scratchen/mixen

von Mr.Splinter, 03.01.05.

  1. Mr.Splinter

    Mr.Splinter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.10
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    281
    Erstellt: 03.01.05   #1
    hallo

    in irgendeinem posting wurde kurz erwähnt, dass es angeblich zwei DJ-formen geben soll.
    einmal den DJ, der im club mit platten mixt

    und

    den Dj, der im club auf platten/mit platten scratcht!

    alles schön und gut!
    NUR
    sagte dann irgendwann jemand, dass der DJ, der sich dem scratchen gewidmet hat, EIN MUSIKER sei.....und der andere DJ (also der, der mixt) ein
    ENTERTAINER sei!

    ich finde das......na ja, ein wenig respektlos gegenüber dem dj, der sich mit dem mixen von tracks beschäftigt!
    was meint ihr?
    stimmt das, dass ein DJ nr.1 ein musiker und DJ nr.2 ein entertainer ist/sind?
    DJ´s (egal welcher stil) sind meiner meinung nach keine direkten musiker, wie man sie von der bühne her kennt, sondern eher künstler!
    obwohl man ja auch zu musikern (drums, bass, git usw.) nachsagt, dass sie auch künstler seien!
    ich finde aber, dass man klar sagen sollte, dass ist ein musiker und das ist ein künstler (ob dj, maler usw)!
    cheers
     
  2. Gast1234

    Gast1234 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.04
    Zuletzt hier:
    15.06.07
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    185
    Erstellt: 03.01.05   #2
    hey.

    warum fühlst du dich angegriffen durch mein posting im anderen topic ??

    Ich habe nie behauptet der Club DJ ist nicht zu respektieren.

    In einem anderen Topic, wo es um unsere "DJ Helden" geht, habe ich vielleicht etwas gefrontet und den Durchschnitts-Elektro-DJ in den Schatten von den imho besten Skratch DJ's gestellt. Ist aber auch aus Könnerischer Sicht so.
    Punkt.

    nichtsdestotrotz, der club DJ verdient ebenso Respekt.
    Das Mixen von Tracks ist schon eine Kunst, die man auch perfektionieren
    kann. ABER :

    Nur ist er in dem Moment wo er hinterm Pult im Club X auflegt in meinen augen KEIN Musiker eher vielleicht ein Künstler, denn er legt doch nur Scheiben auf von anderen Leuten.

    Manchmal hat man das Gefühl, die breite DJ-vergötternde Masse denkt "wow hier kommt DJ blabla, da zahl ich 50 eur eintritt und der macht so geile Mucke". Ist aber falsch, der legt die gleichen Platten auf, die jeder Hanswurst auflegen könnte.
    Ein DJ im klassischen Sinn ist und war schon immer dazu da, Leute mit tanzbarer Musik zu unterhalten.

    So. Der DJ Nr. 2 , wie du sagst, skratcht auch nicht im Club ein bischen rum und denkt dann " so nun huldigt mich als Musiker". quatsch. Skratchen in DEM Sinne hat nix im Club verloren (als Teil des Mixes schon, ist aber was ganz anderes), die Leute dort wollen tanzen und nich glotzen..

    Hast du dich schonmal mit Turntable-Musik (ich nenns mal so) auseinandergesetzt ? Ich glaube nicht, denn sonst würdest du verstehen was mit dem DJ als Musiker gemeint ist.
    Das ist kein Vorwurf, denn man muss sich nicht mit allem auseinandersetzen.

    Wenn du das tun möchtest dann leg ich dir mal z.b. das hier ans Herz

    http://www.noisystylus.de/pages/video.html

    z.b das TABLIZED video oder die DMC 2003 geschichte.

    (ich glaub ich darf das hier nicht direkt verlinken)

    Gucks dir an und sag mir "nein das ist nicht Musik machen"

    cu
     
  3. benemaster

    benemaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    8.09.12
    Beiträge:
    500
    Ort:
    im Musik-Schmidt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    124
    Erstellt: 03.01.05   #3
    Ich denke mal man kann zu beiden Arten der Dj`s "DJ" sagen .
    Ein DJ , egal ob Mixer oder Scratcher , hat immer das anrecht als DJ respektiert zu werden , da sie es ja in beiden Fällen sind .

