Schult Gitarrenspielen die Motorik?

von L-O-K-I, 18.11.05.

  1. L-O-K-I

    L-O-K-I Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    25.08.08
    Beiträge:
    1.003
    Ort:
    Abensberg
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    66
    Erstellt: 18.11.05   #1
    Da ich heute aussichtslos am Bahnhof auf die S-Bahn gewartet habe, hab ich mir erst überlegt, welche Körperlichen Voraussetzungen es braucht, um schnell zu spielen, aber dazu werde ich warscheinlich noch einen anderen Thread eröffnen!
    Naja, dann bin ich auf die Idee gekommen, dass Gitarrespielen eine Sache der Motorik ist, und dass wenn Kinder berweits in jungen Jahren an ein Instrument wie Gitarre, oder auch Bass herangelassen werden, dass sich dies auf di späteren Motorischen Fähigkeiten sicher gut auswirken würde.

    Wie denk ihr darüber?
     
  2. Metalröhre

    Metalröhre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    8.10.10
    Beiträge:
    3.708
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    1.644
    Erstellt: 18.11.05   #2
    Ich denke es zählen sogut wie keine körperlichen Vorraussetzungen, den Speed macht einfach die Gewöhnung etwas immer und immer wieder zutun, denk mal dran wie es dir ging als du das erste mal deinen Schuh gebunden hast.

    Bei macnhe geht es eben schneller, bei manchen langsamer.

    gruß markus
     
  3. L-O-K-I

    L-O-K-I Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    25.08.08
    Beiträge:
    1.003
    Ort:
    Abensberg
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    66
    Erstellt: 18.11.05   #3
    Ich hab ja deswegen gesagt, dass ich nur darüber nachgedacht hab, hauptthema is ja die Motorik des Menschen....
     
  4. LuCKaFFe

    LuCKaFFe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    140
    Erstellt: 18.11.05   #4
    Hi,

    Also ich hab bevor ich Gitarre angefangen hab ca. 8 Jahre Keyboard gespielt (von 6-14 ^^) und mir viels viel leichter so die Grundspiealarten zu lernen als meinen Kumpels, aber der Speed das stimmt, der kommt nur durchs andauernde spielen.
    (und die Musktheorie lernt man dann auch wenn man so früh schon anfängt, also wenns einem dann schon einer beibringt ^^)

    GreEtZ LuCK
     
  5. Korittke

    Korittke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    29.07.09
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    166
    Erstellt: 18.11.05   #5
    Es schult die Motorik der Hände und Finger und die Synchronität dieser beiden. Es schult aber nicht die Motorik von Armen, Beinen, vom Körper gesamt, vom Gleichgewicht her oder sonstwie. Es schult halt Finger und Hände. Den einzelnen Bereichen sind auf dem Gehirn einzelne Areale zugeordnet und eine Expansion aller Motorikbereiche wird nicht geschehen, nur weil ein Bereich trainiert wird.

    Es wäre nämlich das gleiche, zu behaupten, ein Kunstturner hätte mit dem Erlernen eines Instruments weniger Schwierigkeiten als der Normalo. Das ist aber falsch...
    Ich habe außerdem schon sehr unkoordinierte Musiker gesehen, die seit ihrer Kindheit klassische (!) Instrument(e) lernen (also über 10 Jahre lang) und beim Sport bei einfachsten Bewegungen alles vergurken, was man überhaupt vergurken kann.

    Dass das Erlernen von fingergesteuertem Instrument 1 das Erlernen von fingergesteuertem Instrument 2 wesentlich erleichtert, ist hingegen wahr und werden sicher schon einige erlebt haben. Ein Umstieg aufs Schlagzeug hingegen benötigt makroskopische Motorik die beim filigranen pentadactylem Spiel nicht gefördert wird und somit komplett neu gelernt werden muss.

    Zum Gitarrespielen spielen die körperlichen Voraussetzungen so gut wie keine Rolle. Der Unterarmmuskel und die Finger/Handmuskeln sind eigentlich die einzigen beanspruchten Muskeln, und die Beanspruchung ist ziemlich gering. Natürlich werden auch Sehnen etc belastet, aber sowohl Muskeln als auch Sehnen werden bei einem stoffwechselgesunden Menschen in kürzester Zeit verstärkt, so dass die Lerngeschwindigkeit überhaupt nichts mit der Physis zu tun hat. Man schaue sich den Spargel Michael Batio in den 80ern an...

    Speed und Technik werden, genauso wie Musik, im Gehirn organisiert und gelernt.

    Die einzige Ausnahme können da z.B. Barreeakkorde darstellen, die einige Anfänger vor große Hürden stellen. Da und auch bei der zeitlichen Ausdauer von Muskeln und Sehnen hilft natürlich nur üben. Es gilt aber was oben steht... Ein stoffwechselgesunder Mensch kriegt seine Hand in 0,nichts vom Unterbewusstsein im Sinne von Muskel- und Sehnenverstärkung verbessert.
     
