Schüler braucht Anlegetipps für 300 Euro

von Colorado, 17.06.05.

  1. Colorado

    Colorado Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.05
    Zuletzt hier:
    27.02.14
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.06.05   #1
    Hallo ! :)

    Ich (Schüler, 17) spiele in einer noch recht jungen Band Gitarre und bin natürlich
    kräftig am sparen. Im Moment besitze ich etwa 300 Euro. Wenig, in der Tat,
    aber ausreichend um sich jetzt schon Gedanken zu machen, was am besten für mich wäre.
    Im Moment spiele ich über einen Crate GX-15 mit 30 Watt in der Band, während der Bassist
    einen 40 Watt Verstärker besitzt, der es gern mal mit meinem aufnehmen kann, aber auch nicht wirklich das Beste ist.
    Lautstärkemäßig kommen wir alle super klar, mein Sound könnte natürlich besser sein,
    aber beschweren kann ich mich nicht.
    Eine Frage wäre daher: Neuer Amp ? Wenn ja, was für einer ?
    Weiterhin spiel ich mit einer Ibanez RG-370. Ich bin eigentlich sehr zufrieden mit dieser
    Gitarre, allerdings hat sie mit ihrem Tremolosystem eine Macke: Ich kann nicht tiefer-
    stimmen. Und ich denke, das wäre etwas, was eine Menge Möglichkeiten für neue Lieder
    eröffnet. Im Moment benötigen wir sowas noch nicht und haben sicherlich noch etwas
    Zeit. Aber ursprünglich hab ich mir gedacht, eine Baritone zu holen. Genauer gesagt
    eine ESP/LTD Viper Baritone 400 für 679 Euro (sah mir ziemlich gut aus und es geht mir auch nicht
    darum, euch nach Alternativen zu befragen).
    Die nächste Frage daher: Doch 'ne Baritone ?
    Und weiterhin zog ich es in Erwägung mir eine akustische Gitarre zu besorgen. Einmal
    wegen dem Klang und ihrer Universalität, was Outdoor-Einsätze angeht. Wir könnten
    am Lagerfeuer Musik machen etc...ist sicher lustig auf einem Festivalgelände abends
    noch ein wenig mit der Band unplugged zu spielen, mit Trommeln etc.
    Für mich käme da allerdings nur eine Westerngitarre mit Cutaway in Frage.
    (Schließlich würd ich dann schon gerne NEM drauf spielen ;) )
    Letzte Frage: Doch eine Western ?

    Ihr merkt: Ich bin voller innerer Konflikte *G*

    Meine Fragen in Kurzform für Lesefaule oder Leute, die mit meinem Schreibstil nicht
    klarkommen:


    Ich hab 300 Euro. Auf was sollte ich weiter sparen ?
    A) neuer Amp (keine Ahnung was ich brauch, ich würde momentan eh die Band übertönen...)
    B) Baritone-Gitarre ( im Blick: https://www.thomann.de/esp_ltd_vb400_baritone_egitarre_prodinfo.html )
    C) Western-Gitarre mit E-Anschluß und Cutaway (http://www.musik-service.de/ProduX/Gitarren/AGitarren/Western/Ovation_Celebrity_CC024_Black.htm sieht gut aus)


    Vielen Dank für eure Hilfe :)
     
  2. f0rce

    f0rce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.04
    Zuletzt hier:
    29.06.16
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    262
    Erstellt: 17.06.05   #2
    " allerdings hat sie mit ihrem Tremolosystem eine Macke: Ich kann nicht tieferstimmen."


    stimmt nicht
    das tremolo wird von 2 federn gehalten was quasi die gegenspannung zu deinen saiten ist. da das ding quasi freischwebt musst du, wenn die spannung von den saiten nimmst (auch wenns nur eine ist) unten auch die federspannung ein wenig verringern ^^

    hab ich aber auch erst nach einem jahr gemerkt als ich neue saiten aufziehen wollte -.-
    hab gedacht das tremolo funktioniert halt magisch :>


    €: wenn du das geld nicht brauchst, schenk es mir :)
     