    Mit der Bezeichnung "Künstler" bin ich jedoch anderer Meinung .
    Ich denke , ein Künstler muss ein Kunstwerk gemacht haben um Künstler zu sein . (Bei manchen DJ`s ist das fraglich ;) )
    Bei`m Mixen werden schon vorhandene Kunstwerke gemixt , was zwar auch eine Kunst ist und zu respektieren ist , jedoch "für mich" nicht unter die kategorie "neues Kunstwerk erschaffen" fällt .
    Ich selbst bevorzuge ja einen Scratcher als Dj , denn das möchte ich ja auch grade versuchen .
    Ich persönlich liebe Turntable-Musik :p , um auf Skeemo zurückzukommen .
    Ich möchte hiermit keinen Mixer-DJ beleidigen, angreifen , in den Schatten stellen oder sonstiges .

    Dies ist meine Meinung , ich bin für Kritik u. Ähnliches hier offen .

    Mfg Bene
     
  4. R J-M D

    R J-M D Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.01.04
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    912
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    181
    Erstellt: 04.01.05   #4
    Der "Entertainer" Deejay hat in IMHO eigentlich die schwerere Aufgabe. Der Scratch Deejay lernt seine Techniken und macht in penibelster kleinarbeit eine Hammerroutine draus. Er muss sich aber keinesfalls einem Publikum anpassen.

    Der Entertainer Deejay muss ein Publikum bei Laune halten. Das kunstvolle Verschmelzen zweier Platten ist nicht leicht. Zudem wird die Selektion nicht vorher geplant. Sie wird vielmehr an der Stimmung des Publikums angepasst. Diese zu erkennen ist eine weitere hohe Kunst.

    Dies erfordert viel Mühe. Man muss sich schnell anpassen können, flexibel sein und ausdauernd sein.

    Der Scratch Deejay hat aber auch schwere Arbeit. Denn seine Aufgabe ist es, sich keinen Fehler zu leisten. Eine Jury hört jeden Fehler raus. Fehler sind nicht gut ;). Man muss seinem Gegner in die Enge treiben mit gekonnten Techniken.

    Der Entertainer wendet auch Techniken an beim Mixen. Und da hat jeder einen anderen Stil. Der eine schnell und hart, der andere zum dahinschmelzen. Mit Cuts, Effekten usw.

    Und dafür zahlen die meissten Leute, weil sie eine bestimmte Technik mögen, eine bestimmte Mixkunst, die Vorlieben der Musik, die der Deejay spielt und rüberbringt. Die Eigenschaften, wie der Deejay die Menge am kochen hält.

    Das sind die Unterschiede dieser beiden "Arten". Alle beide haben schwierige Aufgaben und beide sollte man gleich viel respektieren. Beide müssen Musik kunstvoll rüberbringen. Endex!
     
  5. Alca

    Alca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.03
    Zuletzt hier:
    29.12.09
    Beiträge:
    1.022
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 04.01.05   #5
    Also meiner Meinung nach sind beides Musiker da:
    DJ 1 aus 2 Musikstücken ein 3. macht. Bei Techno lassen sich da soweit ich weiß wirklich sehr coole und lange sachen machen.
    DJ 2 mit hilfe der Turntables eigene, unverwechselbare Töne erzeugt die kein anderes Instrument nachmachen kann. Diese dann noch mit möglichst vielen Varationen und passenden Sampels stimmig mit einem Beat arangiert und fertig ist die Turntablism-Music.
    Deshalb sind beide DJs Musiker und Turntables in beiden Fällen Instrumente.

    Bei der Bezeichung Künstler mach ichs mir einfach. Beides ist ne Kunst also beides Künstler.

    Welche der beiden DJ Arten jetzt höher zu bewerten ist liegt im auge des Betrachters. Ich persönlich schätze auch die Leistung der Turntablisten höher ein, da dass auch mein Favourite zum selber machen ist und weil man mit Hip-Hop meistens einfach nicht soo lange und coole Übergänge machen kann.
    Kann sein, dass es anderst wäre wenn ich Techno auflegen würde.


    Prinzipell denke ich dass wir hier die Lager nicht künstlich spalten sollten. Wir sind wenig genug hier.

    Achja, im Hip-Hop wird generell zwischen Club DJ, Battle DJ und Mixtape DJ unterschieden. In ein gutes Mixtape fließen sowohl Mixing als auch Scratching skills mit ein.
     
  6. Gast1234

    Gast1234 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.04
    Zuletzt hier:
    15.06.07
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    185
    Erstellt: 05.01.05   #6
    Stimmt !

    Allerdings seh ich den Turntablisten nicht automatisch als Battle DJ bzw HipHop DJ, wo das ganze zwar seinen Ursprung hat und das musikalische Ergebnis allein schon Temposeitig sehr Hiphop-like ist, aber vom Prinzip her ist diese Musik nicht
    eingeschränkt auf ein bestimmtes Genre.

    Theoretisch kannst auch Metal machen, brauchst nur die richtigen Sounds oder
    Ideen. :great:
     
  7. Mr.Splinter

    Mr.Splinter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.10
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    281
    Erstellt: 05.01.05   #7
    hallo
    ich habe den thread eröffnet, weil ich mich zu diesem zeitpunkt...von dir nicht ernst genommen fühlte.

    "Manchmal hat man das Gefühl, die breite DJ-vergötternde Masse denkt "wow hier kommt DJ blabla, da zahl ich 50 eur eintritt und der macht so geile Mucke". Ist aber falsch, der legt die gleichen Platten auf, die jeder Hanswurst auflegen könnte. "
    -> "
    "Und dafür zahlen die meissten Leute, weil sie eine bestimmte Technik mögen, eine bestimmte Mixkunst, die Vorlieben der Musik, die der Deejay spielt und rüberbringt. Die Eigenschaften, wie der Deejay die Menge am kochen hält."
    @skemo"Das ist kein Vorwurf, denn man muss sich nicht mit allem auseinandersetzen."

    ich habe auch keine ahnung vom scratchen (auf prof. Ebene). ich weiß ungefähr, was man da machen muss und wie anstrengend das sein muss, aber eigentlich hab ich davon kein plan.
    und ich beneide auch manchmal die künstler, die im fernsehen, radio, internet zu sehen sind, aber trotzdem hat mich das nie so interessiert, wie das mixen!

    ich schaue mir auch gerne die anderen videos an, wenn ich nur DSL hätte :D


    "Ich glaube nicht, denn sonst würdest du verstehen was mit dem DJ als Musiker gemeint ist."
    ok, das hab ich falsch verstanden.
    stimmt.

    "So. Der DJ Nr. 2 , wie du sagst, skratcht auch nicht im Club ein bischen rum und denkt dann " so nun huldigt mich als Musiker". quatsch. Skratchen in DEM Sinne hat nix im Club verloren (als Teil des Mixes schon, ist aber was ganz anderes), die Leute dort wollen tanzen und nich glotzen..."
    konnte ich nicht wissen, da ich nicht in clubs, veranstaltung gehe, wo hip hop usw. gespielt wird und von hip hop sowieso keine ahnung habe.

    -> was du wahrscheinlich mit dem mixen auch nicht gemacht hast, oder?! (thread: king unter den DJ´s)
    "Das ist kein Vorwurf, denn man muss sich nicht mit allem auseinandersetzen."

    :great:
    cheers, lenny
     
  8. Gast1234

    Gast1234 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.04
    Zuletzt hier:
    15.06.07
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    185
    Erstellt: 05.01.05   #8
    Jo stimmt schon, nur seh ich das leider relativ nüchtern und sage, dass der Hype um bestimmte DJ's (EGAL ob Tekkno, Hiphop, House whateva) viel viel zu gross ist, und die breite Masse leider nicht blickt, dass auch die nur mit Wasser kochen..

    Naja aber darüber kann sich stundenlang aufregen, denn im Prinzip hat man eh den Eindruck , die Leute verdummen langsam. Bestes Beispiel : Klingeltöne-hype....... :screwy:

    Ansonsten, alle Mi(x)ssverständnisse beseitigt :great:

    Kam immerhin mal ein bischen Bewegung in die DJ Ecke, was auch hoffentlich weiterhin so bleibt :D ;)


    pzz
     
Die Seite wird geladen...

mapping