Security Locks an jeder gitarre?

von Gast 2335, 08.12.06.

  1. Gast 2335

    Gast 2335 inaktiv

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    890
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    1.731
    Erstellt: 08.12.06   #1
    so ich hab ne frage...
    wie inzwischen allgemein bekannt sein dürfte hab ich jetzt eine ESP LTD Ec-1000 (siehe sig.)

    meine frage jetzt: passen die Schaller Security Locks an diese Gitarre? wegen Gewinde Durchmesser etc.

    hier noch etwas das mich stutzig macht, bei diesen von thoman: https://www.thomann.de/de/schaller_security_locks_v.htm

    steht für sichere befestigung des bassgurtes am bass, sind die nur für bässe oder auch für gitarren? weil ich hätt schon gern die silbernen
     
  2. Konstantin

    Konstantin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.06
    Zuletzt hier:
    30.11.07
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    381
    Erstellt: 08.12.06   #2
    Die Schaller passen an Bass und Gitarre ;)
    Hab jetzt an einem Bass, an einer guten Gitarre und an einer Billiggitarre Schaller Securitry Locks dran.
    Beim Bass und bei der guten Gitarre passten die Locks perfekt. Bei der billig Sperrholz Taiwan Scheiß-Gitarre war die Schraube von den Security Locks größer als der Durchmesser des Bohrlochs in der Gitarre.

    Falls hier keiner mehr antwortet: würde ich die Dinger einfach mal kaufen. Du siehst dann ja ob sie passen oder nicht. Es natürlich auch möglich dünnere Schrauben mit gleichem Kopf zu nehmen, bzw. die Bohrung an der Gitte zu vergrößern.
    Mach es aber nicht mit Gewalt wie ich damals bei meiner ersten Gitarre: da ist mir dann nämlich einfach mal das Holz gesplittert. Aber du siehst/merkst ja wie gesagt obs passt oder nicht ;)
    Aber ich würde es einfach erstmal probieren ;)
     
  3. themanwhosold

    themanwhosold Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    169
    Ort:
    Fürth
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    213
    Erstellt: 08.12.06   #3
    Hallo,

    also normal passen die Security Locks an jede Gitarre, wenn die Löcher ein bisschen zu groß sind kannst du sie ja mit einem Streichholz das ins Loch geleimt wird kleiner machen oder du benutzt einfach die Schraube mit der die Original Gurthalter befestigt waren (wenn sie in die Security Locks passt). Das die Löcher so groß sind das das nicht funktioniert hab ich noch bei keiner Gitarre gesehen, ich denk mal das wird auch bei der LTD nicht so sein.
    Die oben genannten Security Locks hab ich auch an mehreren Gitarren dran, die kann man an Gitarren verwenden, auch wenn in der Artikelbeschreibung vom Thomann was anderes drinsteht.:)

    Mfg Markus

    EDIT: Mist zu lahm
     
  4. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 08.12.06   #4
    Und aufpassen, dass Du das Teil, das am Gurt befestigt wird beim montieren nicht zusammendrückst beim Gegenhalten mit Rohrzange oder Schaubstock. Nimm unbedingt einen Schraubenschlüssel (16). Wenn Du das U-Stück verbiegst, passt das Gegenstück nicht mehr rein. Alles schon da gewesen ;-)
     
  5. Konstantin

    Konstantin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.06
    Zuletzt hier:
    30.11.07
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    381
    Erstellt: 08.12.06   #5
    Wie montierst du denn deine Locks ? Da kommen doch Kratzer rein :D
    Nee aber im Ernst: Ich nehm die Dinger einfach in die Hand und dreh die mit 'nem normalen Maulschlüssel/Knarre zu und das hält perfekt.
    Naja, wieso einfach wenn's auch kompliziert geht ? ;)
     
  6. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 08.12.06   #6
    Jeder so gut er kann! :-))
     
  7. Konstantin

    Konstantin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.06
    Zuletzt hier:
    30.11.07
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    381
    Erstellt: 08.12.06   #7
    Ich war auch nur etwas perplex wegen der Rohrzange ;)
    Aber wenn's klappt...Wie du schon sagtest: jeder nach seiner Fassón ;) (schreibt man das so ? :D )
     
  8. Gast 2335

    Gast 2335 Threadersteller inaktiv

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    890
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    1.731
    Erstellt: 08.12.06   #8
    ok gut danke! hab sie jetzt bestellt!
     
  9. Orthanc

    Orthanc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    12.01.16
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    168
    Erstellt: 08.12.06   #9
    bei mir is es so!

    ich hab mir zu meiner Epiphone les paul auch security locks dazu gekauft.
    Allerdings sind die Schrauben der original pins so groß, dass sich die Securtity Locks nicht festziehen lassen! Und die Original Schrauben passen nicht durch die Securtity Locks durch......ich muss mal noch im rockshop anrufen, ob es da verschieden dicken gibt oder so nervt mich auf jeden fall ziemlich.
     
  10. greensted

    greensted Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.05
    Zuletzt hier:
    1.10.07
    Beiträge:
    29
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.12.06   #10
    Weiß jemand zufällig ob die Schaller Locks genau in ne Custom 22 passen, oder muss man da auch kleben oder irgnedwelche Streichhölzer reinsteken *g*?Schreibt jetzt bitte nicht: "probiers halt aus", ich sitz grad dermaßen bequem im Stuhl ;-))
     
  11. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 08.12.06   #11
    ach mensch, selbst ist der mann! entweder mit der zahnstocher-einklebe methode oder durch aufbohren des securitylock-pins und verwendung größerer schrauben lässt sich das problem doch rasch lösen...
     
  12. Gast 2335

    Gast 2335 Threadersteller inaktiv

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    890
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    1.731
    Erstellt: 08.12.06   #12
    jo genau, mir wärs unangenehmer an der gitarre rumzubihren, bei den locks hätt ich da kein prob:D
    naja als Industriemechaniker hat man mit aufbohren auch erfahrung:D:D:D
     
  13. richi01

    richi01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.06
    Zuletzt hier:
    15.10.11
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    164
    Erstellt: 08.12.06   #13
    Oder: Man(n) nehme eine Bohrmaschine und nen 3-4mm Holzbohrer, je nach Bohrungsdurchmesser der original Schraube, bohre das Loch auf, leimt nen Dübel rein und fertig. Ist zwar aufwendiger, aber immer noch sicherer als die Streichholz-Methode (meine Meinung!!!).

    @Orthanc: die Schrauben sind alle gleich bei den Security-Locks. Hab mehrere Gitarren damit bestückt und dementsprechend angepasst. Bei der einen passt es bei ner anderen gehen die original Schrauben und bei der nächsten muß halt nach geholfen werden.

    Gruß, richi01.
     
  14. uckkreator

    uckkreator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.05
    Zuletzt hier:
    16.12.15
    Beiträge:
    546
    Ort:
    Goldbach
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    147
    Erstellt: 08.12.06   #14
    Äh Leute, wenn man das Loch größer machen kann, kann man auch den Kopf der Schraube kleiner machen. ( Hab ich gemacht). Ist alles kein Problem.
     
  15. Orthanc

    Orthanc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    12.01.16
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    168
    Erstellt: 08.12.06   #15

    was anderes konnten die mir auch net sagen^^

    muss dann wohl demnächst ran^^

    ich werd aber wohl massives holz reinleimen anstatt streichhölzer
     
  16. richi01

    richi01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.06
    Zuletzt hier:
    15.10.11
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    164
    Erstellt: 08.12.06   #16
    Naja, aber dann doch lieber das Bohrloch verändern. Ist glaub einfacher und jederzeit wiederholbar.... Weil, wenn einmal Schraube verhunzt, immer verhunzt... :rolleyes:
     
  17. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 08.12.06   #17
    Lieber so, als andersrum... weniger Arbeit.

    Greets.
    Ced
     
  18. Konstantin

    Konstantin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.06
    Zuletzt hier:
    30.11.07
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    381
    Erstellt: 08.12.06   #18
    Naja, ich hatte damals noch keine Ahnung und hab einfach mal drauf losgeschraubt^^
    Man kann sich denken was passierte oder ?:D
    Das Holz ist wie gesagt gesplittert, aber die Sec-Lock halten von jeher astrein.^^ Da die Gitarre eh fürn Arsch war, hab ich mir da mehr oder weniger ne Vintage von gemacht danach :cool:
    Beim 2.ten und 3.ten Mal war ich aber VIEL vorsichtiger und alles ist perfekt :)

    Naja, weniger Arbeit sei dahin gestellt: extra zum Praktiker fahren und entsprechende Schrauben kaufen ist auch aufwändig :D

    ;)
     
  19. 35Percent

    35Percent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.06
    Zuletzt hier:
    21.01.10
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.12.06   #19
    hm ich hab da auchn problem. hab ne ltd viper 400 und warwick security locks
    https://www.thomann.de/de/warwick_security_straplocks_bk.htm
    (sorry musikservice, warn geschenk=))
    auf jeden fall die alten hab ich runter von der gitarre, gingen recht schwer aber ich hab halt geschraubt, nix passiert war auhc sehr vorsichtig. die schraubenköpfe waren zwar größer als die von den sec locks, aber die dicke gleich. die von den security locks sind sogar etwas kürzer. trotzdem hab ich probleme beim reinschrauben. bei einem fehlen vll n halber cm bei dem andern noch um einiges mehr, und ich hab angst weiterzu schrauben, weil das holz beim drehen knarrzt. oder so ich kanns schlecht beschreiben. also es splittert nicht sondern es quietscht irgendwie. ich hab echt angst ich mach was kaputt.
     
  20. richi01

    richi01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.06
    Zuletzt hier:
    15.10.11
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    164
    Erstellt: 09.12.06   #20
    Aber die Schrauben passen vom Gewinde her, wenn ich das richtig gelesen hab? Kürzer ist ansich kein Problem solange Du genug Gewinde hast um die Schrauben fest zu bekommen.
    Wenn Die Schrauben der Sec-Loks etwas schwer laufen, was am Holz liegen könnte, versuch es mal so: nimm eine handelsübliche Kerze (aber nicht anzünden) und reib die Schraube daran. Durch die Schicht Wachs, die Du auf die Schraube so aufgetragen hast, sollte diese leichter einzudrehen sein, da sich das Wachs in dem Fall ähnlich wie Schmiermittel verhält.
    Dann sollte auch nichts mehr großartig knarzen oder quietschen wenn Du die Schraube eindrehst.

    Gruß, richi01.
     
Die Seite wird geladen...

mapping