Screamer Soundproblem

von Mr.Schnick, 03.10.06.

  1. Mr.Schnick

    Mr.Schnick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    3.11.15
    Beiträge:
    207
    Ort:
    Bierkulturstadt
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    684
    Erstellt: 03.10.06   #1
    Hallo,

    Hab heute das erste Mal mit meinem neuen Screamer in der Probe gespielt. Nur hab ich irgendwie ein Problem. Und zwar gefällt mir der Sound wenn er nicht so laut ist besser wie wenn er auf Probelautstärke ist.
    Ich muss ziemlich die Mitten und Höhen rausnehmen und den Presence Regler runterdrehen dass es besser wird. Wenn dies nicht tue klingt der Screamer (für die Rythmus-Gitarre) irgendwie so matschig, blechern, breiig, kA wie ich das erklären kann ^^.
    Meint ihr das liegt an meiner Gitarre ( Ich spiel eine Ibanez GSA-60. ) oder hab ich einfach nur falsche Soundvorstellungen? ^^
    Also Musikrichtung is ka, so in Richtung Metal, Hard Rock ....

    Achso ich hab die meiste Zeit im High-Gain Channel gespielt.

    MfG Dennis
     
  2. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.146
    Zustimmungen:
    1.122
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 03.10.06   #2
    Vielleicht kannst Du mit meiner Grundeinstellung was anfangen

    von links nach rechts, Zahlen = Uhrzeit

    13-14-10-14-12-10-0-11-12

    Alle Kanäle sind dabei in etwa gleich laut.

    Allerdings ist die Gitarre nur bei Solo voll aufgedreht. Bei Rh. wird sie mit Vol-Poti oder Vol-Pedal etwas runtergeregelt.

    Wenn Du keine Soli spielst sondern nur Rh. und dies mir voll aufgedrehter Gitarre, dann nimm Regler 1 auf 11 Uhr zurück. Und beim Lead-Presence-Regler empfielt sich sorgsamer Umgang. Der reagiert sehr aggressiv.
     
  3. CurtK.

    CurtK. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    20.05.13
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 03.10.06   #3
    Hi Mr. Schnick!

    Ich spiele den Screamer auch mit ner GSA 60 ( noch^^ ) (das "noch" bezieht sich natürlich auf die GSA 60 nit auf den Screamer^^).

    Und bei mir ist das auch so, dass wenn ich den Screamer lauter spiele, ich den Presence-Regler runter drehen muss, da der Screamer bei höhere Lautstärke einfach mehr Höhen besitzt. Wenn ich dies nicht mache, wird der Screamer für meinen Geschmack vom Voicing her eher marshallig und "unmoderner".

    Ich denke, dass das das ist was du meinst.
    Aber Matschig ist der Screamer bei mir nie, dass liegt aber auch daran, dass ich immer genug mitten drinlasse, somit setzt der Screamer sich im Bandgeschehen trotz bassigerem Sound noch gut durch und ist dabei nicht so penetrant in den Höhen.

    Was auch noch wichtig ist:
    Über welche Box spielst du den Screamer?

    Ich benutze ne Fame 2x12 mit V30er und die stehen dem Screamer nach meinem Geschmack am besten.
    Hab den mal über ne Marshall 1960 4x12 gespielt und da war der Sound bescheiden,
    viel zu höhenlastig, kratzig, matschiger und weniger tight als über meine V30er Box trotz 4 Speakern.

    Meine aktuellen Einstellungen:
    Clean: 13h
    Bright: On
    Lead: 14H
    Bass:14h
    Middle:12h
    Treble:14h
    Lead Presence: max(!) 10h bei Zimmerlautstärke im Proberaum 9h oder weniger(!)
    Reverb: 12 aber nur bei Cleansachen
    Lead Volume: 14h - 15h

    Ps: Der EQ bleibt bei mir immer, bei egal welcher Lautstärke, gleich.
    Ich regle immer nur mit Presence je nach Lautstärke nach.
     
  4. PietB

    PietB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 03.10.06   #4
    kenne das Problem auch, allerdings nicht vom Screamer.
    Hab nen Peavey classic 30, der hat auf proberaumlautstärke ziemlich viele höhen... da fällts aber nicht auf, weil wir ohrschutz tragen, der die höhgen ziemlich verringert und der amp aufm boden steht... bei nem kleinen auftritt hab ich mich dann mal ohne ohrschutz ein paar meter entfernt und gehört und es war nur schrill...
    Zum einen hab ich ihn dann anders eingestellt, also weniger höhen, etwas weniger mitten, mehr bass und zum anderen hab ich den Tone regler an meiner gitarre halb zu gedreht , klang sehr viel erträglicher dann.
    kannst ja mal probiern wies sich verträgt den tone regler an der gitarre und den presence regler am amp abzustimmen.(dürften sich ja in der wirkung sehr ähneln die beiden).
    Piet
     
  5. Mr.Schnick

    Mr.Schnick Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    3.11.15
    Beiträge:
    207
    Ort:
    Bierkulturstadt
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    684
    Erstellt: 03.10.06   #5
    Dankeschön für eure Antworten!

    Ich Spiele die Combo. (Neu - letzte Woche gekauft)

    @ CurtK.

    Jop, also matschig is vielleicht nich aber wie du sagtest ist mir das ganze zu höhenlastig und zu hm, weiß nich wie das heißt ^^. Also ich hab heut auch ziemlich viel abgedämpft, also irgendwie sollte der sound bisschen "tight" sein.

    MfG Dennis
     
  6. Mr.Schnick

    Mr.Schnick Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    3.11.15
    Beiträge:
    207
    Ort:
    Bierkulturstadt
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    684
    Erstellt: 03.10.06   #6
    Gibts eigentlich ne Möglichkeit den Sound mit nem Treter oder so bisschen "tighter" ^^ zu machen?
    MfG
     
  7. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.146
    Zustimmungen:
    1.122
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 04.10.06   #7
    Mhh, den Amp zum ersten Mal gespielt und nun gleich ein Effektwunsch, weil der Amp angeblich net klingt.

    Das zeigt, dass Du offenbar mit einem falschen Ansatz rangehst. Um Sound einzustellen, lässt man die Regler erstmal unten und dreht sie dann auf. Also z.B.: Presence gibt man vorsichtig dazu, der Regler ist nicht dazu da, ihn erstmal voll aufzudrehen und sich dann zu erschrecken :eek:

    Vielleicht sitzt Du auch zu nahe am Lautsprecher und bist die Direktheit des Tons nicht gewöhnt, wenn Du vorher viellicht einen kleineren und schlechteren Amp gespielt hast. Das kann besonders im Wohnzimmer sehr ungewohnt vorkommen.

    Außerdem ist zu bedenken, dass die Pus deiner Ibanez nicht gerade der Knaller sind. Zumindest die Single Coils gehen tendenziell in Richtung dünn und höhenlastig und lassen tiefe und Wärme (die bei SCs eh nicht so stark ausgeprägt sind) vermissen. Ist schon etwas her, dass ich eine 60er in der Hand hatte, und mein Eindruck war, dass sie ingesamt - auch schon vom Holzverhalten - etwas kalt klang. Ein guter Amp bringt sowas natürlich viel krasser an den Tag als ein billiger Brüllwürfel oder schlechter Modeller.

    Auch "untightes" Spiel des Gitarristen bildet ein guter Amp natürlich viel drastischer ab.

    Totzdem sollten Dich die nächsten Tage und Wochen mit Deinem neuen Amp in Ruhe beschäftigen. Er wird zudem Deine Spieltechnik fördern und schon bald wirst Du dein helle Freude haben :D Selbst mit einer GSA-60 ist da gut was rauszuholen. Eine bessere Gitarre sollte dann allerdings Dein nächstes Ziel sein. Wenn Du hingegen jetzt Dein Geld für Experimente mit irgendwelchen Effekten rauswirfts, weil Du einen 1000 EUR-Amp (noch) nicht zum Klingen bringst, schmeißt Du Dein Geld zum Fenster raus.
     
  8. Werwolf

    Werwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.04
    Zuletzt hier:
    30.04.14
    Beiträge:
    940
    Ort:
    Bruchsal
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.477
    Erstellt: 04.10.06   #8
    Ich habe ein ähnliches problem mit meinem Screamer. Habe ihn gestern zum
    ersten mal im Bandkontext gespielt und bin der puren Verzweiflung nahe! :(
    Also es geht mir im Folgenden um den High Gain Rythmus Sound, den ich
    meistens benutze.

    Also ich nehme ihn mit einer selbstgebaten Iso-Box ab. Sie hat die Maße der
    Randall Iso-Box und einen (noch sehr neuen) Celestion Vintage 30 drin. Sie
    hat aber kein Bassreflex-System, wie die originale Randall Box. Das Mikro ist
    ein Beyerdynamik TGX-47, das ich gegen diverse andere getestet habe und
    das mich mit großem Abstand am meisten überzeugt hat.
    Will in kürze auf in Ear Monitoring umsteigen, wie der Rest der Band auch.
    Habe aber zum Vergleich auch eine Marshall 4x12 er (die billige MG412)
    rumstehen.

    So. Wenn ich alleine spiele, dann hab' ich einen echt wunderbaren sound.
    Fast etwas zu grell, aber ich dachte damit besser durchzuschneiden.
    Ich habe wahrscheinlich auch zu viel Presence drin, wenn ich das hier so
    lese. Also meine Einstellungen sind folgende: (in Uhr)

    Clean: 11
    Lead: 1
    Bass: 11
    Middle: 1
    Treble: 2,5
    Presence: 2,5
    Reverb: 0 (bei Rythmus)
    Lead Volume: 11
    Master: 1

    Der Sound wird dann aber auch vom Mischpult noch ziemlich verbogen.

    Spiele ich aber mit der Band zusammen klinge ich wie wenn ich viel zu stark
    verzerrt und komprimiert wäre und dazu auch noch relativ matschig.
    Meine Gitarre ist eine Ibanez AXS-32 (die ich absolut liebe). Sie bekommt
    wohl bald DiMarzio Evolution + Paf Pro spendiert für mehr Klarheit und
    definition.
    Der andere Gitarrist spielt ein Zoom 9002 (jawohl ein scheiß Zoom!!!) mit
    einem param. EQ, einem Kompressor, einem Noisegate und was weiß ich noch
    dahinter und klingt wesentlich klarer und Druckvoller als ich. :evil:
    Es ist ziemlich höhenlastig eingestellt, hat aber doch einen sehr dezenten,
    ziemlich tiefen Bass drin.
    Ich will diesen geilen Kick (aus den Mitten glaube ich) bei Palm Mutes, und die
    perfekte, klare Definition und dennoch fett, dreckig und Druckvoll klingen.

    p.S.: Unsere Gitarren sind auf D gestimmt (kein drop D).
     
  9. waldmaster

    waldmaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.06
    Zuletzt hier:
    23.11.11
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.10.06   #9
    @Werwolf:
    Lead Presence auf 14:30Uhr finde ich ziemlich heftig für den Screamer - kein Wunder, wenn dir das zu höhenlastig ist...
     
  10. Werwolf

    Werwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.04
    Zuletzt hier:
    30.04.14
    Beiträge:
    940
    Ort:
    Bruchsal
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.477
    Erstellt: 04.10.06   #10
    Naja...ich habe eben versucht durch zusätzliche Höhen etwas mehr klarheit
    zu bekommen. Was mir aber nicht gelungen ist. Ich fahr' jetzt mal in den
    Proberaum und experimentier' noch ein wenig rum...
     
  11. CurtK.

    CurtK. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    20.05.13
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 04.10.06   #11
    Alsso zu viel Presence gibt es erstmal nich, das ist wie alles Geschmackssache.

    Mir persöhnlich wäre der Screamer mit so viel Presence viel zu grell.

    Aber was meine Erfahrungen angeht bringt es extrem viel sich mit den Mitten auseinander zu setzen. Vor allem um sich in der Band durchzusetzen.

    Hab den Screamer selber auch immer mit gescoopten Mitten ( 10:00h ) gespielt.
    Klar alleine hört sich das geil an aber in der Band kommste dann gegen nen Marshall nit mehr so gut durch.
    Mitlerweile spiel ich den Screamer mit Mitten auf 12:00h und das ergänzt sich mit nem Marshall echt super.
    Beide Gitarrenspuren sind definiert zu hören wobei der Marshall den mittigen bereicht, und der Screamer den etwas tieferen und höheren bereich abdeckt.
    Im Bandkontext klingt das echt fett.
     
  12. Werwolf

    Werwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.04
    Zuletzt hier:
    30.04.14
    Beiträge:
    940
    Ort:
    Bruchsal
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.477
    Erstellt: 04.10.06   #12
    Danke schonmal an Curt K.

    Also ich war gerade mal wieder im Proberaum und hab' herumgedreht bis ich
    schwarz geworden bin. Also ich habe jetzt auf dem Monitor einen ziemlich
    akzeptablen Sound hinbekommen, aber aus den PA Boxen matscht es immernoch
    munter.
    Aus der offenen Iso-Box klingt es zwar dunkel und insgesamt etwas tiefer,
    aber dennoch definierter und klarer.
    Habe Presence jetzt auf 12 Uhr und Treble auf 3 Uhr, der Rest nicht verändert, nur am Mischpult rumgedreht.

    Meint ihr ein Röhrenwechsel könnte helfen? Die Endröhren sind nach Angaben
    des Vorbesitzers etwa zwei Jahre alt, original, aber wenig gespielt.
    Habe im Board interessantes über Röhrentausch beim Screamer gelesen...
    Meine Röhren sind allesamt unbedruckt (was mich schon etwas irritiert hat),
    aber der Vorbesitzer meint es seien die Originalen. Wenn ich wieder originale
    Endröhren von Engl kaufe muss ich die nicht einmessen, oder?
     
  13. Werwolf

    Werwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.04
    Zuletzt hier:
    30.04.14
    Beiträge:
    940
    Ort:
    Bruchsal
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.477
    Erstellt: 05.10.06   #13
    Hat keiner mehr eine Idee, oder kann mir sagen, ob ich mit einem
    Röhrentausch was bewirken könnte?
     
Die Seite wird geladen...

mapping