Selbstbau

von stagediver, 31.05.04.

  1. stagediver

    stagediver Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.03
    Zuletzt hier:
    14.08.11
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    Romrod
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    143
    Erstellt: 31.05.04   #1
    Ich weiß, wir hatten schon einige Threads dazu, aber ich hab einige Fragen die ich nicht in die bestehenden schreiben will, deswegen mach ich mal einen neuen auf.
    Alsooo...Ich will mir in absehbarer Zeit einen Bassbauen, wie ihr vielleicht schon aus dem Titel entnehmen könnt ;)

    Jetzt hab ich aber noch ein paar fragen, zu denen die Sufu nichts ausgespuckt hat.

    Und zwar:

    1.: Ich möchte mir den Hals selberbauen, da fertige Hälse bei allen mir bekannten Shops schweineteuer sind. Halsstab rein usw is ja klar, aber wie bestimme ich die Position der Bünde?

    2.: Wie dick muss das Halsende sein und wie tief muss ich dann die Halstasche im Body ausfräsen? Oder richtet sich das danach wie ich den Hals gebastelt hab? Oder muss ich mich mit dem Hals danach richten wie tief ich die Halstasche fräse?

    3.: Die Potifrage. Ich hab an eine HB/SC Konfiguration gedacht, wie verdrahte ich das ganze, welche Potis brauch ich (logarithmisch, linear etc) und wieviel kohm müssen die haben?

    4.: Wenn ich ein leicht gewölbtest Griffbrett habe, wie kriege ich den Sattel dazu sich auch zu wölben? (ich hab bis jetzt nur gerade Sättel gesehn, oder Fender Replacement Sättel)



    Also, Fragen über Fragen, ich hoffe ihr könnt mir da Antwort drauf geben. Auf jeden Fall schonmal vielen Dank im Vorraus!
     
  2. BallTongue

    BallTongue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    21.08.13
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 01.06.04   #2
    Mh also:
    1. Da gibt es glaub ich so Teile zum Abmessen sollen aber teuer sein.
    2. Richtet sich danach wie der Hals ist aber mehr weiß ich da auch leider nicht.
    3. KA
    4. Das spielt ja keine Rolle wie das Griffbrett ist. Du hast ja zwischen Kopf und 1. Bund so ne ja Lücke für den Sattel. Da klebst du den ja hin und solange das Teil gerade ist ist es ja egal. Du könntest dir aber auch den Sattel zurechtfeilen. Nur vorsichtig sein das du nicht zuviel abschleifst.
     
  3. stagediver

    stagediver Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.03
    Zuletzt hier:
    14.08.11
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    Romrod
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    143
    Erstellt: 01.06.04   #3
    Danke für die Antworten, ich hab schon gedacht hier schaut keiner mehr rein!
    Ist zwar nicht alles was ich wissen wollte, aber ich warte nochmal ein bisschen, vllt schaut ja mal einer hier rein, der Ahnung von den Sachen hat die du nicht wusstest ;)
     
  4. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 01.06.04   #4
    Hallo,
    an welche PUs hast Du gedacht, kann Dir vielleicht mit der "Poti"-Frage helfen, kommt allerdings drauf an ob du passive oder aktive einsetzen willst.
    Habe selber schon zwei Bässe gebaut allerdings beide fretless, an das bundieren habe ich mich nicht herangewagt. Wenn Du eine Schaltung für die PUs brauchst sag es.

    Gruß Achim
     
  5. stagediver

    stagediver Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.03
    Zuletzt hier:
    14.08.11
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    Romrod
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    143
    Erstellt: 01.06.04   #5
    Ich hab da an zwei SCs von LeFay gedacht, die sind glaub ich passiv. Also für den Anfdang was ganz einfaches. Zwei Volume Potis und ein Tone Poti. Nix kompliziertes.
     
  6. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 01.06.04   #6
    1. am besten du verwendest dieses "programm" dafür: http://www.buildyourguitar.com/resources/fretcalc/index.htm
    genaue erläuterung was dabei gemacht und gerechnet wird schreibe ich später, hab grad nicht so viel zeit dafür ;)

    2. aalso: es hängt alles von der brücke und der halsneigung ab. wie dick der hals am ende ist ist eigentlich egal. wenn das ende dünn ist fräst du eben die tasche nicht so tief wie wenn das ende dicker ist ;) der hals muss letztendlich so im body drinsitzen dass die saitenlage nicht zu hoch ist. wenn du eine brücke hast die sehr hoch ist und daher die saitenlage droht zu hoch zu werden musst du entweder die brücke in den korpus hineinversenken oder den hals anwinkeln oder die halsfräsung des bodys flacher machen :)

    3. ka

    4. du musst den sattel ja eigentlich garnicht wölben. sondern einfach immer die sattelkerben entsprechnd so feilen dass an den griffbretträndern die kerben tiefer sind als in der mitte ;)
     
  7. Larry_Croft

    Larry_Croft Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    2.09.10
    Beiträge:
    1.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.06.04   #7
    zur bundierung:
    alle natürlichen intervalle lassen sich leicht finden:
    für ne oktav musste die saite "halbieren", quinte und quarte weiß ich net so genau, ich denke mal drittel und viertel

    du kannst die position auch gut mit flagolets rausfinden
     
  8. stagediver

    stagediver Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.03
    Zuletzt hier:
    14.08.11
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    Romrod
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    143
    Erstellt: 01.06.04   #8
    Ich hatte aber vor das Griffbrett erst zu bundieren und dann die Seiten drauf. Irgendwas muss es doch geben, eine Schablone oder so. :confused:
     
  9. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 01.06.04   #9
    s. meinen post :o
     
  10. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 01.06.04   #10
    Ich hab Dir in der beiliegenden Datei schnell eine einfache Schaltung aufgezeichnet. Bei den meisten passiven PUs sind Potis mit 250kOhm ok. Sie sollten auf jeden Fall logarithmisch sein, weil sie so den Höreindruck besser vermitteln. Bei einem linearen Poti müsste man unnatürlich weit drehen um eine Änderung wahrzunehmen. Für die Kondensatoren reichen Standard MKTs aus, die gibts in jedem Elektronikladen. Die Werte für die Kondensatoren können je nach Geschmack zwischen 0,033uF und 0,33uF liegen, 0,1uF ist Standard in vielen Schaltungen. Es wird bei diesen einfachen Schaltungen "nur" geregelt bei welcher Frequenz der PU bedämpft wird.
    Bei den Potis unbedingt auf Qualität achten, ich hatte mal welche bei denen der Schleifer nicht richtig auf der Kohlebahn auflag, das Resultat war ein unberechenbarer Krachen beim Drehen der Dinger.
    Es gibt die folgende Schaltung natürlich in zig-Variatonen in diesem Fall Lautstärke und Klang für jeden der PUs. Die Verdrahtung erfolgen fliegend, Du hast ja die Potis als Lötpunkte. Zur Klinkenbuchse auf jeden Fall ein abgeschirmtes Kabel nehmen, ob Du zwischen den Bauteilen ebenfalls mit diesem Kabel fährst, hängt von Deinem Lötkönnen ab. Viel bringen tut die Abschirmung zwischen den Komponenten aus meiner Erfahrung heraus nicht.
    Viel Spass beim Ausprobieren.
    Gruß Achim
     
  11. stagediver

    stagediver Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.03
    Zuletzt hier:
    14.08.11
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    Romrod
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    143
    Erstellt: 01.06.04   #11
    Aaaah, sorry, ich war etwas in Eile, hab den Link nicht geöffnet. Danke!


    @AK. Wooo, das ist mit Abstand der hilfreichste Post den ich hier in diesem Board je bekommen habe! :eek:
    Und das hat schon was zu heißen, hier laufen einige leute rum die ahnung haben!
    Vielen Dank erstmal dafür, ich werds mir speichern. Ich muss ja erstmal Holz kaufen und das ganze andere Zeug auch noch. Aber trotzdem nochmal vielen Dank!!

    /E: Was heißt "je nach geschmack" und sehe ich das richtig dass du jetzt 2 tone potis drinnnen hast? Ich will ja nicht meckern, ich find das ja echt nett dass du dir die Mühe für mich machst, aber ich wollte nur eins... :o :D
     
  12. stagediver

    stagediver Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.03
    Zuletzt hier:
    14.08.11
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    Romrod
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    143
    Erstellt: 03.06.04   #12
    @AK: Danke für die Zeichnung, aber ich hab mich für Delano PUs entschieden, da ist ein Verkabelungsplan dabei.
    Aber trotzdem nochmal vielen Dank für die Mühe die du dir gemacht hast!

    /e: hier ist der richtige Plan, sind zwar die selben PUs aber dem einen fehlt der Plan
     
  13. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 03.06.04   #13
    Trotzdem noch ein bisschen Senf dazu :) :
    Die Schaltung ist die Standardschaltung aus dem Fender Jazz Bass, das passt weil die PUs "Fenderlike" sind. Einen kleinen Nachteil hat die Schaltung:
    Die Belastung der PUs ist hier von der Lautstärkeeinstellung abhängig, deshalb gehen hier vor allem bei kleinen Lautstärken die hohen Frequenzen verloren. Bei hochohmigen Pus ist die Klangfarbe somit Lautstärkeabhängig.
    ;) Aber wenn juckt's... im Jazz Bass ist die Schaltung sei 1960 so drin und allen gefällt's...

    Viel Spass beim Bau
    Achim
     
  14. stagediver

    stagediver Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.03
    Zuletzt hier:
    14.08.11
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    Romrod
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    143
    Erstellt: 03.06.04   #14
    Kann man dagegen was machen oder ist das bei allen Schaltungen mit passiven J/Js so?
     
  15. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 03.06.04   #15
    ;) Bei der Schaltung die ich Dir gepostet habe ist das nicht so ;)
    Ohne Scheiss...da sind die Lautstärke-Poti anders verschaltet, das siehst Du daran, daß der Schleifer (das ist der mittlere Anschluss) nicht zum Pu geht sondern zur Klinkenbuchse. In dem Fall ist die Belastung des PUs immer gleich.

    Z.B. beim Fender-Preci ist das genau anders rum als beim Jazz-B, aber der Preci hat ja auch nur einen PU und da ist es einfach. Sobald Du zwei PUs hast kannst Du im Prinzip entweder zwei Klangregler + zwei Lautstärkeregler setzen oder die Jazz-Bass-Schaltung nehmen. Man könnte auch noch mit Schaltern was tricksen z.B. PUs einzeln abschaltbar und dazu nur einen Klang und einen Lautstärkeregler, evtl. noch Phasenumkehrschalter.

    Gruß
    Achim
     
  16. stagediver

    stagediver Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.03
    Zuletzt hier:
    14.08.11
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    Romrod
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    143
    Erstellt: 04.06.04   #16
    Wenn das wirklich so ist, dann würde ich deine Schaltung bevorzugen :D
    Allerdings wollte ich nur ein Tone Poti, wäre das machbar...? :o ;)

    Aber eine Frage hätte ich noch: Woher weiß ich welches Kabel von den PUs ausgeht und wohin ich die verschalten muss? Ausserdem sind die PUs auf der Delano HP "Reversed Wired" um Brummgeräusche zu vermeiden. Kann ich das bei deiner Schaltung auch realisieren?
     
  17. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 04.06.04   #17
    Ich zeichne Dir über's Wochenende was auf.
    Die Verkabelung von passiven PUs ist einfach. Es gibt nur zwei Anschlüsse, bei den PUs liegt mit Sicherheit ein Anschlussplan bei wo drin steht welche Leitung Masse oder Signal ist, auf der HP von Delano sieht man z.B. dass die verschiedene Farben haben. Die Masse oder (-) Leitung wird komplett über alle Potigehäuse bis zur Klinkebuchsenmasse geschleift. Ich mal Dir das mal auf. Das "Reversed Wired" hat keinen Einfluss auf die Schaltung.
    Ich poste Dir am Besten ein paar Beispiele, ich hatte vor Jahren mal den Vogel die verschiedensten Schaltungen passive und aktive in meinen Bässen auszuprobieren.

    Gruß Achim
     
  18. stagediver

    stagediver Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.03
    Zuletzt hier:
    14.08.11
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    Romrod
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    143
    Erstellt: 05.06.04   #18
    Jau, das wär echt nett! Vielen Dank schonmal! Aber muss nicht unbedingt jetzt sein, bis ich dahin komme dauerts noch ein bisschen ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping