    "Hauptstadt des Bieres"
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    3.000
    Erstellt: 24.07.07   #11
    Klar, aber das gibt es bei BD und Becken auch, daß da beides nicht gleichzeitig kommt. Is immer sch...:D
     
  12. jordan mancino

    jordan mancino Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.06
    Zuletzt hier:
    2.10.09
    Beiträge:
    1.922
    Ort:
    nähe wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    662
    Erstellt: 24.07.07   #12
    hä,dreiklang? is doch normal das 3 toms 3 klänge haben? :screwy:
     
  13. Drummer Ziesi

    Drummer Ziesi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.260
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.007
    Erstellt: 24.07.07   #13
    Da spricht ein echter Schlagzeuger :D:D

    Dreiklang: zB C-Dur: C, E und G
     
  14. Zinober

    Zinober Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.10
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 24.07.07   #14
    Was ist das für eine Note?
    Hm.. die Snare?
    Nein ein C! :D


    Hmm... und G is die Hihat aber was zum Teufel ist das E? ^^
     
  15. ginod

    ginod Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.565
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    145
    Kekse:
    5.741
    Erstellt: 25.07.07   #15
    ich wusste gar nicht das so ein Schlagzeug wirkliches TOnmaterial besitzt. Aber das wäre rja eignetlich hinderlich. Die C-E-G Toms wären schon doof wenn im Lied kein TOnmaterial von G z.B. benutzt wird. DAnn könnte man die TOm doch gar nicht benutzen oder wie ist das
     
  16. Drummer Ziesi

    Drummer Ziesi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.260
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.007
    Erstellt: 25.07.07   #16
    Nein, also es ist so dass es durch die 2 Felle einer Tom einen richtig genauen Ton hinzubekommen. Aber so in Anlehung an einen Ton geht das schon ;)
     
  17. bartender

    bartender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    16.06.15
    Beiträge:
    1.491
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.090
    Erstellt: 30.07.07   #17
    ich möchte an dieser stelle mal auf terry bozzio zeigen *zeig* (jetzt keinen herzanfall kriegen bitte)
    [​IMG]

    also chromatische toms auf der linken seite (d.h. die toms sind in halbtonschritten gestimmt) und auf der rechten seite sind die toms diatonisch (also nach einer tonart) gestimmt. O_O

    fragt mich ja nicht, wie man so ein teil sinnvoll bedient! :D

    gruß
     
  18. jordan mancino

    jordan mancino Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.06
    Zuletzt hier:
    2.10.09
    Beiträge:
    1.922
    Ort:
    nähe wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    662
    Erstellt: 30.07.07   #18
    möglich ist sowas natürlic. aber es setzt wohl möglichst gleich große toms und auch genügend davon vorraus.
     
  19. sanderdrummer

    sanderdrummer Mod Drums Moderator HFU

    Im Board seit:
    31.10.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.380
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    391
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 03.08.07   #19
    @ Drummer Ziesi.: Mit vier Toms kann man dann das Thema von "in the Mood" spielen
    (klappt echt ;).)

    @ Jordan Mancino.: Zum Thema Bassdrum+Snare, schon mal klassischen 70er Discofunk gehört. Der lebt von Bd+Snare, bringt groove wie nichts anderes.

    Zum Thema was wo spielen, kann man das mit dem Improvisieren an jedem andren
    Instrument vergleichen. Zuerst spielt man nur nach Noten oder von Cds Sachen nach
    bis man selbst ein Gefühl dafür entwickelt. Nur das es am Drumset eher auf Timing
    ankommt als auf Harmonien.
     
Die Seite wird geladen...

mapping