Schwierige(?) Entscheidung

von gaborbass, 11.12.05.

  1. gaborbass

    gaborbass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    14.04.12
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 11.12.05   #1
    Hallöchen
    jetzt war ich endlich wieder in köln (sind nur 25 minuten) , um mir den secondhand laden vorzuknöpfen... naja, das bass sortiment war nich grade berauschend und 3/4 der Amps ( und glaub auch der Bässe) waren nicht gebraucht sondern auslaufmodelle =)
    Zu meiner Unfreude, denn z.B. sah WOrkingman8004(?) vielversprechend aus.
    Aber eben nich für meinen gesuchten second hand preis... und auf einmal stolpterte ich über eine Fender Combo. hm, dachte ich mir , sieht aus wie aus den siebzigern. 4x10 Bassman. kurze info abgeholt: 50 watt vollröhre. röhren ganz neu, combo von einem rentner , der aufgehört hat zu spielen abgenommen. 50 watt ? hörte sich nich nach viel an. wars auch nich , aber in mir spielte der gedanke(reicht das denn nich ? :) )
    wie sich viele vorstellen können hatte dieser 73´er Bassman einen Klang, und zwar nich irgendwelchen... ( bin aber auch mit einem human base drangegangen ;) )ach ja prei 880 uro. hm... schlaf mal einen drauf... aebr erstmal gehts hoch in den store... ab zu den amps... an nen paar emos und punks vorbei. endlich. Der nemesis mit den eden membranen 250 watt 4 ohm combo mit eden enhancer und alles drum und dran. für 700 euro ( 2x10 er eden und titanium tweeter 3 band, mittel und auto kompressor ) egal...
    auch super geil... aber fand ich die röhre nich doch viel geiler?? dann kam ein kerl, um die 55 :) , ich fing an mit ihm zu labern ... er war ein schon sehr lange spielender bassist... (war aber nich vom music store) und er half mir den Nemesis ( is das denn nich von eden, steht auch drauf ?) mit dem Mark Bass cmd 102 P combo (925 uro) zu vergleichen... seine profi ratschläge und seine tipps and tricks... ja war schon informativ.
    der Mark BAss ( 2x10 neodymsspeaker, horn, 500 an 4 ohm. war lauter... allerdings nicht sehr viel lauter... hatte aber insgesamt mehr tiefen... und konnte locker ein tiefes H abspielen , der nemesis machte schon beim leeren E winzige geräscuhe... der mark bass klang aber insgesamt... (wie ich fand, auch 200 euro ;) besser. (ich spiel 4 saiter... , allerdings is ein kauf eines 6 saiters nicht auzuschließen... (aber der nemesis macht auch keine dicken faxen wenn man nich alle tiefen reindreht... bemi h ) und er is auch schöner als diese gelben membranteile.

    wie würdet ihr euch entscheiden und was empfehhtl ihr mir. also von der leistung wären beide genug. ABER irgendwo war mir auch der bassman mein liebling .
    danke
     
  2. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 11.12.05   #2
    Das ist natürlich alles Kraut mit Rüben vergleichen. Markbass CMD 102P und Fender Bassman finde ich tatsächlich beide sehr gut. Letzteren gab es in verschiedenen Ausführungen (auch mit separaten Heads vs. Cabs), mit einem mit 135 W kam ich auch problemlos gegen einen Mesa Boogie Mk II an, der liefert also nicht nur einen sauguten Sound, sondern setzt sich auch noch gut durch (so daß gegen den der Markbass in der Hinsicht keinen Vorteil gehabt hätte). Das typische Einsatzgebiet einer 50 W Bassmann Combo ist eher das Studio, oder eben eine nur gemäßigt lautstarke Band.
     
Die Seite wird geladen...

mapping