Sennheiser E 815

von Jerry77, 11.11.04.

  1. Jerry77

    Jerry77 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.04
    Zuletzt hier:
    17.01.10
    Beiträge:
    894
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    260
    Erstellt: 11.11.04   #1
    Hallo!

    Wir haben nun auch ein Sennheiser E815 gekauft.
    Ich bin damit höchst zufrieden, habe aber nicht DIE Ahnung von Mikros.

    Kann nur sagen: Es ist um Längen besser als mein No-Name Mikro, welches 25,- gekostet hatte. :D

    Nun meine Frage: Wie kann man das E 815 einstufen? Wie das SM58 oder schlechter?
    Ich finde es eigentlich sogar besser als das SM-58 (das hatten wir die letzten 4 Wochen leihweise im Einsatz).

    Nur als Info für alle Musiker-Anfänger:

    Kauft Euch das Sennheiser E 815 !!!
    Nun ist es zwar so, dass ich nicht die Ahnung habe, aber ich kann zumindest sagen, dass es wirklich besser ist als jedes 20 Euro Mikro.

    Will meine Meinung nur mal kundtun, weil wenn man die "Profis" hier fragt (meine Profis nicht abwertend, aber nicht jeder hier ist Berufsmusiker), dann bekommt man immer irgendwelche Kaufempfehlungen jenseits der 250 Euro.
    Vielleicht hilft dies dem ein oder anderen Anfänger.
     
  2. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 11.11.04   #2
    die meisten kaufempfehlungen sind das tgx 58, welches 70€ kostet, also was soll der schwachsinn zu behaupten, dass die meisten empfolenen mikros über 250e kosten sollten???

    wenn jemand ein mikro in der preisklasse sucht, wird ihm auch in der preisklasse was empfohlen...

    das e815 kann man aber IMHO echt vergessen!!!
     
  3. Milar

    Milar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.04
    Zuletzt hier:
    13.01.06
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.12.04   #3
    Also grundsätzlich sind die Sennheiser Evolution-Teile alle ganz brauchbar. Ich hätte mir für den Anfang allerdings an Deiner Stelle ein e835 oder e845 gekauft, die kosten auch nicht die Welt und sind für den Live und Proberaumeinsatz doch etwas besser geeignet.

    Ich für meinen Teil bin die letzten elf Jahre immer gut mit einem SM58 von Shure über die Runden gekommen und habe jetzt nach all den Jahren mal in ein besseres Mikro investiert: ein Sennheiser e945. Das ist auf lauten Bühnen einfach präsenter und nicht so anfällig für Feetback.

    Aber jetzt sing Du erstmal Dein e815 und wenn Du mal Geld überhast, kaufst Du Dir halt ein Besseres. Dann würde ich aber erst ab e845 anfangen.

    Alles Gute

    www.milar.info
     
  4. seb-asti-an

    seb-asti-an Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.04
    Zuletzt hier:
    18.09.11
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.12.04   #4
    Ich spiele jetzt nicht allzu lange in einer Rockband, wo ich erstmalig auch Background singe.

    Jetzt hätte ich das Sennheiser e815 gebraucht im sehr guten Zustand von einem Freund kaufen können. Dazu hatte ich es ein paar Wochen getestet.
    Ich war nicht so zufrieden damit. Mit dem Mikro hatte ich manchmal Probleme mit Rückkopplungen bei hoher Lautstärke. Die anderen mit ihren SM58 nie. Außerdem fand ich den klang irgendwie komisch stumpf. Allerdings kostet es ja auch nicht so viel.

    Dann hatte ich gestern ein AKG D3700s (kostet ca 75 €) zum test. Klang gleich viel frischer und direkter.
    Natürlich sind die Eindrücke immer subjektiv, aber bei diesem hatte ich keine Probleme mit Rückkopplungen.

    Allerdings hab ich jetzt vor schon so 100 € zu investieren. Ich dachte da an das Sennheiser e840.
    Worin besteht nun aber der Unterschied zum e845 in der Praxis? Preislich liegen die ja ungefähr gleichauf.

    Auf der Sennheiser HP steht:
    e840
    "Der Klang des e 840 wurde so abgestimmt, dass sich die Stimme des Sängers selbst unter lautesten Bühnenbedingungen klar und druckvoll durchsetzen kann. Eine sanfte Präsenzanhebung verfeinert die klangliche Abstimmung und erzeugt einen klar definierten, kraftvollen Sound."

    e845
    "Das e 845 ist ein hochwertiges Gesangsmikrofon mit Supernierencharakteristik und weitem Hochtonbereich, das speziell für den Bühneneinsatz geeignet ist."

    Hat jemand Erfahrungen mit den oben genannten Mikros oder Empfehlungen für andere Mikros in diesem Preisbereich?

    Ich habe leider nicht die Möglichkeit diese Mikros zu testen, da der lokale Musikladen so gut wie nichts hat.
     
