Schlechte Saitenaufhängung - Was tun ?

von TeX, 22.11.05.

  1. TeX

    TeX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.05
    Zuletzt hier:
    14.05.08
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.11.05   #1
    Hallo,

    und zwar habe ich folgendes Problem bei meiner Schecter C1 Plus.

    Sobald man ein bisschen agressiver in die Saiten haut, rutscht entweder eine Saite aus ihrer Aufhängung oder sie bleibt hängen und reißt.

    Zum besseren Verständnis hier ein paar Bilder:

    [​IMG]
    Hier sieht man die Aufhängung als ganzes, einige sehen bestimmt schon, wo das Problem liegt.

    [​IMG]
    Hier die Aufhängung in der Nahaufnahme. Die Saiten gehen über die Saitenreiter zum Kopf. In jedem Saitenreiter ist eine kleine Kerbe, in der die Saite liegt.

    [​IMG]
    Hier sieht man, wie die tiefe E-Saite aus der Kerbe rausgesprungen ist, welches eins der oben genannten Probleme ist.

    Und sehr häufig kommt es vor, dass die Saite an genau jener Stelle (in der Nähe der Kerbe, reißt).

    Daher die Frage: Was machen ?

    Ich hatte überlegt, ob man die Kerbe evtl. vergrößert (durch Feilen). Dadurch verändert sich aber die Höhe zum Griffbrett oder zu den Humbuckern, was man nicht gleich bei jeder Kerbe hinbekommen kann.
    Es kann natürlich sein, dass sich die Höhe so minimal verringert, dass man das gar nicht merkt.

    Ich bin jedenfalls ziemlich ratlos, und wende mich deshalb an euch :)
     
  2. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 22.11.05   #2
    Komische Konstruktion, habe ich noch nie bewusst gesehen... Um nachfeilen kommst Du aber nicht herum, da gibt's keine andere Lösung. :( Andererseits ist es auch nicht so tragisch, weil wahrscheinlich nur ganz wenig vom Saitenreiter weg muß. Nimm doch mal eine Saite in der passenden Stärke und fahr ein paar mal mit etwas Druck in der Kerbe hin- und her. Das könnte schon reichen und hat den perfekten Radius. Meine LP-Brücken kerbe ich auch so. Erst mal mit dem Gummihammer vorsichtig auf die Saiten hauen und dann noch etwas nacharbeiten. Ist eigentlich kein Problem. Ideal ist es natürlich, wenn die Saitenreiter den Radius des Griffbretts nachbilden. Aber Du musst wahrscheinlich wirklich nur ganz wenig Material abtragen, daß würde nix ausmachen.

    Wenn noch Garantie/Gewährleistung auf der Gitarre ist, dann bring sie einfach zum Händler und lass nachbessern.
     
  3. collazo

    collazo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    11.04.10
    Beiträge:
    305
    Ort:
    Miltenberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    54
    Erstellt: 22.11.05   #3
    Achte dabei darauf, dass du keine scharfen kannten hinterlässt! Sonst war alles umsonst!
     
  4. Swen

    Swen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.910
    Ort:
    bei Leipzig
    Zustimmungen:
    159
    Kekse:
    5.367
    Erstellt: 22.11.05   #4
    Solltest Du doch zu viel wegfeilen, so kannst Du Saitenreiter auch einzeln kaufen.
     
  5. TeX

    TeX Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.05
    Zuletzt hier:
    14.05.08
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.11.05   #5
    Erstmalmal danke für die Tipps.

    Es ist noch Garantie auf der Gitarre, allerdings ist das ein US-Import.
    Bin mir nicht sicher, wenn ich hier in Bremen zu einem Händler gehe, dass der das auch macht. Außerdem gibts keine fähigen Händler in Bremen.... :(

    Vielleicht ist es sogar einfacher, andere Saitenreiter zu nehmen ?
     
  6. Fliege

    Fliege Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    11.06.12
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.057
    Erstellt: 23.11.05   #6
    HI

    Also Gitarrenhändler oder-bauer machen dir das mit Sicherheit, allerdings nicht kostenlos, weil du dir Gitarre ja nicht dort gekauft hast, das ist das Problem bei Importen. Vielleicht kriegst das ja günstiger gemacht, wenndu n paar Kleinigkeiten da kaufst und ankündigst, das dann zu deinem Stammladen für sowas zu machen;)

    Aber probier vorm neukauf erstmal das mit dem nachkerben aus,d as müsste theoretisch wirklich reichen, denn klar, wenn die Kerbe tiefer ist, rutschts weniger raus. Dabei auch ruhig ein wenig die Kanten rundfeilen, sonst reißen dir die Saiten irgendwann an der Stelle, wenns immer gegen ne scharfe Kante schubbert. Wenns nicht hilft, kannst du dir immer noch neue Reiterchen kaufen, kosten auch nicht so viel, aber wenns umsonst mit do it yourself geht, probier doch erstmal das :)
     
  7. jazzz

    jazzz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.05
    Zuletzt hier:
    14.01.16
    Beiträge:
    1.164
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    867
    Erstellt: 23.11.05   #7
    Hey TeX,

    bevor du daran rumfeilst hätte ich da noch ein paar Fragen:

    1.) Mit welcher Saitenstärke, in welcher Stimmung, spielst du?
    2.) Wie sehr langst du denn in die Saiten?
    3.)Hast du bei deiner Gitarre eine Neck-Throu Saitenführung oder ein Stop Tail?


    danke&greetz
    jazzz
     
  8. TeX

    TeX Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.05
    Zuletzt hier:
    14.05.08
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.11.05   #8
    Die Stimmung variiert meist (geht von Standardtuning bis runter zu Drop C, weiter nicht), aber egal in welcher Stimmung, es reißt häufig eine Saite an besagter Stelle.

    Zum zweiten Punkt gibts leider keine Maßeinheit.... :D
    Halt so, wenn man vor 400+ Leuten einen Auftitt hat und ein bisschen Show macht :)

    Spiele 011er Saiten.

    Hier vielleicht mal die Gitarre im Ganzen:

    http://www.schecterguitars.com/spec.asp?id=7

    Ändert sich durch das Feilen denn der Höhenabstand zum Griffbrett oder wird das so minimal sein, dass man das nicht merkt ??
     
  9. LordCrazy

    LordCrazy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.05
    Zuletzt hier:
    11.09.08
    Beiträge:
    205
    Ort:
    Rosenheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.11.05   #9
    haha, geschieht dir recht ^^
    (war natürlich nur ein scherz, willkommen :))
    das die saiten auch reißen, zeigt, dass genügend spannung da ist (seh ich mal so)
    ich denk nicht das du drop C# mit std. saiten spielst oder?


    des mit kerben ist kein stress, hab ich auch gemacht, und ich bin kein fähiger gitarrentüfftler :D


    achja, was die höhe angeht...
    deine saiten sind ja derzeit wahrscheinlich nicht in der kerbe, d.h. wenn du feilst, sind sie richtig drin
    *edit:
    ungereihmtheiten kommen vom gleichzeitigen post :D
     
  10. jazzz

    jazzz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.05
    Zuletzt hier:
    14.01.16
    Beiträge:
    1.164
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    867
    Erstellt: 23.11.05   #10
    Wenn du Drop C mit den Standardsaiten spielst (auch wenn es .011er sind), dann verstehe ich warum die Saiten aus den Kerben der Böckchen hüpfen....sonst musst du da schon ordentlich zulangen :D

    Wenn du da z.B. Drop C mit den .011ern spielst wundert's mich nicht ;)


    Du darfst da sowieso nicht mit Druck dran rumfeilen, sondern du solltest (wenn möglich mit ganz feinem Schmirgelpapier) behutsam die Kerben der Böckchen soweit anschleifen, dass sich eventuell vorhandene Grate, die eine Saite schwächen, verschwinden. Immer schön sachte.

    Sonst könnte ich mir noch vorstellen, dass du eventuell einen etwas aggressiveren Handschweiß hast und dir deshalb so oft die Saiten am Steg reißen.
    Ich hatte das Problem mit dem Saitenreißen auch andauernd, sogar abschmirgeln hat nichts mehr geholfen, dann habe ich mir angewöhnt auf der Schlaghand ein Schweißband zu tragen.....seitdem hatte ich keine Saitenrisse mehr!
    Nur so als Tipp.



    greetz
    jazzz
     
  11. TeX

    TeX Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.05
    Zuletzt hier:
    14.05.08
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.11.05   #11
    Wunderbar, dann werde ich das mal ausprobieren, ansonsten muss ich mir halt neue Saitenreiter holen, denke, die kosten nicht die Welt :)

    Ich bedanke mich :great:
     
  12. TeX

    TeX Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.05
    Zuletzt hier:
    14.05.08
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.11.05   #12
    Entschuldigt den Doppelpost :rolleyes:

    Hab ein bisschen rumgefeilt und siehe da, es scheint besser zu sein!

    Allerdings habe ich bei der tiefen E-Saite ein bisschen zuviel weggenommen, war der erste Versuch, und natürlich ist die Saite jetzt ein ganzes Stück tiefer als der Rest. ;)

    1.) Was kann man da machen ?
    2.) Hat jemand eine präzise Bezeichnung für meine Saitenreiter, evtl. sogar einen Link?

    Gruß Patrick
     
  13. jazzz

    jazzz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.05
    Zuletzt hier:
    14.01.16
    Beiträge:
    1.164
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    867
    Erstellt: 24.11.05   #13
    Hallo,

    Saitenreiter ist eigentlich schon die präzise Bezeichnung dieses Teils, du musst nur noch angeben, dass er für eine Tune-o-matic Bridge bestimmt ist.

    Wo es die einzeln gibt, kann ich dir leider nicht sagen, da mir vom Musikhaus meines Vertrauens, als ich das selbe Problem hatte, eine komplett neue Bridge empfohlen und verkauft worden ( EUR 40,- inkl. Einbau und komplett neu Einstellen).


    greetz & viel Glück bei der Suche,
    jazzz
     
  14. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    20.705
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.347
    Kekse:
    114.580
    Erstellt: 24.11.05   #14
    Guckst Du hier:
    http://www.goeldo.de/artikel/detail.php?artnr=HW12C

    Ist aber eigentlich quatsch, da eine billige neue Brücke schon für das gleiche Geld zu haben ist und Du ja auch keine 6 neuen brauchst.

    Eventuell hat aber Dein Gitarrenbauer oder Musikfachhandel so'n Teil noch in der Werkstatt rumliegen. Einfach mal fragen!
    Ich habe damals einen einzelnen Reiter für 1 Euro jekriecht.:D

    Es gibt übrigens unterschiedliche Größen und Höhen!!!!! Also aufpassen!

    mfg
     
  15. TeX

    TeX Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.05
    Zuletzt hier:
    14.05.08
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.11.05   #15
    Komischerweise sprechen manche Leute gleich von einer ganzen Brücke...

    Gibt es denn da irgendeinen Vorteil gegenüber zum einzelnen Reiterkauf ?

    Vielleicht gibt es ja sogar gute Alternativen zur jetzigen Brücke, womit die Gitarre noch besser aussieht :great:
     
  16. jazzz

    jazzz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.05
    Zuletzt hier:
    14.01.16
    Beiträge:
    1.164
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    867
    Erstellt: 24.11.05   #16
    Damit meinst du wahrscheinlich mich :D ich habe aber folgendes geschrieben:
    Das war damals bei meiner ESP Explorer und die einzelnen Saitenreiter für die Gotohbridge hätten fast genau soviel gekostet, wie die ganze Brücke (zumindest bei diesem Musikhaus :D ).

    Wenn du Saitenreiter findest die passen und nicht gleich fast soviel kosten wie die gesamte Bridge, ist ja nichts dagegen einzuwenden. :great:



    greetz
    jazzz
     
Die Seite wird geladen...

mapping