  3. Ghostbrain

    Ghostbrain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    27.12.11
    Beiträge:
    135
    Ort:
    Leingarten (nähe Heilbronn)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 17.06.05   #3
    spar dein geld und kauf dir alle 3 sachen nach und nach, erst amp dan die AKKus und dan die VIPER
     
  4. Colorado

    Colorado Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.05
    Zuletzt hier:
    27.02.14
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.06.05   #4
    :D *G*
    Ja, das hab ich schonmal selber irgendwie gemerkt, dass da was mit Federn und derlei ist, und da mich das von einem schnellen oder spontanen Tieferstimmen abhält sag ich fauler Hund halt "geht nicht" *g*. Ich habs festgestellt, als ich als Unwissender die Saiten tiefer gestimmt habe und mich erst wunderte, wieso es so unsauber war. Und dann hab ich die Spannung noch mehr verringert und das Kuriose: Mir riss dabei die G-Saite :eek: Danach hab ich die Finger von gelassen ^^ Auf jeden Fall kommt für mich auch kein Blockieren und so in Frage, das Tremolo mag ich halt, da man lustige Sachen mit machen kann.

    Trotzdem Danke für die Tips, hab wieder was neues gelernt ^^
     
  5. pharos

    pharos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    294
    Erstellt: 17.06.05   #5
    Ich habe eine S370 und habe die kurzerhand 4 halbtöne tiefer gestimmt. Hat auch erst nicht geklappt, als ich nur an den Saiten gekurbelt habe, aber dann hinten die Schrauben etwas raus und es ging Wunderbar. Wenn es dir wichtig ist solltest du es echt nochmal versucht, nur halt drauf achten dass die Saiten gleichmässig belastet werden, dann reisst auch nichst. Die RGs sind super Gitarren, also eher über einen neuen Amp oder sowas nachdenken.
     
  6. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 18.06.05   #6
    für die 300 euro kriegste bei ebay nen marshall valvestate vs100r. der reicht für ne band locker aus und klingt auch noch gut :)
    tiefer stimmen geht immer. was hatn das fürn trem system ? vintage oder floyd rose ?

    edit: scheint n floyd rose zu sein. hier also mal wieder meine kurzanleitung zum tuning wechseln:

    1. saiten locker machen (also locking nut aufmachen und dann an den mechaniken saiten locker drehen)
    2. abdeckplatte vom tremolo (die plastikplatte hinten an der gitarre in der mitte) abschrauben
    3. jetz brauchst du was, das du zwischen den tremoloblock und den korpus stecken kannst (auf der rückseite der gitarre eben unter der erwähnten abdeckung zu finden)
    ---> wenn das teil drin steckt, muss das tremolo parallel zum korpus stehen und auch so bleiben wenn du die saiten runter machst
    4. federn etwas locker schrauben (siehst schon wie, wenn du hinten rein guckst), bis das, was du da rein gesteckt hast, richtig drin klemmt (holzklotz macht sich gut, den kannste in die entsprechende form feilen und immer mitnehmen fürn notfälle)
    5. saiten in der gewünschten stärke und der gewünschten stimmung drauf machen (am besten einzeln, mit dem holzklotz hinten drin kannste aber auch alle runter machen)
    6. saiten stimmen bis das ungefähr hin haut
    7. noch mal kontrollieren ob das tremolo immernoch parallel zum korpus ist. wenn nicht, fang noch mal bei 1 an ^^
    8. wenn du gestimmt hast und das teil parallel ist, schraubst du die federn wieder rein, bis du den holzklotz (oder was auch immer du genommen hast) ganz leicht raus nehmen kannst. die saiten dürften jetzt einigermassen gestimmt und das tremolo von alleine parallel zum korpus sein.
    9. feinstimmer (an der brücke bzw. am tremolo) ungefähr zu 50% rein schrauben, damit du damit noch stimmen kannst). saiten mit den mechaniken stimmen.
    10. locking nut (also sattel) zu schrauben und saiten fein stimmen.

    hoffe es bringt was :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping