Schlazeug zu laut

von Checker 1.0, 28.06.10.

  1. Checker 1.0

    Checker 1.0 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.10
    Zuletzt hier:
    4.07.10
    Beiträge:
    20
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.06.10   #1
    Hallo,
    da ich ein sehr großes Schlagzeug habe, muss ich mit Gehörschutz spielen. Bis jetzt hab ich mir mit den üblichen Schaumstoffteilen (Oropax) geholfen.
    Nun will ich aber davon wegkommen und habe mir überlegt einen Gehörschutz, wie die Bauarbeiter es haben, zu kaufen. Dann dachte ich natürlich sofort daran, mir direkt einen Kopfhörer zu kaufen, um nicht nur meine Ohren zu schonen sondern auch ggf. zu Musik spielen zu können.
    Ich dachte an so was : http://www.amazon.de/Sony-Bügelkopf...ster-Stereo-Mini-Klinkenstecker/dp/B001UE6PDG
    Was haltet ihr davon?
    Macht es überhaupt Sinn mit Hilfe von Kopfhöhren das Schlagzeug für einen selber leiser zu machen?
    Danke schonmal
     
  2. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    26.10.18
    Beiträge:
    6.447
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 28.06.10   #2
    ich habe zB creative inears... die dämpfen richtig ordentlich um die 17db weg... das ist in etwa auch das, was oropax leisten, da brauchst du dir also keine gedanken zu machen :)
     
  3. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    5.08.20
    Beiträge:
    5.005
    Ort:
    Whoopa Valley
    Kekse:
    21.722
    Erstellt: 28.06.10   #3
    Hääää:confused: Was hat denn das eine mit dem anderen...? Egal! InEars wären die optimale Lösung, welche aber je nach Qualität und Zubehör ganz ordentlich ins Kleingeld schlagen.
    Um damit auch ioptimale Dämpfung zu erzielen, empfehle ich einen Besuch beim Hörakustiker zwecks Anfertig einer Otoplastik per Innenohrabdruck. Dafür musst Du in etwa 120-150€ einplanen.

    Ich habe übrigens auch ein sehr großes Schlagzeug, ich brauche keinen Gehörschutz. Live habe ich o.g. Lösung, aber nicht aus Dämpfungsgründen, sondern für den perfekten Sitz.
     
  4. FonsäÄ

    FonsäÄ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.06
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    1.367
    Ort:
    Regensburg ...(zZt. @ MUC im Exil.)
    Kekse:
    3.444
    Erstellt: 28.06.10   #4
    Meiner Meinung nach sollte man generell mit Gehörschutz spielen, außer es ist nur kurz oder bei nem Auftritt oder sowas...:) Was der Gehörschutz mit der Größe des Sets zu tun hat, ist mir auch nicht so ganz klar :D Die Trommeln und Becken sind nicht leiser, wenn sie an einem kleinen Set hängen^^

    @Threadstarter:
    Die verlinkten Kopfhörer halte ich für weniger geeignet, da sie nicht dafür konzipiert sind, den Außenschall zu dämpfen. Da gibts wieder Extra- Kopfhörer. In- Ears finde ich persönlich auch am Besten, ist einfach, bequem und bringt imho die beste Soundqualität. Wenn dir die angpassten Teile zu teuer sind, dann versuch einfach normale Steckers vom mp3- Player unter den Bauarbeiter- Schützern, ist (zumindest für zu Hause) eine gute Variante.
    Es bringt einfach nix, bei ner schlechten Dämpfung Musik hören zu wollen...das Schlagzeug ist sehr laut, was dazu führt, dass man die Musik immer lauter dreht. --> Schlecht für die Ohren, auf Dauer nervig/anstrengend und es geht ja auch anders ;)
     
  5. Checker 1.0

    Checker 1.0 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.10
    Zuletzt hier:
    4.07.10
    Beiträge:
    20
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.06.10   #5
    Danke erstmal,
    das heißt, das inEar - kopfhörer die Schlagzeuglautstärke für mich deutlich senken?
    @FonsäÄ: Natürlich hat Gehörschutz etwas mit der Größe des Setes zu tun. Es gibt ja schließlich keine Normen für Bass-Drum, Tom-toms,...
    Bei meinem Schlagzeug sind einfach alle Trommeln doppelt so groß wie die "normalen"
     
  6. ThaInsane88

    ThaInsane88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.09
    Zuletzt hier:
    27.01.21
    Beiträge:
    2.369
    Ort:
    Heinsberg
    Kekse:
    5.341
    Erstellt: 29.06.10   #6
    oO Doppelt so Groß? 44" Bassdrum, 20, 24 und 32" Toms? 28" Snare? Alter was zum Geier spielst du?
    Ne mal im Ernst :D

    Welche größen haben deine Kessel, dass die soviel lauter sind?
     
  7. Midwinter

    Midwinter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.07
    Zuletzt hier:
    16.04.16
    Beiträge:
    1.014
    Ort:
    Neben der Tripsdrill
    Kekse:
    3.670
    Erstellt: 29.06.10   #7
    Vieleicht ists ein North oder Staccato :D

    ne ernsthaft. Ich hab nen sehr kleines schrottreifes Set und spiele NIE, NIEMALS, NEVER ohne Gehörschutz. Ich weiß gar nicht wie man auf so ne Idee kommen kann
     
  8. FonsäÄ

    FonsäÄ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.06
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    1.367
    Ort:
    Regensburg ...(zZt. @ MUC im Exil.)
    Kekse:
    3.444
    Erstellt: 29.06.10   #8
    Die "Norm" ist schonmal, dass alles zöllisch angegeben wird.
    Aber selbst wenn ich ne 8" Tom mit ner 16" Tom vergleich, oder ne 10" Tom mit ner 20" Bassdrum (Was ja dann deinen Angaben entspräche :D ), sollte man keine der vier genannten ohne Gehörschutz spielen, die unterscheiden sich zwar schon ein (ganz) klein wenig in der Lautstärke, aber sonst eigentlich nur in der Tonhöhe.

    Da würd ich gern mal n Bild von deinem Set sehen :D :D 44er Bassdrum mit 32er Snare...


    Noch zum eigentlichen Thema:
    Mit InEar meinen wir fei nicht sowas hier, gell ;)
    KHIOS.jpg


    InEars sehen viel eher so aus:
    ultimate_ears_superfi_3_studio_ue_sf_in-ear_schwarz_0.jpg


    Die gehobene (und dann auch oft ohrangepasste) Variante auch so:

    stage-inear-freigestellt600x600.jpg


    Für Informationen dazu empfehle ich dir einfach mal, die Suchfunktion mit "In- Ear- Monitor" etc. zu füttern...
    Wenn du die stinknormalen Ohrstecker (z.B. Bild 1) benutzen willst, kannst du ja Bauarbeitergehörschutz drüberziehen, wie ich vorher schon gesagt habe.:)

    Achja und nochmal: Man spielt als Schlagzeuger generell NICHT ohne geeigneten Gehörschutz! Möglichkeiten gibts da ja genug.
     
  9. Checker 1.0

    Checker 1.0 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.10
    Zuletzt hier:
    4.07.10
    Beiträge:
    20
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.06.10   #9
    Ich war nicht derjenige, des behauptet hat, dass man Schlagzeug ohne Gehörschutz spielt.
    Und zu der Größe der Trommeln:
    Natürlich sind sie nicht doppelt so groß (jeder übertreibt doch mal), aber die Fellflächen sind mindesten 1,5 mal so groß, wie die von meinem Schlagzeuglehrer und anderen Schlagzeugen. Es ist ein etwas älteres Sonor Schlagzeug und ist einfach sehr viel lauter als die meisten anderen.
    Danke FonsäÄ, wenigsten einer, der sich noch mit dem eigentlichen Thema beschäftigt.
    Werde mir die Inear mal zulegen und evt. auch welche anfertigen lassen
     
  10. Dreadnought

    Dreadnought Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.05
    Zuletzt hier:
    8.03.16
    Beiträge:
    1.236
    Kekse:
    2.529
    Erstellt: 29.06.10   #10
    In was für einem Raum steht das Schlagzeug ? m² ? Deckenhöhe ? Bodenbelag ? Wandbehang ?

    Als ich meinen Proberaum bezogen hab waren da 4 nackte, bis 3,7m hohe Wände und n Granitboden drin. Ok 2 Fenster, ne Tür und ne Heizung. Aber mehr nicht. War furchtbar laut da drin, mittlerweile ist alles mit Teppich ausgelegt, zwei Wände sind auch damit "behangen"; zusätzlich haben wir noch Deckensegel und die Wände sind teilweise mit Noppenschaumstoff gedämmt.

    Ich würde immernoch nicht ohne Gehörschutz spielen, aber es ist doch gleich sehr viel angenehm leiser, da es nicht mehr soviel Schallreflexionen gibt.

    Zum Thema Raumdämmung gibt es hier auch schon allerhand Stoff, einfach mal nach "Raum dämmung" oder "Raum dämmen" suchen oder sowas halt.
     
  11. ThaInsane88

    ThaInsane88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.09
    Zuletzt hier:
    27.01.21
    Beiträge:
    2.369
    Ort:
    Heinsberg
    Kekse:
    5.341
    Erstellt: 29.06.10   #11
  12. PattiF

    PattiF Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.09
    Zuletzt hier:
    26.01.20
    Beiträge:
    778
    Ort:
    daheim
    Kekse:
    2.074
    Erstellt: 29.06.10   #12
    Sorry,
    aber er ist halt der Checker 1.0!!!
    Er braucht keinen Gehörschutz, beschwert sich aber hier (per Frage, die´s schon gefühlte 1000000Mal gab) seinSet ist zu laut, im Parallellthread fragt er dann gleich noch wie er sein Snareschnurren beheben kann (auch scho gefühlte 100000000Mal hier gewesen und ich glaube sogar im Snare-Brett oben gepinnt...)
    Nochmal sorry, aber für mich bist du eher der Nichts-Checker 20000.

    Lies dich doch erst mal hier ein bisschen ein, oder frag deinen Lehrer (wenn du schon einen hast). Mach mal ein Bild von deiner Butze, welches du hier einstellst, und frag danach dann noch kompetente Sachen... Dann wird dir bestimmt auch gerne geholfen (aber immer wieder diese Frischlinge (ich nenn´s mal so) die immer wieder die gleichen Fragen, die schon etliche Male beantwortet sind, mit den selben Fragen, das nervt irgendwann, und das ist nicht nur hier so, sondern ein allgemeines Foren-Problem. Man(n)/Frau ist zu faul um sich einzulesen oder die SuFu zu benutzen (oder mit den richtigen Begriffen zu füttern...)

    Und zum Schluss trotzdem:
    HERZLICH WILLKOMMEN HIER!!!


    Grüssle
    PattiF
     
  13. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.21
    Beiträge:
    10.651
    Ort:
    Oberfranken
    Kekse:
    15.996
    Erstellt: 30.06.10   #13
    @ PattiF
    Komm mal wieder runter. Es mag zwar stimmen, aber das kann man auch netter sagen. ;)

    Was hat eigentlich die Lautstärke mit der Kesselgrösse zu tun?

    Also ich spiel dir, wenn es sein muss, auf einer 10x5 Snare so laut, dass dir die Ohren wegfliegen und auf einer 14x8 so leise, dass du es gerade noch hörst. ;)

    Da würde ich, trotz Gehörschutz, ansetzen. Man kann ein Schlagzeug auch relativ leise spielen. Alter Trick: Schnapp dir jemanden mit Akustikgitarre und spiele mit ihm so laut, dass du ihn nicht übertönst. Wenn du das schaffst, bist du schon auf den richtigen Weg.

    Auf einer normalen Probe (Rockmusik) würde ich aber nie ohne Gehörschutz spielen (vom Hörgeräteakustiker angefertigt).
     
mapping