  5. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 21.12.04   #5
    Ich würde an deiner stelle zum Beyer TGX 58 greifen, eines der besten mics unter 100€ und noch einen tacken besser als das sm58. es sehr feedbackunempfindlich und klanglich echt ne wucht.
     
  6. Boinix

    Boinix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Günzburg
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    152
    Erstellt: 21.12.04   #6
    da kann ich nur zustimmen :great: ich bin auch begeisteter TG-X 58 user ich bin wirklich voll zufrieden mit dem teil es hat einfach nen druckvollen sound, im SM 58 iss hald technik von vorgestern verbaut... :o das E 815 hatte letztens ein kollege dabei das teil hat mich aber letztens überhaupt nicht überzeugt nur soviel dazu .
     
  7. Milar

    Milar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.04
    Zuletzt hier:
    13.01.06
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.01.05   #7
    ist ja auch klar, das e815 ist ja auch die absolute billig-Einsteiger-Serie von Sennheiser. Die anständigen fangen erst ab e835 an.

    Die Beyerdynamic-Teile kacken im Übrigen in jedem Test voll ab. Meiner Meinung nach taugen die meisten Mikros unter 100 € garnichts. Spätestens beim ersten Live-Einsatz mit Monitorsituation stellt sich Qualität heraus. Das ist ist immer die Situation, wenn der Sänger sagt: "Ich hör´ mich nicht!" und der Mischer ihn aber nicht mehr lauter drehen kann, weil er sonst ein möder-Feetback bekommt. Da braucht man halt ein Mikro, das Feetbacksicher ist und trotzdem eine gute durchsetzungskraft hat. Die Besten fangen halt da bei Sennheiser e845 an und enden bein e945 (welchen dann der absolute Hammer ist). Aber es gibt natürlich auch für jede Stimme das passende Mikro. Also checkt die Dinger einfach durch!

    :rock:
     
  8. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 04.01.05   #8
    Beim AKG D3700 kann es logischerweise keine Feedbackprobleme geben, da es überhaupt sämtliche Frequenzen schlecht und muffig überträgt. Es ist zusammen mit dem D880 eines der schlechtesten Marken-Gesangsmikros auf dem Markt.
    Ich befürworte in dieser Preisklasse ebenfalls das TGX58 :great:
     
  9. seb-asti-an

    seb-asti-an Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.04
    Zuletzt hier:
    18.09.11
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.01.05   #9
    Da könnte was dran sein :rolleyes:

    Naja ich hatte es direkt im Vergleich mit dem e815.
    Aber für 75 € könnte es mich nicht überzeugen.
     
  10. Scherthan

    Scherthan PM AKG

    Im Board seit:
    22.06.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    204
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    405
    Erstellt: 31.01.05   #10

    Hallo Sebastian,

    die Klangabstimmung des e840 unterscheidet sich vom e845 bzw. e835.
    Denn das e840 ist der "kleine Bruder" des e935. D.h. die klanglich Abstimmung des e840 orientiert sich am Klang der neuen e900 Reihe. Technisch unterscheidet es sich u.a. durch die geringere "Freifeldleerlaufspannung", sprich Empfindlichkeit. Das e935 ist lauter als das e840, was man jedoch am Mischpult ganz einfach ausgleichen kann.
    Die e900 Modelle werden außerdem in engeren Fertigungstoleranzen produziert.

    Des e840 ist ein faires Angebot an die Musiker, denen der Klang des e935 gefällt, sich aber "nur" e800 Mikrofone leisten können.

    Grüße
    Stephan
     
  11. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 31.01.05   #11
    moin

    das e 815 ist noch im bereich "media markt", karstadt angesiedelt...

    die prof serien beginnen mit dem 825
     
  12. seb-asti-an

    seb-asti-an Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.04
    Zuletzt hier:
    18.09.11
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.01.05   #12
    Die Möglichkeit zum Vergleich hatte ich jetzt doch noch.
    Ich habe mir von anderen Bands ein Beyerdynamic TGX-58 sowie ein Sennheiser e840 ausleihen können und es mit dem SM-58 meiner Bandkollegen verglichen. Also der "ultimative Micro-Vergleichstest" :)

    Mir hat das e840 am besten gefallen.

    Einen Freund von mir, der Tontechniker ist, hat das natürlich auch interessiert. Ihm hat das e840 auch am meisten zugesagt. Unserem Sänger sein SM-58 und dem Schlagzeuger auch das e840...

    Aber das ist alles Geschmackssache, denn das Beyerdynamics und das Shure sind auf jeden Fall auch gute Micros.

    Ich bin jetzt glücklicher Sennheiser e840s-Besitzer :D

    Gruß,
    Sebastian

    (Nein, ich bekomme kein Geld von Sennheiser überwiesen...)
     
  13. Scherthan

    Scherthan PM AKG

    Im Board seit:
    22.06.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    204
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    405
    Erstellt: 04.02.05   #13
    Aber ich wünsche Dir viel Spaß und Erfolg mit Deinem neuen e840.

    Grüße
    Stephan
     
Die Seite wird geladen...

mapping