Screaming Bird für Bass

von meerschwein, 17.09.04.

  1. meerschwein

    meerschwein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.04
    Zuletzt hier:
    1.03.09
    Beiträge:
    71
    Ort:
    Tiengen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.09.04   #1
    ich wollte mir mal ein Effektgerät nachbauen und da dachte ich an den screaming bird von electro harmonix. Kann man den auch für Bass verwenden? Wenn nein was gibts für alternativen?
     
  2. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 18.09.04   #2
    Mit kleinen Anpassungen geht der auch für Bass.
     
  3. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 18.09.04   #3
    Edit: Dir ist schon klar, daß das eine richtige kleine Dreckschleuder ist?? :D Primitiver (schaltungstechnisch) geht Verzerrung wirklich nicht
     
  4. meerschwein

    meerschwein Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.04
    Zuletzt hier:
    1.03.09
    Beiträge:
    71
    Ort:
    Tiengen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.09.04   #4
    Ja ich will halt nicht beim ersten selbstgebastelten Effektgerät riesige Schaltungen nachbauen. Meinst du damit ich soll die Kondensatoren ändern? Welche sollte ich für Bass nehmen.
    Oder gleich diesen Fuzz bauen http://smallbox.zeonhost.com/projects/fface/
    hätte der ein besseren Sound?
     
  5. Curbow

    Curbow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.04
    Zuletzt hier:
    16.03.14
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 18.09.04   #5
  6. magge

    magge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.597
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    372
    Erstellt: 18.09.04   #6
    du kannst eigentlich jede zerre für den bass verwenden...musst halt nur schauen, dass du die einagns und ausgangs-kondensatoren so wählst, dass die niedrigen frequenzen durchgelassen werden...ich baue mir im moment auch ne eigene zerre zusammen, die ich dann im nachhinein modifizieren werden
     
  7. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 18.09.04   #7
    Vom Sound her sind Verzerrer die einfach nur einen bipolaren Transistor übersteuern halt ziemlich extrem. Die Signale werden ziemlich krass gekappt und entsprechend extrem hört sich das an. Wenn Du einen Sound ähnlich einem übersteuerten Röhrenamp möchtest, dann muss bei der Schaltung ein bisschen mehr Aufwand getrieben werden.
    Wenn Du noch nie Schaltungen aufgebaut hast, dann sind zum probieren die beiden Schaltungen schon ok. Allerdings würde ich Dir empfehlen nachdem Du erste Erfahrungen gesammelt hast eine etwas komplexere Schaltung zu bauen.
     
  8. meerschwein

    meerschwein Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.04
    Zuletzt hier:
    1.03.09
    Beiträge:
    71
    Ort:
    Tiengen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.09.04   #8
    Ich hab einen Röhrenpreamp einen TE V-Type. Der zerrt aber nur ganz leicht. Wenn ich mir aber einen Booster baue der das Signal lauter macht dann zerrt doch der Preamp oder?
     
  9. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 19.09.04   #9
    Hier noch ein kleiner fachlicher Nachschlag.
    Ein Fuzz Face (es gibt davon ja zig-Varianten) hab ich mal nachgebaut, diese Schaltung:

    http://fuzzcentral.tripod.com/fuzzface/fuzzfacenpnschematic.gif

    (Transistoren BC550C, der Elko natürlich 22uF)

    Das Ding klingt bei schwächster Einstellung so:
    www.members.aol.com/asimmendinger/music/niedrig.mp3
    bei mittlerer so:
    www.members.aol.com/asimmendinger/music/mittel.mp3
    und bei stärkster so:
    www.members.aol.com/asimmendinger/music/hoch.mp3
    (dann hast Du aber auch einen kleinen Radioempfänger)
     
  10. magge

    magge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.597
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    372
    Erstellt: 19.09.04   #10
    @ ak ... ne frage, da ich ja selber grade ne basszerre baue...man kann doch allgemein sagen je höher der wert des kondensators, desto mehr tiefe frequenzen kommen durch, oder ?
    also lieber 22 uF als 0,5 z.B. für ne basszerre
     
  11. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 19.09.04   #11
    Das gilt - wie Du ja schon in einem vorigen Thread richtig erwähnt hast - für die Eingangs- und Ausgangskondensatoren. Innerhalb von Schaltungen kann das Erhöhen des Wertes auch schon mal einen gegenteiligen Effekt oder auch einen völlig anderen Effekt haben.
    Prinzipiell ist ein Kondensator ein frequenzabhängiger Widerstand. Vereinfacht ist der Widerstand: Xc=1/(2*pi*f*C). Was zeigt bei höheren C-Werten wird (bei gleicher Frequenz f) der Widerstand kleiner.

    Wenn Du nicht ganz sicher bist welche Kondensatoren Einfluss nehmen, kannst Du Deine Schaltung posten - ich kann dann gerne meinen Senf dazu geben.

    Bei den beiden Schaltungen dieses Themas ist die erste ganz speziell auf Gitarre abgestimmt (Screaming Bird) und hat sehr kleine Kondensator-Werte (2,2nF) - das ist so für Bass unbrauchbar (hört sich an wie über's Telefon gespielt). Die zweite (Fuzz Face Variante die ich gepostet habe) ist für Bass gut geeignet - ist halt eine extreme Verzerrung - aber frequenzmässig mit 22uF am Eingang ok.
     
  12. meerschwein

    meerschwein Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.04
    Zuletzt hier:
    1.03.09
    Beiträge:
    71
    Ort:
    Tiengen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.09.04   #12
    Aber wenn ich einen Booster mit 22uf baue ists dann wieder ok?
    Zerrt dann eigentlich der Booster oder der Röhrenpreamp?
     
  13. magge

    magge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.597
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    372
    Erstellt: 19.09.04   #13
    so, das is die schaltung...habe das ganze schon zusammengebaut mit meinem bruder, allerdings hat der sehr wenig zeit und sehr weit sind wir ned gekommen...es hat jedenfalls nicht funktioniert...ne genaue fehlersuche konnten wir mangels zeit nicht betreiben
    d.h. ich sollte die eingangs und ausganskondenssatoren einfach wesentlich höher wählen ?

    danke
     
  14. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 19.09.04   #14
    Schau ich mir mal an!

    Geht leider nicht daraus hervor wie gross Du die Kondensatoren gewählt hast.
    Ich bau das Ding mal schnell auf und geb Dir Bescheid.
     
  15. magge

    magge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.597
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    372
    Erstellt: 19.09.04   #15
    die kondensatoren habe ich erstmal bei 0,1 uF gewählt, da ich das ding eventuell auch für gitarre für nen kumpel bauen will und ich daher wissen will, wie das dann klingt...die kondensatoren kann ich ja im nachhinein immernoch austauschen richtig ?
     
  16. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 19.09.04   #16
    Klar kannst Du jederzeit tauschen.
    Hab grade den Versuch gemacht. Mit 2,2uF am Eingang und 10nF am Ausgang. Funktioniert ganz gut allerdings ziemlich extrem.
    Muss jetzt gleich weg, ich poste Dir heute Abend ein paar Sound Beispiele.
     
  17. magge

    magge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.597
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    372
    Erstellt: 19.09.04   #17
    ja du kannst mich auch per icq anlabern wenn das geht...weil es bei mir ned geht und dann kannste mir...naja...vielleicht...eventuell...tips...geben :)
     
  18. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 19.09.04   #18
    Melde mich heute Abend - muss jetzt auf den Befehl meines Sohnes in den Wald um Schlangen zu suchen...
     
  19. magge

    magge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.597
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    372
    Erstellt: 19.09.04   #19
    jau gut danke dir auf jeden fall
     
  20. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 19.09.04   #20
    Hier zwei Soundbeispiele:
    www.members.aol.com/asimmendinger/music/easy.mp3
    www.members.aol.com/asimmendinger/music/heavy.mp3

    Im Anhang die ergänzte Aufbauskizze:
    2,2uF am Eingang
    Transitoren BC550C
    10nF am Ausgang
    1kOhm als Gainpoti
    500kOhm als Volumepoti
    Led in rot (andere Farben weisen andere Durchlass-Spannungen auf, können also etwas anders klingen)

    Die Testschaltung ist ohne Regler mit Achse aufgebaut, nur mit Trimmern (d.h. mit Schraubenzieher einstellbaren Potis).

    Die weiteren Bilder zeigen den Aufbau. Wenn das Teil in eine Kiste kommt, müssen antürlich die Trimmer mit Achsen-Potis ersetzt werden.

    Zur Einstellung der 10Kohm Trimmer ist zur groben Soundeinstellung gedacht und wird so eingestellt, daß sich mit dem Gain-Poti ein vernünftiger Fuzz-Bereich einstellen lässt.
    Zum Testen einfach alle Regler in Mittelstellung.
     

    Anhänge:

Die Seite wird geladen...

mapping