Schlagzeugaufnahme vermeiden.Midifiles in (richtige) Audiodaten umwandeln.

von hoschi, 15.01.07.

  1. hoschi

    hoschi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    12.12.15
    Beiträge:
    367
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    2.091
    Erstellt: 15.01.07   #1
    Hallo Recording Spezialisten,

    ich bin schon seit langer Zeit hier im Forum - allerdings häufiger im Bereich Gitarren unterwegs. Ich spiele seit einiger Zeit in einer neuen Band, die ein paar Rock-Stücke covert. Wie jede Band wollen wir ein Demo aufnehmen. Das soll natürlich super klingen und nichts kosten :) .

    Da bei einer solchen Vorgabe natürlich nur Eigeninitiative möglich ist und wir zudem nicht über das geeignete Equipment verfügen um ein Schlagzeug abzumischen (vom Know-How mal ganz zu schweigen), hatte ich folgende Idee:

    Wir
    • ziehen uns aus dem Internet ein paar gute Midifiles von den Stücken die wir auf dem Demo haben wollen,
    • leihen uns von einem Keyboarder ein erstklassiges Keyboard, das sehr gute Drum-Sounds hat,
    • entschliessen uns für ein Drumset,
    • konvertieren die Drum-Spuren der Midi-Daten mit den ausgewählten Drum-Sounds in WAV-Files,
    • nehmen das als Grundlage für unser Demo.

    Hier ist es natürlich auch eine philosophische Frage, ob das nun ein guter Weg ist. Lassen wir dies mal ungeklärt und sagen wir mal, dass keine ideologischen Bedenken bestehen :).

    1. Habe ich einen Denkfehler gemacht oder ist das technisch relativ einfach möglich?
    2. Wo bekommt man im Internet kostenlos / kostengünstig gute bis sehr gute Midifiles?
    3. Mit welcher freien Software könnte ich Testweise die Midifiles öffnen und nach belieben verschiedene Drumsounds meiner Soundkarte zuweisen?
    4. Kann ich durch geeignete Harware die Audiodaten digital in den Rechner bekommen? Wahrscheinlich verfügt das Keyboard uber eine digitale Schnittstelle. Damit sollte es eigentlich gehen, oder?

    Vielen Dank für Eure Bemühungen.
    --Hoschi
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 15.01.07   #2
    Drumaufnahme ist tatsächlich nicht einfach, daher greifen so manche durchaus zur elektronischen Variante. Nur programmieren dann die meisten Ihre Drums eben selbst. Da Ihr nur Cover Stücke habt, ist es aber natürlich auch eine Option, schon fertieg Drumspuren zu nehmen.
    Wo nimmt man die aber her? Tja, das ist so eine Sache, ist auch eine rechtliche Grauzone. Es gibt den Gitarrebn-MIDI-Editor "GuitarPro":
    Guitar Pro - Tabulatureditor für Gitarre, Bass, und Banjo
    Der hat ein eigenes Dateiformat, man kann aber problemlos MIDIs rausimportieren. Ist eigentlich kostenpflichtig, aber für euren Zweck (eine GuitarPro Datei öffenen, DrumSpur als MIDI-Exportieren) reicht auch die Demo. In diesem GuitarPro-Format gibt (bzw. gab...) es im Netz viele Songs, eine bekannte Seite ist:
    MySongBook - The Ultimate Guitar Pro Tablature Archive
    Das hat sich aber erledigt, denn aus Copyright gründen darf man da nichts mehr runterladen, obwohl das eh größtenteils von "Fans" programmiert wurden, die das rausgehört haben. Aber da waren wirklich gute dabei! Ich und viele andere hier bestimmt auch haben sich aber mal das komplette Archiv runtergeladen. Hmm... ist das jetzt illegal, wenn ich das hier anbiete?
    Gut, dann hast Du halt irgendwie die MIDI-Datei. Die musst du jetzt noch zum klingen bringen, allerdings würde ich da von Hardware abesehen (also keine Soundkarten soudns, und auch kein Keyboard). Sowas macht man nämlich heutzutage größtenteisl mit Software-Samplern, verbreitet dazu ist der Standar "VST-Instruments". In diesem Format gibt es viel Klangerzeuger, auch kostenlose. Für käme dann eben z.B. der Sampler loopazoid in frage:
    neXoft Software - LoopAZoid
    Der funktioniert ganz einfach. Man muss ihn eben nur mit Samples füttern, und da gibt es auch kostenloses:
    https://www.musiker-board.de/vb/knowhow/164322-drum-samples.html
    MeanBeat
    n a t u r a l s t u d i o . c o . u k
    Ihr müsst da auch nicht ein Set nehmen, sondern könnt jeder einzelnen Trommel sagen, wie sie klingen soll.
    Jetzt müsst Ihr natürlich irgendwie sagen, dass die MIDI-Datei mit Loopazoid abgespielt werden soll. Dazu benötigt ihr ein VST-fähiges MIDI-Programme. Mit welchem Programm wollt irh überhaupt aufnehmen? Vielleicht kann das Programm ja auch schon sowas. Ansonsten gibt es da auch kostenlose möglichkeiten, aber schreibt erst mal, was ihr so habt.
     
  3. hoschi

    hoschi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    12.12.15
    Beiträge:
    367
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    2.091
    Erstellt: 15.01.07   #3
    Vielen Dank für Deine Antwort.

    Also wir haben auf jeden Fall schon einmal Guitar-Pro inkl. der angesprochenen Datenbank. Dort werde ich heute Abend schon einmal schauen, was an Tracks zur Verfügung steht und wie die Konvertierung nach Midi funktioniert. Weiter haben wir ein digitales Mischpult von Yamaha und Cubase. Als Speichermedium soll der Computer dienen.

    Die weiteren Aufnahemschritte sind mir allerdings relativ klar. Es geht eigentlich um die "Erzeugung" der Schlagzeugsounds.

    Du hast mir auf jeden Fall schonmal richtig weitergeholfen. Ich werde mich morgen auch noch mit einem versierten Arbeitskollegen zusammen setzen. Wenn es etwas Neues gibt werde ich berichten...

    Danke und Gruß,
    --Hoschi
     
Die Seite wird geladen...

mapping