  6. Satriani

    Satriani Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.05
    Zuletzt hier:
    21.12.15
    Beiträge:
    163
    Ort:
    Paradise City
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    25
    Erstellt: 18.11.05   #6
    leute wie steve vai und satriani haben auch erst mit 14 - 15 angefangen ...
    also ist mit 15 noch ALLES aber auch ALLES drin auch wenn du erst anfängst
     
  7. Korittke

    Korittke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    29.07.09
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    166
    Erstellt: 18.11.05   #7
    Warum beantwortet ihr eigentlich alle nur Fragen, die gar nicht gestellt wurden? Es geht hier weder um das optimale Lernalter fürs Musizieren noch um die Frage, wodurch Geschwindigkeit im Spiel entstehen kann. Es geht darum, welche Auswirkungen das motorische Lernen eines Musikapparatus' auf das gesamte Gefüge von Motorikfähigkeiten eines Menschen hat.
     
  8. Metalröhre

    Metalröhre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    8.10.10
    Beiträge:
    3.708
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    1.644
    Erstellt: 18.11.05   #8
    .......
     
  9. Korittke

    Korittke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    29.07.09
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    166
    Erstellt: 18.11.05   #9
    1. Er hat geschrieben, dass er wahrscheinlich einen weiteren Thread zu diesem Thema eröffnen wird.
    2. Der Titel des Threads und die Formulierung seines Posts lassen darauf schließen, dass es dem Autor weniger auf die von dir hervorgehobene Frage ankam als auf die Frage, die im Threadtitel erwähnt wird.
    3. Deine Antwort zu dieser Frage war a) nicht fundiert b) überflüssig und wurde c) mit meinem zweiten Punkt vom Autor gekontert, was meine These nur unterstützt.

    Versuche dich also nicht mit Leuten anzulegen, deren geistige Kapazität weit über der deinigen liegt, mein Sohn.
     
  10. Kurt_Anhänger

    Kurt_Anhänger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.04
    Zuletzt hier:
    12.06.09
    Beiträge:
    316
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 18.11.05   #10
    Lesen bildet ;) Korittke hats im Grunde schon beantwortet. Würden die leute lesen bevor sie posten könnte man die meisten Threads mit 1 antwort beantworten, anstatt sich aus 5 seiten die 2 oder 3 beiträge rauszusuchen, die hilfreich sind :rolleyes:
    Edit: zu langsam hrmpf
    Bleibt trotzdem bitte halbwegs freundlich :)
     
  11. Metalröhre

    Metalröhre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    8.10.10
    Beiträge:
    3.708
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    1.644
    Erstellt: 18.11.05   #11
    zu 1. Mann kann das auch in einem Thread machen und muss nicht die Plauderecke zuschreiben.

    3. Nicht fundiert? Ich spreche aus eigener Erfahrung, das ist aus meiner Sicht auf die Realität bezogen, anders als das was du hier in deiner Kurzgeschichte philosophierst.

    Zu deinem Schluss muss ich wohl nichts mehr sagen, alleine schon die Tatsache das du dich so äußerst läßt an deiner "geistigen Kapazität" zweifeln ;)


    @Thread:

    Ich finde z.B Klavier ist kein Nachteil wenn man es erlernt hat, da es die Fingerfertigkeit schult, auch wenn diese nur indirekt mit Gitarre zutun hat.
     
  12. Korittke

    Korittke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    29.07.09
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    166
    Erstellt: 18.11.05   #12
    Da du hier nicht in einer Führungsposition stehst, bist du nicht diejenige Person, die das zu entscheiden hat. Tatsächlich ist es nämlich so, dass die physischen Voraussetzung eine geringe, wenn auch vorhandene Verbindung zum motorischen Lernen haben, die es grundsätzlich nicht gestatten sollte, einfach darauf einzugehen, besonders in Anbetracht der Tatsache, dass der Threadersteller eindeutig darauf hingewiesen hat, dass er dies nicht wünscht. Mit deinen unqualifizierten Bemerkungen trägst du lediglich dazu bei, dass deine geheiligte Plauderecke nicht mehr ist als eine Allerlei an unnützem Geschwafel ohne jegliche nutzbare Information.
    Wenn du auch nur die leiseste Ahnung davon hättest, was das Wort fundiert bedeutet, würdest du zu dem Schluss kommen, dass man eine Frage, die offensichtlich physioneurologische Themengebiete behandelt, nicht mit der "eigenen Erfahrung" hinreichend beantworten kann. Es geht hier um Wissenschaft.

    Bemerkenswert finde ich folgenden Satz (ich werde ihn deshalb hervorheben, damit alle drüber lachen können):
    [...]Ich spreche aus eigener Erfahrung, das ist aus meiner Sicht auf die Realität bezogen[...]

