Sennheiser e865

von Gitarrenheinz, 15.01.05.

  1. Gitarrenheinz

    Gitarrenheinz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.05
    Zuletzt hier:
    12.02.15
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.01.05   #1
    Wer hat positive oder negative Erfahrung mit dem Kondensatormikro Sennheiser e865 gemacht? Wird grad bei ibää versteigert.:great:
     
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.657
    Zustimmungen:
    819
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 15.01.05   #2
    Ich würde in der Preisklasse das SM 86 von Shure bevorzugen.
     
  3. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 16.01.05   #3
    Kommt halt immer auf den Einsatz drauf an. Das 865 ist eigentlich ein super Micro. Sehr schön klarer Sound und recht wenige Rückkopplungen. Für eine Metal-Combo, wäre aber ein SM58 aufgrund des mittigeren Klanges wahrscheinlich besser.
     
  4. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 17.01.05   #4
    Kondensator-Mics sind generell besser, wenn es um die Verständlichkeit von vor allem Deutschen Texten geht - liegt an den Zischlauten

    Klar auch, dass Frauen, die sich auf Balladen spezialisiert haben diese Mics mögen - das 865 ist sehr gut, ebenso das SM-86 - ausprobieren!
     
  5. MIG

    MIG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    31.08.07
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    59
    Erstellt: 17.01.05   #5
    Hallo!

    Das e865 ist ein sehr gutes Mikro, ich verwende es am liebsten für Moderation und wenn es darum geht in "leiser" Umgebung Stimmen (insbesondere auch Gesang) klar rüberzubringen. Wie oben schon gesagt:
    Balladen, klassischer Gesang etc.

    Zwei Nachteile sehe ich im Vergleich zu einem Shure Beta 87:
    - wesentlich weniger Durchsetzungsfähig!
    - weniger Koppelfest

    Das Sennheiser ist vom Klang her "weicher" als das Beta 87, entspricht also von der Klangcharakteristik eher dem SM86. Für "lautere" Bühnen, und Stimmen, die sich von sich aus weniger gut im Mix durchsetzen ist es weniger optimal.

    Auch ich kann nur sagen:
    Am besten Testen, aber grundsätzlich ist das Mikro absolut okay!

    Gruß,
    Michael
     
  6. groover

    groover Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    2.04.10
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    149
    Erstellt: 22.01.05   #6
    also.....das 865 er ist ein ausgezeichnetes mikro,da gibt's überhaupt nichts dran zu rütteln.;)
    natürlich kommt es beim live-singen darauf an wie und in welcher kombination du es verwendest.
    denn das mikrofon ist ja nur der erste teil der ganzen signalkette und im endefekt zählt die summe vom ersten bis zum letzten teil.
    ich werde dir mal kurz schildern wie ich das mache.
    ich singe mit dem 865er funkmikro oder dem neumann kms105 drahtgebundenem mikro,gehe dann in den focusrite isa 430 micpreamp (der steht immer auf der bühre).
    in diesen mic-preamp gehe ich mit dem bearbeiteten signal(also lowpassfilter,equalizer,compressor,gate) beim send out ausgang raus und in meine effekte(fireworx und lexikon mpx 1) rein und komm somit mit einem bearbeitetem monosignal vom focusrite als auch mit einem stereo fx signal zur stage box.......weiter zum mischpult...und weiter auf die pa anlage.
    der techniker braucht also nur die beiden signale (also mono ohne effekte und stereo mit effekten) zusammenmischen und das war's auch schon.
    der unterschied vom 865 er zum neuman ist,wenn du gutes equipment verwendest natürlich da,aber meiner meinung nach auch gleich wieder unbedeutend ,weil..... mit dem equalizer kannst halt schon auch sehr viel wieder ausgleichen.
    was ich aber damit sagen will ist,daß ein mikro zum singen alleine nicht alles ist.;)
    es gehört auf jedenfall ein guter preamp dazu der das gesangssignal bearbeitet und fett zum mischpult schickt.:great:
    ....übrigens ein sehr gutes mikro ist das 935er oder 936er von sennheiser.
    dürfte neu am markt sein und ich weiß nicht genau welche bezeichnung es hat.
    ich hab diese kapsel selber grad in verwendung und kann nur sagen ich find es klanglich spannender als das 865er.

    überleg dir daß mal.
    alles gute noch;)
    groover
     
  7. Manuela

    Manuela Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.05
    Zuletzt hier:
    9.02.06
    Beiträge:
    141
    Ort:
    Frankfurt Main
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    205
    Erstellt: 14.03.05   #7
    ich bin eine und kann dem nicht zustimmen. Wenns richtig ans Eingemachte geht gefällt das MD431 (ohne II ) am besten. Es benötigt fast keinen Feinschliff am EQ und wird sowohl pianissimo als auch laut immer den wünschen gerecht.
    Kondensatormikes sind auf nachbearbeitung angewiesen, ein stark verstellter EQ und aktivierte De-Esser sind geradezu typische Begleiter dieser Familie.

    Manuela
     
Die Seite wird geladen...

mapping