Schrille Töne beim Einschalten der Distortion

von Lumberjack88, 12.08.08.

  1. Lumberjack88

    Lumberjack88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.06
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    138
    Erstellt: 12.08.08   #1
    Um meinen Sound hinzukriegen muss ich das Distortion Pedal zusätzlich durch einen Compressor pushen. Dadurch entstehen immer schrille Töne wenn ich mal nichts am spielen bin. Aber selbst ohne Compressor wirds dem Distortion Pedal zuviel (denn das Gain-Poti am Dist. Pedal ist auch schon am Anschlag). Meine Bridge-Pickup ist nicht grad der "heisseste" (circa 8.3K), er ist einfach "relativ"nah an den Saiten... Aber macht das soviel aus, diese Nähe zu den Saiten? Wie gesagt, der Sound den ich so kriege ist zwar endgeil, aber diese Störgeräusche nerven einfach. Ich habs auch schon mit Gates versucht und muss diese besonders stark einstellen, sodass man leisere Sachen wie etwa die Pinch Harmonics nicht mehr hört...
     
  2. t4d

    t4d Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.08
    Zuletzt hier:
    12.08.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.08.08   #2
    hört sich jetz vll dumm an, aber haste mal wenn diese geräusche kommen die hand auf die seiten über dem pickup gelegt (komplett abgedämpft) ? um halt sicher zu gehen das es doch nich irgendwelche schwingungen sind ?!...ansonsten würde ich vermuten, dass es wie du schon sagtest es am pickup liegt. was haste denn genau für eins ?
    es gab mal in der "guitar" n artikel über störgeräusche an pickups...dort haben die das behoben, indem der mit wachs ausgegossen wurde...hört sich vll wild an war im artikel aber ziemlich plausibel erklärt ^^...ich weiss nich genau welche ausgabe das war...kann aber mal nachgucken ! ;-)
     
  3. HellPaso

    HellPaso Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.06
    Zuletzt hier:
    6.11.12
    Beiträge:
    2.222
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    3.148
    Erstellt: 12.08.08   #3
    moment.
    du spielst mit nem Distortion pedal (welches überhaupt??) mit VOLL aufgedrehtem Gain und das noch mit Bridge-Pickup (die volle höhendröhnung) und wunderst dich, dass es feedbackt.

    mein rat:
    - gain am amp (oder auch pedal) ein wenig runterdrehen
    - es z.b. mit dem neck-pickup versuchen
    - höhen rausdrehen!!! am pedal, gitarre und/oder amp...

    und was meinst du mit "dass man leise sachen wie die pinch harmonics nicht mehr hört"...

    sorry aber da ich weder weißt was für ne gitarre noch was für ein pedal, noch was für nen amp du spielst, kann ich dir nicht helfen.
    ich meine du könntest genausogut eine billige klampfe haben, einen billigen 15 watt transenamp für 100 euro und dir von nem dist-pedal erhoffen, dass es geil klingt, es dann total unpassend zum restlichen kram (gitarre & amp) total übertrieben einstellst und dich wunderst, dass es feedbackt.

    um solche vorurteile nciht erst möglich zu machen, wäre es gut, wenn du uns etwas mehr verrätst :)
     
  4. Lumberjack88

    Lumberjack88 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.06
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    138
    Erstellt: 13.08.08   #4
    Ich bin nicht so der Technikfritz, drum entschuldigt meine wagen Beschreibungen. Ich benutze einen hochwertigen Class A Röhrenamp (Suhr Badger 18W) mit der entsprechenden 1x12 combo (Celestion Gold Loudspeaker). Die Gitarre ist eine Suhr Strat mit H-S-S Konfiguration. Die Pickups sind selbstverständlich hochwertig, wie gesagt, der Humbucker am Steg hat nicht grad nen hohen Output. Wenn ich die Gitarre direkt in den Amp stecke einigermassen aufdrehe klingts halt schon gut, nur ist es viel zu laut. Und manchmal will ich halt auch Van Halen auf dem Badger spielen, und das geht leider nur mit dem geboosteten Distortion Pedal namens Tonebone Classic von Radial Engineering. Der Sound ist der totale Hammer, aber ständig nen Palm Mute zu machen, um das Schwingen der Saiten zu verhindern geht halt auch nicht, manchmal muss man einen Harmonic machen, und die klingen ungedämpft besser. Wenn man aber den Harmonic ausklingen lässt wird der "Feedback" lauter und es kommt zu diesen schrillen Geräuschen. Habe eben schon ein Noise Gate versucht mit rabiaten Einstellungen, und die wirken zwar gut, wenn man nur Powerchords spielt, aber sobald man dann dynamischer spielen will, sprich auch mal leisere Töne spielen will, werden diese vom Noise Gate verschluckt... vielleicht hab ich nur das falsche Noise Gate benutzt (das G-Force interne Gate wäre das). Wenn ich die höhen wegnehme am Tonebone, dann klingts nicht mehr ganz optimal, wäre Schade einen solchen Kompromiss eingehen zu müssen...
     
  5. chinaski

    chinaski Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.07
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    334
    Erstellt: 13.08.08   #5
    keine ahnung, was dir soundmäßig so gefällt, aber ohne daß ich dein setup gehört habe, stell ich mir das trotzdem gruselig vor. kompressor und gain ganz rechts kann für meinen geschmack nicht klingen. egal. dein feedback rührt mit sicherheit von zu viel gain her. versuchs mal mit weniger. du wirst sehen, daß dein sound auch transparenter und durchsetzungsfähiger wird
     
Die Seite wird geladen...

mapping