    Dann haben wir entweder eine unterschiedliche Auffassung von geistiger Kapazität (ich meine Intelligenz, du meintest?) oder dein logisches Denkvermögen hat bei dieser Schlussfolgerung einen kleinen Satz gemacht.
    Niemand hat behauptet, dass es Nachteile habe, Klavier zu lernen. Auch wenn dem so wäre, muss man bemerken, dass deine Argumentation für deine Meinung nicht hinreichend ist. Du behauptest, die Fingerfertigkeit habe nur indirekt mit dem Gitarrespielen zu tun? Ich halt das für ziemlich unsinnig, es handelt sich immerhin um ein Instrument, das ausschließlich von Fingern kontrolliert wird.
     
  13. Metalröhre

    Metalröhre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    8.10.10
    Beiträge:
    3.708
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    1.644
    Erstellt: 18.11.05   #13
    Es hat meiner Meinung nach deshalb indirekt damit zutun, da ein Klavier andere Bewegungsabläufe fordet als beim Gitarre spielen.

    Eins verwundert mich jedoch an dir, die trotzt von Wissen über korrektes spielen und die Anatomie des Menschen, machst jedoch lauter Anfängerthreads über Plekhaltung und Speed Verbesserungen, wie kommt das bei all deinem Wissen? Versteh ich nicht, ich glaub ich bin blöd!
     
  14. Korittke

    Korittke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    29.07.09
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    166
    Erstellt: 18.11.05   #14
    1. Ich habe nie behauptet, dass ich ein besonders talentierter Mensch sei. Auch habe ich nicht behauptet, dass ich viel über korrektes Spielen wisse.

    2. Es geht hier nicht um Wissen in spielerischer Hinsicht, sondern um Wissen auf ganz anderen Gebieten. Deshalb wird es wohl noch gestattet sein, Fragen zur Spieltechnik zu stellen. Du weißt also hoffentlich, dass bei deiner Feststellung kein Bezug zur hiesigen Debatte besteht.

    3. Wenn du dich selber noch weiter disqualifizieren möchtest, kannst du auch gerne meine Hörprobe im Anfängerbereich analysieren und anschließend darüber herziehen und Parallelen zu meiner Diskursfähigkeit ziehen, dabei vollkommen ignorierend, dass es hier nicht um Spieltechnik geht, sondern um die Auswirkungen von musikalisch-motorischer Betätigung auf andere Bereiche der Motorik.
    Grundlage dieser Frage ist natürlich, dass das Spielniveau nur im geringen Maße an der hypothetischen Ausprägung dieser Veränderung im motorischen Bereich ist. Vor allem wurde hier von einem relativischem Zusammenhang der Bereiche ausgegangen, in dem Sinne, dass eine bessere Motorik im Gitarrenspiel unter Umständen in gleichem Maße positive Auswirkungen auf die Motorik anderen Bereiche des Körpers hat, was sich dementsprechend in quantifizierbarer Weise sowohl bei Anfängern als auch bei Profis messen lassen müsste.
     
  15. punkbeatle

    punkbeatle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    4.05.15
    Beiträge:
    1.703
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    374
    Erstellt: 18.11.05   #15
    Mh da muss ich mich mal outen*g*
    Es ist so, dass ich von Geburt an motorische Probleme hatte. Meine Eltern wollten deswegen unbedingt, dass ich KLavier spiele, aber ich habe mich mit meinen 7 Jahren unbedingt gitarre spielen. Ein Lehrer vom Konsevatorium hat mir gesagt, dass ich aufgrund meiner kleinen finger und der nicht so tollen feinmotorik nicht gitarre spielen kann. Der Gitarrenverkäufer hatte mir ne kindergitarre in die hand gedrückt und ich habe sehr doll geübt. Und ja nach dem 2. vorspiel hat sich dieser Lehrer für seine worte aufrichtig entschuldigt. Die Feinmotorik wurde bei mir durch die gitarre wesentlich besser und ich bin nun in sachen motorik begabter als andere in meinem alter.
    Was ich damit sagen will ist, dass man auch ein solches hinderniss mit seinem willen und viel fleiß überspringen kann.
    Ich bin zwar auch nicht soo gut aber es haut schon recht gut hin und es macht richtig viel spaß je besser ich werde.
     
  16. L-O-K-I

    L-O-K-I Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    25.08.08
    Beiträge:
    1.003
    Ort:
    Abensberg
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    66
    Erstellt: 19.11.05   #16
    Hallo, ich wollt mich hier mal einmischen!!

    Ein großes DANKE an euch alle!

    Ihr habt euch alle viel Mühe gegeben und mir auch sehr weiter geholfen! :great: :great: :great:

    Aber bitte beendet diese Disskusion, da wir hier im Forum miteinander und nicht gegeneinander arbeiten sollten!

    Ich finde es ja OK, wenn jemand seine eigene Meinung äusser, ich begrüße es sogar, aber es sollte BITTE nicht in einem Streit enden!
     
Die Seite wird geladen...

mapping