Schönes Bühnenbild mit wenig Licht?

von Fr3aK, 26.06.07.

  1. Fr3aK

    Fr3aK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.06.07
    Zuletzt hier:
    14.02.11
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.06.07   #1
    Erstmal HALLO an alle Musik-Board'er.

    zu meiner Frage:
    Ich habe zugesagt, bei einer befreundeten Band das Lichtpult zu bedienen. Nun ist es so, dass ich das zum ersten mal mache und nicht so recht weiss, wie ich das wenige equipment welches mir zur verfügung steht, effektiv auf der Bühne anordnen kann.

    Die Band macht moderne Rock-Cover-Mukke.

    Das Equipment:
    2 x 4 Kannen mit verschiedenen Farbfolien auf einem Stativ
    4 x LED Spots groß (jeweils verschiedene Farben)
    2 x LED Spots klein
    1 x Stroboskop
    evtl. 1 Nebeldingens

    Die Bühne ist etwa 4 auf 5 Meter groß.

    Könnt Ihr mir anregungen und tipps geben, wie ich ein schönes und eindrucksvolles (soweit das halt mit dem zeug geht) Bühnenbild zusammenbasteln kann.
    Ich bin um jeden Rat dankbar.
    Schon mal DANKE im vorraus, mfg, Tobi
     
  2. Korg

    Korg Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.611
    Ort:
    Düren
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 26.06.07   #2
    Guten Abend Fr3ak, und Herzlich Willkommen im Musiker-Board :)

    Optimal wäre Front und Backlicht. Aber bei dem Material wird das wohl kaum möglich sein.
    Mit den normalen PAR-Kannen würde ich die Band von vorne Anstrahlen.
    Die LED-Scheinwerfer von hinten als Rücklicht einsetzen (die Scheinwerfer von unten schräg nach oben leuchten lassen um "Räumlichkeit" ins Bühnenbild zu bekommen).
    Das Strobe kannst du dann auch noch mit ins Stativ hängen um Akzente zu setzen.
    Eine Nebelmaschine brauchst du aber auf jeden Fall!
    Wenn ihr bis dahin keine eigene habt, leiht eucht eine.
    Aber Licht ohne Nebel bringt garnücht, da man nur die Farben auf dem Boden/der Wand sieht.

    Wichtig ist erstmal das die Farben passen, grün sieht auf Menschen immer krank aus :D.
    Eher solltest du auf verschiedene Rot-/Blautöne setzen. Orange kommt auch immer gut, und gelb ist auch noch in Ordnung.

    Beim Gig selbst ist es natürlich wichtig dass das (vorher von dir programmierte) Lauflicht in der passenden Geschwindigkeit durchläuft.

    Das Pult solltest du natürlich auch blind bedienen können.
    Es macht keinen Spaß bei wildem Geflacker auf einem fremden Pult die Miniaturschrift bei den Knöpfe zu entziffern :o
     
  3. jw-lighting

    jw-lighting Helpful & friendly mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    11.08.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    5.318
    Ort:
    Oldenburg
    Zustimmungen:
    695
    Kekse:
    25.682
    Erstellt: 11.08.07   #3
    hallo erst mal.

    korg hat so weit erst mal voll recht.

    die kannen würd ich links und rechts vorne vor die bühne stellen (am stativ und VON OBEN)
    wenn du ein traversen system hast kannst du die kannen auch an einer bar ans truss hängen.

    dann würd ich die beiden kleinen LED-RGB-Pars links und rechts hinters drum set stellen
    zudem zwei große vorne und hinten verteilen, so das das publikum sie direkt sehen kann.
    die vorderen sollten nach oben strahlen, die hinteren auf den boden (flach)

    solltest du für die pars nur standart fliter (Rot,grün,gelb,blau) haben, mach die in dieser reinfolge vor die kannen, und zwar rot immer nach innen und blau nach außen.
    rot und grün auf sänger und e-git/bass, blau aufs drum und gelb aufs keyboard.

    noch fragen???
     
  4. sleeping sun

    sleeping sun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.05
    Zuletzt hier:
    1.02.12
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    177
    Erstellt: 13.08.07   #4
    Ich würde es genau andersrum machen, konventionelles Licht nach hinten und led Licht in die Front. das aus dem einfachen Grund dass in leds schauen nicht das schönste ist und auch farbwechsel durch die schnelle ansprache zu zapelig aussehen. Als Frontlicht sieht nur die Band in die leds. Eventuell da noch mit frostfiltern arbeiten denn die Dinger können gut blenden. Problem könnte da nur die Befestigung werden aber da musst du dir in jedem fall was einfallen lassen
    Ansonsten auf keinen fall zu bunt werden, rot, blau, weiss als akzent. Weniger ist manchmal mehr. Strobo hinters Schlagzeug. Frontlicht bleibt statisch, geblinke auf Personen kommt in den meisten Fällen nicht gut.
     
  5. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 14.08.07   #5
    ich würde die normalen par´s, trotz deinem berechtigtem einwand nach vorne tun, und zwar aus dem einfachem grund, da leds zur personen (gesichts) beleuchtung imho vollkommen ungeeignet ist.

    also mein tip: 4er bars nach vorne, evtl. bei einem Par pro seite die folie weg lassen. dann sieht man die musiker auch mal.
    dann die großenled pars von der seite (boden).
    die zwei kleinen evtl als puplikums flash einsetzen. ist sehr beliebt und kommt immer gut an.
     
Die Seite wird geladen...

mapping